Mittwoch, 29. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Speechless (Sprachlos) von Hannah Harrington

Titel: Speechless (Sprachlos)
Autor: Hannah Harrington
Genre: Jugendbuch
Seiten: 300
Erschienen: 11.11.2013
TB: 12,99€ [D]
Ebook: 12,99€
Verlag: Darkiss





Inhalt:

Celsea Knot ist an ihrer Highschool gefürchtet und bewundert, denn ihre beste Freundin Kristen ist das beliebsteste Mädchen der Schule. Sie geben den Ton an und nichts liebt Chelsea mehr, als Geheimnisse auszuplaudern, denn die machen sie in den Augen ihrer Freundin und denen der anderen erst so richtig interessant. Bis auf einer angesagten Silvester-Party genau das so richtig zum Fiasko wird. Chelsea - schon ziemlich betrunken - stolpert versehentlich in das Gästezimmer des Hauses und erwischst ihren Mitschüler Noah beim Knutschen mit einem anderen Jungen. Natürlich muss sie diesen Skandal gleich brühwarm Kristen erzählen und die restlichen Partygäste bekommen selbstverständlich alles mit. Was für Folgen ihre Tratscherei hat, kann Chelsea zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen aber es soll ihr ganzes Leben verändern und sie dazu bringen, ein Schweigegelübde abzulegen.

Meine Meinung:

Erst einmal finde ich dieses total schlichte, weiße Cover ja echt chic. Auch ein Grund, warum ich das Buch haben wollte und neugierig darauf wurde. Es wurde ja auch auf vielen Plattformen ziemlich gelobt, also war der Kaufentschluss schnell da.

Ganz so sehr kann ich den Hype allerdings nicht nachvollziehen. Klar, es ist ein schönes Jugendbuch mit einer wichtigen Moral und auch wirklich schönen Ansätzen aber im Grunde ist es wiedermal nur eine typische, amerikanische Highschool-Story die mehr oder weniger typische Klischees bedient. Das könnte dem ein oder anderen sauer aufstoßen, der jetzt nichts damit anfangen kann und solche Geschichten nicht mag.

Ich für meinen Teil habe mich schon recht gut unterhalten gefühlt und das Buch lässt sich auch ganz schnell und flüssig weglesen. Die Charaktere sind trotz der Klischees wirklich nett, besonders die Nebencharaktere sind schon irgendwie süß, z.B. die quirlige Asha oder Noahs bester Freund Sam. Mit Chelsea hat man anfangs so seine Probleme, weil sie halt die typische Tussi ist die mit dem Strom schwimmt. Aber durch das was ihr passiert und durch ihr Gelübde verändert sie sich schon sehr und eigentlich hat sie mir dann doch ziemlich leid getan. Obwohl ich die Gemeinheiten der anderen Schüler ihr gegenüber gar nicht sooo extrem schlimm fand. Da wäre eigentlich auch noch mehr gegangen als nur Schmierereien am Schließfach und Eier auf der Windschutzscheibe. Das stresst zwar für den Moment aber da gibt es echt schlimmere Dinge die sie ihr hätten antun können. Außerdem findet Chelsea wahnsinnig schnell woanders Anschluss. Das alles aber halt nur ohne zu reden.

Die Idee mit dem Schweigegelübde finde ich grundsätzlich wirklich gut, es wurde auch zum Teil ganz  gut umgesetzt. Chelsea kommuniziert dann hauptsächlich über eine kleine Tafel die sie immer mit sich rumschleppt oder halt durch Zettelchen usw. Sie ist da ja wirklich konsequent und das ist schon auch bewundernswert. Aber ich bin auch der Meinung, dass man das Thema noch besser hätte umsetzen können. Viele schwärmen ja von der 'Tiefe' der Story, aber ich fand das jetzt wirklich nicht so tiefschürfend und herzzereißend. Da hätte das Potenzial durchaus noch besser ausgeschöpft werden können.

Fazit:

Es ist halt eine typische Highschool-Story über die Veränderung einer angesagten Tussi zum absoluten Loser, der letztendlich aber glücklicher und mit wahren Freunden an der Seite aus dem Geschehen rausgeht. Kennt man alles schon. Nichts destotrotz fand ich die Gesichte sehr schön, wenn auch nicht herausragend. Kann man durchaus lesen, wenn man die Schnauze noch nicht voll von solchen Büchern hat.

Bewertung:

Cover: 5/5
Schreibstil: 4/5
Story: 3/5
Charaktere: 3,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von knapp:


Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi!
    Das Buch liegt ja noch auf meinem SuB und wartet ... war ein guter Einblick, auf was ich mich da einstellen kann, bin schon sehr gespannt :)

    GLG Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand es auch nicht sonderlich tief greifende, aber es hat mich berührt - das it mir wichtiger. Ist ja aber total subjektiv :-)

    LG
    Summi
    Von schlunzenbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. PS: Du wirst von mir getaggt! Ich würd mich freuen, wenn du mitmachst :)
    http://blog4aleshanee.blogspot.de/2014/01/tag-ich-mochte-unbedingt-lesen.html

    GLG Aleshanee

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt das schlichte Cover auch wahnsinnig gut und es passt auch einfach wirklich gut zum Inhalt!
    Mir hat Speechless überraschenderweise sehr gut gefallen! Fühlte mich das ein oder andere Mal doch in die Schulzeit zurückversetzt!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. @Summi: Dadurch, dass es so klischeebehaftet war konnte es mich leider auch nicht mehr so berühren, aber gut fand ich es trotzdem, also nicht falsch verstehen :). Ist ein tolles Buch für Zwischendurch. Und Geschmäcker sind ja zum Glück auch verschieden, schön, dass es dich trotzdem so mitnehmen konnte ^^.

    @Steffi: Ja, das passt einfach wunderbar zusammen, nicht? Die ein oder andere Erinnerung kam auch bei mir wieder hoch... Aber meist so Sachen, die man lieber vergessen will ^^'. Kinder können so grausam sein...

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand es wegen der Schweigegelübte Idee eben halt nicht so typisch Highschool mäßig. Und ich fand die Angriffe auch eigentlich ziemlich krass. Bei uns an der Schule gab es sowas nicht mal im Ansatz. Der Schreibstil fand ich sehr toll, da kommt man auch schnell durch mit dem Buch;)

    thousandlifes.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).