Dienstag, 8. Juli 2014

~Eule rezensiert~ Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon

Titel: Der dunkle Kuss der Sterne
Autor: Nina Blazon
Genre: Jugendfantasy/Dystopie
Seiten: 528
Preise: 16,99€ HC | 13,99€ Amazon Kindle
Verlag: cbt







Darum geht es:

Kurz vor ihrer Hochzeit wacht Canda auf und muss feststellen, dass ihr Spiegelbild nicht mehr das Gleiche ist. Das Mädchen, das ihr entgegen blickt, hat ihren Glanz verloren. Das, was Canda zu etwas Besonderem gemacht hat, ist verschwunden. Und nicht nur das, auch ihr Verlobter ist unauffindbar und sie hat keine Ahnung, wo ihr geliebter Tian sein könnte. Als Tochter eines Richterpaares der höchsten Kaste Ghans ist der Verlust ihres Glanzes so entsetzlich, dass ihre Eltern sie in ein spezielles Waisenhaus sperren lassen. Doch Canda kann mit Hilfe der höchsten Herrscherin Ghans und des mysteriösen Sklaven Amad entkommen. Sie versucht herauszufinden was mit ihrem Glanz und Tian geschehen sein könnte und beginnt langsam zu begreifen, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war.


So fand ich es:

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und anschließend natürlich auch gelesen, das war im April glaube ich, also schon etwas länger her. Aber ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie viel Spaß es gemacht hat mit Anderen über dieses tolle Buch zu diskutieren.

Diskussionsstoff bietet es nämlich reichlich. Die Geschichte lädt förmlich zum rätseln und spekulieren ein und hat somit eine gewisse Grundspannung, die einen total an das Buch fesselt. Dieser Aspekt hat mir am allerbesten gefallen.

Die Welt in die Nina Blazon uns entführt ist im ersten Moment etwas fremdartig und ich habe zuerst ein wenig gestutzt und musste mich erst mal orientieren, aber als ich dann so richtig in die Geschichte eingetaucht bin, flogen die Seiten nur so dahin. Im Grunde hat sie sich da echt was Tolles ausgedacht und ich habe das Kastensystem und das ganze drumherum echt mögen gelernt. Das Buch ist unheimlich gut geschrieben, wer Bücher der Autorin kennt, der weiß wie talentiert sie ist. Sie versteht es, den Leser in ihre Welten nicht nur mitzunehmen sondern daran teilhaben zu lassen.

Mit den Charakteren hatte ich auch erst meine Schwierigkeiten. Canda wirkt sehr naiv, weil sie eben nur das Leben in der höchsten Kaste kennt und ihr Leben ziemlich vorherbestimmt ist. Das macht ihr aber im Grunde gar nichts aus, sie freut sich sogar auf die Hochzeit mit Tian, mit dem sie seit ihrer Kindheit befreundet ist und erwartet ihre Zukunft als mögliche neue Herrscherin mit offenen Armen. Der plötzliche Wandel der mit ihr vonstatten geht, der Verlust ihres Glanzes, das schockiert sie sehr und wirft sie völlig aus der Bahn. Obwohl sie gelernt hat ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten, wird sie plötzlich sichtbar panisch und verhält sich überhaupt nicht mehr ihrem Stand entsprechend. Dass das so von einer Sekunde auf die andere passierte, war jetzt nicht so ganz logisch für mich. Auch was dieser 'Glanz' eigentlich ist, war mir zu dem Zeitpunkt auch überhaupt noch nicht so klar. Als Leser war ich da erst mal ein wenig verwirrt. Aber das klärt sich im Laufe der Story zum Glück auf und Canda ist auch diejenige, die die allergrößte Entwicklung durchmacht und die ich im Laufe der Story auch immer mehr zu schätzen gelernt habe.

Ihr Verlobter Tian ist ein echtes Rätsel, von ihm wird die erste Hälfte des Buches nur geredet, aber er selber hat überhaupt keinen Auftritt. Im Nachhinein macht das aber total Sinn. Und ist gut zum spekulieren. Charakterlich fand ich ihn dann aber echt blöde als er auftauchte...
Amad war da schon wesentlich besser. Mysteriös und unnahbar, mit einem Geheimnis (Edward?) aber trotzdem irgendwie cool und natürlich hat auch er eine verletzliche Seite.
Im Großen und Ganzen fand ich die Charaktere, und vor allem die Entwicklung die sie durchmachen, durchaus gelungen.

Zur Story kann ich natürlich nicht viel sagen ohne zu viel zu verraten, aber ich habe ja schon gesagt, dass sie sehr spannend und fesselnd ist. Mir hat die Story sehr gut gefallen, nur das Ende war für meinen Geschmack zu abrupt und ich habe mich etwas zu sehr im Regen stehen gelassen gefühlt. Es war auf einmal – rumms, zack, wusch – zu ende. Das war ein bisschen schade, die Story hätte ein größeres Finale verdient mit mehr Erklärungen für den Leser (gut, das Meiste wird zwar schon vorher geklärt, aber trotzdem) und ein wenig mehr Abschluss.


Mein Fazit:

Ganz klar, eine Leseempfehlung! Ich bin mir sicher, dass vielen dieses Buch gefallen wird. Ich hatte meine helle Lesefreude damit, auch wenn es mich nicht zu 100% überzeugen konnte (woran hauptsächlich das Ende schuld ist). Wer noch keine Bücher der Autorin kennt, der sollte sich wirklich mal ein Herz fassen und es versuchen.


Meine Bewertung:
  • Cover: 4/5
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von sehr guten:






Vielen Dank an Nina Blazon und den Verlag für das Freiexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).