Montag, 8. September 2014

~Eule rezensiert~ Dark Canopy und Dark Destiny von Jennifer Benkau

Titel: 1. Dark Canopy | 2. Dark Destiny
Autor: Jennifer Benkau
Genre: Dystopie 
Seiten: 524 | 464
Preise: 18,95€ HC | 14,99€ Amazon Kindle
Verlag: script5







Darum geht es:

Die Erde nach dem dritten Weltkrieg: Für diesen Krieg speziell geschaffene Soldaten, genannt Percents, haben die Weltherrschaft übernommen und unterdrücken die Menschheit. Joy gehört einem Rebellenclan der in den Wäldern vor einer von Percents beherrschten Stadt ums Überleben kämpfen. Als sie mit ihrer Freundin Amber zum handeln in die Stadt geht, tappen sie in eine Falle und Amber wird geschnappt. Joy kann knapp entkommen und beschließt ihrer Freundin, zusammen mit ein paar Clangefährten, zu helfen. Leider geht der Angriff schief, Gefährten werden getötet und Joy gefangengenommen. Von da an wird sie von Neél, einem Novizen der Percents, zu einer Soldatin ausgebildet, denn sie soll an der alljährlichen Menschenjagd, dem sogenannten Chivvy, teilnehmen. Dabei entdeckt sie sowohl an sich selbst als auch an den anfangs verhassten Percents, unbekannte Seiten.


So fand ich Band 1:

Ich bin immer noch etwas verblüfft, wie toll ich das Buch fand, denn ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, nachdem ich auch schon einige negative Kritiken gelesen hatte. Zum Glück habe ich mich  nicht abschrecken lassen. Der Einstig war für mich noch etwas skeptisch, aber dann hat's mich plötzlich gepackt und nicht mehr losgelassen.

Die Idee dieser Dystopie ist super, auch wenn sie in ein paar Aspekten ein kleines bisschen an 'Panem' erinnert. Klar, was die Action angeht kann dieses Buch nicht mithalten, aber dennoch hat es meinen persönlichen Geschmack voll und ganz getroffen. Es ist düster und verzweifelt und dennoch gibt es überall Hoffnung, denn die Leute hören nicht auf zu kämpfen.

Joy ist ein etwas schwieriger Charakter, entweder man hasst sie oder man mag sie. Ich mochte sie, denn ich fand sie nicht so anstrengend wie manch andere Romanheldinnen. Natürlich hat sie düstere Gedanken und man muss auch nicht alles was sie tut gut finden, aber in die Story hat das einfach hinein gepasst.

Neél ist ein toller Charakter, den ich von allen am Meisten mochte. Seine Entwicklung wird am deutlichsten, denn der anfangs mysteriöse und brutale Percent öffnet sich Joy und dem Leser immer mehr und wird immer sympathischer. Seine Liebe zu Joy fand ich so putzig, dass ich beinahe geneigt bin zu sagen: die Beiden sind das allertollste Liebespaar von allen Dystopien die ich bisher gelesen habe. Ehrlich, ich bin ja nicht so der Schnulzen-Typ aber das fand ich wirklich gut, weil es irgendwie so zaghaft und unaufgeregt war. Ihre Liebe drängt sich dem Leser nicht auf.
Das Einzige was mich etwas gestört hat, waren die Passagen von Joy's langjährigem Freund und Bettwärmer Matthial, Sohn ihres Clanoberhaupts. Ihn fand ich farblos und langweilig und irgendwie gestört.

Der Schreibstil der Autorin war allerdings ein wahrer Genuss. Ich fand die Sprache schön und die Bilder die sie einem damit in den Kopf zaubert. Sie ist so eine Autorin, die einem sofort das Kopfkino einschalten lässt. Auch das jedes Kapitel mit einem persönlichen Satz oder Spruch von Joy oder Matthial eingeleitet wurde, der das Thema des Kapitels erahnen lässt, fand ich echt gut. Auch das sie bei Joy in der Ich-Form (find ich immer schwierig, muss man echt können sowas) und bei Matthial in der dritten Person geschrieben hat, passte zum Gesamtbild.


So fand ich Band 2:

Der zweite Band flacht im Vergleich zum Ersten etwas ab.
Klar, der Schreibstil ist immer noch der gleiche und auch immer noch sehr toll, die Atmosphäre hat sich auch nicht groß verändert. Dennoch hatte ich mir einige Dinge anders vorgestellt für die Fortsetzung der Geschichte.

Dark Destiny knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an, es geht ihm nur ein Prolog voraus, der ein wenig über die Zukunft von Joy verrät und den ich zugegebenermaßen überflüssig fand. Ansonsten begleiten wir Joy auf der verzweifelten Suche nach Neel und der Antwort auf die Frage was die Rebellen mit ihm angestellt haben. Joys Verhältnis zu den Rebellen wird immer angespannter und ihre Einstellung ihnen gegenüber hat sich grundlegend geändert. Plötzlich ist sie sogar bereit in der Stadt zu wohnen und auch zu arbeiten, das zeigt wie verzweifelt sie ist und wie sehr sie sich wünscht irgendwohin zu gehören, das sie es sogar auf diese Weise versucht Fuß zu fassen. Das tut sie ausgerechnet in einer Bar, die nur Percents besuchen und auch nur weil sie die Hoffnung nicht aufgeben will Neel wieder zu finden. Die Szenen in der Bar fand ich ziemlich unterhaltsam, Joy weiß sich gegenüber der Percent-Männer sehr wohl zu behaupten und zu dem Wirt entsteht fast so etwas wie eine Freundschaft. Auch Neel kommt wieder ins Spiel. Ja ganz recht, wer jetzt den ersten Band schon gelesen hat wird jetzt schreien: 'Spoiler!' Ich weiß, ich weiß, ist aber schwierig völlig ohne auszukommen wenn man Band 2 rezensieren will.

Die Liebesgeschichte zwischen Neel und Joy ist auch weiterhin sehr schön ausgearbeitet und wirkt sehr reif und erwachsen, das hat mir toll gefallen. Es muss nicht immer alles übertrieben kitschig und schnulzig sein. Die Geschichte wird abwechselnd aus Joys und Neels Sicht geschrieben, was auch gut war, denn so bekommt man von allen Seiten die Geschehnisse mit.
Doch wie sich dann alles zum Ende hin entwickelt hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Es mag vielleicht ein logisches Ende sein, aber das macht es leider nicht gut. Ich fand es ziemlich furchtbar und irgendwie ernüchternd, obwohl es glaube ich Hoffnung machen sollte. Hat nur für mich nicht funktioniert. Schön enttäuschend wenn man ein Buch liest, das einem so gefällt und dann ist das Ende überhaupt nicht so wie man es sich gewünscht hätte. Ist auch nicht wirklich ein Happy End in meinen Augen.


Mein Fazit:

Ich kann diese Dystopie nur jedem empfehlen der dieses Genre gerne liest. Es wird hier zwar auf die große Action á la Tribute von Panem verzichtet und die Spannung kommt eher unterschwellig daher, aber das tut der tollen Story und den guten Charakteren keinen Abbruch. Der geniale Schreibstil der Autorin tut sein Übriges. Mir haben beide Bände sehr gut gefallen, bis auf einige Entwicklungen und das Ende des 2. Bandes. Trotzdem klare Leseempfehlung von mir.



                                      Meine Bewertung für Band 1:           Meine Bewertung für Band 2:
  • Cover:               4/5                                                     4/5
  • Schreibstil:       5/5                                                     4,5/5
  • Story:                5/5                                                     3,5/5
  • Charaktere:     4,5/5                                                   4/5

Ergibt insgesamt:        4,6                                                       4,0

                                      






1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich hab jetzt nur die Rezi zu Band 1 gelesen, die beiden Bände stehen ja schon soooo lange auf meiner Wunschliste und du hast sie mir wieder richtig schmackhaft gemacht :D

    Freu mich schon, wenn ich sie auch endlich lesen kann!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).