Donnerstag, 4. September 2014

~Eule rezensiert~ Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan

Titel: Letztendlich sind wir dem Universum egal
Englischer Titel: Every Day
Autor: David Levithan
Genre: Jugendbuch
Seiten: 400
Preise: 16,99€ HC | 14,99€ Amazon Kindle
Verlag: Fischer FjB






Darum geht es:

Jeder Tag sieht für A anders aus, denn A ist kein normaler Mensch. A ist weder Junge noch Mädchen, A hat kein Gesicht und keinen Namen. Alles was er/sie weiß ist, dass er/sie ungefähr 16 Jahre alt sein muss. Denn seit seiner/ihrer Geburt wacht A jeden Tag in einem anderen Körper auf, seine/ihre Seele nimmt jeden Tag aufs Neue den Körper eines x-beliebigen Teenagers in Besitz und verbringt den Tag so wie sein 'Wirt' es normalerweise tut.
A hat sich mit diesem Leben arrangiert. Bloß nicht auffallen und keine Spuren hinterlassen, das klappte bisher auch ganz gut. Bis er/sie eines morgens im Körper von Justin aufwacht. Justin ist ein eher unangenehmer Zeitgenosse, ein wenig abweisend, ein wenig griesgrämig, das einzig Gute für A an Justin ist seine Freundin Rihannon. A findet, dass Justin sich nicht besonders gut um sie kümmert und möchte ihr einen wunderschönen Tag am Meer schenken, den sie nicht vergisst. Doch das unvermeidliche passiert: A verliebt sich in Rihannon und von nun an tut er/sie alles, um mit ihr Kontakt aufzunehmen, auch wenn das bedeutet, dass A aus der Komfort-Zone heraus muss...


So fand ich es:

Allein die Idee dieses Buches hat mich echt begeistert. Wie ist es wohl jeden Tag im Körper eines Anderen aufzuwachen? Ihre Gedanken, Gefühle und Ängste zu kennen? Wie fühlt es sich an, niemals man selbst sein zu können?

Der Autor spielt hervorragend mit der Frage nach der eigenen Identität. Wer ist man, wenn man so viele ist und doch niemand? Geschlechtslos, ohne eigenen Körper, ohne einen richtigen Namen, ohne ein eigenes soziales Umfeld? Auf jeden Fall ist es einsam. Denn obwohl A jeden Tag so viele unterschiedliche Leute kennen lernt, ist er völlig auf sich gestellt, denn niemand kennt das Geheimnis. Wer würde das denn auch glauben?
Und auch nicht jeden Tag wacht A im Körper eines gut behüteten, glücklichen Teenagers auf.
Da gibt es Drogensüchtige, Depressive, Illegale Einwanderer... und das sind nur Beispiele. A weiß nie wer er am nächsten morgen sein wird.
Obwohl A eigentlich ja kein Geschlecht hat, habe ich mir aber von vornherein einen Jungen vorgestellt, deshalb werde ich auch mit männlichen Personalpronomen weiter schreiben, sonst bekomme ich hier eine Klatsche ;).

Die Charaktere an sich haben mir hier auch sehr gut gefallen. A ist natürlich ganz klar der Favorit der Geschichte, er ist so tapfer wie er sein Schicksal erträgt und natürlich ist er einfach aus gegebenen Umständen eine sehr interessante Person.
Rihannon fand ich okay, allerdings ein wenig farblos und für meinen Geschmack fand ich sie etwas 'lahm'. Warum A sich ausgerechnet in sie verliebt, habe ich nicht so ganz nachvollziehen können. Die Nebencharaktere haben mir allesamt aber wiederum sehr gut gefallen, vom doch recht konservativen Jungen, der sich dummerweise an A's Besuch in seinem Körper erinnert, bis hin zum fanatischen Priester der daraufhin eine Hetzkampagne im Internet startet. Die haben der Story noch eine gewisse Würze verliehen (auch wenn A natürlich auch so schon genug Probleme gehabt hätte...).

Der Schreibstil wird dem Buch absolut gerecht, nicht zu kompliziert, so dass man schön flüssig und schnell durch die Geschichte gleiten kann, aber an den richtigen Stellen auch mit der nötigen Tiefe.

Interessant fand ich übrigens auch, dass A erst den Wunsch verspürt in einem festen Körper zu verbleiben als er sich in Rihannon verliebt. Aber hat so eine Liebe denn überhaupt eine Zukunft? Kann Liebe so stark und so tolerant sein um selbst diese scheinbar unüberwindbare Hürde zu meistern? Um diese Fragen zu beantworten müsst ihr das Buch lesen. Ich für meinen Teil fand den Ausgang der Geschichte rührend, realistisch und sehr gut gelöst.


Mein Fazit:

Ein wirklich sehr gelungener Jugendroman mit einer guten Story und einer faszinierenden Hauptperson, der so ziemlich alle wichtige Themen, die einen Teenager beschäftigen - wie Identitätskrise, Selbstfindung und die erste große Liebe - behandelt. Ein bisschen tiefgründig, ein bisschen philosophisch aber nichtsdestotrotz sehr anrührend und herzerweichend. Absolute Leseempfehlung von meiner Seite!


Meine Bewertung:
  • Cover: 4,5/5
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 5/5
  • Charaktere: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von 4,6 und aufgerundet:



Kommentare:

  1. Ahhhh, wo ist denn das schöne Design hin??? O.O
    Also das soll jetzt nicht heißen, das mir das neue nicht gefällt ... aber das andere war mein Favorit, das mochte ich sooo gerne ♥
    Aber die Welt lebt ja von Veränderungen :) Und auch A in der Geschichte - hihi, jetzt hab ich noch die Kurve gekriegt :D
    Das Buch will ich auch unbedingt lesen und nach deiner Rezi bin ich noch gespannter. Ich hatte das Buch sogar schon zu Hause (aus der Bücherei) aber kam nicht dazu, hat mich schon sehr geärgert. Aber es wird mir schon mal wieder über den Weg laufen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das alte Design war auch wirklich schön, da gebe ich dir völlig recht :). Aber ich war nicht mehr glücklich damit, hauptsächlich weil das Template immer Probleme bei Formatierungen etc. gemacht hat und ich einige Widgets auch nicht nutzen konnte... Schön aber unpraktisch eben ;). Jetzt kann ich jedenfalls auch endlich mal direkt auf einen Kommentar antworten, das ging z.B vorher nie.
      Das Buch solltest du wirklich unbedingt lesen, es wird dir sicher gefallen. Ich würde es dir ja ausleihen aber ich hab's leider nur als Ebook... Irgendwann bekommst du bestimmt nochmal die Gelegenheit ^^.
      LG Insi

      Löschen
    2. Ahhh, ok, das wusste ich nicht. Das ist natürlich ärgerlich, wenn nichts funktioniert, wie man es gerne möchte. Dann lieber so :)

      Und ja, das Buch läuft mir ja nicht weg - irgendwann kommt der richtige Zeitpunkt dafür!

      Löschen
  2. Ich habe das Hörbuch zu dem Buch gehört und fand es einfach nur schrecklich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schade, das tut mir ja echt leid für dich, dass es dich so gar nicht mitreißen konnte. Geschmäcker sind eben verschieden ;).

      Löschen
    2. Aber Hörbücher ist auch immer so ein Ding - da kommt es bei mir sehr auf den Vorleser an.
      Ich liebe z. B. die Warrior Cats Reihe, aber die Hörbücher finde ich ganz schrecklich, weil ich die Stimme und die Betonung und einfach alles daran nicht mag!
      Ich vergleiche das immer sehr ungern ;)

      Löschen
    3. Stimmt, ich hab auch schon Hörbücher gehabt die ich echt blöde fand, das Buch mir hingegen deutlich besser gefallen hat. Deswegen habe ich persönlich die Hörbücher auch son bisschen aufgegeben weil es manchmal echt schwierig ist mit denen.

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).