Samstag, 20. Dezember 2014

~Eule rezensiert~ Krampus von Brom

Titel: Krampus
Englischer Titel: Krampus – The Yule Lord
Autor: Brom
Genre: Fantasy (Mythologie)/Thriller
Seiten: 496
Preise: 19,99€ HC | 17,99€ Amazon Kindle
Verlag: Droemer Knaur






Es ist an der Zeit für mich, erwachsen zu werden... schätze ich. Aufzugeben. Zeit, meine Träume hinter mir zu lassen... In der Realität ist nämlich kein Platz für Träumereien.“

Nein.“ Krampus Tonfall klang bestimmt. „Das ist nicht wahr. Deine Träume sind dein Geist, deine Seele, und ohne sie bist du tot.“ Er machte eine Faust. „Du musst deine Träume bewachen. Immer. Sonst stiehlt sie dir jemand. Ich weiß, was es bedeutet, wenn einem jemand die Träume stiehlt. Ich weiß, was es bedeutet, tot zu sein.“ Seine Stimme war nun beinahe ein Knurren. „Bewache deine Träume. Bewache sie immer und überall.“
(Seite 166)


Darum geht es:

Jesse Walker ist ein Versager. Nicht nur hat ihn seine Frau Linda verlassen und die gemeinsame Tochter Abigail mitgenommen, sie ist auch noch zu dem zwielichtigen Polizisten Dillard gezogen, dem Jesse absolut nicht über den Weg traut. Außerdem hat Jesse nicht einmal genug Geld seiner kleinen Abigail die Puppe zu Weihnachten zu schenken, die sie sich so sehr wünscht. Das bisschen Geld, was er mit seiner Musik in den ranzigen Kneipen von Boone County verdient, reicht gerade mal aus, um sich eine Flasche Whisky zu kaufen. Um überhaupt einigermaßen zurecht zu kommen, ist Jesse gezwungen Jobs vom berüchtigten 'General' entgegen zu nehmen, der Kopf eines Drogenkartells ist.
Da ist es beinahe ein Segen für ihn, als der Nikolaus an Heiligabend in einem Kampf mit teufelsähnlichen Gestalten seinen Weihnachtssack verliert und dieser durch die Decke von Jesses Wohnanhänger kracht... Aber eben nur beinahe.

Zur gleichen Zeit wartet Krampus, Herr der Julzeit, in einer finsteren Höhle in den Bergen von Boone County auf die Rückkehr seiner Belznickel, den teuflischen Gestalten, die den Nikolaus verfolgen um den Weihnachtssack in ihre Gewalt zu bringen. Seit 500 Jahren ist er dort unten an eine massive Kette gefesselt und sehnt sich danach, Rache am Nikolaus zu nehmen und den Glauben an ihn, den Herrn der Julzeit, wieder in den Menschen zu entfachen. Aber dazu benötigt er den magischen Sack des Weihnachtsmannes...


So fand ich es:


Vorneweg muss ich erst mal sagen, dass ich ein riesiger Fan von Broms 'Der Kinderdieb' bin. Ich habe dieses Buch verschlungen und geliebt, da war es eine logische Konsequenz, dass ich sein Werk Krampus irgendwann auch lesen muss. Dementsprechend hatte ich natürlich hohe Erwartungen an das Buch, die leider nicht zu 100% erfüllt wurden.

In diesem Buch erwartet einen ein Weihnachtsmärchen, der etwas anderen Art. Wer an eine schöne, lustige Weihnachtsgeschichte denkt, sollte sich von diesem Gedanken ganz schnell verabschieden. Die Geschichte ist düster, blutig und durchtränkt von geheimnisvoller nordischer Mythologie. Gerade letzteren Aspekt fand ich persönlich sehr interessant und war in dieser Form mal wirklich was anderes.

Ganz toll war natürlich auch wieder, dass Brom wie auch beim Kinderdieb seine eigenen Illustrationen eingebracht hat. Vor jedem Kapitel gibt es wieder ein Bildchen und auch in der Mitte des Buches sind wieder ein paar farbige Seiten dabei, die die Hauptcharaktere zeigen. Broms Zeichnungen sind düster, aber auf ihre Art wunderschön und werten seine Bücher nochmal richtig auf. Das Cover ist jetzt allerdings nicht ganz so mein Fall, die Farben finde ich einfach nicht so hübsch die dort gewählt wurden. Auch wenn sie zu Krampus natürlich sehr gut passen, mein Geschmack ist es nicht ganz.

Die Charaktere haben mir allerdings ausgesprochen gut gefallen. Jesse ist unser (Anti)Held der Geschichte. Ihn begleiten wir durch sein Abenteuer mit dem Herrn der Julzeit und im Kampf gegen den korrupten Polizisten Dillard vor dem er seine kleine Familie um jeden Preis zu schützen versucht. Auch wenn er dafür einen 'Pakt mit dem Teufel' eingehen muss, denn auch der eigensinnige Krampus hat einen Narren an Jesse gefressen und findet, dass dieser einen hervorragenden Belznickel (eine Art an Krampus gebundene Diener) abgeben würde. Und natürlich hat Jesse den Weihnachtssack in seinem Besitz, den Krampus dringend zurück haben möchte.
Über Krampus Begleiter, die Belznickel, erfährt man jetzt nicht so viel außer über Isabel, die ich unglaublich sympathisch fand. Irgendwie hatte die ganze Truppe auch etwas sehr ulkiges an sich, was sich aber mit dem Eindruck von doch recht traurigen Gestalten abwechselte.
Man fragt sich eigentlich auch die ganze Zeit wer nun eigentlich hier der Böse ist. Der Nikolaus oder Krampus? Und wie kam es zu dem Streit zwischen den beiden?

Haupthandlungsstrang blieb aber Jesse und sein Versuch sich vom General, Dillard und seinem eigenen Versagerimage loszusagen. Manchmal gab es in dem Buch ein paar Längen, die mich ein wenig gelangweilt haben. Brom hat es diesmal nicht ganz geschafft, die Spannung aufrechtzuerhalten und mich die ganze Geschichte hindurch zu fesseln und mitzureißen. Sein Schreibstil ist zwar immer noch sehr flüssig und einnehmend, ist aber leider etwas abgeschwächt zu dem was ich von ihm gewohnt war und auch erwartet habe.


Mein Fazit:

Bis auf ein paar Längen zwischendrin hat mir also auch dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Brom erzählt einfach fantastische Geschichten. Ich mochte Krampus und all die anderen unheimlich gerne, es gab wieder blutige und erschreckende Szenen aber auch sehr schöne und rührende Momente die mich wünschen ließen, wir würden heute noch ein richtiges Julfest feiern und an Krampus glauben. Leseempfehlung!


Meine Bewertung:
  • Cover: 2,5/5
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).