Donnerstag, 30. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Gefangene der Magie von Rebecca Wild

Titel: Gefangene der Magie
Teil 2 einer Dilogie
Autor: Rebecca Wild
Genre: All-Age Fantasy
Seiten: 320
Erschienen: 01.02.2013
TB: 9,99€ [D]
Ebook: 6,99€
Verlag: Ravensburger

Rezension Teil 1: KLICK


Inhalt: 

Kira will nichts sehnlicher als Cian Kingsley endlich loszuwerden. Warum hat sie ihn auch nur wieder in ihren Körper aufgenommen? Die Idee, seine Leiche auszubuddeln und mit Totenzauberei wieder so weit herzustellen, dass Cians Geist wieder in seinem Körper leben kann, geht auch total nach hinten los. Statt Cians Geist wohnt nun ein Dämon in seinem Körper der wie ein Zombie mit eben diesem durch die Gegend wankt und Kiras Problem bleibt ungelöst. Doch mal ehrlich, will sie ihn denn wirklich noch loswerden? Mittlerweile liegen sich die beiden schon ziemlich am Herzen, doch das würden sie niemals zugeben.

Meine Meinung:

Tja, was soll ich sagen? Teil 2 knüpft nahtlos dort an, wo Teil 1 aufgehört hat. Mit genau demselben Witz und der rasanten Spritzigkeit geht es weiter durch die verrückte Welt von Cian und Kira. Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich den zweiten Teil jetzt nicht ganz so gut fand wie den ersten, aber nichts destotrotz hatte ich wieder eine Menge Spaß und musste ein ums andere Mal schmunzeln.

Besonders den Versuch Cians Leiche wieder in Form zu bringen hat bei mir für große Erheiterung gesorgt. Genauso wie der kleine, aber mächtige Naturgeist Pooka, der Kira seit ihrer Kindheit begleitet und auf sie aufpasst. Dieser ist nicht nur ein rotzfrecher Gestaltwandler sondern auch immer für einen Lacher gut. Ich will auch so einen!

Aber auch alle anderen Wesenheiten, die in dem Buch vorkommen, finde ich sehr gut dargestellt. Der Werwolf Ares ist in meinen Augen auch ein sehr spannender Charakter, von ihm hätte ich auch gerne noch mehr gelesen. Aber gut, es geht ja hauptsächlich um Cian und Kira. Die Liebesgeschichte vertieft sich natürlich, die Beiden haben ihre Auf und Abs und necken sich wo sie nur können. Genau das macht die beiden auch aus, ich finde ihre Liebesgeschichte nach wie vor sehr putzig.

Das große Finale hat mich dann allerdings etwas enttäuscht. Kurz entbrennt ein Kampf, aber ehe man es sich versieht ist die Geschichte auch schon vorbei. So nach dem Motto: Jetzt aber schnell Schluss machen mit dem Buch, mir fällt eh nichts mehr ein. Das fand ich etwas schade, weil so der eigentliche Konflikt innerhalb der Wesen irgendwie an Bedeutung verlor.

Fazit:

Auch Teil zwei konnte mich bis auf das Ende wieder vollends begeistern. Wer gerne einmal leichte Kost liest und es mag, wenn ein Buch sich nicht so ernst nimmt und einfach nur Spaß verbreitet, der sollte hier zugreifen. Auf tiefschürfende Literatur wartet man hier aber vergebens, deswegen sollte man mit der entsprechenden Erwartungshaltung an die Bücher heran gehen.

Bewertung:

Cover: 5/5
Schreibstil: 4,5/5
Story: 4/5
Charaktere: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von knapp:



Mittwoch, 29. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Speechless (Sprachlos) von Hannah Harrington

Titel: Speechless (Sprachlos)
Autor: Hannah Harrington
Genre: Jugendbuch
Seiten: 300
Erschienen: 11.11.2013
TB: 12,99€ [D]
Ebook: 12,99€
Verlag: Darkiss





Inhalt:

Celsea Knot ist an ihrer Highschool gefürchtet und bewundert, denn ihre beste Freundin Kristen ist das beliebsteste Mädchen der Schule. Sie geben den Ton an und nichts liebt Chelsea mehr, als Geheimnisse auszuplaudern, denn die machen sie in den Augen ihrer Freundin und denen der anderen erst so richtig interessant. Bis auf einer angesagten Silvester-Party genau das so richtig zum Fiasko wird. Chelsea - schon ziemlich betrunken - stolpert versehentlich in das Gästezimmer des Hauses und erwischst ihren Mitschüler Noah beim Knutschen mit einem anderen Jungen. Natürlich muss sie diesen Skandal gleich brühwarm Kristen erzählen und die restlichen Partygäste bekommen selbstverständlich alles mit. Was für Folgen ihre Tratscherei hat, kann Chelsea zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen aber es soll ihr ganzes Leben verändern und sie dazu bringen, ein Schweigegelübde abzulegen.

Meine Meinung:

Erst einmal finde ich dieses total schlichte, weiße Cover ja echt chic. Auch ein Grund, warum ich das Buch haben wollte und neugierig darauf wurde. Es wurde ja auch auf vielen Plattformen ziemlich gelobt, also war der Kaufentschluss schnell da.

Ganz so sehr kann ich den Hype allerdings nicht nachvollziehen. Klar, es ist ein schönes Jugendbuch mit einer wichtigen Moral und auch wirklich schönen Ansätzen aber im Grunde ist es wiedermal nur eine typische, amerikanische Highschool-Story die mehr oder weniger typische Klischees bedient. Das könnte dem ein oder anderen sauer aufstoßen, der jetzt nichts damit anfangen kann und solche Geschichten nicht mag.

Ich für meinen Teil habe mich schon recht gut unterhalten gefühlt und das Buch lässt sich auch ganz schnell und flüssig weglesen. Die Charaktere sind trotz der Klischees wirklich nett, besonders die Nebencharaktere sind schon irgendwie süß, z.B. die quirlige Asha oder Noahs bester Freund Sam. Mit Chelsea hat man anfangs so seine Probleme, weil sie halt die typische Tussi ist die mit dem Strom schwimmt. Aber durch das was ihr passiert und durch ihr Gelübde verändert sie sich schon sehr und eigentlich hat sie mir dann doch ziemlich leid getan. Obwohl ich die Gemeinheiten der anderen Schüler ihr gegenüber gar nicht sooo extrem schlimm fand. Da wäre eigentlich auch noch mehr gegangen als nur Schmierereien am Schließfach und Eier auf der Windschutzscheibe. Das stresst zwar für den Moment aber da gibt es echt schlimmere Dinge die sie ihr hätten antun können. Außerdem findet Chelsea wahnsinnig schnell woanders Anschluss. Das alles aber halt nur ohne zu reden.

Die Idee mit dem Schweigegelübde finde ich grundsätzlich wirklich gut, es wurde auch zum Teil ganz  gut umgesetzt. Chelsea kommuniziert dann hauptsächlich über eine kleine Tafel die sie immer mit sich rumschleppt oder halt durch Zettelchen usw. Sie ist da ja wirklich konsequent und das ist schon auch bewundernswert. Aber ich bin auch der Meinung, dass man das Thema noch besser hätte umsetzen können. Viele schwärmen ja von der 'Tiefe' der Story, aber ich fand das jetzt wirklich nicht so tiefschürfend und herzzereißend. Da hätte das Potenzial durchaus noch besser ausgeschöpft werden können.

Fazit:

Es ist halt eine typische Highschool-Story über die Veränderung einer angesagten Tussi zum absoluten Loser, der letztendlich aber glücklicher und mit wahren Freunden an der Seite aus dem Geschehen rausgeht. Kennt man alles schon. Nichts destotrotz fand ich die Gesichte sehr schön, wenn auch nicht herausragend. Kann man durchaus lesen, wenn man die Schnauze noch nicht voll von solchen Büchern hat.

Bewertung:

Cover: 5/5
Schreibstil: 4/5
Story: 3/5
Charaktere: 3,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von knapp:


Samstag, 25. Januar 2014

~Eulenpost~ Neuzugänge im Januar




Guten Tag ihr Leseeulen!

Der Monat Januar ist beinahe rum und es gibt von mir wie immer zum Ende des Monats den obligatorischen Neuzugängepost. Auch dieses Mal war ich unerwarteter Weise wieder dem Kaufrausch verfallen, hoffentlich wird das nicht zur Gewohnheit. Aber was soll man sonst mit dem gesparten Weihnachtsgeld anfangen? Genau, mir ist auch nichts Besseres eingefallen ;).

Oh und Kinder, seht ihr das?? Schaut euch mein Dachfenster an, bei uns liegt Schnee! Aber mal ehrlich, der wäre im Dezember eigentlich viel schöner gewesen oder? Naja, kann man sich leider nicht aussuchen.

Aber genug gesabbelt, jetzt kommen wir zum eigentlich Kern dieses Posts, nämlich meine neuen, hübschen, wundervollen, fantastischen Bücherschätze :).


Endlich haben In deinen Augen von Maggie Stiefvater und Arkadien fällt von Kai Meyer den Weg zu mir gefunden. Beide jeweils der dritte Band einer Trilogie, die die meisten von euch kennen dürften ;). Ich bin ja ein absoluter Muffel wenn es darum geht den letzten Teil einer Reihe zu lesen. Entweder weil ich nicht will, dass die Geschichte endet oder weil mir Band 2 nicht so gut gefallen hat und ich deswegen keine Lust hatte Band 3 gleich hinterher zu lesen. Bei diesen beiden war jeweils letzteres Phänomen schuld daran, dass die beiden Reihen seit über einem Jahr unbeendet im Regal standen. Aber jetzt habe ich mich aufgerafft, weil es halt auch einfach blöd aussieht immer diese angefangenen Reihen hier stehen zu haben. Und vielleicht überraschen mich diese Beiden hier ja noch positiv :).



Diese drei kleinen Grazien von links nach rechts sind Riley - Das Mädchen im Licht von Alyson Noel, Gefangene der Magie von Rebecca Wild und Speechless von Hannah Harrington. Riley war ein absoluter Spontankauf weil ich einfach mal etwas von dieser Autorin lesen wollte. Man kennt sie glaube ich hauptsächlich von der Evermore-Reihe an die ich mich bisher aber nicht ran getraut habe. Bei Riley handelt es sich ebenfalls um eine mehrteilige Reihe (es geht um ein Mädchen, dass als Geist umher streift und verlorene Seelen einfängt), die Bücher sind aber mit nicht einmal 200 Seiten wirklich keine Herausforderung und genau richtig um einen Eindruck zu bekommen. Gefangene der Magie ist der zweite Teil der Dilogie von Rebecca Wild, den ersten Teil Verräter der Magie habe ich ja bereits im Dezember-Neuzugängepost vorgestellt und mitlerweile auch ausgelesen und hier rezensiert. Es hat mir sehr gut gefallen und deshalb musste der zweite Teil auch schnell her. Von Speechless hatte ich viele positive Rezensionen gelesen und da war auch gleich klar, dass ich es haben muss. Ich bin auch grade mittendrin im Lesevergnügen und werde es mit Sicherheit schnell ausgelesen haben, denn bisher lässt es sich sehr gut lesen und schlecht finde ich es auch nicht.



Noch ein Spontankauf war Das schwarze Buch der Geheimnisse von F.E. Higgins. Ich weiß gar nicht so ganz genau worum es darin geht, ich meine nur mich erinnern zu können schon einige positive Stimmen dazu gehört zu haben. Da lasse ich mich jetzt einfach mal überraschen. Angelfall von Susan Ee war hingegen ein absolutes Wunschkind *lach*. Ich habe schon von vielen Seiten gehört, dass die Charaktere toll sein sollen und hey, gefallene Engel gehen immer, oder?



So, als nächstes haben wir zwei Medimops Schnäppchen: Der Geheime Name von Daniela Winterfeld und Zwölf Wasser - Zu den Anfängen von E.L. Greiff. Beide sind auch Wunschkandidaten gewesen. Ersteres ist eine Märchenadaption, und zwar Rumpelstilzchen verpackt als Thriller. Finde ich persönlich sehr interessant, ich mag Märchenadaptionen eh total gerne. Zwölf Wasser ist der Start einer Trilogie meines Wissens nach. Zu dem Buch gibt es auf jeden Fall sehr geteilte Meinungen, aber es reizt mich trotzdem es zu lesen. Es ist Fantasy mit einem Hauch Mystik und Wasser scheint als besonderes Medium wohl wirklich im Mittelpunkt zu stehen. Ich bin gespannt drauf.



Silber von Kerstin Gier! Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet... Ich war schon so total begeistert von ihrer Edelstein-Trilogie und hoffe natürlich, dass dieses Buch ähnlich gut ist.Und das Cover ist so hübsch :). Zirkel von Sara Bergmark Elfgren und Mats Strandberg ist ebenfalls der Beginn einer Trilogie und war im Gegensatz zu Silber wieder ein absoluter Spontankauf wo ich auch wieder gar nicht so genau sagen kann worum es im Detail geht. Es geht wohl um eine Prophezeigung, eine Gruppe von Mädchen mit einem Hauch Krimi...



Last but not Least bereichern jetzt dank Medimops diese Beiden hübschen Exemplare mein Regal. Der Feuerstein von Rae Carson und Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten von Laini Taylor. Diese zwei musste ich mir einfach gönnen, nachdem so viele gute Rezensionen mir den Mund wässrig gemacht haben. Beide sind wieder der jeweilige Start einer Reihe (wo soll das nur hinführen?? Warum muss es auch so viele tolle Bücher geben, die nicht alleine kommen?). Beim Feuerstein klingt mir die Hauptprotagonistin so ungewöhnlich und sympathisch, dass ich gleich neugierig auf sie wurde. Daughter of Smoke and Bone war letztendlich auch eine Cover-Entscheidung, ich meine guckt es euch an, ich finde es wunderschön. In Echt natürlich noch viel mehr als auf dem Foto.


Und als wenn das allein nicht auch schon reichen würde, nein, meine Wenigkeit war natürlich auch wieder mit dem Kindle auf Amazon unterwegs und neben ein paar Wunschliste-Käufen waren da leider auch noch viele verlockende, supergünstige Ebooks von noch sehr unbekannten Autoren dabei. Das klang teilweise auch alles so gut und machte mich so neugierig, dass ich zuschlagen musste.

Erstmal kommen wir zu den Käufen, die sowieso sein mussten:


Ein ganzes halbe Jahr von Jojo Moyes war eh schon lange auf meiner WuLi und ich habe es mir Anfang des Monats dann auch endlich gegönnt. Mittlerweile habe ich es auch ausgelesen und rezensiert und war echt ziemlich berührt. Das Buch ist sehr gut!

Alice im Zombielnd von Gena Schowalter. Nachdem ich bereits bei meinem Blick auf die Neuerscheinungen im Januar über dieses Schätzchen gestolpert bin und jetzt auch viele gute Meinungen über das Buch lesen konnte, wurde es prompt eingesackt. Zombies sind eh immer toll ;). Und Märchenadaptionen sowieso, wie wir oben schon gelernt haben *lach*.
So, mein 'Freund' Kai Meyer... Das ist so eine kleine Hassliebe zwischen mir und seinen Werken, ich finde sie meistens alle echt gut, aber nie bekam eins seiner Bücher von mir volle 5 Punkte weil mir frustrierender Weise immer irgendetwas fehlt... Aber die Finger kann ich auch nicht davon lassen. Die Faustus-Trilogie ist ein 4 Punkte Kandidat, den ersten Teil habe ich vor Monaten schon gelesen. Der Traumvater ist nun Teil 2, mal schauen wie der mir gefällt. Es geht, wie ihr bestimmt schon ahnt, um den berühmten Faust, das ganze spielt im Mittelalter und ist eine Mischung zwischen historischem Roman und Fantasy.
Die Engelskrieger ist der 3. und letzte Teil der oben erwähnten Reihe, hab den dann auch gleich mitgenommen, die Ebooks sind recht günstig.








Auf Noah von Sebastian Fitzek bin ich schon mächtig gespannt. Ich lese dieses Genre für gewöhnlich nicht aber nachdem ich so viele gute Stimmen gehört habe, habe ich mich dazu durchgerungen es einfach mal mitzunehmen. Vielleicht gefällt es mir ja überraschenderweise.







Und zum Schluss jetzt noch die Ebooks der (mir) bisher unbekannten Autoren, die allesamt Spontankäufe sind:

Falaysia - Fremde Welt von Ina Linger scheint der Auftakt einer Fantasy Reihe zu sein, jedenfalls ist hier von Band 1 die Rede. Es geht um ein Mädchen, dass in einer mittelalterlichen Welt namens Falaysia strandet und dort Leon begegnet, der vor einiger Zeit ebenfalls dort verschollen ist. Die beiden mögen sich scheinbar nicht sonderlich, müssen aber herausfinden, was mit ihnen passiert ist. Das Buch hat auf Amazon ziemlich gute Bewertungen erhalten und für 99 cent konnte ich das nicht ignorieren.
Forlorner von Loons Gerringer ist der erste Teil der Salkurning-Dilogie und hat mich durch die Andersartigkeit überzeugt, mit der das Buch beschrieben wird. Das ist wohl kein normaler Fanatsy-Roman sondern eher eine Art Roadnovel durch eine Fremde Welt, in der aber nicht die fantastischen Wesen an sich, sondern die Menschen die dorthin gelangt sind und ihre Art der Selbstfindung im Mittelpunkt stehen.



Elementaristen von Christin Meier klingt ebenfalls anders, ist aber auch Fantasy. Jenna macht eine Verwandlung durch, sie hat ständig Rückenschmerzen und eine Beule, die sie aussehen lässt wie Quasimodo. Was da aus ihrem Rücken wächst, verändert dann ihr ganzes Leben, denn es hat etwas mit einer magischen Welt zu tun... Wieder ein 99 cent Schnäppchen.





Im Bann der Drudel von Kim Kestner ist auch ein Buch, dass sich so verdammt gut anhörte weil es so ganz anders zu sein scheint. Timothy hat einen sonderbaren Geist als besten Freund, den aber nur er sehen kann. Der Geist Loo bittet ihn, ihn in seine Welt zu begleiten, weil nur Timothy die Bedrohung aufhalten kann, die diese Welt heimsucht.
Schmetterlingsscherben von Esther Hazy gibt es ebenfalls für 99 cent auf Amazon und klingt auch so fantastisch, dass ich es nicht ignorieren konnte. Louise kann von klein auf mit Gegenständen sprechen und diese antworten ihr auch. Doch die Leute aus ihrem Dorf gucken sie schräg an und sie wird zum Gespött als ihr damals bester Freund sich ebenfall gegen sie stellt. Sie flieht mit ihrer Mutter aus dem Dorf, doch 5 Jahre später stirbt diese an einem Autounfall und Louise muss zurück in das Dorf in dem alle sie für eine Psychopthin halten. Und wo auch ihr ehemals bester Freund noch immer lebt...



Printbook Neuzugänge: 13
Ebook Neuzugänge: 10
Ingesamt: 23

Um es mal mit den Worten der beiden Dschungelcamp-Moderatoren zu sagen: Dies war gefühlt der längste Post ever... ever... EVER!
Ich werde mich im Februar sooo zusammen reißen müssen, um meine Bücher-Kaufsucht nicht wieder so ausufern zu lassen, sonst gehöre ich bald zu denen, die ihren SuB nicht mehr bewältigen können.

Kennt ihr ein paar der Bücher? Habt ihr welche davon gelesen? Mich interessiert eure Meinung, scheut euch also nicht euren Senf abzugeben ;).


Freitag, 24. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Englischer Originaltitel: Me Before You
Autor: Jojo Moyes
Genre: Liebesroman
Seiten: 512
Erschienen: 21.03.2013
HC: 19,95€ [D]
TB: 14,99€ [D]
Ebook: 12,99€
Verlag: Rowohlt


Inhalt:

Louisa Clark ist 26 Jahre und hat in ihrem Leben noch nicht viel erreicht, sie hat keine vernünftige Ausbildung, wohnt noch bei den Eltern, führt eine eher monotone Beziehung zum ehrgeizigen Fitnesstrainer Patrick mit dem sie seit 7 Jahren zusammen ist und sie hat soeben ihren Job als Kellnerin verloren. Wieder einmal sitzt sie Arbeit suchend beim Jobcenter und weiß nicht was sie machen soll. Da wird ihr ein Job angeboten als Haushälterin einer reichen Familie deren Sohn Will nach einem Unfall querschnittsgelähmt im Rolltsuhl sitzt. Ihr Vertrag ist auf 6 Monate befristet und das aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Sie und Will lernen sich nach Startschwierigkeiten immer besser kennen und Louisa tut alles um Will irgendwie seine Lebensfreude zurück zu bringen.

Meine Meinung:

Ich bin ja eigentlich nicht so der Liebesroman-Leser, aber dieses Buch hat mein Herz so sehr berührt, dass ich beinahe hätte heulen können. Die ganzen guten Stimmen über das Buch sind total berechtigt und ich bin sehr froh, dass ich auf diesen Zug aufgesprungen bin.

Ich weiß gar nicht genau, was ich über das Buch schreiben soll, weil es einfach so rundum gut ist und ich wirklich nichts kritisieren kann oder will. Die Geschichte ist so sanft und einfühlsam und ungewöhnlich auch. Das ist auf jeden Fall keine traditionelle kitschige Lovestory, sondern eine mit viel Tiefgang die zum Nachdenken anregt. Das Buch lässt sich auch schnell und flüssig weglesen, man kann es sowieso kaum aus der Hand legen. Über Schreibstil und Story lässt sich also nicht viel sagen außer, dass es einfach total zusammen gepasst hat und einfach nur ein schönes Lesevergnügen bietet in das man problemlos eintauchen kann.

Ab und zu wurde noch ein Kapitel eingestreut aus Sicht von Wills Eltern und seinem medizinischen Pfleger Nathan, sowie ein Kapitel aus Sicht von Lous Schwester. Das fand ich beim ersten Mal etwas gewöhnungsbedürftig, weil ich dachte, dass es überflüssig ist. Aber im nachhinein hat es doch sehr gut gepasst. Ansonsten begleiten wir die ganze Zeit Louisa durch ihr ganzes halbes Jahr.

Lou und Will haben mir als Charktere auch sehr gut gefallen. Lou mochte ich wirklich total gern weil ich mich irgendwie mit ihr identifizieren konnte, sie ist unglaublich authentisch und sympathisch und ich konnte sehr mit ihr mitfühlen. Sie ist eben so normal und mitten aus dem Leben gegriffen. Will ist natürlich ein etwas schwieriger Charakter, er war erfolgreicher Unternehmer der viel gereist ist und Sport gemacht hat und jetzt nach seinem Unfall und mit der Lähmung hat er jeglichen Lebensmut verloren. Dementsprechen ist er oft wütend, muffelig und deprimiert. Aber im Laufe der Geschichte konnte ich ihn auch immer mehr mögen und er tat mir oft auch leid. Es ist natürlich schwierig sich in ihn und seine Lage hinein zu versetzen aber ich kann seine Entscheidungen trotzdem auch ein bisschen nachvollziehen.
 
Ich fands nur sehr traurig und unerwartet, dass das Buch wirklich so endete wie es endete. Es wird sich schließlich nicht nur auf die unterschwellige Liebesgeschichte konzentriert sondern auch ein sehr kontroverses Thema angesprochen, was ich aber hier nicht weiter erläutern werde, weil ich sonst spoilern würde. Aber auf ein Happy End im klassischen Sinne wartet man hier vergebens, das muss man natürlich auch mögen.

Fazit:

Ja, ich kann nichts anderes sagen, als dass man dieses Buch wirklich unbedingt lesen sollte. Es ist sooo schön und doch sooo traurig. Und einfach nur gut, weil alles zusammen passt.

Bewertung:

Cover: 4,5/5
Schreibstil: 5/5
Story: 5/5
Charaktere: 5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:

Mittwoch, 22. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Geisterpfade von Celine Kiernan

Titel: Geisterpfade
Englischer Originaltitel: The Crowded Shadows
Band 2 der Moorehawke-Trilogie
Autor: Celine Kiernan
Genre: All-Age Fantasy
Seiten: 536
Erschienen: 27.07.2010
HC + TB nicht mehr als Neukauf verfügbar
Ebook: 9,99€
Verlag: Heyne

Rezension zu Band 1: KLICK

Inhalt:

Wynter ist es gelungen unbemerkt aus dem Schloss und in den Wald zu kommen, um den Kronprinzen Alberon zu suchen. Auch Razi und Christopher sind dank einer List geflohen und nun ebenfalls im Wald unterwegs. Sie stoßen schon bald mit Wynter zusammen und machen sich gemeinsam auf die abenteuerliche Suche. Unterwegs machen sie Bekanntschaft mit einem Stamm Merroner, Angehörige aus Christophers Volk, die sie in ihrer Mitte aufnehmen. Kann dieses Volk sie vielleicht zum abtrünnigen Prinzen führen?

Meine Meinung:

Ich hatte ja die Hoffnung, dass sich die Geschichte verglichen mit dem 1. Band vielleicht noch steigern würde, aber es ging in dem gleichen Rhytmus weiter. Die Geschichte knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an und sowohl Schreibstil als auch der Lesefluss der Geschichte ändern sich in keinster Weise.

Das muss aber nicht unbedingt schlecht sein, denn das Buch ist in meinen Augen wirklich gut und hat nach wie vor interessante Aspekte und tolle Charaktere. Was ich bei meiner Rezension zum ersten Band vielleicht nicht erwähnt hatte war, dass die Autorin sehr viel Wert auf Hintergrundinformationen zu ihren Charakteren legt ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Man merkt, dass da viel Herz in der Charakterentwicklung steckt, deswegen gefallen mir die Protagonisten wohl auch so gut.

Sehr gut gefallen hat mir in diesem Teil auch die Bescheibung des Volkes der Merroner; große, starke, blonde Nordleute mit einer ganz eigenen Sprache, eigener Religion und Riten. Und auch die sogenannten Loup-Garous, die unsere Helden durch den Wald jagen (und die sich in eine Art Werwölfe verwandeln können) und vor denen Christopher schreckliche Angst hat weil er ihnen einst als Sklave entkam, sind ziemlich spannende Widersacher von denen ich gerne mehr erfahren hätte. In diesem Teil wird es dann auch an vielen Stellen ziemlich brutal und blutig, im ersten Teil gab es da nur eine Stelle. Die Liebesgeschichte vertieft sich, bleibt aber dennoch zum Glück so dezent wie bisher. Leider wurde aber Christopher nach einiger Zeit immer seltsamer und es kamen so viele neue Dinge über ihn heraus, dass ich mir bei ihm überhaupt nicht mehr sicher bin, was ich von ihm halten soll. Obwohl ich den Umgang der Charaktere untereinander sonst sehr mochte, war er manches Mal auch etwas nervig, vielleicht auch, weil die Stimmung immer ziemlich schnell wechselte und immer irgendwas passierte.

Leider bleibt auch die Geschichte nach wie vor etwas verworren und undurchsichtig. Außerdem hatte ich weiterhin das Gefühl, dass zwar was passierte, aber irgendwie nichts, was die eigentliche Geschichte weiterbringen würde. Während der ganze erste Teil sich im Schloss abspielte und verfolgt wurde, wie der König immer bekloppter wurde, spielt der zweite Teil jetzt komplett im Wald, ohne das dieser Kronprinz gefunden wird und das Eigentliche Problem zum Tragen kommt. Die ominöse Maschine die Wynters Vater einst erbaut hat wird hier auch nicht mehr weiter erwähnt, wobei ich doch echt gerne wissen würde, was es damit auf sich hat und wieso deswegen jetzt der Prinz verrückt spielt. Über den man ja übrigens auch immer noch nicht mehr weiß, außer das er Alberon heißt und sich gegen seinen Vater gestellt hat. Also das ist nach wie vor etwas unbefriedigend, dass die Autorin uns da weiterhin im Dunkeln lässt und sich offenbar auch keine weiteren Gedanken über Unstimmigkeiten gemacht hat.

Fazit:

Im Grunde halte ich die Geschichte immer noch für durchaus lesenswert, ich kann mir gut vorstellen, dass sie vielen Fantasy-Fans gefallen würde, wenn man mal über die kleinen Ungereimtheiten hinweg sieht. Es gibt ja auch viele schöne Aspekte, besonders die Charaktere und ihre Interaktion macht dieses Buch schon lesenswert.

Bewertung:

Cover: 4/5
Schreibstil: 4/5
Story: 3,5/5
Charaktere: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewetung von:



Sonntag, 19. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Der Übergang von Justin Cronin

Titel: Der Übergang
Englischer Originaltitel: The Passage
Band 1 der Viral-Trilogy
Autor: Justin Cronin
Genre: Endzeitdrama/Science-Fiction
Seiten: 1.019
Erschienen:  12.12.2011
TB: 9,99€ [D]
Ebook: 8,99€
Verlag: Goldmann


Inhalt:

Amy Harper Bellafonte ist erst 6 Jahre alt, als sie vom FBI aus einem katholischen Konvent entführt wird, wo ihre sich prostituierende Mutter sie zurückgelassen hatte. Sie landet in einem Labor in dem ein neuartiges und gefährliches Virus getestet wird. Zuerst wurde dieses Virus an Verbrechern bzw. Todeskandidaten getestet, die nicht überlebten. Doch zwölf von ihnen schafften es als etwas aus dieser Sache herauszukommen, dass sich in die Träume anderer Menschen einschleichen kann, körperlich in wiederstandsfähige Monstrositäten verwandelt und mit großem Blutdurst. Auch Amy wird das Virus verabreicht, weil die Wissenschaftler glauben, dass es sie nicht in ein Monster sondern einfach in einen sehr robusten, langlebigen Menschen verwandeln wird. Doch die zwölf sogenannten Virals haben ihre Manipulation bereits begonnen und entkommen aus dem Labor. Der Untergang der bisher bekannten Welt nimmt seinen Lauf...

Meine Meinung:

Ich habs geschafft! Gemein, dass ich mich so darüber freue, aber ich war wirklich ein bisschen erleichtert, als ich das Buch endlich ausgelesen hatte. Mit den mehr als 1.000 Seiten war es mein definitv dickster Wälzer bisher und der erforderte einiges an Ausdauer, denn die Geschichte ist nicht einfach mal so wegzulesen sondern schon ziemlich harter Tobak.

Zuerst einmal: Ist das wirklich nötig, dass dieses Buch SO dick ist? Meiner Meinung nach nicht. Der Autor hat es ein bisschen übertrieben. Ich empfand das Buch stellenweise als echt zu ausschweifend. Gerade was seine Charaktere angeht, mag der Autor es offenbar sehr, erst einmal seitenlang über die Vergangenheiten und Befindlichkeiten der einzelnen Protagonisten zu schwafeln. Mag sein, dass einige das mögen und für einen herausragenden Schreibstil halten, mein Fall ist das einfach nicht. Mich interessiert es nicht, wessen Mutter wann gestorben ist oder was er gegessen und getrunken hat, als seine Frau mit ihm Schluss machte oder was weiß ich... Fehlte nur noch detailierte Beschreibung der Körnung der Rauhfasertapete im Haus. Pfff, also ja, okay, ich übertreibe vielleicht etwas, aber ich weiß nicht wie ich euch sonst veranschaulichen soll, was ich empfunden habe.

Was die Charaktere selbst angeht, fand ich sie schon ziemlich gut entwickelt. Es wurde sich über jeden Einzelnen sehr viele Gedanken gemacht, dass merkt man auch (nicht nur an den langatmigen Erinnerungen eben dieser). Ich finde sie alle echt toll und sie sind mir auch auf ihre eigene Art und Weise alle sympathisch. Aber keiner von denen ist normal. Sie haben alle durch die Bank weg irgendwelche Probleme die sie belasten und es wirkt, als würde der Autor damit seine ausschweifenden Charaktervorstellungen rechtfertigen wollen. Also ja, auch das war nicht so mein Ding. Auch Amy kam mir leider nicht oft genug vor, ich dachte laut Klappentext wäre sie die Hauptperson und alles würde sich nur um sie drehen, aber dem ist nicht wirklich so. Schade, weil sie ist eindeutig der spannendste Charakter.

Ansonsten fand ich den Schreibstil des Autors wirklich gut, wenn er mal gerade nicht was erzählt hat, was mich nicht interessiert und die Geschichte voranging und er sich um die eigentliche Story gekümmert hat, hat mir der Stil wirklich Spaß gemacht und ich konnte ihn mögen. Er konnte Spannung erzeugen, hat den richtigen Ton getroffen und die doch sehr düstere Geschichte lebendig gemacht. Auch die Wechsel zwischen den Stilen (Tagebuchform, Emailform, Auszüge aus Gesetzestexten usw.) fand ich sehr abwechslungsreich und genial eingebaut. Ich hätte gerne noch mehr davon gehabt.

Die Geschichte an sich hat mich trotz der vielen Dinge, die mich gestört haben überraschenderweise aber doch mitreißen können. Ich fand die Ideen toll und auch den Aufbau der Story. Den ersten Teil fand ich noch so lala aber als dann die ganze Apokalypse passiert war und die übrigen Überlebenden versuchen den Tag zu überstehen da wollte ich dann auch wissen, wie es weiter geht. Ich finde, man kann das ganze mit 'The Walking Dead' vergleichen, wenn ihr die Serie kennt. Also es hat mich schon stark daran erinnert, aber okay, das ist jetzt nicht weiter schlimm.

Fazit:

Wer auf solche ausschweifenden und doch sehr ins Detail gehenden Geschichten und Schreibstile steht, der sollte dieses Buch wirklich lesen, denn er wird seine Freude damit haben. Die Ideen und die Geschichte an sich sind auch wirklich gut und haben mir persönlich das Buch gerettet, auch wenn ich sonst eher kein Fan von oben genanntem bin. Man muss es also einfach ausprobieren mit dem Buch, ich kann da jetzt keine klare Empfehlung oder nicht-Empfehlung aussprechen.

Bewertung:

Cover: 4/5
Schreibstil: 3/5
Story: 3/5
Charaktere: 3,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:





Samstag, 18. Januar 2014

~Eule ist dabei~ Eva's Motto-Lesenacht

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich vorhin spontan entschlossen, endlich mal an einer Lesenacht teilzunehmen. Hatte ich vorher irgendwie nie Zeit für...

Es handelt sich um Eva's monatliche Motto-Lesenacht, heute mit dem Thema 'Entweder - oder'. Hier geht's zur Teilnahme: KLICK 
Oder hier auf ihrem Blog: KLICK

Sobald es losgeht, werde ich hier meine Fortschritte posten :).




Die Lesenacht startet und ich bin in eine Wolldecke gemummelt auf der Couch dabei mit diesem Buch:


20 Uhr
1. Frage: Was mögt ihr lieber? Hardcover oder Softcover (Taschenbücher)?

Das ist schwierig weil ich beidem etwas abgewinnen kann, es hat alles seine Vor- und Nachteile. Hardcover mag ich sehr gerne wegen der Stabilität und weil sie oft auch viel hübscher aussehen und sich toll im Regal machen. Taschenbücher sind dafür schön handlich. Und dann gibt es da ja auch noch den E-Reader ;). Eigentlich also unmöglich für mich eine eindeutige Wahl zu treffen.



21 Uhr
2. Frage: Stell dir vor, du würdest deinen Lieblingsautor treffen, was würdest du gerne machen? Ihn/Sie interviewen oder bei einer Lesung dabei sein?

Ich entscheide mich für die Lesung :).



22 Uhr
3. Frage: Du hast die Wahl! Nenne den 1. Satz deines Buches ODER den 1. Satz deiner aktuellen Seite.

1. Satz der aktuellen Seite: 'In dieser Nacht schlief ich nicht.' (Ist das ein Zeichen?? *lach*)



23 Uhr
4. Frage: Sei kreativ! Gebe deinem Hauptcharakter entweder eine Farbe oder einen Geschmack.

Louisa hat den Geschmack von Himbeer-Muffins.
Will hat den Geschmack von Brause-Bonbons (Zitrone).



0 Uhr
5. Frage: Stell dir vor dein Lieblingsprotagonist aus deinem aktuellem Buch käme aus deinem Buch heraus und würde dich vor die Wahl stellen: Du kannst für immer mit ihm zusammen sein, allerdings in seinem Buch oder du bleibst in deiner Welt, aber er nimmt das Buch mit (es ist für immer weg)

Also so gerne habe ich Will und Louisa dann doch nicht, dass ich bei denen leben wollen würde *lach*. Ich bleibe lieber hier.



1 Uhr
6. Frage: Zu welcher Tageszeit lest ihr am aktivsten? Unterm Tag, am Abend oder in der Nacht?

Auf jeden Fall am Abend, unter der Woche bin ich ja tagsüber auf der Arbeit und am Wochenende liegt ja häufig auch mal was an :).



2 Uhr
7.Frage: Liest du lieber dicke oder dünne Bücher?
Und wieviele Seiten hast du geschafft? 

Dann bevorzuge ich doch eher die dickeren Bücher... 
Ich habe heute 209 Seiten geschafft :)

Mittwoch, 15. Januar 2014

~Eule freut sich auf~ Neuerscheinungen Februar 2014

Hallo ihr Lieben,

ganz überraschend habe ich festgestellt, dass wir Monatsmitte haben (schon? Wo bleibt die Zeit...) und es deshalb für mich wieder heißt einen Blick auf die Neuerscheinungen im Folgemonat zu werfen. Also, was erwartet uns Leseeulen schönes im Februar?

Ich habe auch dieses mal wieder hauptsächlich auf Lovelybooks gestöbert und du liebe Güte, der Februar wimmelt nur so vor Reihenfortsetzungen wie z.B. 'Selection - Die Elite', 'Dustlands - Der Herzstein', 'Von den Sternen geküsst' und 'Im Herzen der Zorn'... Ich habe noch keine der Reihen gelesen, deswegen freue ich mich nicht direkt auf sie, aber ich habe vor, die eine oder andere davon irgendwann nochmal zu lesen. Und von euch kennen sie bestimmt viele ;). Oder? Habt ihr Empfehlungen für mich oder ratet ihr mir von einer Reihe eher ab?

Über was ich beim stöbern noch so gestolpert bin und was sich für mich lesenswert anhört, sind die folgenden Bücherlein:


Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon
Klappentext: Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege … Quelle Amazon



Ich habe bereits 2 Bücher von Nina Blazon gelesen und mag ihren Schreibstil und auch ihre Geschichten sehr gerne. Dieses hier wäre glaube ich mal eine andere Facette von ihr und das Buch hört sich vom Klappentext schon richtig gut an. Ich mag ja die Spannung in Frau Blazons Büchern und das hört sich hier auch wieder ganz danach an, als könnte es einen so richtig schön packen.



Zeitsplitter - Die Jägerin von Cristin Terrill
Klappentext: Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen. Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört. Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ... Quelle Amazon




Diese Autorin ist mir noch unbekannt und neu, aber ich finde ihre Idee zu diesem Buch sehr interessant. Da könnte sich was gutes hinter verbergen wenn die Umsetzung stimmt, ich behalte es jedenfalls mal im Hinterkopf :).



Der Schattenjäger-Codex: Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare
Klappentext: Dies ist die ganz persönliche Ausgabe von Clarys Schattenjäger-Codex. Hier lernt sie den Umgang mit der Stele und erwirbt sich ihre Kenntnis über die Dämonen. Und weil Clary gerne zeichnet, finden sich darin ihre Skizzen von Freunden und Familie sowie handschriftliche Notizen am Rand. Irgendwie konnte sie Jace und Simon nicht davon abhalten, ebenfalls ihre Kommentare zu hinterlassen. Also ist dieses Handbuch ein einzigartiges Werk - teils Nachschlagewerk, teils Geschichtsbuch, teils Trainingsanleitung, ergänzt mit Kommentaren von Schattenjägern, die schon viel erlebt haben.
Dieser aufwändig gestaltete Codex ist der ultimative Ratgeber für angehende Schattenjäger wie Clary und Tessa und eine perfekte Ergänzung zu den Bestsellerserien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger. Quelle Amazon


Juhu, ein Muss für alle die von 'Chroniken der Unterwelt' nicht genug bekommen! Auch ein Buch welches ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten werde, ich bin neugierig auf die Skizzen ;).



Warrior Cats - Zeichen der Sterne. Der vierte Schüler von Erin Hunter
Klappentext: Nach dem scharfsichtigen Häher und dem brüllenden Löwen wird auf den saften Schwingen der Taube Friede einkehren.
Häherfeder und Löwenglut halten die Macht der Sterne in ihren Pfoten. So sagt es die Prophezeiung. Doch wie kann sie in Erfüllung gehen, wenn die dritte Katze im Bunde fehlt? Während der Wald von einer großen Dürre heimgesucht wird und die Clans erbittert um Beute und Wasser kämpfen, macht eine junge Katze im DonnerClan eine folgenschwere Entdeckung ...Quelle Amazon





Meine heißgeliebten Warriors werden sich auch durch eine vierte Staffel tigern, wie schön :D. Vorher müsste ich zwar allerdings mal die letzten beiden Bände der dritten Staffel lesen *räusper*, aber freuen darf man sich doch trotzdem oder? Für Warriors ist man eh nie zu erwachsen ;).


So, das wars von mir zu den Neuerscheinungen im Februar, da sind wieder viele tolle Bücher dabei. Ich sehe den SuB im Geiste schon zusammen brechen... 

Sonntag, 12. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Schattenpfade von Celine Kiernan

Titel: Schattenpfade
Englischer Originaltitel: The Poison Throne
Band 1 der Moorehawke-Trilogie
Autor: Celine Kiernan
Genre: All-Age Fantasy
Seiten: 496
Erschienen: 29.06.2009
HC + TB nicht mehr als Neukauf verfügbar
Ebook: 7,99€
Verlag: Heyne


Inhalt: 

Nach harten Jahren der Lehre im hohen Norden kommt Wynter Moorehawke mit ihrem Vater, dem Protektor und besten Freund des Königs, nach Hause zurück. Doch etwas hat sich verändert im Schloss, die Katzen und die Geister sprechen nicht mehr zu ihr und der rechtmäßige Erbe der Krone, Prinz Alberon, ist spurlos verschwunden. Plötzlich ist die Rede von einer gefährlichen Maschine, die ihr Vater in seiner Jugend erbaut hat und das Prinz Alberon sich gegen den König auflehnt. Der König hat eine Schreckensherrschaft begonnen und zwingt daraufhin seinen Bastardsohn Razi Alberons Platz einzunehmen, doch dieser ist mit der Rolle mehr als überfordert und wird vom Volk alles andere als akzeptiert. Wynter und Razis (zwielichtiger) bester Freund Christopher versuchen ihm zu helfen die dunklen Machenschaften aufzuklären.

Meine Meinung:

Ich hatte mir das Buch (zusammen mit dem zweiten Band) mal vor gefühlten Ewigkeiten ertauscht, jedenfalls hat es dann über 1 Jahr auf meinem SuB verbracht. Aber ich habe mir im Rahmen der Reihen-Abbau-Challenge von der lieben Alex jetzt mal ein Herz gefasst es zu lesen und bereue wirklich, dass dieses schöne Buch so lange warten musste.

Der Hauptcharakter Wynter ist ein junges aber starkes Mädchen, durch ihre Tischler-Lehre harte Arbeit gewöhnt und kommt sehr 'echt' rüber. Sie ist ein wirklich angenehmer Charakter, nicht so nertötend wie viele andere weibliche Protagonistinnen. Auch Razi, der die Eigenschaften eines großen Bruder hat und versucht seine Lieben um jeden Preis zu beschützen, sowie der charmante Christopher bei dem man Anfangs nicht so recht weiß woran man bei ihm ist, sind tolle Charaktere die man leicht ins Herz schließen kann. Eine kleine Liebesgeschichte, die schon von Anfang an ziemlich klar war, gibt es natürlich auch, aber die ist wirklich so unterschwellig und sanft, dass ich sie richtig süß finde.

Der Schreibstil der Autorin ist ebenso angenehm wie die Charaktere, sanft und gleichzeitig auch mit Nachdruck führt sie den Leser durch die Geschichte. An manchen Stellen zieht es sich zugegeben etwas in die Länge und man hat das Gefühl, dass es nicht so recht voran geht. Dennoch finde ich das Buch lesenswert und man wird belohnt wenn man durchhält. Die Autorin macht viele Andeutungen und es passieren verwirrende aber auch spannende Dinge, irgendwie möchte man wissen, was es mit dieser geheimnisvollen Maschine auf sich hat und warum der König auf einmal so herrisch ist und beinahe verrückt spielt. Das kommt die ganze Zeit nicht so richtig raus und man fragt sich immer, was genau da wohl vorgefallen ist zwischen ihm und dem Kronprinzen und wie alles zusammen hängt. Ich denke, dafür muss man weiterlesen, weil das Ende des Buches einen großen Cliffhanger hatte und wirklich so gar nichts aufgeklärt wurde.

Was ich allerdings schade finde ist, dass gar nicht so recht erklärt wird, wie Wynter und ihre Vater in den Stand als Hohe Protektoren des Königs gekommen sind obwohl sie als Zugehörige der Tischler-Zunft ja kaum mehr sein können als normale Bürgerliche. Das wird nicht mal ansatzweise herausgearbeitet woher sich ihr Vater und der König kennen. Auch wo sich dieses Reich genau befindet wird nicht klar, es wird Europa genannt aber einen genauen Standort gibt es nicht. Und obwohl einem die Welt dann ja bekannt vorkommen sollte, ist sie mir völlig fremd geblieben.

Toll wiederum fand ich die Idee mit den Geistern, die auch so ganz entrückt wirken und wenn Wynter versucht mit einem zu sprechen er keinen Gedanken lange genug fassen kann um irgendeinen sinnvollen Satz hervorzubringen. Die Katzen sind im Gegenzug richtige kleine Zicken die auf die Menschen herabblicken, also so kleine arrogante Persönchen, das kann man sich bei ihnen ja ohnehin schon sehr gut vorstellen.

Fazit:

Ein wirklich lesenswertes Fantasy-Buch für Jung und Alt mit ein paar Kleingkeiten, die die Autorin noch besser hätte ausbauen können. Im Großen und Ganzen hat es mir aber richtig gut gefallen, eine schöne Geschichte, in die man sich reinfallen lassen kann und auch relativ schnell ausgelesen hat.

Bewertung:

Cover: 4,5/5
Schreibstil: 4/5
Story: 3,5/5
Charaktere: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:










Montag, 6. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Iloo - Die andere Welt von Michael Stappert (Ebook)

Titel: Iloo - Die andere Welt
Autor: Michael Stappert
Genre: Science-Fiction
Seiten: 416
Erschienen: 08.02.2013
TB: 14,80€ [D]
Ebook: 4,11€
Verlag: CreateSpace




Inhalt:

Rainer Kornmänger ist am Ende, denn er hat sowohl Frau als auch Job verloren. Kopflos rast er auf der Autobahn in ein Stauende... und wacht in einer anderen Welt und in einem anderen Körper wieder auf. Er befindet sich nun in einer Welt namens Iloo, auf der die Evolution zu denkenden Lebewesen nicht mit Affen sondern mit Katzen stattgefunden hat. Nun muss sich Rainer in dieser eigenartigen Welt und im Körper des Feliden und Wissenschaftlers Inolak zurecht finden und glaubhaft als dieser weiter leben. Das gelingt ihm erstaunlich schnell und mit seinem menschlichen Wissen versucht er die noch nicht so weit forgeschrittene Welt der Feliden zu einem besseren Ort zu machen und zu neuen Technologien zu verhelfen.

Meine Meinung:

Ich hatte ja vor ein paar Wochen eine Rezension zu diesem Ebook auf Lyricas Blog entdeckt und war gleich ziemlich angetan von den Ideen dieses Buches. Obwohl es nur 3 Punkte von Lyrica bekommen hat, dachte ich mir, kann man bei dem Ebook-Preis nicht viel falsch machen.

Zum Glück habe ich Recht behalten, denn das Buch ist wirklich ein schöner Zeitvertreib. Was das Gesamtbild angeht, bin ich zwar ganz Lyricas Meinung, aber dennoch ließ sich das Buch gut lesen und da ich ja wusste worauf ich mich einlasse, wurde ich auch nicht enttäuscht.

Die Ideen sind natürlich wunderbar, da hat sich meine Begeisterung wirklich bestätigt. Allein die Idee, dass die Evolution in dieser Parallelwelt Iloo ganz anders verlaufen ist und auch der komplette Aufbau dieser Welt haben mich sehr fasziniert. Da hat der Autor wirklich bis ins Detail geplant wie Iloo sein könnte und was tolles geschaffen. Diese Welt ist sehr vielschichtig und befolgt ihre eigenen Regeln, es wurde sehr genau über den Fortschritt nachgedacht und auch wie diese Feliden miteinander interagieren. Es herrschen Gildesysteme (Wissenschaftlergilde, Heilergilde, Technikergilde usw.) die untereinander Handel treiben und voneinander profitieren. Innerhalb dieser Gilden gibt es dann nochmal spezielle Gesetze die nur eben diese Gilde betreffen. Z.B. ist es bei den Wissenschaftlern (und auch bei vielen anderen) üblich die Frauen als Dienerinnen zu beschäftigen weil sie in den Augen vieler als minderwärtig angesehen werden. Das ist auch ein Hauptproblem in dieser Welt, was Rainer zu korrigieren versucht.

Auch die Geschichte an sich hat durchaus Potenzial, ich finde aber auch, dass eben dieses nicht vollends ausgeschöpft wurde. Vieles ging mir viel zu schnell, z.B. wie sehr sich sowohl Rainer, als auch der echte Inolak sich an ihre jeweilige Situation gewöhnt haben und dann sogar noch die Kraft und den Mut hatten etwas zu bewegen in einer ihnen völlig fremden Welt. Und auch die Personen um sie herum haben das für meinen Geschmack viel zu schnell hingenommen, was die beiden sind. Einer völlig fremden Welt zu entstammen, birgt erstmal riesengroßes Konfliktpotenzial, nicht nur gegenüber anderen Personen sondern vor allem auch einen inneren Konflikt. Das wurde komplett übergangen und einfach fröhlich weiter gemacht, als wäre es das Normalste auf der Welt mal eben so eine Seelenwanderung zu machen. Das ist echt schwach und da hätte ich mir dann doch etwas mehr erwartet. An solchen Stellen mutet der Schreibstil des Autors beinahe kindlich und naiv an, wenn er auch sonst wirklich ganz angenehm ist, aber ab und zu holpert es doch ganz schön.

Die Charaktere sind durch die Bank weg sehr liebenswürdig und vor allem ehrgeizig und strotzen nur so vor Energie. Das hatte ich jetzt aber z.B. bei dem Feliden Inolak anders erwartet, der dann ja mit Rainer quasi die Plätze tauscht und ab ca. der Mitte des Buches dann auf der Erde mitmischt. Auf Iloo wird er als relativ streng und konservativ beschrieben, grade auch im Umgang mit seiner Dienerin Innilu, die er ja nach belieben züchtigen oder auch in sein Bett holen darf. Auf der Erde sind aber diese Eigenschaften und Ansichten gegenüber Frauen mit einem Wimpernschlag verraucht, kein Wiederstand, kein Leugnen, kein Aufbegehren, nichts. Da wurde es dann unglaubwürdig. Was macht denn den Charakter Inolak nun aus? Er glich am Ende immer mehr Rainer, die Beiden waren kaum noch zu unterscheiden.

Apropos Rainer, der macht ja auf Iloo auch ganz schön was mit und mausert sich im Zeitraffer von der gescheiterten Existenz zum größten Hecht der gesamten Welt. Er betreibt Inolaks Forschungen nicht nur weiter um nicht aufzufliegen sondern macht klammheimlich mal allein eine bahnbrechende Erfindung (gut, er kannte sich im Grunde schon damit aus), wird in den großen Rat gewählt, gründet eine eigene Gilde, emanzipiert die Dienerinnen und gründet eine Familie mit Inolaks Dienerin Innilu. Okay, die Beiden sind schon irgendwie süß zusammen, aber trotzdem... Das ist schon ganz schön heftig für einen Orts- und Kulturfremden (Weltfremden sogar) und das innerhalb welcher Zeitspanne? Zwei Jahre? Das wird auch nicht so richtig klar.

Fazit:

Dank der Ideen und der süßen Charaktere ist das Buch ein kleiner Lesespaß für Zwischendurch und mal echt was Neues. Es gibt aber leider auch sehr viel verschenktes Potenzial, wo ich mir an vielen Stellen echt mehr Tiefe, grade bei den Charakteren und deren Handlungen, gewünscht hätte. Kann man durchaus lesen, ist aber auch nicht schlimm wenn mans nicht tut.

Bewertung:

Cover: 4/5
Schreibstil: 2,5/5
Story: 3/5
Charaktere: 3/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



Sonntag, 5. Januar 2014

Unter 200 Follower TAG (und wer hat an der Uhr gedreht?)

Hallo meine Lieben!

Ist es wirklich schon wieder Sonntag? Ich kann nicht glauben, dass die Zeit so schnell vergeht und morgen schon wieder der Arbeitsstress weiter geht. Da ich in einer Steuerkanzlei arbeite brennt bei uns zu Jahresbeginn immer ordentlich die Hütte, also verzeiht, wenn ich nicht so oft zum bloggen komme wie ich gerne wollte. Ich werde mich aber dennoch bemühen, regelmäßig zu posten ;).

Getaggt wurde ich auch wieder und zwar von der lieben Steffi von Steffis Bücher Bloggeria, lieben Dank dafür!

Da ich aber grade ein bisschen unter Druck bin und den TAG aber nicht überhaupt nicht machen will, weil die Steffi sich ja mit ihren Fragen auch Mühe gemacht hat, will ich diese wenigstens noch beantworten. Ich werde jetzt halt nur darauf verzichten, mir selber welche auszudenken und andere Leute zu taggen (die meisten von euch haben den TAG eh schon gemacht so weit ich gesehen habe). Schande über mein Haupt, aber das müsst ihr mir jetzt bitte verzeihen ;).


Die Regeln:
Den Tagger als Dankeschön verlinken!
Die gestellten 10 Fragen vom Tagger beantworten!
10 neue Fragen stellen!
10 Blogger taggen, die unter 200 Leser haben und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden.
Zurücktaggen ist nicht erlaubt!


Steffis Fragen:
1. Wie viele Bücher stehen in deinem Regal? Wie viele sind davon ungelesen?
Puh... Mein Problem ist ja, dass ich sie nie zähle und nie gezählt habe. Ich habe ein Regal in meinem Wohnzimmer, das die aktuelleren und Lieblingsbücher beinhaltet, das müssten um die 100-150 Bücher sein. Aber was noch alles in diversen Schränken und Tüten auf dem Dachboden ist und in dem alten Manga und Sachbuch-Regal welches ich noch rumstehen habe... I don't know... Auf meinem SuB das aktuelle Regal betreffend befinden sich jetzt 24 Bücher. Wie viele aus meiner Kindheit/Jugend allerdings noch ungelesen auf dem Dachboden liegen kann ich beim besten Willen nicht sagen.

2. Hast du für 2014 Vorsätze für deinen Blog?
Da mein Blog noch so jung ist habe ich keine Vorsätze gefasst. Ich muss mich hier sowie noch ausprobieren ;).

3. Wer ist dein Lieblingsautor/in?
Da gibt es Mehrere. Walter Moers, Christopher Moore, George R.R. Martin sind nur Beispiele. Ich bin allerdings auch eher jemand der das nicht unbedingt am Autor festmacht, das eine Buch kann einen völlig fesseln und das nächste Buch des selben Autors kann schon die totale Enttäuschung sein...

4. Wo kaufst du deine Bücher?
Ich kaufe sehr gerne gebrauchte Bücher bei Medimops oder Ebay. Und natürlich Ebooks größtenteils bei Amazon. Ich bin gerne Schnäppchenjäger ;).

5. Behältst du alle deine Bücher oder sortierst du auch aus?
Ich sortiere natürlich auch aus. Ich versuche auch zu tauschen oder zu verkaufen, das ist aber in letzter Zeit leider sehr eingeschlafen, dabei hätte ich schon noch ein paar Tauschbücher hier...

6. Welche Neuerscheinung in 2014 kannst du kaum abwarten?
Naja, also so richtig euphorisch bin ich noch nicht, habe auch bisher nur für den Januar gestöbert, aber ich freue mich z.B. auf Alice im Zombieland.

7. Wie viele Bücher hast du 2013 gelesen? Bist du zufrieden mit deiner Lesestatistik?
69 Bücher waren es insgesamt und ich bin damit eigentlich auch recht zufrieden :). Ich will aber versuchen das dieses Jahr zu toppen ;).

8. An welchen Challenges nimmst du in 2014 teil?
An der 'Einmal durchs Regal' und der 'Reihen-Abbau'-Challenge (siehe Sidebar), es sind also bisher nur 2 aber damit bin ich auch vorerst bedient ;). Ist auch das erste Mal, dass ich überhaupt den Mut hatte mich bei Challenges anzumelden, ich hab immer Angst ich schaffe das nicht weil ich so langsam bin *lach*.

9. Welche Blogs liest du regelmäßig?
Diese hier: Wortszenerie und Weltenwanderer. Diese Beiden kenne ich am Längsten (auch von Lovelybooks her) und da klicke ich wirklich IMMER drauf wenn es was Neues gibt.

10. Hast du schon einmal ein Buch abgebrochen oder liest du tapfer weiter?
Ja, ich habe schon Bücher abgerochen (Shades of Shit Grey z.B.). Ich tue das wirklich nicht gerne (und in letzter Zeit ist es zum Glück auch nicht passiert) aber hin und wieder kommt das leider mal vor.

Freitag, 3. Januar 2014

~Eule rezensiert~ Verräter der Magie von Rebecca Wild

Titel: Verräter der Magie
Teil 1 einer Dilogie
Autor: Rebecca Wild
Genre: All-Age Fantasy
Seiten: 320
Erschienen: 01.08.2012
TB: 9,99€ [D]
Ebook: 6,99€
Verlag: Ravensburger


Inhalt:

Bisher haben paranormale Wesen wie Vampire, Werwölfe und Co. ein geheimes Leben unter den Menschen geführt, bis es vor einigen Jahren zu einem Unfall kam, der die Existenz dieser Wesen aufgedeckt hat. Seitdem wird die Welt von Magiern regiert um sie unter Kontrolle zu halten. Die Paranormalen leben seitdem in Reservaten, so auch die junge Kira, eine Sidhe (Feenartiges Wesen) die dort mit einer Wassernymphe und einem Vampir in einer WG lebt. Doch eines Tages wird der führende Magier Cian Kingsley ermordet, was eigentlich ein erfreuliches Ereignis wäre, wenn er nicht im letzten Moment mithilfe einer magischen Seelenwanderung seinen Geist in Kiras Körper gerettet hätte.

Meine Meinung:

Ich hatte das Buch noch letztes Jahr ausgelesen, komme aber erst jetzt zu einer Rezension. Ich bin mir auch nicht so ganz sicher, was genau ich schreiben soll weil mir das Buch einfach nur rundum Spaß gemacht hat auch ohne anspruchsvoll zu sein. Ich finde nur, dass der Klappentext z.B. bei Amazon oder dem Verlag so gar nicht passt irgendwie. Man denkt ja, man bekommt eine WG-Geschichte, aber dem ist überhaupt nicht so. Wie gut, dass ich hier meine eigenen Inhaltsangaben schreiben kann.

Aber nun zum Buch: Die Autorin schreibt mit sehr viel Witz und Humor, das ist so ansteckend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und in einem Rutsch durchliest. Dazu kommt noch eine relativ große Schrift und nur um die 300 Seiten. Dennoch lohnt es sich meiner Meinung nach total es zu lesen. Die Stimmung ist locker und trotzdem auch spannend, die Charaktere sind ständig in Bewegung, die Dialoge (gerade der innere Kampf zwischen Cian und Kira) und viele Situationen sind zum wegschmeißen komisch und ich fand es einfach sehr erfrischend wieder mal ein Buch zu lesen, welches nicht so ernst daher kommt.

Die Charaktere sind jetzt zwar nicht super originell aber dennoch sehr sympathisch. Besonders Kira als weiblicher Hauptcharakter ist zum Glück überhaupt nicht nervig sondern richtig taff und hat mir gut gefallen.

Die unvermeidliche Liebesgeschichte und natürlich auch ein Dreiecksding dürfen zwar wohl auch hier nicht fehlen, aber das kam alles mit einem Augenzwinkern daher, deshalb habe ich mich nicht daran gestört sondern fand es ebenso witzig wie den Rest.

Die Ideen der Autorin mit den Unterschiedlichen Wesen und dem Machtverhältnis zwischen ihnen und den Magiern fand ich sehr interessant. Es sind schon ein paar wirklich tolle Details dabei, sowas hatte ich in der Konstellation noch nicht gelesen.

Fazit:

Ja, was soll ich da noch groß schreiben? Dieses Buch ist einfach nur lustig und ein entspannender Zeitvertreib zum Schmunzeln. Wer sich gerne mal zurücklehnen und einfach nur gut unterhalten lassen möchte, der sollte zu diesem Buch greifen. Es ist rasant, humorvoll, mit hübschen Ideen und netten Charakteren. Manche mögen es vielleicht überkandidelt oder zu kitschig finden, ich aber hatte Spaß, das ist auch mal schön.

Bewertung:

Cover: 5/5
Schreibstil: 4,5/5
Story: 4,5/5
Charaktere: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von knapp:


Mittwoch, 1. Januar 2014

~Eule blickt zurück~ Dezember 2013



Hallo ihr Lieben!

Zu aller Erst wünsche ich euch mal ein Frohes Neues Jahr. Habt ihr den Jahreswechsel schön gefeiert  oder seid ihr lesend reingerutscht?
Ich hatte einen schönen Abend mit ein paar Mädels aus meiner Clique :).

Nun ist das Neue Jahr angebrochen und mein Fazit für 2013 fällt recht positiv aus. Ich habe meine Ausbildung im Sommer beendet, alle Prüfungen bestanden und durfte auch in meinem Betrieb bleiben. Außerdem habe ich meine Lebensweise geändert, mache jetzt einigermaßen regelmäßig Sport, ernähre mich gesünder und habe dadurch im letzten halben Jahr knapp 20 Kilo verloren. Klar geht einiges auch noch besser aber im Grunde kann ich ganz zufrieden sein mit dem letzten Jahr. Ich hoffe, dass es 2014 so weiter geht oder vielleicht sogar noch besser wird.

Und ganz wichtig natürlich: Ich bin Anfang Dezember unter die Buchblogger gegangen, habe dadurch schon ein paar sehr nette Leute kennengelernt, mein erstes Gewinnspiel veranstaltet, wurde schon von einer Autorin um eine Rezi gebeten und bin mächtig stolz, dass ich schon über 30 Leserlis zu verzeichnen habe :D. LEUTE IHR SEID TOLL!! Vielen Dank an euch.

Lesetechnisch war mein Jahr auch recht erfolgreich, ich bin zwar nicht so schnell mit lesen und schaffe auch nicht so viel wie vielleicht andere aber ich fands nicht schlecht. Insgesamt habe ich 69 Bücher gelesen.

Für einen ausgiebigeren Jahresrückblick finde ich ist es noch zu früh weil es meinen Blog ja erst seit einem Monat gibt, aber dafür kommt nun meine Dezember-Statistik:


Gelesene
1. Chill mal Frau Freitag von Frau Freitag ❤❤❤❤❤
2. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson ❤❤
3. Totentöchter - Die dritte Generation von Lauren DeStefano ❤❤❤❤
4. Was vom Tode übrig bleibt von Peter Anders ❤❤❤❤
5. Rebellen der Ewigkeit von Gerd Ruebenstrunk ❤❤❤❤
6. Splitterwelten von Michael Peinkofer ❤❤❤❤
7. Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord von Angelika Diem ❤❤❤❤
8. Verräter der Magie - Rebecca Wild ❤❤❤❤❤ (Rezi folgt)
(Für die Rezis klickt in der Sidebar auf 'Eules Rezis', dort findet ihr alle bisher geschriebenen)

Neuzugänge 
13 Printbooks
3 Ebooks
(siehe Neuzugängepost)

Insgesamt gelesene Seiten: 3.145
Pro Tag gelesene Seiten: ca. 101
Derzeit auf dem SuB: 23
Ziel für Januar: mind. 6