Donnerstag, 19. März 2015

~Eule rezensiert~ Der erste Schamane - Bärenherz von Anna Fricke

Titel: Der erste Schamane - Bärenherz
Band 1 von ???
Autor: Anna Fricke
Genre: Fantasy
Seiten: 505
Preise: 4,49€ Amazon Kindle
Verlag: -







Darum geht es:

In einer Welt in der Menschen vor langer Zeit einen Krieg über die Orcs gewannen, lebt der Halborc Varoxian. Die Menschen sind die herrschende Rasse, Orcs nur verdummte Sklaven, die im dreckigen Ghetto vor der Stadt leben. Varoxian, halb Mensch, halb Orc - entstanden aus einer Vergewaltigung - lebt in eben diesem Ghetto. Doch die anderen Orcs meiden ihn, denn er sieht nicht nur anders aus, er ist auch intelligenter als der Rest. Auch die Menschen begegnen ihm mit Verachtung, halten sie ihn doch für einen Orc, noch dazu für einen verkrüppelten wegen seiner zierlicheren Statur. Als Drachen die Stadt angreifen und die volle Aufmerksamkeit der Wachen fordern, nutzt er seine Chance zur Flucht und landet bei einem alten, blinden Magier im Wald, der Varoxian als Lehrling unter seine Fittiche nimmt. In Varoxian reift der Entschluss, dass er das versklavte Volk der Orcs befreien will, da muss nur noch ein Plan her...
Doch zeitgleich wird Nilaya, die Tochter des Kommandanten der Jägergilde und seine potenzielle Nachfolgerin für den Posten, auf den entlaufenen Orc Varoxian angesetzt. Ihr langjähriger Hass auf die Orcs beflügelt sie dabei und sie nimmt die Verfolgung auf.
 

So fand ich es:

Dieses Buch war ein absoluter Spontankauf und ich habe ihn auch nicht bereut. Schon immer mochte ich Geschichten in denen Orcs die Hauptrolle spielen und habe mich gefreut in dieser hier wieder etwas derartiges gefunden zu haben.

Die Geschichte beginnt damit, dass Nilayas Ziehvater, der Kommandant der Jägergilde, ihr als kleines Mädchen die Geschichte des Krieges zwischen Orcs und Menschen vorliest. Das fand ich als Einstieg wirklich super, weil man da schon einen guten Überblick über die Welt und ihre Geschichte bekommt, in der man sich als Leser den Rest des Buches über bewegt. Dann switcht die Perspektive hin zu Varoxians Mutter bzw. zu Varoxians äußerst brutaler Zeugung. Gleich zu Anfang so heftig zu beginnen hat mich ziemlich schockiert und ich habe echt befürchtet, dass es das ganze Buch über so schrecklich weiter geht. Aber da kann ich euch beruhigen, wenn man das überwunden hat, geht es wieder und die Geschichte pendelt sich auf einem ruhigeren Level ein. 

Hauptprotagonist ist auch eindeutig Halborc Varoxian und nicht wie der Klappentext auf Amazon und Co. vermuten lässt die Menschenfrau Nilaya. Die hat nur sehr kurze Sequenzen und wird erst zum Ende des Buches hin präsenter. Wir verfolgen also Varoxian auf seinem Werdegang und bekommen seine innerliche Zerrissenheit sehr gut zu spüren. Keiner Rasse wirklich angehörig, steht er völlig allein und als Außenseiter da. Nur seine Mutter hält zu ihm und der Bibliothekar Carlo, dessen Sklave er ist, aber ziemlich gut von ihm behandelt wird und sogar lesen und schreiben bei ihm lernt. Etwas sehr außergewöhnliches für einen Orc, die bekanntermaßen nur ein rohes, und recht schlichtes Gemüt haben. 

Varoxian war mir unheimlich sympathisch, man leidet mit ihm mit und möchte ihn gerne an die Hand nehmen und ihm Mut machen. Es ist schön zu sehen, dass er dann später beim Magier Kaybean beginnt seinen eigenen Weg, einen sehr spirituellen Weg, zu gehen, bishin zur Ausbildung zum Schamanen. Auch alle anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, sie sind sehr authentisch gezeichnet. Allein mit Nilaya hatte ich so meine Probleme, aufgrund ihrer Vorurteile. Doch ich habe noch Hoffnung für sie.

Die Story an sich war auch sehr schön zu verfolgen, allerdings ab einem gewissen Punkt sehr ruhig und durch Varoxians Selbstfindungstrip etwas in die Länge gezogen. Story und auch Schreibstil kommen manchmal noch etwas unausgereift rüber, wobei sich das Buch jetzt nicht schlecht lesen lässt oder so. Ich finde nichts destotrotz, dass ich eine sehr schöne Fantasy Geschichte gelesen habe, mit einer wunderbaren und wichtigen Botschaft darin.


Mein Fazit:

Ein richtig schöner Fantasyschmöker der mir im Großen und Ganzen wirklich gut gefallen hat. Was Schreibstil und Story angeht ist noch ein kleines bisschen Luft nach oben, aber vielleicht schafft die Autorin ja, sich in den Folgebänden noch zu steigern. Ich werde die Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen, denn jetzt möchte ich auch wissen, wie es weiter geht.


Meine Bewertung:
  • (Cover: 3/5 )
  • Schreibstil: 3,5/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:




Kommentare:

  1. Huhu LeseEule!

    Danke für die schöne Rezi! Kenne das Buch leider noch nicht.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :D. Lohnt sich einen Blick reinzuwerfen, wenn du Fantasy magst.

      LG Insi

      Löschen
  2. Huhu! Wieder mal eine tolle Rezi!
    Das Buch hab ich ja jetzt schon öfters gesehen - das Cover spricht mich ja nicht so wirklich an und über Orcs hab ich noch nie wirklich was gelesen, außer in Herr der Ringe :) Deshalb werd ich mir das Buch auf jeden Fall mal merken und schauen, wie die Meinungen zum 2. Teil ausschauen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir <3
      Das Cover passt auch irgendwie nicht richtig zur Geschichte... Aber lass dich dadurch nicht irritieren.
      Ich hoffe, der zweite Teil lässt nicht so lange auf sich warten ;).

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).