Sonntag, 29. März 2015

~Eule rezensiert~ Flammen über Arcadion von Bernd Perplies

Titel: Flammen über Arcadion
Band 1 von 3
Autor: Bernd Perplies
Genre: Dystopie
Seiten: 528
Preise: 19,99€ HC | 18,99€ Amazon Kindle
Verlag: LYX








Darum geht es:

Die 17-jährige Carya lebt in Arcadion, dem einstigen Rom. Vor Jahren wurde die Stadt und alles drum herum in einem Krieg zerstört. Im stark bewachten und von Mauern umgebenen Arcadion selbst, wurde ein neues Machtgefüge etabliert: Der Lux Dei. Inquisitoren und schwarze Templer regieren durch Aberglaube und Religion. Außerhalb der Stadt leben Invitros - künstliche erschaffene Menschen - und Mutanten, die durch gefährliche Strahlung krank und entstellt zurück gelassen wurden. Carya wächst wie jeder andere Bürger Arcadions in dem Glauben auf, dass Invitros und Mutanten böse und unnatürlich sind bzw. von Gott nicht gewollt sein können. Sie ist eine brave Bürgerin, die regelmäßig zur Templerjugend geht und sich nie etwas zu Schulden kommen ließ. Doch als ihre beste Freundin Rajael sie bittet ihr und ihrem Freund zu helfen, der wie sich herausstellt ein Invitro und ein Gefangener des Ordens ist, begibt sie sich mit ihr in den Tribunalpalast und wird Zeugin von den grausamen Foltermethoden des Lux Dei. In einer Kurzschlussreaktion schnappt sie sich den Revolver, den ihre Freundin mit hinein geschmuggelt hat, und schießt auf die Inquisitoren. Plötzlich ist ihr geregeltes Leben auf den Kopf gestellt. Carya muss fliehen und bekommt dabei unerwartet Hilfe vom jungen Templer Jonan und einer kleinen Gruppe von Wiederständlern.


So fand ich es:

Und wieder ein Buch, das mir von der lieben Lyrica empfohlen wurde. Sie war ja ganz begeistert davon und hat mich mit ihrer positiven Rezension sofort angesteckt. Zu 100 Prozent kann ich mich ihrer Meinung zwar nicht anschließen, aber dennoch ist dieses Buch sehr spannend zu lesen und hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert. 

Sehr gut gefallen hat mir auf jeden Fall das Setting. Ich habe bisher noch nicht viele Bücher gelesen, die in Italien spielen und auch wenn es hier um ein zerstörtes Rom geht, das nun Arcadion heißt, gibt es doch viele Dinge, die man wieder erkennt wie z.B. die Engelsburg oder auch den Templerorden verbindet man ja mit Rom bzw. Vatikanstadt. Die Templer und das religiöse Gefüge dann in einer postapokalyptischen Stadt wie Arcadion wieder aufleben zu lassen fand ich sehr gut durchdacht und interessant. Menschen klammern sich in Notsituationen eben an solche Einrichtungen wie den Lux Dei, der dadurch natürlich viel freie Hand bekommt und sein fragwürdiges Werk verrichten kann.

Das Buch beginnt mit einer Unterrichtsstunde von Carya. Da lernen wir sie und auch den Glauben, der die Stadt beherrscht, erstmals kennen. Das fand ich als Einstieg wirklich sehr passend und hat mich als Leser gleich in diese Welt mit hinein genommen. Wir begleiten sie anschließend auch mit zur Templerjugend und auch zu einem Treffen mit ihrer besten Freundin Rajael, die im Gegensatz zu der sehr besonnenen und auf die Regeln achtenden Carya, sofort ein wenig wilder und rebellischer erscheint. Da kann man die kommenenden Probleme schon sehr gut erahnen. Und die schlagen dann ja auch ein wie eine Bombe. Als Carya und Rajael dem gefangenen Freund helfen wollen überschlagen sich die Ereignisse und Carya entwickelt sich von der lieben, stillen Maus plötzlich zu einer knallharten Gangsterbraut. Auch wenn der Autor immer wieder versucht hat ihr Handeln zu rechtfertigen und Erklärungen zu liefern, fand ich diesen plötzlichen Sprung den sie macht echt zu krass und dadurch sehr unglaubwürdig. Da flutschte sie mir irgendwie aus den Fingern und sie war als Charakter einfach nicht mehr greifbar für mich.

Die übrigen Charaktere, wie zum Beispiel den Templer Jonan oder auch den Straßenjungen Pitlit, der ihnen später hilft aus der Stadt zu fliehen, haben mir ganz gut gefallen. (Wobei ich Pitlit von allen wirklich am Meisten ins Herz geschlossen habe. Der Kleine ist echt goldig.) Auch wenn ich hier ebenfalls keinen richtigen Bezug zu ihnen herstellen konnte, denn wie Carya auch, blieben sie irgendwie ungreifbar und ein wenig oberflächlich. Aber sie waren dafür deutlich mehr in ihren Rollen gefestigt. 

Was mir noch negativ aufgefallen ist, und worüber ich mich echt geärgert habe ist, dass die Hauptcharaktere seltsame Namen bekommen haben. Wir wissen ja, die Geschichte spielt in einem zerstörten Teil Italiens. Jeder andere Nebencharakter hat auch einen Italienischen Namen, einschließlich Caryas Eltern (Eduardo und Andetta). Warum zum Henker muss man den Hauptprotagonisten amerikanische bzw. englische Namen geben? Jonan? Carya? Pitlit? Was soll das? Warum nicht auch italienische Namen? Das trifft bei mir ja auf völliges Unverständnis... Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist.

Oberflächlich blieb für mich auch die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Carya und Jonan. Irgendwie schafft der Autor es nicht ausreichend Emotionen zu transportieren und den Leser damit zu fesseln. Von der Story her war das allerdings kein Problem. Die war von vorne bis hinten spannend, voller Wendungen und jeder Menge hollywoodreifer Action. Das wird noch unterstrichen von dem sehr dynamischen Schreibstil des Autors, der gut ins Detail geht, aber den Leser auch nicht mit Informationen überlädt. So bekommt das Buch auch ein bisschen Kino-Feeling, als würde man sich gerade einen Film anschauen und kein Buch lesen.


Mein Fazit:

Von der Grundidee echt mal was erfrischendes im Bereich Dystopie, die Politik, Religion und der Aufbau Arcadions haben mir sehr gut gefallen. So auch die spannende Story und der tragende Schreibstil. Allein mit den Charakteren hatte ich so meine Probleme, da sie in meinen Augen nicht genug Tiefe hatten und mich nicht berühren konnten. Das hat das Buch für mich doch leider ein kleines bisschen abgewertet. Dennoch werde ich den zweiten Band noch lesen, denn das Ende lässt noch ein paar Fragen unbeantwortet.


Meine Bewertung: 
  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 2,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von: 






 

Kommentare:

  1. Huhu liebe Insi :)

    Schön das dir das Buch so gut gefallen hat ^.^
    Mich konnte es ehrlich gesagt nicht so ganz überzeugen.Ich habe Tage gebraucht um es endlich zu beenden. Deshalb werde ich die Folgebände auch nicht mehr lesen. Teilweise hat es sich sehr gezogen und wie du schon sagest fehlt einfach die Tiefe :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ^^

      schade, dass du solche Probleme mit dem Buch hattest. Aber die Charaktere machen es einem auch wirklich nicht leicht ;). Dennoch fand ich es von der Story her echt in Ordnung. Ich kann deine Kritik aber trotzdem total verstehen ^^.

      Dankeschön <3
      LG Insi

      Löschen
  2. Hey Insi :)

    ach das mit den Charakteren finde ich ja schade... Hmmm auf der Wunschliste bleibt es erstmal, vielleicht geht es mir ja besser mit dem Buch. Aber dauert bestimmt noch ewig, bevor ich es lese...

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ^^

      na klar, es geht ja auch immer um das eigene Empfinden. Vielleicht wirst du das ja ganz anders sehen als ich und bist so begeistert davon wie Lyrica ;).

      LG Insi

      Löschen
  3. Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat :( Ich wünsche dir (und mir^^) sehr, dass sich das beim zweiten Teil noch ändert.

    Ich kann deine Kritikpunkte nachvollziehen, wobei ich es ganz anders empfunden habe. Aber Pitlit ist wirklich mit Abstand mein liebster Sidekick. Gerade in den Folgebänden wird er immer cooler :D

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich natürlich auch ^^. Finds auch schade, dass ich mich diesmal deiner Meinung nicht so ganz anschließen konnte, aber jeder empfindet bestimmte Dinge halt anders ;).

      Dann kann ich mich ja zumindest in Hinsicht auf Pitlit schon mal auf die Fortsetzungen freuen :D.

      LG Insi

      Löschen
  4. Hallo Insi,
    ich stehe dem Buch auch eher mit gemischten Gefühlen entgegen. Die Welt und die Idee fand ich prinzipiell gut, aber irgendetwas hat mir gefehlt. Das lag wohl wirklich an den schwachen Charakteren, die nicht sehr plastisch waren. Kaufen würde ich mir den Nachfolgerband wahrscheinlich nur wegen des wunderschönen Covers *_*

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)

      Da bin ich ja froh, dass ich mit meinem Empfinden nicht ganz alleine bin ^^.
      Und die Cover sind wirklich allesamt ein Traum!

      LG Insi

      Löschen
  5. Huhu

    sehr schöne Rezi, aber ich bin genauso schlau wie vorher *gg*
    Vllt. sollte ich es einfach wagen und mir eine eigene Meinung bilden.

    Danke für die tolle Rezi.

    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das tut mir leid ^^'. Aber ich wollte halt auch nicht zu viel verraten...
      Genau, das wird wohl das Beste sein!

      Danke dir ^^
      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).