Sonntag, 10. Mai 2015

~Eule rezensiert~ Bird Box von Josh Malerman

Titel: Bird Box - Schließe deine Augen
Englischer Titel: Bird Box
Autor: Josh Malerman
Genre: Horror/Mystery
Seiten: 320
Preise: 19,99€ HC | 15,99€ Amazon Kindle
Verlag: Penhaligon 






Darum geht es:

Als Malorie erfährt, dass sie ungewollt schwanger ist, bricht die Welt um sie herum bereits auseinander. Es häufen sich Berichte über einen namenlosen Wahnsinn, der die Menschen befällt wenn sie 'es' nur anschauen. Keiner weiß worum es sich dabei handelt, denn keiner der dieses 'Etwas' je erblickt hat, hat es überlebt. Die Menschen beginnen, ihre Fenster abzuhängen und nur noch mit Augenbinden vor die Tür zu gehen. Wenn sie überhaupt vor die Tür gehen. Auf der Welt wird es gespenstisch still und die Angst vor dem Unbekannten beherrscht den Alltag. Auch Malorie schließt sich mit ihrer Schwester Shannon im Haus ein. Doch eines Tages macht Shannon den Fehler, hinauszublicken... Malorie muss nun versuchen allein zurecht zu kommen. Sie erinnert sich an eine Zeitungsanzeige, in der ein Haus als Zufluchtsort angeboten wird und macht sich dorthin auf den Weg. Doch was wird sie dort vorfinden? Und kann sie überleben in einer Welt die still und dunkel wurde und die sich auf die vier Wände eines Hauses begrenzt, weil man draußen niemals die Augen öffnen darf?


So fand ich es:

Ich war ja super neugierig auf dieses Buch, es hört sich so unheimlich aber gleichzeitig sehr spannend an. Und ich wurde auch definitiv nicht enttäuscht. Man bekommt mit diesem Buch eine Mischung zwischen Horror, Mystery, einen Hauch Thriller und eine gute Prise Postapokalypse. Vielleicht entfernt vergleichbar mit Paranormal Activity vom Gefühl her. Allein wenn ich jetzt an die Geschichte zurück denke, bekomme ich schon eine Gänsehaut.

Die Atmosphäre die der Autor erschafft ist sehr dicht, düster und bedrückend, aber gleichzeitig ist die Geschichte so fesselnd und spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe. Dieses perfide Spiel mit der Angst, aber auch das Spiel mit der natürlichen Neugier von Menschen zu 'sehen' und zu begreifen was um sie herum geschieht, war Nervenkitzel pur. Wie groß muss die Angst werden, um diese Neugier und den Wunsch zu sehen unterdrücken zu können? Mich hat diese Frage, und wie der Autor damit umgegangen ist, sehr fasziniert und teilweise echt gegruselt, obwohl ich da normalerweise nicht so anfällig für bin. Man fragt sich aber als Leser unweigerlich was man selbst in so einer Situation tun würde. Könnte ich durchhalten und den Drang hinzuschauen wirklich unterdrücken? 

Ein ständiger Perspektivenwechsel erhöht den Spannungsfaktor noch zusätzlich. Das Buch beginnt vier Jahre nachdem die ersten 'Sichtungen' stattfanden und dementsprechend verlassen sieht es auf der Welt aus. Wir begleiten Malorie und zwei Kindern von vier Jahren dabei, wie sie aufbrechen um einen sichereren Ort zu finden, als das Haus auf welches Malorie vor so vielen Jahren durch die Zeitungsanzeige aufmerksam wurde und in dem sie seither Schutz gefunden hatte. Doch sie hat den dringenden Wunsch ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen und will alles versuchen um das zu erreichen, selbst wenn es bedeutet, blind einen Fluss hinunter rudern zu müssen, währen überall Gefahr lauert. Während die drei unterwegs sind gibt es dann immer wieder Flashbacks in die Zeit, als Malorie noch schwanger war und ins Haus kam und was seit damals alles vorgefallen ist. 
So verfolgt man quasi zwei spannende Handlungsstränge, was mir persönlich sehr gut gefallen und die Neugier auf das Ende noch gesteigert hat. Auch mit dem Ende selbst war ich sehr zufrieden. 

Was ich vielleicht an dem Buch ein bisschen kritisieren würde, sind ein paar Unstimmigkeiten in der Logik. Es gab so ein paar Situationen, die mich mal kurz stutzig gemacht haben. Aber dann hat mich die Story auch gleich wieder eingsogen und es mich auch schon wieder vergessen lassen. Diese Kleinigkeiten stören also nicht besonders, wenn man erstmal richtig im Buch versunken ist.

Die Charaktere stehen natürlich die ganze Zeit unter einer enormen Anspannung, das macht es für mich sehr schwer sie zu bewerten, weil ich das Gefühl hatte, dass ich sie so zu keiner Zeit 'normal' erleben konnte um eine Bindung aufzubauen. Malorie ist nicht unbedingt sympathisch, was aber der Überlebenskampf mit ihr macht. Der macht sie unglaublich hart, auch oder vor allem den Kindern gegenüber, die sie um jeden Preis vor der Gefahr draußen beschützen will. Ich fand nicht immer alles gut, was sie tat, aber unter den Umständen in denen sie leben muss, ist es schon nachvollziehbar und es wäre glaube ich unfair, da Punkte abzuziehen. 
Die Kinder selbst haben mich fast zu Tränen gerührt. So klein und schon so stark, das hat mich sehr beeindruckt.


Mein Fazit:

Ein sehr beeindruckendes Buch, das mit Angst und Neugier spielt und das auf bedrückende und unheimliche Art und Weise den Überlebenskampf einer Mutter zeigt und es trotzdem schafft Hoffnung zu machen. Es hat im positiven Sinne an meinen Nerven gezerrt und mir ein schaurig gutes Lesevergnügen beschert. Für zarte Gemüter, die sich schnell in sowas hineinsteigern ist es jetzt vielleicht nicht unbedingt geeignet, aber für alle Freunde des Nervenkitzels eine ganz klare Leseempfehlung. 


Meine Bewertung:

  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



Vielen Lieben Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

 

Kommentare:

  1. Hi!
    Auf die Rezi hab ich schon gewartet! :)
    Hört sich auf jeden Fall gut an - ich bin halt immer noch ein bisschen am zweifeln, weil ich gehört habe, dass sich am Ende nicht alle Fragen wirklich aufklären. Wie war denn für dich der Schluss, ist da noch viel offen geblieben?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :D

      hm, also es gab so eine Sache, von der ich mir schon gewünscht hätte, dass da etwas mehr Licht ins Dunkel kommt. Es bleibt eben auch viel der Fantasie des Lesers überlassen und bietet dadurch Platz für Spekulationen... Aber es hat mich jetzt nicht total gestört. Es wurde zumindest genug gesagt, damit man nicht total frustriert das Buch zuklappt ;). Ich fands in Ordnung.
      Mich würde sehr interessieren, wie du das sehen würdest. Hoffentlich kannst du deine Zweifel irgendwann überwinden ;D.

      LG Insi

      Löschen
  2. Hey liebste Insi :)

    das Buch musst du ja geradewegs verschlungen haben ;) Und die Rezi folgt auch noch so schnell :)
    Das Genre ist ja eigtl nicht ganz meins. Ich werde es aber trotzdem dank deiner Rezi auf die Wuli verfrachten. Es hört sich einfach mega spannend an.
    Vielen Dank für die schöne Rezi ;)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^

      allerdings, ich habs wirklich verschlungen xD.
      Probiere es einfach aus, von der Spannung her ist es nämlich echt grandios!
      Ich dank dir für den Kommentar ;).

      LG Insi

      Löschen
  3. Hallo Insi,

    das Buch ist wirklich einmalig. Schön düster und bedrückend. Es hat mir damals auch sehr gut gefallen.

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^
      ja, ich hoffe, dass es vielleicht noch einen zweiten Teil gibt. War ja mal im Gespräch. Ich würde mich jedenfalls freuen :).
      LG Insi

      Löschen
    2. Hallo Insi,

      ja, ich dachte eigentlich auch, es würde bald einen 2. Teil geben. Aber leider wurde das Buch nur neu aufgemacht und neu unter dem Titel "Der Fluss" veröffentlicht. Was das allerdings soll, weiß ich auch nicht...

      LG Steffi

      Löschen
    3. Oh ja das habe ich auch gesehen! Was für ein Unsinn. Hat ganz schön für Verwirrung gesorgt...
      Naja, vielleicht gibt es ja noch einen 2. Teil. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;).

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).