Samstag, 9. Mai 2015

~Eule rezensiert~ Der Heckenritter von Westeros (1) - Das Urteil der Sieben von George R.R. Martin

Titel: Der Heckenritter von Westeros - Das Urteil der Sieben
Band 1 von ??
Autor: George R.R. Martin
Genre: High Fantasy
Seiten: 413
Preise: 15,00€ TB | 11,99€ Amazon Kindle
Verlag: Penhaligon






Darum geht es:

Dunk, geboren in den Slums von Königsmund und aufgewachsen ohne jede Erinnerung an seine Eltern, hatte eines Tages das Glück, vom Heckenritter Ser Arlan von Hellerbaum als Knappe aufgenommen zu werden. Bei ihm hat er alles glernt, was es über ein Leben als umherziehender Heckenritter zu lernen gibt. Als der in die Jahre gekommende Ritter eines Tages an einer Krankheit stirbt, muss der nun ca. 19-jährige Dunk schauen, wie er allein zurecht kommt. Glücklicherweise schaffte es Ser Arlan noch vor seinem Tod Dunk zum Ritter zu schlagen. Seine erste Reise, die er allein Antritt, führt Dunk nach Aschfurt, wo ein großes Turnier stattfinden soll. Dort will er sein Glück versuchen, um bei den Ritterspielen an Geld zu kommen. Unterwegs schließt sich ihm ein kahlköpfiger Junge von 10 Jahren an. Zuerst ist Dunk gar nicht erfreut darüber, doch der Junge mit dem passenden Namen 'Ei' ist hartnäckig und macht sich als Knappe scheinbar sehr gut. Doch ebenso hat der Junge auch ein Geheimnis und schon bald findet sich Dunk in allerlei Verstrickungen und Abenteuern wieder.


So fand ich es:

Ach Leute, es war ein Genuss sich wieder in Westeros zu bewegen. Ein Werk von George R.R. Martin zu lesen ist für mich immer wie nach Hause kommen. Auch wenn ich hier fairerweise sagen muss, dass ich mir ein bisschen mehr erhofft hatte. Im Vergleich zu 'Das Lied von Eis und Feuer' kommt die sogenannte Vorgeschichte doch einen Ticken lahmer daher. 

Die Geschehnisse in diesem Buch spielen ungefähr 100 Jahre vor dem Beginn von 'Das Lied von Eis und Feuer'. Demnach begegnen uns hier zwar bekannte Häusernamen, allerdings keine Namen von Charakteren, die wir schon aus der Reihe kennen könnten. 
Königsmund bzw. der Eiserne Thron wird zu dieser Zeit von den Targaryen gehalten. Diese Tatsache fand ich persönlich sehr spannend und interessant, da ich auf dieses Haus auch wirklich am neugierigsten war. Es zu verfolgen, als sie noch an der Macht und von großer Bedeutung waren, hat mich wirklich interessiert. Aber natürlich hat man darüber als Leser nur nebenbei ein paar Details erfahren. Hauptsächlich ging es um Dunk bzw. 'Ser Duncan dem Großen' - der tatsächlich über 2 Meter misst - und seinem Schicksal als vagabundierender Heckenritter in Begleitung seines vorlauten Knappen Ei.

Dunk ist ein Mann mit schlichtem Gemüt, wie er selbst auch oft erwähnt, aber mit dem Herzen am rechten Fleck. Da er aus Flohloch stammt und sich als Taschendieb und Bettler durchgeschlagen hat, bis Ser Arlan ihn aufnahm, hat er natürlich auch keine Bildung genießen können. Alles was er weiß und versteht, hat ihm Ser Arlan beigebracht. Als Ritter ist Dunk sehr fair und besinnt sich auf die Ritterlichkeit, obwohl er nur ein Heckenritter ist, also ein Ritter ohne einen Lord als Herren, mit niedriger Abstammung und ohne festen Wohnsitz, der seine Dienste dem anbietet, der sie gerade zufällig benötigt. Demnach unter den anderen Rittern und Lords nicht besonders hoch angesehen, muss er sich durchs Leben schlagen, womit er sich aber vollends zufrieden gibt. Natürlich hat auch Dunk seine Sorgen und Probleme, aber irgendwie schafft er es immer einen Weg zu finden ohne dabei seine Prinzipien zu verletzen. Das hat mir sehr gut an ihm gefallen und ich mochte Dunk von der ersten Seite an, gerade weil er eben niemand 'besonderes' oder von hoher Geburt ist. Das macht ihn authentisch und greifbar als Charakter. Ganz besonders gerne mochte ich auch Ei mit seiner großen Klappe. Ich konnte mir die kleinen Neckereien und Streitigkeiten zwischen ihm und Dunk wunderbar vorstellen und musste ein paar mal ziemlich schmunzeln. Aber Ei hat auch eine geheimnisvolle Seite, die ich aber ebenso mochte und sehr interessant fand.

Typisch für ein Fantasy-Buch von George Martin, gab es natürlich auch wieder unmengen an Nebencharakteren und Namen, die erwähnt werden. Allerdings fand ich, war diese Dichte und das Atmosphärische hier ein bisschen komprimiert wurden und daher fand ich es nicht ganz so spannend und packend wie 'Das Lied von Eis und Feuer'. Es gab auch hier die ein oder andere Überraschung und Wendung, allerdings war es doch irgendwie weniger fesselnd als man es gewohnt ist. Im Vergleich fand ich auch den Schreibstil jetzt nicht ganz so auf den Punkt, wie er hätte sein können. Trotzdem war auch dies noch immer ziemlich genial. Also Meckern auf hohem Niveau.
Selbstverständlich kommen hier auch sehr viele Ritterturniere und kleine Fehden zwischen Lords und Ladies vor. Doch die Auseinandersetzungen und Kämpfe haben das Buch keineswegs überladen, sondern waren perfekt dosiert ins Geschehen eingestreut und es wurde trotzdem nie langweilig beim Lesen.

Die Geschichte um Dunk den Heckenritter wird in insgesamt 3 langen Kapiteln erzählt, die sich ein bisschen lesen, wie kleine, in sich abgeschlossene, aber dennoch aufeinander aufbauende, Geschichten. Die Idee fand ich ganz nett, aber auch ein wenig hinderlich im Lesefluss. Ist eine Geschichte abgeschlossen, beginnt die Nächste dann ganz woanders, wahrscheinlich ein paar Wochen später, und mit einer anderen Problematik der sich Dunk zu stellen hat. Das war im ersten Moment etwas verwirrend, gerade wenn die Charaktere sich auch an ein Geschehen zurück erinnern, was jetzt zwischen dem jetzigen und dem letzten Kapitel lag und somit dem Leser unbekannt ist. 


Mein Fazit:

Im Großen und Ganzen hatte ich wirklich Spaß beim Lesen, auch wenn die Vorgeschichte nicht ganz mit der Hauptreihe mithalten kann. Aber die Charaktere waren toll und auch jede Geschichte war für sich ganz unterhaltsam. Für Fans von 'Das Lied von Eis und Feuer' ein Must Read. Ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird und besonders wie diese Reihe vielleicht irgendwann an 'Das Lied von Eis und Feuer' anknüpft. 


Meine Bewertung:

  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Oh, das hört sich ja toll an! ♥
    Ich hab den Band ja schon länger zu Hause stehen, wollte ihn aber erst lesen, wenn ich Das Lied von Eis und Feuer "zu Ende" gelesen hab - also mit Band 10 durch bin. Das heißt, es ist jetzt soweit ... eigentlich. Ich hab grad noch einige andere Bücher, die noch vorher gelesen werden wollen, aber die Heckenritter werde ich sicher auch bald anfangen! Bin gespannt, wie viele Teile es davon geben wird ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hi :D
    Eine echt schöne Rezi, ich denke, das Buch werde ich auch lesen, aber erst wenn ich endlich die "Das Lied von Eis und Feuer" Reihe zuende gelesen habe :D

    Übrigens folge ich deinem Blog jetzt mal. Deine Rezis gefallen mir! :D

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessi :)

      dankeschön, das freut mich sehr ^^.
      Ich habs auch so gemacht, dass ich 'Das Lied von Eis und Feuer' zuerst ausgelesen habe ;). Aber ich glaube den Heckenritter könnte man auch mittendrin anfangen, das würde jetzt nicht irgendwie schaden oder so ^^.

      LG zurück
      Insi

      Löschen
  3. Hi!

    Das hast du gut erkannt: Es sind wirklich drei separate Geschichte, die ursprünglich einzeln veröffentlicht wurden. Zwei davon kannte ich schon aus den Comic-Umsetzungen. Trotzdem hat mir das Buch richtig gut gefallen.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).