Samstag, 4. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Proxy von Alex London [englisch]





Titel: Proxy
Band 1 einer Trilogie
Autor: Alex London
Genre: Dystopie
Seiten: 379
Erschienen am: 18.06.2013
Verlagslink: Philomel






 
Rasant und spannend



Darum geht es:

Das Land in dieser Dystopie ist unterteilt in die Upper City, wo die Reichen und priveligierten Bürger in Luxus und umgeben von technischen Spielereien leben, und in ein Ghetto, in dem die ärmere Bevölkerung lebt bzw. mit allen Mitteln zu überleben versucht. Die restlichen Gebiete sind gefährlich oder verlassen und werden meist von Rebellen und unabhängigen Organisationen durchstreift, die mit der Lebensweise der Reichen und der Entwicklung der Welt nicht einverstanden sind. 

Protagonist Syd lebt im Ghetto und kann nur deshalb zur Schule gehen und einigermaßen gut leben, weil er sich als Proxy hergibt. Ein Proxy ist eine Art 'Prügelknabe', der für den Ungehorsam eines reichen Jungen die Strafen einstecken muss. Das sind meist Elektroschocks oder andere gemeine Foltermethoden, bei denen dann der eigentliche Missetäter zusieht, wie sein Proxy malträtiert wird. Und Syd ist auch noch jemandem zugeteilt, der alles andere als brav ist, sondern sich dauernd in Schwierigkeiten bringt. Nämlich Knox, der verwöhnte Sohn eines sehr einflussreichen Mannes aus Upper City.
Knox's neueste Tat sprengt alles bisher dagewesene. Und dann begegnen die Beiden sich auch noch zufällig auf einer Party...


So fand ich es:

Dieses Buch ist noch relativ unbekannt und ich habe es auch nur durch Zufall entdeckt. Völlig zu Unrecht wie ich finde, denn Proxy ist ein echtes Lesevergnügen. Ich weiß gar nicht, wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll.

Ich bin nun wirklich keine Schnellleserin, aber dieses Buch habe ich sehr schnell beenden können. Für mich ist es immer ein gutes Zeichen, wenn ich schnell mit einem Buch bin, weil das bedeutet, dass es mich gepackt hat. Und das hat es. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen so fesselnd, rasant und spannend war es. Der Schreibstil tut dabei sein Übriges, denn auch der ist sehr flüssig, mitreissend und das Englisch gut verständlich. Auch wenn es natürlich einige technische Begriffe gab und für diese Welt typische Bezeichnungen, kommt man gut mit und kann sich alles aus dem Kontext erschließen.

Diese dystopische Welt ist jetzt nicht unbedingt was Neues und noch nie dagewesenes, aber trotzdem immer wieder interessant und mit einer gewissen Dramatik behaftet. Die Idee eines Proxys kannte ich allerdings noch nicht, fand ich aber sehr spannend. 

Man merkt, dass sich der Autor nicht nur über die Welt, sondern auch über seine Charaktere viele Gedanken gemacht hat und obwohl sie auf dem ersten Blick klischeehaft erscheinen, ist unter der Oberfläche doch viel mehr. 
Wir begleiten 3 Hautprotagonisten auf ihrem Abenteuer. Zum Einen natürlich Sydney, von allen Syd genannt. Ein Waisenjunge aus dem Ghetto, der seit seinem 4. Lebensjahr als Proxy dienen muss. Das war natürlich nicht seine Entscheidung, doch er kann sich dagegen auch nicht wehren. Außerdem hat er dadurch die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. Syd geht tapfer mit seinem Schicksal um und erträgt die Schläge für diesen, ihm unbekannten, reichen Jungen. Aber natürlich erträumt er für sich ein besseres Leben.
Dann ist da noch Knox, der wo er nur kann gegen seinen Vater rebelliert und dadurch ständig in Schwierigkeiten gerät.
Die Story wird auch sowohl aus der Sicht von Sid als auch aus Sicht von Knox geschildert.
Und dann ist da noch Marie, die für den späteren Verlauf der Geschichte noch eine Rolle spielt.
Mehr kann ich euch leider nicht über die Charaktere verraten, weil ich sonst spoilern würde und ich möchte euch nicht das Vergnügen und die Spannung nehmen, die ich beim Lesen empfunden habe. Aber auch die Charaktere haben mir super gut gefallen, sowie auch ihre Entwicklung, die sie im Laufe des Buches durchleben.

Die Geschichte konnte allgemein mit vielen Wendungen und Überraschungen aufwarten und es gab trotz vieler heikler Situationen auch eine Menge Humor. Jede Seite macht unheimlich Spaß zu lesen, immer passiert etwas.
Gut fand ich auch, dass es hier mal keine kitschige Liebesgeschichte gibt. Das war mal etwas erfrischendes. Unser Held Syd steht auch gar nicht auf Mädchen, sondern eben auf Jungs. Das Thema Homosexulität wurde sehr schön mit in die Geschichte integriert, ohne sie überlagert zu haben. 
Und das Ende... Oh Leute das Ende war fast zum heulen. Ich habe eine emotionale Achterbahn durchlebt. Aber toll wars und ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht.


Mein Fazit:

Lest dieses Buch! Ich hoffe ja, dass es auch irgendwann noch auf deutsch übersetzt wird, weil diese Geschichte es echt verdient hätte, dass noch mehr Menschen ihre Freude damit haben. Das war jedenfalls total mein Ding und ein echter Pageturner, den ich nur jedem Fan von dystopischen, spannenden Geschichten empfehlen kann. 


Meine Bewertung:
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 5/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:





 

Kommentare:

  1. Hey liebste Insi :)

    das Buch hört sich ja mega interessant an und bei deinen Monatsrückblick habe ich es ja schon erwähnt, dass das Buch auf meiner Wunschliste gelandet ist. Jetzt wo ich deine Rezi lese, bin ich noch gespannter auf das Buch o.O
    Danke für deine tolle Rezi :*

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zu danken für deinen Kommentar <3
      Hoffentlich wird dir das Buch gefallen, wenn du es lesen solltest ^^.

      LG Insi

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezension!
    ... die mich davon überzeugt hat, dieses Buch, dem ich bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe, näher im Auge zu behalten. Diese Storyidee klingt ziemlich originell und auch deine Beschreibung des Stils macht mich mehr als neugierig. ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich mal was Anderes und hebt sich schon ein wenig von dem ganzen Standard-Krams ab :D. Mich hat es halt von Seite 1 an total packen können.

      Dankeschön ♥
      LG Insi

      Löschen
  3. Obwohl du wenig vom Inhalt selbst preisgibst, bekommt man richtig Lust, das Buch zu lesen. Mir ist es schon ein paar Mal über den Weg gelaufen, aber bis zu deiner Rezension hat es mich nie wirklich interessiert.
    Ich setz es mal auf meine "Vielleicht"-Wunschliste ;)

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste halt echt aufpassen nicht zu spoilern und ich wollte einfach auch nicht zu viel verraten, weil die Geschichte von ihrer Spannung lebt ^^'. Aber es freut mich, dass ich es trotzdem ein bisschen schmackhaft machen konnte ;).

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).