Montag, 6. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Schnee wie Asche von Sara Raasch





Titel: Schnee wie Asche
Originaltitel: Snow like Ashes
Band 1 einer Trilogie
Autor: Sara Raasch
Genre: High Fantasy
Seiten: 464
Erschienen am: 14.04.2015
Verlagslink: cbt 





 
 Sehr vorhersehbar und langweilig geschrieben


Darum geht es:

Das Königreich Winter liegt seit 16 Jahren in Schutt und Asche, die Überlebenden wurden versklavt und die Magsignie, ein Medaillon, welches den Königen von Winter Magie verleiht, wurde in zwei Teile zerbrochen und gestohlen. Verantwortlich dafür ist das Nachbarkönigreich Frühling. 
Eine Handvoll Flüchtlinge aus Winter konnte sich allerdings in den Bergen verstecken und ist bisher der Versklavung durch Frühling entkommen. Darunter auch die junge Meira, eine Waise, die ihr Königreich zwar nie kennengelernt hat, aber alles dafür tun möchte, um die Magsignie zurück zu erobern und die Winterianer zu befreien. Dafür trainiert sie täglich zusammen mit Prinz Mather, dem zukünftigen König von Winter, für den sie schon seit einer ganzen Weile heimlich schwärmt. Als sie dann eines Tages einen ernstzunehmenden Tipp bekommen, wo die Magsignie versteckt ist, macht Meira sich sofort auf die Suche danach und begibt sich in die Höhle des Löwen, nämlich direkt nach Frühling.


So fand ich es:

Ohje, das wird nicht einfach dieses Werk zu rezensieren, denn ich bin leider auch von diesem doch sehr gehypten Buch ziemlich enttäuscht worden. Ich hatte mir etwas anderes darunter vorgestellt und vor allem mehr Spannung und Tiefe erwartet.

Die Charaktere sind mal wieder sehr klischeebehaftet und ich habe mich ihnen auch nicht sehr nahe und verbunden fühlen können, weil sie für mich recht flach und austauschbar geblieben sind. Auch die Beziehungen der Charaktere untereinander haben wenig Spannung gebracht, sondern haben sich nicht sonderlich von denen in anderen Büchern unterschieden.

Im Allgemeinen war die gesamte Geschichte unheimlich vorhersehbar und auch die überraschende Wendung zum Schluss war eigentlich gar nicht überraschend, weil man es sich schon fast zu Beginn denken konnte, wenn man aufgepasst hat. Die meiste Zeit passiert nicht wirklich was interessantes. Meiras Mission um eine Hälfte des Medaillons zu ergattern fand ich noch ganz gut, aber das passierte so ziemlich zu Anfang des Buches und war dann auch relativ schnell abgehandelt. Alles was danach kam war mehr oder weniger langatmig und langweilig. Ich kann mich nicht einmal mehr so richtig an Details erinnern. Nur, dass Meira auch ständig so seltsame Träume hatte über Winter. Aber auch die waren nicht wirklich spannend oder haben großartig was zur Story beigetragen. Außer eben, dass sich die Vermutung auf das Ende verstärkt, was ja eigentlich DIE Überraschung der Geschichte sein sollte...

Im letzten Viertel wurde die Geschichte dann wieder etwas besser und es sind zwischendurch noch Dinge passiert, die ich ganz interessant fand und die mich ganz gut unterhalten konnten. Aber die Dinge über die ich nur den Kopf schütteln und mit den Augen rollen konnte, waren ständig präsent.
Diese unnötigen Gedanken, die Meira immer über Mather hat, in den sie ja verknallt ist und auch über einen anderen jungen Mann, waren irgendwie nervig. Auch wenn jetzt die Liebesgeschichte zum Glück nicht total dominiert in diesem Buch. 

Der Schreibstil trägt auch nicht großartig zur Spannung bei. Ich fand ihn unbeholfen, zu ausschweifend und schlichtweg langweilig. Die Autorin hat es einfach nicht geschafft, dass ich Freude am Lesen empfunden habe und so richtig abtauchen konnte. Dabei hätte die Geschichte an sich echt Potential gehabt. Aber so wirkte es dann doch eher nur wie eine komische Mischung zwischen Selection und Throne of Glass. 
Die Gestaltung der Fantasy-Welt hat mir an sich recht gut gefallen, im Grunde ziemlich simpel eine Welt nach den Jahreszeiten aufzuteilen. Es war nur zwischendrin ein bisschen verwirrend und auch die Menschen jetzt Winterianer und Frühlingianer zu nennen... Naja. Klingt in meinen Ohren jetzt ein bisschen unglücklich, aber grundsätzlich mochte ich die Idee.


Mein Fazit:

Das Buch hätte wirklich gut sein können, die Ideen sind toll und ein paar Aspekte waren echt interessant, aber leider wurde alles zu langweilig und vorhersehbar erzählt. Zu viele Klischees wurden bedient und Ähnlichkeiten zu anderen Büchern waren nicht zu leugnen. Die Umsetzung war einfach ein bisschen unglücklich, der Schreibstil war nicht meins und deshalb hat mich das Buch leider nicht ganz überzeugen können. Die Folgebände werde ich wohl nicht mehr lesen, zum Glück gibt es auch keinen Cliffhanger, sodass dieses Buch für sich stehen bleiben kann.


Meine Bewertung:

  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 2/5
  • Story: 2,5/5
  • Charaktere: 2/5
  • Atmosphäre: 2,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:


Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Ohhh :( Ich habs ja schon vermutet, weil die Meinungen zu dem Buch allgemein eher mittelmäßig sind, aber das hört sich echt nicht so toll an ... Dann werde ich es wohl doch demnächst lesen, weil ich mal davon ausgehe, die Fortsetzung nicht mehr zu lesen ^^ Ich finds immer besonders schade, wenn das Buch dann so ein schönes Cover hat *lach*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Es ist echt schade, denn das Buch hat wirklich ein schönes Cover.
    Ich kann mit solchen platten Figuren aber sowas von gar nichts anfangen. Dann krieg ich immer Aggressionen beim Lesen :D
    Generell finde ich Geschichten in diese Richtung irgendwie zu oft gehört/gelesen. Da muss Schon wenigstens ein biiisschen was Überraschendes kommen, um sowas noch interessant zu machen.
    Aber gut, jetzt weiß ich wenigstens, dass ich mein Geld in ein anderes Buch investieren kann!

    Liebste Grüße
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Was nützt ein schönes Cover, wenn der Inhalt nicht schön ist?
      Ich habe ja auch nichts dagegen, wenn sich manche Stories ein bisschen ähneln, aber wie du schon sagst, einen Überraschungseffekt sollte es schon geben ^^.
      Ich denke auch, dass man sich da getrost auf andere Bücher konzentrieren kann ;).

      LG Insi

      Löschen
  3. Och, schade. Ich hatte das Buch ja auch lange auf meinem Radar gehabt...bin mir aber jetzt unsicher. Gerade wenn du es mit einer Mischung aus Selection und Throne of Glass beschreibst - bäh, pfui! :D
    Vielleicht sollte ich mir erst einmal andere Kandidaten vorknöpfen :D

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Insi!

    Ich hab heute einen tollen TAG für dich und ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :)

    http://blog4aleshanee.blogspot.de/2015/07/tag-book-artist.html

    Wünsche dir einen schönen Donnerstag ♥
    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).