Mittwoch, 30. September 2015

~Eule rezensiert~ Alles muss versteckt sein von Wiebke Lorenz





Titel: Alles muss versteckt sein
Autor: Wiebke Lorenz
Genre: Thriller
Seiten: 352
Erschienen am: 03.09.2012
Verlagslink: Blessing 






 
Interessantes Thema, mittelmäßige Umsetzung


Darum geht es:

Nach einem heftigen Schicksalsschlag gerät das Leben von Marie Neumann völlig aus den Fugen. Im Leben nun mehr oder weniger auf sich allein gestellt und mit ihrem Job als Erzieherin, hat sie es auch so schon nicht leicht. Doch zu allem Übel wird sie seit Neuestem von unheimlichen Zwangsgedanken drangsaliert. Aus heiterem Himmel überkommen sie brutalste Mordfantasien gegen die sich Marie nicht wehren kann. Mühsam versucht sie ihren Alltag zu bestreiten, oft eher schlecht als recht. Dann lernt sie den charmanten Buchautor Patrick kennen und schöpft wieder Hoffnung ihre Krankheit in den Griff zu bekommen. Denken ist schließlich nicht tun. Doch dann wacht sie eines Morgens neben Patrick auf und er ist tot: abgeschlachtet mit dem Küchenmesser. Marie gerät natürlich sofort in Verdacht. Das Problem ist jedoch, dass Marie sich überhaupt nicht an die Tat erinnern kann.


So fand ich es:

Von diesem Buch wurde mir richtig vorgeschwärmt. Und das Thema klingt wirklich sehr interessant, da musste ich gar nicht lange überlegen und wollte es unbedingt auch lesen. 

Es war dann letztendlich auch kein schlechtes Buch und ich habe mich zeitweise gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil ist einfach und flüssig, man kommt gut durch die Geschichte hindurch. Am spannendsten war tatsächlich aber Maries Krankheit. Ich fand es wirklich interessant etwas über Zwangsgedanken zu erfahren, denn damit habe ich mich zuvor noch nie auseinander gesetzt. Wirklich erschreckend, dass es Menschen gibt, die dermaßen von ihren Gedanken beherrscht werden. Und vor allem, was für furchtbare Gedanken es dann teilweise sind. Und natürlich bietet das für so einen Thriller eine sehr unheimliche und spannende Grundlage, das ist wohl nicht von der Hand zu weisen.

Von der Umsetzung war ich dann allerdings nicht mehr so richtig überzeugt. Mir hat zwar gefallen, wie Marie mit ihren Zwangsgedanken beschrieben wurde und auch, inwiefern sie das einschränkt, doch aus dem Thriller-Aspekt hätte man meiner Meinung nach noch etwas mehr rausholen können. Ich bin dem Ganzen relativ schnell auf die Schliche gekommen und war dann etwas enttäuscht, als dann wirklich eintraf was ich mir Seiten zuvor schon gedacht hatte. Bei solchen Büchern möchte ich als Leserin dann doch gerne überrascht werden und das war hier eben einfach nicht der Fall. Es war mir insgesamt einfach zu vorhersehbar.

Aber wie bereits gesagt, es war trotzdem ganz gut zu lesen und in keinster Weise unangenehm. Ich mochte Marie als Protagonistin, sie hat mir echt leid getan und gerade auch die Szenen die, in der Psychiatrie spielten, haben mir sehr gefallen, einfach auch aufgrund der unterschiedlichen Patienten und deren Probleme. Darüber hätte die Autorin gerne noch mehr schreiben können wenn es nach mir ginge. Allerdings wird diese Gegenwart von Marie, denn dort in der Psychiatrie begegnen wir ihr zum ersten Mal, immer wieder abgewechselt mit Flashbacks in denen Marie in der Ich-Erzählform ihre Erlebnisse schildert. Dafür geht sie auch entsprechend weit in der Vergangenheit zurück. Fand ich jetzt aber nicht schlimm, denn so erfährt man schließlich, wie auch Maries Zustand immer dramatischer wurde. 

Das Ende hat mir dann allerdings nur noch ein müdes Stirnrunzeln entlocken können, denn das hat mir so gar nicht gefallen. Es war dann doch einen Tick zu unwirklich und es wirkte alles zu erzwungen auf mich.


Mein Fazit:

Ein gutes Buch für zwischendurch, gut geschrieben und mit einer interessanten Thematik. Mir war es persönlich aber dann doch zu vorhersehbar und etwas mehr Spannung hätte es für meinen Geschmack auch haben können. Sicherlich lesenswert, aber man sollte vielleicht nicht zu viel erwarten.


Meine Bewertung:

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 3/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 2/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:


 

 


 

Kommentare:

  1. Hallo Insi!

    Auf die Rezi war ich schon gespannt! Ich bin durch das Cover auf das buch aufmerksam geworden, was ja sehr vielversprechend aussieht und auch das Thema hat mich interessiert. Und ich hab auch einige tolle Rezis dazu gelesen gehabt.
    Ich muss gestehen, dass ich das Buch allerdings recht schnell abgebrochen habe, weil mir das Thema dann doch zu nahe ging (durch ein ähnliches Thema in der Familie) und so wie ich das hier lese, war das ja dann doch nicht schlimm. Eigentlich wollte ich dem Buch nochmal eine Chance geben, aber das werd ich dann doch wohl lassen ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das kann ich gut verstehen. Wenn man persönlich betroffen ist, in welcher Art auch immer, dann ist das natürlich nochmal was ganz anderes sowas zu lesen und bestimmt alles andere als einfach.

      Also von der Spannung und dem Thriller-Aspekt her fand ich es eben echt nicht so überzeugend... Ich fands aber trotzdem lesenswert. Schwierig für mich, da eine eindeutige Empfehlung zu geben ^^'. Aber ich glaube, es ist nicht super schade, wenn du es jetzt doch nicht weiter liest.

      LG Insi

      Löschen
  2. Also ich fand das Buch großartig und es wurde sogar mein Jahres Thriller Highlight....und ich lese viele Thriller. Aber deswegen macht mir bloggen auch so viel Spaß....man hat oft total unterschiedliche Rezensionen und die Geschmäcker sind eben verschieden ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, jeder empfindet das anders und das ist auch gut so. Die Vielfalt macht es ;D.
      Ist doch toll, wenn dir das Buch so gut gefallen hat!

      LG Insi

      Löschen
  3. Hey,

    das Thema klingt wirklich richtig interessant. Der Klappentext würde mich auf jeden Fall auch dazu verleiten, dass Buch auf meine Wunschliste zu setzen.

    Ich habe ja vor kurzem "Wenn du dich traust" gelesen und da geht es ja auch um Zwangsstörungen. Die gehen zwar in eine andere Richtung als bei diesem Thriller, aber es ist allgemein schon interessant.

    Schade, dass es dich nicht vollkommen überzeugen konnte. Ich werde es wohl erstmal mit einem anderen Buch der Autorin versuchen. Auf meiner Wunschliste steht "Bald ruhest du auch"

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ^^

      ja, ich finde das Thema Zwangsstörungen auch sehr interessant. Bisher habe ich aber auch noch nicht viel darüber gelesen. Ich werde mir 'Wenn du dich traust' mal näher anschauen ;).

      Das ist doch ihr Neuestes, oder? Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. VIelleicht gebe ich der Autorin ja auch nochmal eine Chance ^^.

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).