Samstag, 14. November 2015

~Eule rezensiert~ Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa





Titel: Talon - Drachenzeit
Original: Talon's Chosen
Band 1 von ??
Autor: Julie Kagawa
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 560

Erschienen am: 05.10.2015
Verlagslink: Heyne fliegt 




 
Lesespaß

Darum geht es:

Ember und Dante sind zwei ganz besondere Geschwister, denn sie sind Drachen. Allerdings haben sie die Fähigkeit menschliche Gestalt anzunehmen und sich unauffällig unter die Menschen zu mischen. Von der geheimen Drachenorganisation Talon werden sie nun für 3 Monate nach Crescent Beach geschickt, wo sie lernen sollen sich anzupassen und die Verhaltensweisen der Menschen zu studieren. Schnell finden sie Anschluss und genießen ihre Zeit außerhalb der Zwänge und Regeln der Organisation und verbringen eine wunderbare Zeit mit surfen, Parties und ihren neuen Freunden. 
Doch leider holt sie viel schneller als geplant die Reailtät wieder ein, denn Ember und Dante müssen ihre Ausbildung fortführen. Eine Ausbildung die nötig ist, um später einen Platz in Talon zu erhalten und im Kampf gegen ihre Feinde, die Georgskrieger, zu bestehen. Ember gefällt das überhaupt nicht, denn sie hat sich viel zu sehr auf ihre neugewonnene Freiheit gefreut. Und dabei geistert ihr auch noch dauernd Garret im Kopf herum, der erst vor kurzem nach Crescent Beach gekommen ist und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Dann kommt noch hinzu, dass ihr Bruder Dante sich immer mehr von ihr zu entfernen scheint und sie die Welt, und insbesondere Talon, immer weniger versteht. 


So fand ich es:

Ich habe mich so sehr auf dieses neue Buch von Julie Kagawa gefreut, weil ich nicht nur ihren Schreibstil toll finde, den ich von Plötzlich Fee schon kannte, sondern zudem auch Drachen sehr mag. Ich habe also eine locker leichte und unterhaltsame Lektüre erwartet. Es hat auch wirklich viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und mitreißend und auch die Geschichte und die Charaktere konnten mich größtenteils überzeugen. 

Ember ist ein sehr aufgewecktes, freches Mädchen die nur so vor Tatendrang strotzt, sich aber auch nicht zu schade ist, die Dinge zu hinterfragen, was mir eigentlich ganz sympathisch war. In ihr hat man mal eine Protagonistin die nach vorne geht, mit dem Kopf durch die Wand prescht und sich nicht wie ein Opferlamm verhält. Das hätte allerdings ihrem Drachennaturell auch gar nicht entsprochen, ein Grund mehr, warum Drachen so toll sind. Ihren Bruder Dante mochte ich Anfangs auch sehr, auch wenn er vom Charakter her nicht so starkt ausgearbeitet wurde wie seine Schwester. Allerdings konnte man auch nichts gegen ihn sagen, bis zu einem gewissen Punkt in der Geschichte, wo es eine Entwicklung gibt, die mir gar nicht gefallen hat bzw. bei der meine Sympathie für Dante sich komplett in Luft aufgelöst hat.

Garret hat mir hingegen wieder sehr gut gefallen. Ein taffer Krieger, sehr diszipliniert, der widerum in zwischenmenschlichen Situationen herrlich tapsig und unerfahren wirkte, was ich irgendwie niedlich fand. Ich mochte auch die kleine Romanze, die sich zwischen ihm und Ember entwickelt, auch wenn sie natürlich sehr vorhersehbar und logisch für die Geschichte war. Außerdem gibt es noch Riley, ebenfalls ein Drache, der als Einzelgänger lebt und sich von Talon losgesagt hat. Embers 'Drachen-Ich' reagiert sehr stark auf ihn und ihr könnt euch sicher vorstellen, dass sich da eine kleine Dreiecksgeschichte anbahnt. Aber die war zum Glück nur am Rande spürbar.

Wo die Sprache gerade auf Embers 'Drachen-Ich' kam: Das war so eine Sache, die ich nicht gut gelöst fand. Die Autorin lässt Ember immer mal wieder über 'ihren Drachen' sprechen, wenn dieser aus irgendeinem Grund droht aus ihr herauszubrechen oder sich anders bemerkbar macht. Das klang für mich immer so, als hätte Ember ein Haustier und wäre nicht selber gemeint. Ein bisschen schizophren ist das schon und hat das Potenzial zu nerven, ähnlich wie die 'innere Göttin' aus Shades of Grey. Zum Glück hat auch das nicht überhand genommen. 

Leider hat sich die Geschichte auch an einigen Stellen ein bisschen gezogen, wo ich mir einfach mehr Action gewünscht hätte. Erst zum Ende hin passieren die richtig spannenden, dramatischen Dinge. Der Spannungsbogen baut sich also nur langsam auf, darauf sollte man schon gefasst sein. Aber auch wenn es natürlich ein Jugendbuch ist und es einige Vorhersehbarkeiten und Klischees gab, so war es doch interessant genug geschrieben um mich zu fesseln und schnell durch die Story zu tragen. Denn den eigentlichen Konflikt fand ich wirklich interessant und auch wenn man als Leser viele Fragen hat und man sich dieses Talon eigentlich gar nicht so richtig vorstellen kann, weil die Handlung halt in der 'normalen Menschenwelt' spielt, so bleibt man doch immer am Ball und möchte wissen, was als nächstes offenbart wird. Ich hoffe, dass ich in den noch folgenden Bänden ein genaueres Bild von Talon bekomme und es mindestens genauso packend weiter geht, denn Band 1 endet natürlich mit einem Cliffhanger und ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht.


Mein Fazit:

Ein unterhaltsames Jugendbuch, bei dem sich die Spannung erst langsam aufbaut, aber durch den guten Schreibstil und liebenswerten Charakteren viel Lesespaß bereitet und man trotzdem immer wissen möchte, wie es weiter geht. Ich hatte wieder Spaß mit Julie Kagawa und bin gespannt, was diese Drachengeschichte noch alles bereit hält. 


Meine Bewertung:

  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 3,5/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 






~ Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares~




Kommentare:

  1. Huhu liebe Insi Eule,

    da Julie Kagagwa mittlerweile nahezu zu meinen Lieblingsautoren zählt, möchte ich auch diese Reihe von ihr lesen, zumal sowohl der Klappentext als auch die Leseprobe sehr interessant klingen. Auch wenn du ein Liebesdreieck andeutest, das ich schon in "Plötzlich Fee" nur notgedrungen akzeptiert und eigentlich für überflüssig gehalten habe.
    Dennoch hoffe ich, dass es mich ansonsten auch überzeugen können wird, sobald ich es schaffe, es zu lesen. ;)
    Schöne Rezension!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich fands bei Plötzlich Fee auch schon überflüssig und genauso ist es auch hier... Aber ich finde, es ist zumindest so geschrieben, dass man als Leser nicht sofort einen Krampf bekommt, sondern es noch ganz gut so hinnehmen kann wie es ist xD.
      Lesenswert ist es trotzdem auf jeden Fall ;)

      Dankeschön ♥
      LG Insi

      Löschen
  2. Insi, Insi :)

    Tach, tach! Mhmmm....ich hätte mal mit einer Leseprobe begonnen, allerdings konnte es mich nicht wirklich packen und ich fand die Situation zu Beginn irgendwie befremdlich, aber wenn du jetzt so positiv darüber berichtest sollte ich es doch noch einmal überdenken!

    Mein Uhu ist bisher noch nicht wieder gekehrt auf dem Weg in die Arbeit ;___; halte jeden Tag nach ihm Ausschau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann deine Bedenken verstehen, die ersten Seiten habe ich auch noch die Stirn gerunzelt und mich gefragt was da wohl draus wird xD. Aber der Schreibstil hat es dann doch recht schnell geschafft mich rein zu ziehen.

      Och das ist aber schade... Irgendwann taucht er bestimmt wieder auf ;). Bei uns flog im Sommer ständig ein Kauz durch den Garten. Allerdings sind die ja so dermaßen leise, dass man sich immer total erschrickt, wenn da auf einmal was durch die Luft huscht xD.

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).