Montag, 29. Juni 2015

~Eule rezensiert~ Wild Cards 2 - Der Sieg der Verlierer





Titel: Wild Cards - Der Sieg der Verlierer
Band 2 von 3
Englischer Titel: Wild Cards - Busted Flash (Bd. 19 im Original)
Autor: diverse / herausgegeben von George R.R. Martin
Genre: Science-Fiction
Seiten: 576
Erschienen am: 22.06.2015
Verlagslink: Penhaligon 




 
Verwirrende Fortsetzung
 

  
Darum geht es:

Ein Jahr ist vergangen seit die Helden Bugsy, Amazing Bubbles, Drummer Boy und Co. an der ersten Staffel von American Hero teilgenommen haben. Mittlerweile läuft die zweite Staffel dieser Show und die ehemaligen Helden haben sich auf dem Erdball verstreut. Sie gehören nun dem Komitee an, welches die Asse und Joker in krisenreiche Einsatzgebiete entsendet, um dort Konflikte zu lösen und notfalls mit Gewalt beizulegen.
Das Komitee mischt sich auch ein, als in einem kleinen Ort in Texas eine vermeintliche Atombombe hoch geht. Doch die Explosion wurde von einem kleinen, pummeligen Jungen namens Drake ausgelöst, der seine mächte Ass-Kraft nicht beherrscht. Drake soll weggesperrt werden, doch ihm gelingt die Flucht, als herauskommt, was man ungeheuerliches mit ihm vor hat. 
Und wieder einmal stehen unsere Helden vor der Frage: Was macht einen Helden aus? Und kämpfe ich tatsächlich für das Gute?


So fand ich es:

Ich hatte mich im Vorfeld sehr auf den 2. Band dieser Reihe gefreut, da ich den 1. Band schon ziemlich gut fand und neugierig war, wie es mit den Protagonisten weiter geht. Aber als ich dann anfing zu lesen hatte ich eigentlich mehr Fragezeichen im Kopf als alles andere.

Ich habe beim Einstieg in die Geschichte schon gemerkt, dass ich nicht wirklich verstehe, was da Sache ist. Dieses Gefühl hat sich auch im Laufe des Buches nicht wirklich gelegt. Immer wieder mal habe ich gedacht, ich hätte etwas überlesen oder ausgelassen (habe ich aber nicht).
Was im 1. Band noch gut geklappt und sich gar nicht großartig bemerkbar gemacht hatte, nämlich dass die Übersetzung der Reihe bei Band 18 des Originals beginnt und von vielen unterschiedlichen Autoren geschrieben wird, hat man hier schon um einiges deutlicher gemerkt. Alles wirkte ein wenig zusammenhanglos und mir fehlte einfach zu viel Hintergrundinformation um so richtig in die Geschichte abtauchen zu können. Gerade bei den doch sehr Politik-lastigen Abschnitten hätte ich mir mehr Infos gewünscht, weil das ja auch nicht gerade ein einfaches Thema ist. Die politischen Konflikte spielen eine deutlich größere Rolle als im 1. Band und es wird sich sehr viel auf Ölkrisen und damit verbundene Machtspielchen konzentriert.

Allgemein ist das Buch von der Komplexität her nochmal eine Steigerung zum Vorgänger. Man muss schon sehr konzentriert bei der Sache sein um nicht völlig den Faden zu verlieren. 
Auch war es für meinen Geschmack nicht nur zu verwirrend an manchen Stellen, sondern auch was Sex angeht, wurde nochmal eine ordentliche Schippe draufgelegt. Mir war das zeitweise etwas zu viel, weil da ja wirklich jeder mit jedem und der betrügt den und... Puh.
Zum Glück gab es dann aber auch wieder Passagen und Handlungsstränge die ich sehr wohl interessant fand und die ich gerne weiterverfolgt habe. Gerade die Story um Drake hat mir sehr gut gefallen, da auch mal richtig Spannung aufgekommen ist. Es gab neben Drake auch noch andere neue Charaktere zu entdecken. Einige mochte ich mehr, andere weniger, aber das ist ja normal und war auch im 1. Band schon so. Davon wie und mit welchen Fähigkeiten die Charaktere gestaltet wurden, war ich aber auch hier wieder sehr angetan. 

Genauso verhält es sich mit dem Schreibstil, bzw. mit den Schreibstilen. Man hat zwar schon ein bisschen die Unterschiede zwischen den einzelnen Autoren herauslesen können, aber das war jetzt kein sehr krasser Störfaktor (was auch an der Übersetzung liegen mag). Natürlich gefielen mir auch hier wieder ein paar Autoren mehr als andere, vor allem auch, wie sie die Charaktere der anderen Autoren in ihre Passage mit einbringen fand ich ab und zu etwas gewöhnungsbedürftig und ich habe mich schon manchmal gefragt, ob die ursprüngliche Idee dieses Charakters von seinem Erschaffer so gedacht war.
George R.R. Martin selbst hat in diesem Band diesmal übrigens kein einziges Kapitel geschrieben, was ich als Fan ein bisschen schade fand.


Mein Fazit:

Leider eine etwas enttäuschende Fortsetzung bei der mir der Zusammenhang teilweise fehlte und durch einige Verwirrungen der Lesefluss ziemlich gestört wurde. Die Charaktere und die Grundidee sind aber nach wie vor interessant und vielschichtig. An den 1. Band reicht es aber meines Erachtens nicht heran. Wem also Band 1 schon nicht so gut gefallen hat, der wird mit Band 2 sicherlich keine Freude haben. Ich denke ich werde den 3. Band noch lesen, wenn er erscheint, in der Hoffnung, dass der wieder besser ist.


Meine Bewertung:

  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 3,5/5
  • Story: 2/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 3/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 




~Vielen lieben Dank an den Penhaligon Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplares!~




Meine Rezension zu Band 1:

http://dieinsieule.blogspot.de/2014/11/eule-rezensiert-wild-cards-das-spiel.html



Sonntag, 28. Juni 2015

~Eule wants to read~ Im Juli 2015



Hallo ihr LeseEulen,

bald ist es wieder so weit, ein neuer Monat beginnt in wenigen Tagen und mein Lesevorhaben steht auch schon fest. Diesmal werde ich mir nicht so viele Bücher vornehmen, da ich bestimmt nicht sehr viel schaffen werde im Juli. Dann kann ich doch besser noch Bücher spontan raussuchen, wenn ich meine Leseliste abgearbeitet habe. Außerdem nehme ich noch nicht beendete Bücher aus Juni mit rüber in den neuen Monat, von daher habe ich sowieso noch genug zu tun ;). Und wer weiß, ob noch Rezensionsexemplare kommen werden.

Insgesamt möchte ich gerne folgende 5 Bücher lesen:



Girl on the Train von Paula Hawkins
(448 Seite | Thriller)
Natürlich muss und möchte ich mein Rezi-Exemplar lesen und bin schon sehr neugierig auf das Buch. Ich habe vorhin mal gelesen, dass einige den Vergleich zu 'Gone Girl' ziehen. Da ich das aber noch nicht gelesen habe (es aber irgendwann noch tun möchte) bin ich mal gespannt, wie es mir gefallen wird, wenn ich jetzt ganz unvoreingenommen da ran gehe.

Klappentext: Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse. (Quelle Amazon)


Legend - Fallender Himmel von Marie Lu
(368 Seiten | Dystopie)
Ja endlich werde ich es auch lesen. Zu verdanken habe ich das der chinesischen Kalenderchallenge auf Lovelybooks bei der eine Aufgabe lautete ein Buch zu lesen, bei dem der Autor oder Hauptprotagonist den Vornamen eines engen Familienmitglieds haben soll. Da meine Oma mit zweitem Vornahmen Marie heißt, ging das mal gerade so durch ;).

Klappentext: Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. (Quelle Amazon)


Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon von Jim Butcher
(608 Seiten | High Fantasy)
Da das Thema bei der SuB-Abbau Challenge diesmal SuB-Leichen ist, werde ich wohl auch endlich mal Codex Alera lesen und vom SuB befreien :). Ich habe ja schon viele begeisterte Stimmen gehört und hoffe, dass es mir auch so gut gefallen wird.

Klappentext: Alera ist das größte Reich, das die Menschen je errichtet haben. Durch die Macht seiner Elementare und der Ritter, die diese beherrschen, regieren Wohlstand und Stabilität. Doch in der Hauptstadt schmieden die Fürsten ihre Intrigen, und ein Bürgerkrieg steht kurz bevor. Da fallen die brutalen Marat mit ihren riesigen Bestien in Alera ein, und die Aufmerksamkeit aller richtet sich auf das Calderon-Tal – und auf Tavi, der dort nicht nur um sein Leben kämpft, sondern auch um die Sicherheit Aleras! (Quelle Amazon)


Menduria - Das Buch der Welten von Ela Mang
(400 Seiten | Fantasy)
Auch dieses Buch werde ich für die Kalenderchallenge lesen, da das Thema unruhiges/asymetrisches Cover lautet. Ich finde das Cover aber echt hübsch. Und ich freue mich auf die Geschichte.

Klappentext: Lina lebt das normale Leben einer 16-Jährigen: sie geht zur Schule, macht Spaziergänge mit dem Nachbarshund Otto und liebt Literatur. Kaum zu glauben also, als plötzlich eine weiße Wölfin vor ihr steht und mit ihr spricht! Von diesem Moment an gerät Linas vertraute Welt aus den Fugen. Denn ausgerechnet sie soll von einem mysteriösen Buch auserwählt worden sein, in ihm zu lesen und somit Menduria - und das gesamte Weltengefüge - vor einer übermächtigen Bedrohung zu retten. In Menduria angekommen, lernt sie den geheimnisvollen Dunkelelfen Darian kennen. Aber warum hilft er ihr, wenn er doch eigentlich auf der Seite der Feinde steht? Und wieso fühlt sie sich nur so zu ihm hingezogen? War ihre Begegnung vielleicht auch vom Schicksal vorherbestimmt? (Quelle Amazon)


Zwölf Wasser - Zu den Anfängen von E.L. Greiff
(608 Seiten | High Fantasy)
Auch dieses Buch ist eine SuB-Leiche und steht schon viel zu lange ungelesen bei mir rum. Aber jetzt werde ich es endlich zur Hand nehmen. Erst recht nachdem die liebe Aleshanee von Weltenwanderer so davon geschwärmt hat ;). 

Klappentext: Wasserstände sinken, Quellen versiegen. Noch ist die Bedrohung des Kontinents kaum spürbar, die Völker leben in Frieden. Aber die dunklen Vorzeichen einer Katastrophe, weit grausamer als eine weltweite Dürre, häufen sich. Denn die Quellen spenden mehr als nur Wasser ...Die Undae, eine Gemeinschaft von Frauen, die dem Wasser verbunden sind und darin lesen können, brechen ihr jahrhundertelanges Schweigen und warnen die Menschen. Drei von ihnen machen sich auf den langen Weg zu den zwölf Quellen mit dem Ziel, die Katastrophe vom Kontinent abzuwenden. Sie gehen nicht allein. Ein Schwertkämpfer, der sich gegen seine Bestimmung wehrt, ein junger Hirte auf der Suche nach Rache und sein Falke begleiten sie. Aber wie soll man eine ganze Welt retten, wenn es unmöglich scheint, sich selbst zu retten? (Quelle Amazon)


So, das ist meine kleine, bescheidene Auswahl an Juli-Büchern. Aber wie gesagt, ich schleppe auch noch ein paar Altlasten von der voherigen Leseliste mit mir herum, die ich auch gerne noch lesen möchte ;).
Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Was möchtet ihr gerne im Juli lesen?


Freitag, 26. Juni 2015

~Eule rezensiert~ Über uns der Himmel von Kristin Harmel





Titel: Über uns der Himmel
Englischer Titel: The Life Intended
Autor: Kristin Harmel
Genre: Belletristik
Seiten: 448
Erschienen am: 16.03.2015
Verlagslink: Blanvalet 





 Was wäre wenn...
 

Darum geht es:

Das junge Ehepaar Kate und Patrick leben ein glückliches Leben in Manhattan. Kate ist sich sicher, dass sie mit Patrick alt werden wird und das er der Mann ihres Lebens ist. Doch ihre heile Welt wird in seinen Grundfesten erschüttert, als am 11. September 2001 ein Passagierflugzeug in den Nordturm der Twintowers rast. In diesem Turm arbeitet Patrick. Doch er kommt nicht mehr lebendig hinaus. 

Der Schauplatz wechselt und wir befinden uns 13 Jahre nach dem Unglück. Mittlerweile hat Kate wieder einen Lebensgefährten und arbeitet als Musiktherapeutin. Doch plötzlich wird sie von seltsam intensiven Träumen heimgesucht in denen Patrick noch lebt und sie sogar eine gemeinsame Tochter haben. Kate ist verzweifelt. Was haben diese Träume zu bedeuten? Warum wird ihr gezeigt, was hätte sein können, wenn Patrick die Katastrophe überlebt hätte? Kate beginnt ihr Leben und ihr Glück zu hinterfragen.


So fand ich es:

Ich habe das erste Werk der Autorin 'Solange am Himmel Sterne stehen' verschlungen und geliebt. Es hatte damals 5 Sterne von mir bekommen. Da war für mich klar, dass ich unbedingt nochmal ein Buch von Kristin Harmel lesen muss und hatte mich sehr gefreut als dieses hier erschienen ist. Leider konnte sie mich mit ihrem neuen Buch nicht ganz überzeugen. 

Kate als Protagonistin hat mich hin und wieder schon ein wenig genervt. Mir ist klar, dass sie einen schrecklichen Verlust erlitten hat und das sie das oft sehr mitnimmt. Aber ich finde ihr Verhalten ihrem aktuellen Freund Dan gegenüber nicht sehr fair. Ich mochte es auch nicht, wie Dan von vornherein von der Autorin als 'minderwertig' im Vergleich zu Patrick abgestempelt wurde. Patrick war ein Mann mit Ecken und Kanten, während Dan als sowas von aalglatt und langweilig beschrieben wird, dass es halt schon von Anfang an sehr auffällt in welche Richtung sich das alles bewegt. 
Wenn Kate gerade mal nicht trauert und wirre Sachen träumt geht sie ihrem Beruf als Musiktherapeutin nach und hilft schwierigen Kindern. Das ist natürlich wieder etwas, was sie als 'Heldin' der Geschichte hervorhebt und ein sehr positives Bild von ihr zeichnet. 

Die Träume, die Kate dann von ihrem toten Mann hat, fand ich allerdings sehr interessant und ich habe mich die ganze Zeit gefragt wo das hinführt. Die 'Was-wäre-wenn...' Frage finde ich sehr spannend und da hätte man wirklich einiges draus machen können. Allerdings hat es sich für mich alles in die Länge gezogen und wenn ich es jetzt mit ihrem ersten Buch vergleiche, hat ein ziemlich großes Stück Spannung gefehlt und es passierte einfach zwischendrin gar nichts. Vieles war einfach nur belangloses Geplänkel, das mich nicht wirklich interessiert hat. Erst das letzte Viertel des Buches hatte für mich das gewohnte Tempo, was mich auch überraschen und berühren konnte. Den lockeren, flüssigen Schreibstil der Autorin mag ich aber auch nach wie vor sehr gerne.

Die Kernaussage des Buches ist mal wieder eine sehr schöne. Es geht um die Suche nach dem Glück und darum seine Träume zu leben, wem geht da nicht das Herz auf? 
Schade, dass die Umsetzung diesmal so schwach war. Wobei es an sich immernoch ein gutes Buch ist und ich mir gut vorstellen kann, dass viele es sehr gut finden werden. Mir war es einfach eine Spur zu wenig Spannung und zu viel Kitsch an manchen Stellen. 


Mein Fazit:

Leider hat mich das Buch ein wenig enttäuscht, es gab zu viele Längen, die ich einfach langweilig fand. Auch die Charaktere haben mir nicht so gut gefallen. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die sicherlich auch ans Herz geht, aber leider nichts herausragendes. Kann man lesen, muss man aber nicht.


Meine Bewertung:
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 2,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 3/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 


 

Donnerstag, 25. Juni 2015

~Eulenpost~ Neuzugänge im Juni 2015



Hallo meine lieben LeseEulen,

ich hatte ja gedacht (oder gehofft), dass es im Juni gar keinen Neuzugängepost von mir geben wird. Mittlerweile hat sich aber doch noch ein bisschen was angesammelt und ich dachte mir nun bei 6 neuen Büchern lohnt sich ein Neuzugängepost doch ;). Klappt also nicht so ganz mit dem Vorsatz keine neuen Bücher einziehen zu lassen. Aber ich bin ja schon froh, dass es diesmal deutlich weniger sind als sonst.


Das sind die guten Stücke und ich bin über jedes Einzelne so happy.

Wie immer erzähle ich euch auch noch ein bisschen mehr über die Bücher. Los geht's:


Englische Bücher sind ein großes Thema bei mir geworden. Ich lese sie unglaublich gerne und tue dabei noch was für meine Englischkenntnisse :). War also klar, dass auch dieses Mal wieder englische Bücher bei mir einziehen mussten. 

Proxy von Alex London habe ich bereits gelesen. Und Oh mein Gott, es war so toll! *-* Proxy ist eine Dystopie in der die Welt unterteilt ist in die 'Upper City', in der eine reiche und in Luxus lebende Oberschicht herrscht, und in 'The Valve', ein Ghetto in dem die weniger priveligierte Bevölkerung lebt. Es geht in dieser Geschichte um Knox, der aus Upper City kommt und Sydney aus der Unterschicht. Die beiden haben sich noch nie persönlich getroffen und doch kennen sie sich. Denn Sydney ist Konx's Proxy. Immer wenn Knox etwas angestellt hat wird er dadurch bestraft, dass er dabei zusehen muss, wie Sydney gefoltert wird. Und Knox kommt oft in Schwierigkeiten. Als er dann aber mit dem neuen Auto seines Vaters einen Unfall baut und dabei jemanden umbringt, wird es für Sydney mehr als nur eng. Was genau passiert und wie sich das Ganze entwickelt, kann ich euch natürlich nicht verraten, aber die Geschichte ist echt spannend. An einer Rezi dazu muss ich noch feilen, denn es ist echt sauschwer bei diesem Buch nicht zu spoilern. Leider ist dieses Buch nicht auf deutsch erschienen und ich habe keine Ahnung ob es noch übersetzt wird. Wäre auf jeden Fall toll! Achja, es ist übrigens eine (ich glaube) Trilogie. Der zweite Band ist schon erschienen und den werde ich mir auf jeden Fall auch bald gönnen.

An Ember in the Ashes von Sabaa Tahir ist euch bestimmt besser bekannt als 'Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken'. Ich hatte erst überlegt, es mir auf deutsch zu holen, mich dann aber aufgrund des wunderschönen englischen Covers dagegen entschieden ;). Ich weiß leider hier den Inhalt nicht genau, ich wollte mich überraschen lassen. Ich weiß nur, dass es um einen Soldaten und ein Sklavenmädchen geht, die eigentlich verfeindet sein müssten, sich aber wohl unter irgendwelchen Umständen finden und gemeinsame Sache machen. Die Bewertungen fallen ja auch durchweg sehr gut aus, ich bin also gespannt, was es damit auf sich hat.

 

Diese Beiden waren auch ein absolutes Muss. 
Feuer und Flut von Victoria Scott hört sich einfach nur spannend an. Es geht darin um ein gefährliches Wettrennen an dem die Protagonistin Tella teilnimmt. Ihr zur Seite gestellt wird ein besonderes Tier, in ihrem Fall war es glaube ich eine Art Fuchs, welches ihr helfen soll. Ich finde das klingt toll und lässt mich gleich an Pokemon bzw. Digimon denken. Da kommen Kindheitserinnerungen hoch ;).
 
Die Achte Wächterin von Meredith McCardle war ein absoluter Spontankauf. Ich mag Zeitreise-Geschichten wenn sie gut durchdacht sind und ich wollte es damit einfach mal versuchen. Zum Inhalt kann ich auch nicht viel mehr sagen, wie gesagt: Spontankauf :). Aber sobald ich es gelesen habe, gibt es bestimmt eine Rezi.


Zu guter Letzt hätten wir noch zwei tolle Rezensionsexemplare, die mir vom Bloggerportal zugesandt wurden und über die ich mich unglaublich freue.

Girl on the Train von Paula Hawkins wurde im englischsprachigen Raum ja sehr gehypt. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird. Es geht darin um Rachel, die jeden Tag mit dem Zug die selbe Strecke fährt und dabei aus dem Fenster heraus alles Mögliche beobachtet, unter anderem wohl ein Pärchen, welches sie jeden Tag sieht. Aber eines Tages passiert etwas sehr schockierendes und Rachel ist die einzige Zeugin. Klingt nach Nervenkitzel und Spannung, ich hoffe, es ist so gut, wie es sich anhört :).

Achja, Wild Cards 2 - Der Sieg der Verlierer, herausgegeben von Geroge R.R. Martin: Darüber, dass ich dieses Buch zugeschickt bekommen habe, habe ich mich soooo gefreut. Es ist zwar schon etwas her, dass ich Band 1 gelesen habe, aber so lange auch nicht, dass ich mich nicht mehr an die Geschichte erinnern könnte. Ich hatte dem 1. Teil damals meines Wissens gute 4 Eulen gegeben und fand die Story und die Ideen darin echt gut. Ich bin gespannt, wie es nun weiter gehen wird. Zum Inhalt werde ich euch nichts sagen, da ich keine Ahnung habe und mich nicht selber spoilern will ;).



Und was sagt ihr? Ist auch etwas für euch dabei? Oder habt ihr davon schon welche gelesen und wenn ja, wie fandet ihr sie?


Mittwoch, 24. Juni 2015

~Eule rezensiert~ Der Marsianer von Andy Weir





Titel: Der Marsianer
Englischer Titel: The Martian
Autor: Andy Weir
Genre: Science-Fiction
Seiten: 512
Erschienen am: 13.10.2014
Verlagslink: Heyne 





 
 Treffen sich MacGyver und Robinson Crusoe auf dem Mars...
   



Darum geht es:

Mark Watney ist Teil einer Marsexpedition und darf als einer der ersten Menschen den Mars betreten. Doch als er und die restliche Crew in einen Sandsturm geraten, wird Mark versehentlich von ihnen getrennt. Während es der Crew gelingt, wieder in der Weltraum zu starten, in dem festen Glauben, dass ihr Kollege nicht überlebt haben kann, findet dieser sich nun ganz allein auf dem Mars wieder. Alles was ihm bleibt, ist die Wohnkuppel, ein Marsrover und die hastig zurückgelassene Ausrüstung nebst Proviant. Doch dieser ist natürlich begrenzt und Mark muss sich etwas einfallen lassen, wie er Kontakt zur Erde aufnehmen und bis zur nächsten Marsexpedition überleben kann. 


So fand ich es:

Lange schon wollte ich mal ein ganz klassisches Science-Fiction Buch lesen und meine Wahl fiel auf dieses hochgelobte Werk. Die vielen positiven Meinungen und die Tatsache, dass es sogar verfilmt wird, haben mich neugierig gemacht. Und ich wurde auch nicht enttäuscht.

Allein der erste Satz bzw. der gesamte Einstieg in das Buch, haben mich schon schmunzeln lassen, obwohl es ja um eine sehr ernste Situation geht. Ich mag solche Bücher, in denen der Humor trotz einer verzwickten Lage nicht verloren geht. Und mit Mark Watney hat sich der Autor einen Protagonisten erschaffen, der in dieser Hinsicht wirklich perfekt ist.
Auch wenn er oft kurz vor der Verzweiflung steht und ihm die Einsamkeit des Mars zusetzt, bleibt er optimistisch, lässt den ein oder anderen witzigen Spruch und kann sich über jeden noch so kleinen Erfolg freuen, was ihn mir sehr sympathisch gemacht hat. Einem solchen Charakter wünscht man natürlich, dass er überlebt und man kann wunderbar mit ihm mitfiebern. 

Mark Watneys Überlebenskampf auf dem lebensfeindlichen roten Planeten fand ich nicht nur tragisch und amüsant zugleich, sondern hat mir auch einiges an Geduld abverlangt. Der Autor ergeht sich wirklich seitenlang in technischen Beschreibungen. Natürlich muss er Marks kluges Köpfchen in den Vordergrund stellen und natürlich auch verdeutlichen, was alles nötig ist um auch nur ansatzweise eine Chance aufs Überleben zu haben. Ich kann allerdings nicht behaupten, ich hätte alles verstanden. Dazu müsste man sich mit Raumfahrttechnik schon sehr gut auskennen, um überhaupt prüfen zu können, ob alles logisch und richtig ist. Dadurch haben sich ein paar Längen ergeben, die etwas langweilig für mich waren und ich kann mir auch gut vorstellen, dass das nicht jedermanns Geschmack ist, wenn er sich für soetwas überhaupt nicht interessiert. 
Da ich das Thema an sich aber ganz spannend finde, auch wenn ich weit davon entfernt bin alles nachzuvolliehen, war es für mich nicht schwierig durchzuhalten. Das Buch wartet mit einigen Wendungen auf, die Marks Leben nicht gerade erleichtern und die wieder eniges an Spannung in die Geschichte gebracht haben.

Außerdem wird die Story nicht nur aus der Perspektive von Mark auf dem Mars geschildert, der alles in einem Logbuch festhält, welches wir zu lesen bekommen, sondern wechselt sich ab mit Protagonisten von der Erde, die von dort natürlich Marks Verschwinden ergründen wollen, was auch wieder Abwechslung hinein gebracht hat. 
Ich kann mir die Geschichte gut als Film vorstellen, auch wenn ich da gespannt bin, wie diese doch recht trockenen Passagen über die technischen Details umgesetzt werden. Sonst könnte der Film unter Umständen auch etwas langatmig und langweilig werden. Aber alles in Allem war es schon recht Hollywoodreif und spektakulär.


Mein Fazit:

Ein spannender Überlebenskampf, der zwar seine Längen hatte, aber durch einen tollen Hauptcharakter besticht. Eine Geschichte, die auf den zweiten Blick ein bisschen an eine Mischung aus MacGyver und Robinson Crusoe erinnert. Nur, dass das Ganze halt auf dem Mars spielt. Für Science-Fiction Fans und alle Neugierigen, die sich auch für die Details interessieren und nicht davor zurückschrecken, eine echte Empfehlung.


Meine Bewertung:
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 



 
 

Freitag, 19. Juni 2015

~Eule rezensiert~ Throne of Glass von Sarah J. Maas [englisch]





Titel: Throne of Glass
Band 1 von 4
Autor: Sarah J. Maas
Genre: High Fantasy
Seiten: 416
Erschienen am: 02.08.2012
Verlagslink: Bloomsbury Childrens Books 






 
Spannung: mangelhaft.
 


Darum geht es:

Celeana Sardothien ist erst 18 Jahre alt und hat sich bereits den Ruf der gefährlichsten Auftragskillerin von Adarlan verdient. Doch leider endete ihre Karriere in den Salzminen von Endovier, einer Art Gefängnis in der die Gefangenen harte Sklavenarbeit verrichten müssen. Doch sie bekommt eine zweite Chance als der Prinz von Adarlan bei ihr auftaucht und sie auserwählt um für seinen Vater zu arbeiten, mit der Möglichkeit sich die Freiheit zurück zu verdienen. Natürlich nimmt Celeana das Angebot an. Die Sache hat allerdings einen Haken, denn zuerst muss sie gegen andere Anwärter auf diesen Job in speziellen Tests bestehen. Während sich Celeana der Herausforderung zu stellen versucht, geschehen jedoch äußerst brutale Morde im Schloss und mysteriöse Zeichen werden bei den Leichen hinterlassen.


So fand ich es:

Auf dieses Buch war ich aufgrund der zahlreichen positiven Meinungen sehr neugierig und wollte unbedingt wissen, was es damit auf sich hat. Der Anfang war auch noch recht vielversprechend aber dann hat sich relativ schnell abgezeichnet, dass meine Erwartungen wohl doch zu hoch waren.

Celeana hat in ihrer Kindheit viel mitgemacht, sie musste den Tod ihrer Eltern miterleben und wurde mit nur 8 Jahren vom König der Assassinen persönlich unter die Fittiche genommen und ausgebildet. Demenstsprechend bildet sie sich auch viel auf ihr Können ein und ist auch selbstbewusst genug, das immer wieder zu betonen. Allerdings hatte ich sie mir doch anders vorgestellt. Tiefgründiger und mit mehr Ecken und Kanten. Es gab zwar durchaus Momente, in denen ich über sie schmunzeln konnte, weil sie halt auch sehr direkt und aufmüpfig sein kann, aber die meiste Zeit war ich dann doch eher genervt von ihr. Manchmal war sie mir zu arrogant, zwischendurch auch nahezu übermenschlich begabt, was sie mir auch nicht gerade näher gebracht hat, und dann war sie mir wieder zu austauschbar. 
Die männlichen Protagonisten Dorian und Chaol mochte ich hingegen recht gerne. Dorian ist der Prinz von Adarlan, der Celeana für diese Tests ausgewählt hat. Ein sehr charmanter junger Mann, der allerdings auch den Schalk im Nacken hat und sich seiner Wirkung auf die Damenwelt bewusst ist.
Chaol hingegen ist der verschwiegene Captain der Königsgarde, der Celeanas Training begleitet und der eher distanziert und bedacht ist, also so ziemlich das Gegenteil von Dorian. Aber nichtsdestotrotz mochte ich seine ruhige Art. 

Was mir allerdings auch nicht gefallen hat, war die Richtung in die sich die Beziehung unter den Charakteren entwickelt. Man merkt eben schon, dass es wiedermal stark auf das berüchtigte Dreieck hinauslaufen wird und ich mochte auch Celeanas Verhalten gegenüber den Männern nicht. Die Autorin hat es zwar so aussehen lassen, als wüsste Celeana genau was sie will, aber ich finde, das reicht nicht. Unterschwellig hatte ich trotzdem immer das Gefühl, dass sie sich nicht entscheiden kann und will. Und Gefühle werden eben auch trotzdem verletzt, gerade auch, weil Dorian und Chaol eigentlich schon lange befreundet sind. Sowas mag ich halt einfach nicht. Außerdem hat man es ja schon in diversen anderen Büchern so gehabt, was Neues ist es also auch nicht.

Die Geschichte war leider auch recht vorhersehbar und man konnte gewisse Dinge relativ schnell erahnen. Das hat natürlich ein bisschen die Spannung gedämpft. Aber die war sowieso kaum vorhanden. Ich hatte mich sehr auf diese Tests und Challenges gefreut, die die Champions des Königs in Aussicht auf den Job austragen sollten und mir da ein actionreiches Spektakel erhofft. Immerhin wurden da ein paar ziemlich üble Gesellen zusammen getrommelt. Aber auch hier war letztendlich tote Hose. Die Tests sind lächerlich. Wettrennen, Bogenschießen, Schwertkamp etc. und das dann auch noch schnellstmöglich erzählt bzw. teilweise von der Autorin völlig übergangen, damit man sich bloß schnell wieder Celeana widmen kann, die ja eigentlich auch kaum was macht, außer in ihrem Zimmer zu sitzen und ab und zu mit Dorian oder Chaol zu schäkern. Wenn sie doch wenigstens wirklich diese gefährliche Kampfmaschine wäre, wie es immer erwähnt wird, und ernsthaft eine Flucht planen würde oder so, dann wäre ich ja noch einigermaßen gnädig gestimmt gewesen. Aber so war es echt überflüssig. Denn von ihrer Gefährlichkeit sieht man auch nur sporadisch etwas aufblitzen. Die meiste Zeit hat sie eben doch hübsche Kleider an, flaniert mit einer Prinzessin am Arm durch die Gärten, liest (okay, das macht sie wenigstens etwas sympathischer), muss sich gefühlt in jedem Kapitel übergeben oder versucht sich mit aller Macht auf einen Ball zu schmuggeln um mit Dorian zu tanzen. So ganz normales Mädchen-Zeugs halt. Das Thema Auftragskillerin wurde total idealisiert und romantisiert und halt teilweise auch außer Acht gelassen.

Das Einzige, was ich noch etwas interessant fand, waren die Visionen, die Celeana zwischendurch erlebt hat. Magie ist in Adarlan verboten, seit der gegenwärtige König die Macht an sich gerissen hat, aber Celeana scheint irgendwie noch eine Verbindung dazu zu haben. Wie das genau zusammen hängt, wird in diesem Band allerdings noch nicht vollständig erklärt. Das wäre vielleicht so der einzige Anreiz, den zweiten Band noch zu versuchen. Auch weil der König schwer einzuschätzen ist und ich doch gerne mehr über ihn wissen würde. Abschreckend ist allerdings, dass sich abzeichnende Liebesdreieck. Demnach bin ich noch sehr unsicher, ob ich den zweiten Band noch lesen werde.


Mein Fazit:

Die Grundidee dieses Buches ist nicht schlecht und hätte Potenzial gehabt, allerdings fehlt es einfach wirklich an Spannung. Und auch Hauptcharakter Celeana kann nicht halten, was sie verspricht. Da fehlte es mir an Tiefgründigkeit und Individualität. Wer ein ausgeklügeltes High Fantasy Buch erwartet, wird enttäuscht werden. Letztendlich ist es auch nur ein Jugendbuch mit den typischen Komponenten. Wer sowas mag, der wird hiermit bestimmt glücklich sein. Ich war leider etwas enttäuscht und hätte mehr erwartet.
 
 
Meine Bewertung:

  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 3,5/5
  • Story: 2/5
  • Charaktere: 2,5/5
  • Atmosphäre: 2,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



~ Ich habe das Buch mit der liebe Sine von Sine liebt Bücher zusammen gelesen. Ihr ging es in ähnlich mit dem Buch, aber sie fand es etwas besser als ich :). 
Ihre Rezi könnt ihr euch HIER angucken. ~ 

 

Sonntag, 14. Juni 2015

~Eule rezensiert [kurz]~ Days of Blood and Starlight von Laini Taylor





Titel: Days of Blood and Starlight
Band 2 von 3 der 'Zwischen den Welten'-Trilogie
Autor: Laini Taylor
Genre: Fantasy
Seiten: 615
Erschienen am: 26.09.2013
Verlagslink: Fischer FJB






Anders, aber immernoch gut.
 


Da es ein zweiter Band ist und ich nicht spoilern möchte, entfällt die Inhaltsangabe.
Meine Rezi zu Band 1 findet ihr hier: Daughter of Smoke and Bone


So fand ich es:

Ich war ein wenig überrascht über die Fortsetzung. Die Atmosphäre ist hier nochmal um einiges düsterer als im ersten Teil. Der Kampf zwischen Seraphim und Chimären spitzt sich zu, es geht die ganze Zeit über um diesen Krieg und wie er ausgetragen wird.

Dadurch wie Band 1 geendet hat, ist auch die Situation zwischen Karou und Akiva mehr als nur angespannt und beide gehen fürs Erste ihrer Wege. Durch diese Entwicklung ist natürlich auch die Stimmung bei Karou sehr gedrückt, zudem muss sie auch noch eine sehr schwere und zehrende Aufgabe übernehmen, mit der sie ihr Volk unterstützen kann. Akiva auf der anderen Seite sieht auch einigen Konfrontationen entgegen. Ihr gemeinsamer Traum bleibt allerdings bestehen und unvergessen, worüber ich sehr erleichtert bin. Aber natürlich wollen und müssen die Beiden auch tun, was für ihr Volk im Moment das Beste ist.

Man erfährt unheimlich viel über diesen Krieg, über die unterschiedlichen Völker und ihre Welt. Durch die dauernd wechselnden Sichten zwischen Karou, Akiva und ein paar Anderen Nebencharakteren, bekommt man auch jede Seite mit. Da wird viel Hintergrundinformation geliefert. Allerdings gab es dadurch auch einige Längen diesmal, die ich persönlich ein bisschen schwierig fand und sich alles etwas zu sehr gezogen hat für meinen Geschmack, deshalb musste ich diesmal leider etwas runter gehen mit der Bewertung. Es gab aber auch wieder ein paar spannende Stellen und Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Diese waren aber nur sporadisch eingestreut und haben die Spannung in meinen Augen nicht die ganze Zeit hochhalten können.

Aber alles andere war wieder unglaublich gut. Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ihr wunderschöner, bildhafter Schreibstil und die vielen unterschiedlichen Charaktere sind geblieben und allein dafür hat sich das Lesen wieder gelohnt. Es gibt neue Charaktere zu entdecken, von denen ich ebenfalls ziemlich angetan war.
Auch wenn wir uns jetzt nicht mehr in Prag sondern in Marokko und eben größtenteils auch in einer ganz anderen Welt befinden, hat mir auch hier das Setting wieder sehr gut gefallen, auch wenn ich das mystische Prag doch einen wenig besser fand. Irgendwie hat es aber gut zu dieser angespannten Grundstimmung gepasst. Die Entwicklung zum Ende hin hat mir ebenfalls sehr zugesagt und ich bin schon sehr gespannt auf den 3. Band, der ja nächsten Monat erscheint.


Mein Fazit:

Eine etwas zähere Fortsetzung, die ihre Längen hatte und sich vom Tempo sehr zurück nimmt. Trotzdem lohnt sich das Lesen aufgrund der liebgwonnenen Charaktere und des grandiosen Schreibstils. Auch die Story hat dann doch noch Überraschungen zu bieten, für die sich das Durchhalten auf jeden Fall lohnt. Alles in Allem hat mir auch dieser Band gut gefallen und mich neugierig auf Band 3 gemacht.


Meine Bewertung:


  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 3/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 





Freitag, 12. Juni 2015

Fantasy-Lesenacht: Lesen bis die Kreativität fließt

http://thecalloffreedomandlove.blogspot.de/2015/06/fantasy-lesenacht-die-zwolfte-lesen-bis.html

Hallo ihr Lieben!

Die wundervolle Ines von The Call of Freedom & Love veranstaltet diesmal ganz spontan eine ihrer (ich würde fast schon sagen 'legendären'' *kicher*) Lesenächte. Das darf ich mir natürlich nicht entgehen lassen :).

Wenn ihr auf das Logo klickt, gelangt ihr zum Ankündigungs-Post~

Los geht es heute um 21 Uhr. Ich werde allerdings etwas später einsteigen (genau kann ich nicht sagen wann), da ich auf einen Geburtstag eingeladen bin.
Also bis heute Abend ihr Lieben!


22:40 Uhr
So, ich bin wieder zuhause und habe gerade gesehen, dass Ines die Lesenacht auf 22 Uhr verlegt hat. Perfekt. Aber irgendwie scheint sie noch nicht da zu sein? Oo

22:42 Uhr
Ach, gerade gesehen, Ines wird wohl gleich erscheinen mit 2 Fragen im Gepäck und ich habe noch nix gelesen xD. Naja...

22:50 Uhr

Ich werde euch einfach schon mal zeigen, was ich heute lesen werde. Und zwar möchte ich in 'Throne of Glass' weiter lesen.

Da bin ich jetzt schon über die Hälfte (56% im Ebook). Eigentlich lese ich das Buch mit Sine zusammen, die wollte heute auch mitmachen bei der Lesenacht. Ich hoffe, es ist okay für sie, wenn ich das Buch dafür nehme... ;)
Alles andere, was ich derzeit lese, ist ja leider kein Fantasy ^^'.


23:30 Uhr
Ines ist da! Jetzt kommen die Fragen :D.

Frage von 22:00 Uhr: Was liest du heute und wieso?

Habe ich oben bereits beantwortet ;).


Frage von 22:50 Uhr: Wie bist du auf das Buch aufmerksam geworden? + Wie lange subbte es schon?

Durch andere Blogs und Booktuber, die alle ziemlich begeistert davon geschwärmt haben. Ich habe es auch noch nicht lange. Es hat vielleicht 2 Monate auf meinem SuB gelegen, länger auf keinen Fall ^^.


Frage von 23:40 Uhr: Wie gut verstehst du dich mit dem Hauptcharakter bis jetzt? :)
 
Ähähm. Celeana und ich. Ich und Celeana. Eine Art Hass-Liebe würde ich sagen xD. Manchmal bringt die Frau Dinger, da kann ich drüber lachen und möchte ihr auf die Schulter klopfen, weil sie so taff und direkt ist und dann ist sie wieder so... arrogant. Und irgendwie ist sie Super-Woman. Die kann echt alles. Leute auf alle erdenklichen Arten abmurksen, ist total belesen, kann Klavier spielen, spricht sehr viele Sprachen, ist wuuuunderschön... Die ist so unwirklich für mich. Irgendwie ZU perfekt. Celeana kann alles, hat alles, macht alles. Und lässt die anderen das auch gerne spüren. Die Einen mögen sie total gerne deswegen, aber mir persönlich ist das doch eine Nummer zu überzogen ^^'.


Frage von 00:30 Uhr: Welche Charaktereigenschaft würdest du an deinem Charakter grade gerne ändern und wieso? :) + Was war deine letzte Buchverfilmung die du im Kino geguckt hast und wie fandest du sie? 

Jetzt gerade in diesem Moment ist Celeana eträglich statt überheblich ;D. Aber so allgemein, hätte ich sie schon etwas bodenständiger und mit ein paar charmanten Fehlern, die sie nicht mehr so ekelhaft perfekt erscheinen lassen ^^'. Das Mädel ist immerhin eine Assassine. Da hätte ich mir schon einen etwas aufregenderen Charakter vorgestellt und nicht sowas total romantisiertes...
Puh. Ich gehe nur noch sehr selten ins Kino. Die letzte Buchverfilmung war glaube ich 'Der Hobbit' und der hat mir sehr gut gefallen. Nur habe ich das Buch dazu nie gelesen (bzw. angefangen und dann abgebrochen).


Frage von 1:20 Uhr: SCHREIB EIN GEDICHT! Es muss 4 Verse haben, sich reimen, und etwas mit dem Buch zutun haben das du grade liest. GO!
So spät noch Hirnschmalz zusammen kratzen zu müssen ist echt mies...

Der Wettbewerb, er schreitet fort
Passiert schon bald der nächste Mord?
Die Tests, sie bleiben rätselhaft
und leider keine Spannung schafft

Oder so xD


1:30 Uhr:
Menno, ich werde müde... Meine Augen sind schon ganz klein... Und lesen tue ich auch nicht wirklich was xD.


1:48 Uhr: 
So, ich schaffe nichts mehr. Ich war auch nicht sonderlich erfolgreich. Ich bin nur 6% in meinem Ebook weiter gekommen v_v'.
Naja, es war trotzdem schön, sich mit euch auszutauschen ^^. Gute Nacht ihr Lieben!




Sonntag, 7. Juni 2015

~Eule rezensiert~ Zeitsplitter - Die Jägerin von Cristin Terrill





Titel: Zeitsplitter - Die Jägerin
Autor: Christin Terrill
Genre: Jugendbuch
Seiten: 336
Erschienen am: 14.02.2014
Verlagslink: Boje 







 Künstlich aufgemotztes Teenie-Drama


Darum geht es:

Marina hat alles was sie sich wünscht: sie ist reich, beliebt und seit vielen Jahren die beste Freundin von James, des begehrtesten und intelligentesten Jungen der Nachbarschaft, in den sie sich mit der Zeit auch verliebt hat. Doch sie traut sich nicht, ihm diese Liebe zu gestehen. Als er sie auf eine Gala einlädt, auf dem James Bruder Nate eine Rede hält, sieht sie ihre Chance gekommen. Zu ihrem Unglück kommt allerdings James bester Kumpel Finn mit, den Marina überhaupt nicht leiden kann. Das trübt die Stimmung zwar Anfangs ein wenig, doch sie bleibt fest entschlossen James zu verführen. Allerdings wird es dazu nie kommen, denn als Nate auf der Bühne seine Rede hält, ertönt ein Schuss und Nate bricht zusammen. 

In einem zweiten Handlungsstrang, vier Jahre in der Zukunft, lebt Em in einer kleinen Gefängniszelle mit täglichen Verhören und Folter. Zeitreisen sind nun möglich und haben die Welt verändert. Und das nicht unbedingt zum Positiven. Em hat nur ein Ziel vor Augen: Sie möchte in die Vergangenheit reisen, zurück zu dem Zeitpunkt, der alles veränderte. Denn Em und Marina sind ein und dieselbe Person.


So fand ich es:

Dieses Buch habe ich ganz spontan von meinem SuB befreit, als ich gefragt wurde, ob ich nicht an einer kleinen Leserunde teilnehmen möchte. Und da ich Leserunden und gemeinsames Lesen gerne mag, habe ich natürlich zugesagt. Jedoch muss ich leider sagen, dass ich das Buch nicht so toll fand.

Die Idee fand ich gut, ich finde auch das Thema Zeitreisen immer interessant und lese auch gerne mal Bücher mit dieser Thematik. Allerdings hat mir die Umsetzung hier nicht so richtig zugesagt. Es wirkt alles nicht so recht durchdacht. Wenngleich der Schreibstil wirklich in Ordnung ist, flüssig und leicht zu folgen.

Den Einstieg fand ich noch recht spannend, denn da geht es los mit Em in ihrem Gefängnis und man fragt sich halt schon wie sie dort hingekommen ist und hofft mit ihr, dass sie entkommen kann. Em ist auch wirklich eine starke Person, die aufgrund ihrer Erlebnisse zwar teilweise auch abgestumpft wirkt, aber schon auch noch ihre Menschlichkeit bewahrt hat und für ihre Ideale eintritt. 
Ihr vier Jahre jüngeres Ich mochte ich hingegegen nicht. Marina ist ein oberflächliches 16-jähriges Mädchen mit reichem Elternhaus, ebenso oberflächlichen Freundinnen und den typischen Teenie-Probleme wie das andere Geschlecht und das eigene Aussehen. 
James fand ich da schon ein wenig interessanter, wenn auch nicht sehr. Aber er ist ein sehr intelligenter, hochbegabter Junge, der allerdings in viele zwischenmenschlichen Situationen sehr unbeholfen und kindlich wirkt. Auch ihn treffen wir in der Zukunft. Und was dort aus ihm geworden ist, ist ziemlich erschreckend.
Dann ist da noch Finn. Ihn mochte ich von den drei Protagonisten am Meisten, denn er wirkte nicht oberflächlich und gekünstelt, sondern bleibt immer er selbst auf eine sehr sympathische Art. Natürlich treffen wir auch von ihm die vier Jahre ältere Version, die auch immernoch genauso sympathisch ist. 
Im Gegensatz zu Finn machen Marina und James eine krasse Entwicklung durch, besonders Marina, denn irgendwie muss sie ja zu der taffen Em werden. Ich fand es gut zu beobachten, wie sie langsam merkt, was wirklich zählt im Leben und sich von diesem oberflächlichen Denken immer mehr abwendet. 

Was ich sehr schade fand war, dass man über diese Zukunft relativ wenig erfährt. Und das Bisschen was man erfährt, erfährt man auch erst ziemlich am Ende des Buches. Ich persönlich hätte mir diesen Aspekt der Zeitreise und ihre Auswirkung auf die Welt noch präsenter gewünscht. Das blieb doch alles recht weit in den Hintergrund gerückt und wurde so gut wie gar nicht besprochen. Im Fokus der Geschichte steht das Teenie-Drama innerhalb der Charaktere und den Konflikt den sie mit sich selbst oder dem jeweils anderen austragen. Das hat mir nicht gefallen, denn so blieb dieses Buch die meiste Zeit über leider nur ein Jugendroman mit den üblichen Dramen und weniger ein Zeitreiseroman. Das hätte ich mir defintiv ausgewogener gewünscht, mit mehr Details und Hintergrundinfos. So fand hat mich die Geschichte teilweise auch ein wenig verwirrt, weil man einfach nicht genug erfahren hat über die Umstände bzw. erst sehr spät. 
Vieles war leider auch sehr vorhersehbar und die Story hat nur wenige Highlights und Überraschungen geboten. Nach einem recht starken Einstieg nahm die Spannung deshalb auch immer mehr ab, weil mich nichts vom Hocker reißen konnte und ich mir vieles schon habe denken können. Das Ende konnte es dann für mich auch nicht mehr retten, auch wenn es vielleicht ein kleines bisschen überraschend war und mir an sich gut gefallen hat.


Mein Fazit:

Wer sich denkt, er bekommt einen spannenden, temporeichen Zeitreise-Jugendroman, dem kann ich leider nur sagen, dass er sich da nicht zu große Hoffnung machen sollte. Für mich war es letztendlich nur ein etwas aufgemotztes Teenie-Drama bei dem leider zu viele Hintergrundinformationen fehlten. Es war nett zu lesen für zwischendurch, mit ein paar guten Ansätzen, aber eine Bereicherung war es nicht.


Meine Bewertung:

  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 3,5/5
  • Story: 2,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 2,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:




Montag, 1. Juni 2015

~Eule blickt zurück~ Das war der Mai 2015






Hallo ihr Lieben,

der Mai ist um und es ist wieder Zeit für die Statistik. Ich habe dank der Feiertage einiges lesen können und habe auch wirklich jede freie Minute dazu genutzt. 8 Bücher pro Monat sind mein erklärtes Ziel und 8 Bücher sind es wieder geworden, womit ich, wie sollte es anders sein, sehr zufrieden bin. Und es waren auch noch echt tolle Bücher dabei.

Ansonsten habe ich mal wieder mein Blogdesign verändert, wem es noch nicht aufgefallen sein sollte ;). Ich war mal wieder unzufrieden und hatte Lust auf eine Veränderung. So wie es jetzt ist, gefällt es mir aber von Tag zu Tag immer besser und ich hoffe, dass ich nun lange Zeit nichts mehr werde verändern müssen.

Außerdem habe ich das Bloggerportal und Blogg dein Buch für mich entdeckt. Echt super, alle Beide! Bisher war ich immer ein wenig scheu was das Anfordern von Rezi-Ex angeht. Aber über die Portale klappt das echt gut und super einfach.
Dumm allerdings für die Leseliste, denn die habe ich durch die Rezi-Ex, denen ich natürlich Vorrang gegeben habe, nicht schaffen können. Naja, nicht so schlimm ;). Dafür konnte ich andere tolle Bücher entdecken.

Im Übrigen hat sich sonst auch in diesem Monat nicht viel berichtenswertes getan bei mir. Viel Arbeit, wie immer. Im Juni werden wir mit dem Büro ins Nebengebäude umziehen, das bedeutet dann sicherlich nochmal ein wenig Stress. Aber anschließend habe ich zwei Wochen Urlaub in der ich eine davon auch unterwegs sein werde. Ich hoffe, dass ich trotzdem viel zum Lesen kommen werde und euch vielleicht auch ein bisschen was zu berichten habe ;).

 

So, ihr habt es geschafft, das Geschwafel ist vorbei ;). Jetzt kommen wir endlich zu den gelesenen Büchern:


1)
Das Urteil der Sieben (Der Heckenritter von Westeros 1) von George R.R. Martin
413 Seiten

Begonnen hat mein Mai in Westeros, und zwar mit der Vorgeschichte zur Game of Thrones Saga. Und ja, es war zwar nicht ganz so episch aber trotzdem toll und hat mir gut gefallen. Eine Rezi gibt es dazu auch: KLICK

2)
Bird Box - Schließe deine Augen von Josh Malerman
320 Seiten

Und dann hat die Eule das Bloggerportal für sich entdeckt. Nicht gut! Gaaaaar nicht gut! So viele tolle Bücher zum Rezensieren. Und dann war da dieses hier, dass ich mir sowieso schon mal kritisch angesehen hatte. Da dachte ich mir: Warum es nicht mal versuchen? Treffer versenkt, ich habs zugeschickt bekommen und mich tierisch gefreut. Echt tolles Buch. So unheimlich und spannend. Mehr könnt ihr in meiner Rezi lesen: KLICK

3)
Dunkelsprung - Vielleicht kein Märchen von Leonie Swann
384 Seiten

Dann hatte ich tatsächlich noch bei einem zweiten Rezensionsexemplar das Glück, es lesen zu dürfen. Und auch Dunkelsprung war ein echt tolles, fantasievolles Buch voller skurriler Wesen und ungewöhnlichen Charakteren. Ich fands super. Und natürlich gibt es auch hier eine Rezi: KLICK

4)
Das unendliche Meer (Die 5. Welle 2) von Rick Yancey
352 Seiten

Anschließend habe ich eeeeendlich den zweiten Band der 5. Welle beendet. Das hat sich so gezogen Leute. Ich dachte, ich werde nie fertig damit, weil einfach die Geschichte überhaupt nicht voran kam. Die Idee und alles finde ich aber immernoch gut. Und auch das Ende hat mich hoffen lassen, dass der 3. Band wieder an Fahrt aufnehmen wird. Eine Chance will ich dem auf jeden Fall geben. Eine Rezi habe ich hier leider nicht für euch. Ich wüsste echt nicht, was ich schreiben sollte ohne die dicken Spoiler vom Stapel zu lassen ;).
(Ich kann euch aber die Rezension von Aleshanee von Weltenwanderer sehr ans Herz legen. Sie hat das sehr gut beschrieben wie ich finde: KLICK)

5)
Mit Rosen bedacht von Jennifer Benkau
320 Seiten

Der Monat Mai war für mich eine kleine Reise in die Welt der Rezensionsexemplare. Auch dieses Buch war mir zur Verfügung gestellt worden. Entdeckt hatte ich es auf Blogg dein Buch und eigentlich hatte ich gar nicht damit gerechnet dort überhaupt angenommen zu werden. Fragt mich nicht warum. Hat aber doch geklappt und ich hab mich total gefreut. Vor allem, weil ich unbedingt mal wieder was von Jennifer Benkau lesen wollte. Leider hat mich das Buch aber nicht ganz überzeugen können, weil es in der ersten Hälfte nur so vor sich hinplätscherte. Mehr dazu aber in meiner Rezi: KLICK

6)
Daughter of Smoke and Bone (Zwischen den Welten 1) von Laini Taylor
494 Seiten

Und dann kam mein absolutes Monatshighlight. Das Buch lag bestimmt schon seit fast 2 Jahren auf meinem SuB. Völlig unverdient! Ich könnte ausflippen, dass ich es noch nicht eher gelesen habe. Es konnte echt mit allem aufwarten, was mein Herz begehrt. Die Geschichte war so toll und die Charaktere... hach. Meine Schwärmerei Rezension findet ihr hier: KLICK

7)
Königsschwur (Shattered Sea 1) von Joe Abercrombie
365 Seiten

Das nächste ist wieder ein Rezi-Ex vom Bloggerportal und auch das letzte fürs Erste. Ich muss mich jetzt erstmal ein wenig zusammen reißen. Auf jeden Fall darf ich nicht mehr so viele gleichzeitig anfordern und denken 'Pah, krieg ich eh nicht...' Ähm... Egal. Das war neu für mich, okay? So... Das Buch war auch super. Den Autor kannte ich noch von der 'The First Law' oder auch 'Klingen-Saga' wie viele sie nennen. Das ist zwar viele Jahre her, aber ich mochte 'Kriegsklingen' sehr. Königsschwur ist auch wieder ein super High Fantasy Buch, mit einem außergewöhnlichen Protagonisten und einer Story um Rache und Verrat. Meine Rezi gibt es hier: KLICK

8)
Herzenstimmen (Herzenhören 2) von Jan-Philipp Sendker
352 Seiten

Und dann kommen wir auch schon zum letzten Buch, dass ich kurz vor knapp noch ausgelesen habe, weil ich ganz vergessen hatte, dass ich für die Kunterbunt Challenge noch ein orangenes Buch brauchte... Und aaaww... Leute... Es war wieder so schöön. Da war es auch gar nicht mehr schlimm, dass ich eigentlich mit Invaded weiter machen wollte. Es hat sich so gelohnt, denn dieses Buch fand ich persönlich noch besser als das Erste. Eine Rezi habe ich natürlich auch noch verfasst: KLICK


Und dann ist da noch (wenn ihr euch noch an mein Want to Read Mai erinnert)...
Onyx - Schattenschimmer von Jennifer L. Armentrout
Ihr Lieben... ich breche ungerne Bücher ab. Gerade wenn ich erst bei 15% des Buches bin. Ehrlich. Und vielleicht werde ich es irgendwann nochmal versuchen weiter zu lesen. Aber fürs Erste werde ich dieses Buch in die Pause schicken und vorzeitig abbrechen. Es regt mich gerade zu dolle auf und ich möchte nicht, dass es mich in eine Leseflaute stürzt und alle anderen Bücher blockiert, die ich in der Zeit lesen könnte...
Dieses ständige hin und her zwischen Katy und Daemon... und dann noch dieser Neue: Blake. Uaaaaahhh... *schnell wegrenn*


Gelesene Bücher von Leseliste: 4 von 8
Sonstige gelesene Bücher: 4
Neuzugänge: 15
Gelesene Seiten: 3.000
Seiten pro Tag: ~97
SuB zum 01.01.2015: 108
SuB zum 01.05.2015: 115
SuB zum 31.05.2015: 120

Ran an den SuB/Reihen: 5 Bücher gelesen
Kunterbunt-Challenge/Oranges Cover: Herzenstimmen
Challenge der Gegenteile: 28 von min. 40 Büchern gelesen
Chin. Kalender Challenge (Lovelybooks): 16 von inges. 138 Punkten
Aus April: Bonus-Aufgabe/Katze: 12 von 12 Punkten (Tigers Curse)
Mai/Schlange:
1) schönes Cover: 4 von 4 Punkten (Daughter of Smoke and Bone)
2) Spoiler: 0 von 4 Punkten (geplant war Onyx, leider abgebrochen)


Hahaha ich musste gerade so lachen beim Ausrechnen der Seitenzahl. Punktlandung! Wahnsinn xD. Habt ihr das auch schon mal geschafft?
Was nicht so lustig ist, ist der SuB, der stetig steigt... und steigt, und steigt *seufz* Aaaber im Juni werde ich sehr viel weniger Neuzugänge haben und viel lesen! Tschaka!

Wie war denn euer Mai? Lasst mir gerne die Links zu euren Monatsrückblicken da, ich komme gerne gucken :D.