Freitag, 31. Juli 2015

~Eule wants to Read~ Im August 2015



Huhu ihr Lieben :)

obwohl ich lesetechnisch momentan ein wenig unzufrieden mit mir bin, habe ich mir für den August wieder einiges aufgehalst. Wie ich das schaffen soll, weiß ich zwar noch nicht, weil auch echt fette Schinken dabei sind, aber wir werden sehen. Insgesamt stehen 8 Bücher auf meiner Leseliste.


Das Zeitalter der Fünf #1 Priester von Trudi Canavan
800 Seiten | High Fantasy
Eine SuB-Leiche, die ich endlich von ihrem Elend erlösen will. Das Ganze werde ich bei einer Leserunde im Rahmen der 'Ran an den SuB - Challenge' von Weltenwanderer lesen. Ich bin mal gespannt, wie es mir und den Anderen gefallen wird und ob ich mich ärgern werde, dass ich es auf dem SuB habe verschimmeln lassen xD. 'Die Gilde der schwarzen Magier' habe ich ja geliebt ^^.

Beschreibung: Die junge Auraya ist auserwählt, eine Priesterin der Weißen zu werden. Doch diese Ehre bedeutet auch, dass sie ihre Heimat für immer hinter sich lassen muss. Dabei könnte Auraya die Hilfe ihrer alten Freunde nun dringend gebrauchen. Denn geheimnisvolle, schwarz gekleidete Zauberer sind ausgeschwärmt – und verfolgen anscheinend nur ein Ziel: die totale Auslöschung des Weißen Orden. (Quelle Amazon)


Die Königin der Schatten von Erika Johansen
544 Seiten | High Fantasy
Da Aleshanee dieses Buch auch im August lesen will, haben wir entschieden, dass wir das so ein bisschen gemeinsam tun werden :). Also musste es natürlich mit auf meine Leseliste und ich freue mich auch schon sehr auf das Buch.

Beschreibung: Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt. (Quelle Amazon)



Everlasting - Der Mann der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens
432 Seiten | Zeitreise-Roman
Für die Kunterbunt-Challenge benötige ich im August ein Buch mit einem rosa/pinken Cover. Und da fiel mir diese SuB-Leiche in die Hände, die ich endlich mal lesen müsste. Das gibt es ja auch mittlerweile in einer neuen Ausgabe, die meines Wissens gelb ist. Da ich aber noch die alte, pinke Version habe, zählt das hoffentlich ;).

Beschreibung: Sie ist 250 Jahre vor ihm geboren. Ihre Welt ist dem Untergang geweiht. Setzt er sein Leben für sie aufs Spiel? Man schreibt das Jahr 2264. Zweihundert Jahre nach dem Dark Winter ist das Leben von Harmonie geprägt: Die Liebe existiert zwar nicht mehr, doch die Welt ist von Gemeinsinn und Fortschritt zusammengehalten. Finn Nordstrom, Historiker und Spezialist für die tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, Tagebücher eines Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von der jungen Frau, die quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Kurz darauf darf er ein Virtual-Reality-Spiel testen, das in jener fernen Zeit angesiedelt ist,. Zu seiner Überraschung steht er plötzlich vor der Tagebuchschreiberin – und fragt sich, was das für ein sonderbares Gefühl ist, das ihn plötzlich überkommt. Ohne es zu ahnen, wird er damit zu einem Versuchskaninchen mächtiger Wissenschaftler. (Quelle Amazon)


Vollendet von Neal Shusterman
432 Seiten | Dystopie
Wieder ein Buch für eine Challenge. Ich muss ein Buch lesen, wo das Cover nicht mit Titel und Thematik einher geht. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber als ich Vollendet das erste Mal gesehen habe, dachte ich es sei ein Thriller und keine Dystopie xD.

Beschreibung: Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber … wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot? (Quelle Amazon)


Feuer und Flut von Victoria Scott
448 Seiten | Dystopie
Ich war gerade am Stutzen, ob das wirklich eine Dystopie ist oder Fantasy... Kann mir da jemand helfen? Jedenfalls wurde dieses Buch für mich ausgesucht im Rahmen einer Challenge :).

Beschreibung: Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. (Quelle Amazon)


Zwischen den Welten #3 Dreams of Gods and Monsters von Laini Taylor
780 Seiten | (Urban-)Fantasy
Jaaa auch bei mir ist der 3. Teil eingezogen *freu* und ich muss ihn unbedingt bald lesen! :D

Beschreibung: Entfällt da 3. Band








Der Rithmatist von Brandon Sanderson
432 Seiten | Fantasy
Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar angefragt und jetzt ist es auch auf dem Weg zu mir, worüber ich mich sehr freue. Ich habe nur durch Zufall von dem Buch erfahren und finde, dass es sich sehr interessant anhört. Außerdem wollte ich schon lange mal was von dem Autor lesen ^^.

Beschreibung: Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht. (Quelle Amazon)



Shattered Sea Series #2 Königsjäger von Joe Abercrombie
480 Seiten | High Fantasy
Ziemlich Fantasy-lastig der August ^^'. Aber auch auf dieses Buch freue ich mich schon. Den ersten Teil hatte ich ja im Juni gelesen und mir hat er gefallen. Nun wird auch der 2. Band als Rezi-Exemplar bei mir einziehen :).

Beschreibung: Entfällt da 2. Band






Puh, das ist eine ziemliche Menge... Wenn ich das schaffen soll, müsste ich im August mindestens 140 Seiten pro Tag lesen und das ist... machbar aber für meine Verhältnisse bestenfalls Wunschdenken xD. Naja. Ob die Eule es schafft oder nicht, seht ihr dann ja am Ende des Monats... Drückt mir die Daumen.

Was lest ihr denn so schönes im August? Liest jemand (außer Aleshanee xD) auch ein Buch aus meiner Liste? Oder habt ihr schon eins davon gelesen? Lasst mir gerne euren Senf hier ;D.





Mittwoch, 29. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Menduria - Das Buch der Welten von Ela Mang





Titel: Menduria - Das Buch der Welten
Band 1 von ??
Autor: Ela Mang
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Seiten: 376
Erschienen am: 05.03.2015
Verlagslink: Ueberreuter 





 
Nichts Besonderes
 


Darum geht es:

Die 16-jährige Lina wird seit geraumer Zeit von Alpträumen heimgesucht und als sie eines Tages mit dem Hund ihrer Nachbarin im Wald spazieren geht, begegnen ihr diese Kreaturen auch noch wirklich. Wenig später erkranken ihre Nachbarin und auch ihre eigene Mutter an einer mysteriösen Krankheit, die bereits seit einiger Zeit dafür sorgt, dass immer mehr Menschen in ein Koma fallen, aus dem sie nicht aufzuwecken sind. Linas einzige Stütze ist ihr Zwillingsbruder Benjamin, dem sie alles anvertrauen kann. Auch, dass sie von einer Elfe besucht wurde, die ihr gesagt hat, sie sei auserwählt in die Anderswelt aka Menduria zu kommen und aus einem besonderen Buch zu lesen, um dem Spuk der Krankheit ein Ende zu bereiten. Nach anfänglicher Skepsis tut Lina, was die Elfe ihr gesagt hat. Doch die Aufgabe ist nicht so leicht zu lösen, wie es sich anhört, denn das Buch ist versiegelt...


So fand ich es:

Angezogen wurde ich bei diesem Buch haupsächlich von dem hübsch gestalteten Cover. Auch die Geschichte hörte sich als Klappentext ganz gut an und versprach fantasievolle Unterhaltung. Hätte aber besser sein können, als es dann letztendlich war.

Die Geschichte ist ganz niedlich und für ein jüngeres Publikum auch sicherlich eine nette Lektüre, aber mir persönlich war es insgesamt einfach zu fade. Der Schreibstil wirkt ein wenig unbeholfen und schafft es einfach nicht, eine spannende Atmosphäre zu gestalten.  Es gibt zwar ein paar gute Ansätze und Ideen, aber so richtig innovativ und neu ist die Story leider auch nicht. Vorhersehbar war es zudem auch noch. Wie Menduria und seine Bewohner beschrieben wurden, hat mir an sich aber ganz gut gefallen.

Was ich auch ganz gut fand war, dass es ein paar Perspektivwechsel gab und die Sicht sowohl von Lina und Benjamin als auch aus Sicht der Gegner geschildert wurde. Das war dann immerhin noch ein wenig unterhaltsam zu verfolgen. Aber so richtig nahe habe ich mich den Charakteren nicht gefühlt, auch wenn sie allesamt ganz sympathisch sind und man im Grunde nichts gegen sie sagen kann. Vielleicht ist auch das gerade der Punkt, denn sie hatten für mich einfach zu wenige Facetten und sind relativ flach geblieben. Und vielleicht hätte hier auch die Ich-Perspektive gut getan, um die Gefühle der Protagonisten noch ein wenig besser zu vermitteln. So hatte ich die ganze Zeit über eine gewisse Distanz zu allem und es konnte mich einfach nicht vollends packen.

Natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte in diesem Buch, die ich ebenfalls ganz niedlich fand, aber die auch nicht sehr besonders war und wo ich mir manchmal so dachte: 'Was finden die denn aneinander?' Was bestimmt an den besagten fehlenden Facetten der Charaktere lag. Das Ende kam dann auch nicht mehr sehr überraschend und lässt auf einen 2. Band schließen. Ist jetzt aber kein mieser Cliffhanger und ich finde, das Buch kann auch für sich stehen bleiben. Und in meinem Fall wird es das auch, denn ich glaube nicht, dass ich den Folgeband noch lesen werde.


Mein Fazit:

Ein ganz nettes Jugendbuch für zwischendurch, mit einer süßen Fantasy-Story, aber leider auch nicht mehr. Es gibt keine unvorhersehbaren Wendungen (jedenfalls nicht für mich), der Schreibstil ist nichts besonderes und auch die Charaktere bleiben vergleichsweise austauschbar und flach. Hätte auf jeden Fall Potenzial gehabt, mir kam aber letztendlich viel zu wenig Spannung auf.


Meine Bewertung:

  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 3/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 3/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:




Freitag, 24. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Rehruf von Julia Mayer





Titel: Rehruf
Autor: Julia Mayer
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Seiten: 322
Erschienen am: 25.12.2014
Verlagslink: 
Autorenblog von Julia Mayer





 
Wunderschöner Schreibstil und rührende Story
 


Darum geht es:

Inga leidet seit sie denken kann an einer schweren, chronischen Krankheit und sie weiß, dass diese irgendwann ihr Tod sein wird. Doch als es dann passiert und die Krankheit scheinbar über sie gesiegt hat, muss sie herausfinden, dass sie auf irgendeine Weise doch noch lebt. Und zwar als Rehdoppel, wiedererweckt durch einen magischen Fluss, der ihren Heimatort Wasserwacht durchströmt. Ihre Tante Randi hat dafür gesorgt, dass Inga mit dem Wasser in Berührung kommt. Irgendwie ist Inga dann auch erleichtert über die zweite Chance die sich ihr bietet und arrangiert sich damit, tagsüber als Reh und des Nachts als Mensch zu leben. Dabei lernt sie auch noch mehr Menschen kennen, die so sind wie sie. Aber dennoch kehren ihre Gedanken immer wieder zu ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Frederike zurück, die sie für tot halten. Unbedingt möchte Inga die Beiden sehen und sich vergewissern, dass es ihnen gut geht. Doch eine düstere Wesenheit macht sich diesen sehnlichen Wunsch zu Nutzen und die Rehdoppel sehen ihr abgeschiedenes, harmonisches Leben bedroht...


So fand ich es:

Auch hier wurde ich wieder von der Autorin persönlich gefragt, ob ich ihr Buch lesen und rezensieren wolle. Da mir die Leseprobe schon sehr zugesagt hat und sich die Geschichte interessante anhörte, angelehnt an das doch eher unbekannte Märchen 'Brüderchen und Schwesterchen', fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Ich hatte mit einem netten Jugendbuch für zwischendurch gerechnet, dann aber überraschenderweise noch viel mehr bekommen.

Was mir gleich als Erstes aufgefallen ist, ist der wunderschöne Schreibstil der Autorin. Das Buch lässt sich zwar leicht und flüssig lesen, wie man es bei einem Jugendbuch auch erwarten kann, aber gleichzeitig schwingt auch noch sehr viel Poesie mit und die Sprache ist oft sehr bildhaft mit schön gewählten Worten. Das hat mir unglaublich gut gefallen  und passte auch einfach super zur Geschichte. Das Buch ist auch nicht nur aus Ingas Sicht geschrieben, sondern auch aus der Sicht ihrer Schwester Frederike und der des Bösen in diesem Buch, welches ich aber hier nicht erwähnen werde.

Die Atmosphäre ist recht melancholisch, tragisch und ein wenig traurig, allein schon durch Ingas Krankheit und den vermeintlichen Verlust den ihre Familie zu verwinden hat als sie dann stirbt. Ihre Wiedererweckung als Rehdoppel bringt dann zwar auch wieder etwas Hoffnung, aber unterschwellig bleibt die Stimmung doch ziemlich bedrückt und schwer. Darauf muss man sich natürlich einlassen können, was mir nun überhaupt nicht schwer gefallen ist. Auch wenn die Story grundsätzlich eher ruhig und nachdenklich fortschreitet, so gibt es aber auch ein paar Wendungen, die Spannung gebracht haben. Das Ende hat mich zum Beispiel sehr überrascht und hätte ich so nicht erwartet in einem Jugendbuch. Da gibt es bestimmt auch Leute, denen das nicht gefallen würde. Ich bin damit aber gut zurecht gekommen, außer, dass es mir vielleicht ein bisschen zu schnell abgehandelt war.

Die Idee der Tierdoppel ist zwar nichts Neues aber in dieser Form fand ich es wirklich schön gelöst. Auch, dass es sich um Rehe handelt, die ja sehr ruhige und scheue Tiere sind, war mal was Anderes. Die Charaktere haben mir allgemein auch gut gefallen, durch den Schreibstil der Autorin hat man viel von den Gefühlen der Protagonisten aufgreifen können. Jedes Redoppel hat natürlich seine schicksalhafte Geschichte und es wurde schon darauf geachtet, die Charaktere individuell zu gestalten. Aber gerade die tragische Figur der kleinen Schwester Frederike war es, die mich echt mitgenommen und berührt hat. Sehr gut fand ich auch, dass dieses Jugendbuch vollkommen ohne eine kitschige, klischeehafte Liebesgeschichte auskommt und einzig und allein die Themen Familie, Verlust und Zusammenhalt aufgreift.


Mein Fazit:

Ein wirklich schönes Jugendbuch, das mal als Einzelband daher kommt und durch das man auf einem fast poetischen Schreibstil hindurchgetragen wird. Tolle Ideen, sympathische Charaktere und eine sehr rührende Story haben mir ein paar sehr angenehme Lesestunden beschert. Das Buch ist einfach mal ein bisschen was Anderes, als der ganze Einheitsbrei den man sonst so liest und ich werde mir bestimmt auch die anderen Tierdoppel-Romane der Autorin näher ansehen. 


Meine Bewertung:

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



 ~Ein ganz besonders lieber Dank geht an Julia Mayer für das Rezensionsexemplar~


 

Mittwoch, 22. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Die Küste der Freiheit von Maria W. Peter





Titel: Die Küste der Freiheit
Autor: Maria W. Peter
Genre: Historischer Roman
Seiten: 880
Erschienen am: 14.11.2014
Verlagslink: Bastei Lübbe 






 
 Angenehmer Schmöker und sehr gut recherchiert
 


Darum geht es:

Hessen im Jahre 1775: Anna Hochstetter ist eine gläubige und tugendhafte junge Frau, die sich nicht nur liebevoll um ihren kranken Vater sondern auch um viele andere bedürftige Gemeindemitglieder kümmert. Doch eines Tages läuft ihr ein hessischer Soldat über den Weg, der sie um eine Zuflucht bittet. Gutherzig wie sie ist, nimmt Anna ihn mit zu sich nach Hause. Doch dort entpuppt sich der Mann als ziemlich brutaler Deserteur, der eindeutige Absichten Anna gegenüber hat. Im letzten Moment kann sie von Offizier Lorenz von Tannau gerettet werden, der dem Deserteur Kurt Paul seine gerechte Strafe zuführt. Kurt Paul sinnt allerdings auf Rache, lauert dem Offizier auf und schlägt auf ihn ein. Anna findet Lorenz, als er kurz davor ist zu verbluten und pflegt ihren Retter gesund. In ihrer mennonitischen Gemeinde, in der strenge Traditionen herrschen, wird das allerdings nicht gerne gesehen und schon bald muss sich Anna dafür verantworten, einen fremden Mann unter ihrem Dach zu beherbergen. Natürlich glaubt ihr niemand ihre guten Absichten und ihr wird so Einiges unterstellt. Kurz nachdem Lorenz abgereist ist, wird Anna aus der Gemeinde verbannt und sie irrt verzweifelt umher, auf der Suche nach Arbeit. Lorenz von Tannau scheint ihr der letzte Ausweg und sie macht sich in der Stadt auf die Suche nach ihm. Doch dort muss sie erfahren, dass er mit seinem Regiment nach Amerika unterwegs ist um für die Briten im Unabhängigkeitskrieg zu kämpfen. Anna sieht in Deutschland keine Zukunft für sich und ihr bleibt nichts anderes übrig als sich als Schuldmagd auf ein Schiff nach Amerika zu verkaufen und dort ihr Glück zu suchen. Doch was sie findet, hat zuerst nicht viel mit Glück zu tun...


So fand ich es:

Ich habe mich sehr gefreut, als die Autorin mich persönlich anschrieb, ob ich ihren Roman nicht lesen und rezensieren wolle. Da ich zwischendurch sehr gerne historische Romane lese und gerade das Thema deutsche Auswanderer in Amerika zur Zeit des Unabhängigkeitskrieges sehr spannend finde, war natürlich klar, dass ich nicht Nein sagen würde. Und gerade was den historischen Anteil anging wurde ich auch überhaupt nicht enttäuscht.

Neben der süßen Liebesgeschichte zwischen Anna und Lorenz und den ganzen Irrungen und Wirrungen fallen auf jeden Fall die gut recherchierten Hintergünde auf. Man merkt einfach, dass in diesem Roman wahnsinnig viel Arbeit steckt und auf jedes geschichtliche Detail geachtet wurde. Hier haben wir wirklich die ganze historische Palette wie Krankheiten, Schiffsreisen zu der Zeit, die politischen Zugehörigkeiten, Sklaverei, Kriege, verschiedene Religionen... Das Buch bietet eine große Bandbreite an interessanten Informationen über die Begebenheiten und das Leben um das Jahr 1775 herum, sowohl in Deutschland (wenn auch eher weniger), als auch in den jungen Kolonien Amerikas. 

Auch die Story um unsere Helden hat mir grundsätzlich gut gefallen. Es gab nur ein paar Dinge, die ich ein wenig unglücklich fand. Zum Beispiel sind die zufälligen Begegnungen der Charaktere ein bisschen zu Viel des Guten und an manchen Stellen bin ich da ein bisschen über die Glaubwürdigkeit gestolpert. Diese Zufälle wirkten auf mich etwas zu plump und erzwungen. In der Hinsicht darf man nicht allzu kritisch an die Geschichte herangehen wenn man sie vollends genießen möchte. Dennoch wurden auch sehr viele interessante Dinge angesprochen und den Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit auf diese unverfängliche Art zu verfolgen war angenehm unterhaltsam und packend zugleich.

Die Protagonisten waren mir weder sonderlich sympathisch oder unsympathisch, bis auf die offensichtlichen Bösewichte. Mir persönlich sind Anna, Lorenz und Co. ein bisschen zu farblos geblieben und an manchen Stellen hätte ich mir noch ein bisschen mehr Einblick in ihr Gefühlsleben und ein paar Facetten mehr an ihrem Charakter gewünscht. Was sie alles erleben und durchmachen müssen fand ich aber ziemlich mitreißend und ich hatte trotzdem Spaß, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Obwohl viele Dinge auch recht vorhersehbar für mich waren und es ein paar Längen gab, hat das meinem Lesevergnügen kaum Abbruch getan.

Der Schreibstil macht ebenfalls Spaß, denn er ist locker, leicht und trägt einen sehr angenehm und unkompliziert durch das Buch. Geschrieben ist es nicht nur aus Annas Sicht, sondern es gibt abwechslungsreiche Perspektivwechsel zu den verschiedensten Charakteren, die das Ganze für mich noch etwas aufgepeppt haben.


Mein Fazit:

Wer gut recherchierte historische Romane in gemächlichem Tempo, mit vielen Wirrungen und Zufällen, wechselnden Schauplätzen und Lovestory mag, der sollte sich dieses Buch unbedingt mal anschauen. Die Zeit in der die Geschichte spielt ist sehr interessant und hat viel zu bieten. Mir hat das Buch gut gefallen und ich kann es allen Interessierten nur empfehlen. 


Meine Bewertung:

  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 3,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 4/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



~Einen ganz besonders herzlicher Dank geht an die Autorin Maria W. Peter für das Rezensionsexemplar!~



Samstag, 18. Juli 2015

~Eulenpost~ Neuzugänge im Juli 2015



Hallo meine Lieben :)

es ist wieder so weit, ich habe Neuzugänge zu verzeichnen und die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Insgesamt sind 11 Bücher seit dem letzten Eulenpost vor ein paar Wochen bei mir eingezogen, davon sind 8 Printbooks und 3 Ebooks. Hier erstmal der wunderschöne Stapel an Printbooks:





Poison Princess von Kresley Cole habe ich bei einer Booktuberin gesehen. Vorher kannte ich das Buch noch gar nicht und hatte noch nie etwas davon gehört. Aber besagte Booktuberin war ziemlich begeistert und da ich sie ansonsten auch als eher kritisch einschätze, hat mich das gleich neugierig gemacht. Auch wenn die Story jetzt nicht total ungewöhnlich klingt und eigentlich eher klischeehaft. Da soll jedoch viel mehr drinstecken, als man ahnt. Ich habe es als Mängelexemplar ergattern können und bin gespannt, was mich erwartet und ob ich dann auch so begeistert sein werde.

Beschreibung: Die rote Hexe, der Tod, ein Heer aus Blüten und Dornen… düstere Bilder und Stimmen suchen Evie vor ihrem sechzehnten Geburtstag heim – und nach einer Katastrophe werden diese Visionen wahr. Als eine der wenigen Überlebenden bleibt sie zurück in einer öden Welt aus Asche und Verderben, an ihrer Seite der undurchsichtige Bad Boy Jack. Als klar wird, dass in Evie der Schlüssel zu neuem Leben verborgen liegt, müssen sie fliehen. Doch Evie ahnt, es ist nicht nur ihre Bestimmung, Leben zu geben, sondern auch den Tod zu säen. Nie darf Jack davon erfahren, denn längst hat sich Evie unsterblich in ihn verliebt…(Quelle: Amazon)



 
Von diesem Buch hat glaube ich spätestens seit dem Kinofilm wirklich jeder gehört. Ich bin noch immer ein wenig hin und her gerissen ob Gone Girl von Gillian Flynn wirklich etwas für mich ist. Die Meinungen gehen auch ziemlich weit auseinander. Man hört wirklich alles Mögliche über dieses Buch. Aber da ich es nun auch als Mängelexemplar ergattern konnte und es gerne mal lesen würde, bevor ich mir den Film anschaue, musste es nun doch mal mit. Und vielleicht gefällt es mir ja total gut.

Beschreibung: „Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy? (Quelle: Amazon)

 

So, und nun mal etwas ganz anderes und zwar Die Küste der Freiheit von Maria W. Peter. Seit Langem hat mich mal wieder ein historischer Roman erreicht und zwar von der Autorin höchstselbst inklusive Widmung und zusammen mit ein paar Kleingkeiten. Ich habe mich echt tierisch gefreut und war total gerührt, als mich das Päckchen erreicht hat. Ganz lieben Dank nochmal an dieser Stelle!
 Das Genre habe ich in letzter Zeit wirklich sträflich vernachlässigt. Da es ein Rezensionsexemplar ist, bin ich natürlich auch schon fleißig dabei. Mit über 800 Seiten brauche ich da zwar etwas, aber ich bin nun fast durch, es fehlt nicht mehr viel. Die Geschichte ist schön und die historischen Hintergründe wahnsinnig gut recherchiert. Da steckt unglaublich viel Arbeit drin, das merkt man auch total. Bis auf ein paar kleine Schwächen in der Story fühle ich mich bisher gut unterhalten und habe auf jeden Fall Lust bekommen wieder mehr in diese Richtung zu lesen :).

Beschreibung: 1775: Als ihr geliebter Lorenz mit seinem Regiment nach Amerika in den Krieg geschickt wird, ist Anna zutiefst verzweifelt. So verzweifelt, dass sie sich als Schuldmagd in die amerikanischen Kolonien verkauft. Bald schon findet sie sich mit zahlreichen anderen Auswanderern auf einem Schiff in die Neue Welt wieder. Doch der Weg in die Freiheit und zur Liebe ist weit... (Quelle: Amazon)

 

Ich glaube, ich muss mich nicht schämen wenn ich sage, dass Magonia von Maria Dahvana Headley ein reiner Cover-Kauf war, oder? Ist es nicht ein Traum? 
Auch dieses hier habe ich wieder auf Youtube entdeckt, ich glaube, es war sogar ein Neuzugänge-Video. Also keine Rezi oder so, weshalb ich natürlich auch noch nicht viele Infos über das Buch habe. Aber ich wollte es einfach unbedingt haben! Und die Beschreibung klingt zudem auch noch sehr vielversprechend. Also wer englische Bücher mag, sollte sich das auf jeden Fall mal näher anschauen ;).

Beschreibung: Aza Ray Boyle is drowning in thin air. Since she was a baby, Aza has suffered from a mysterious lung disease that makes it ever harder for her to breathe, to speak—to live. So when Aza catches a glimpse of a ship in the sky, her family chalks it up to a cruel side effect of her medication. But Aza doesn't think this is a hallucination. She can hear someone on the ship calling her name.
Only her best friend, Jason, listens. Jason, who's always been there. Jason, for whom she might have more-than-friendly feelings. But before Aza can consider that thrilling idea, something goes terribly wrong. Aza is lost to our world—and found, by another. Magonia.
Above the clouds, in a land of trading ships, Aza is not the weak and dying thing she was. In Magonia, she can breathe for the first time. Better, she has immense power—but as she navigates her new life, she discovers that war between Magonia and Earth is coming. In Aza's hands lies fate of the whole of humanity—including the boy who loves her. Where do her loyalties lie? (Quelle: Amazon)

 

Guardian von Alex London ist die Fortsetzung zu Proxy, welches ich im Juni gelesen habe und mein absolutes Monatshighlight war. Ich bin total gespannt wie es weiter geht, vor allem, weil das Ende von Teil 1 so überraschend und irgendwie auch gemein war. Da es ein zweiter Teil ist, gibt es hierzu jetzt keine Beschreibung. Wer neugierig ist, kann sich ja meine Rezi zu Band 1 anschauen: KLICK
Was ich ein bisschen schade finde ist, dass die Designs der Bücher nicht zusammen passen... Da hätte ich mir Band 1 wohl auch mit dem neuen Cover zulegen müssen, aber mir gefiel das alte Cover irgendwie besser... Naja. Letztendlich kommt es ja auch auf den Inhalt an ;).


Daran, dass ich mir Das Mondmalheur von Anette Kannenberg zulegen musste, ist Aleshanee von Weltenwanderer schuld ;D. Zuerst hatte ich es auf Facebook gesehen, wo sie das Cover gepostet hat und da war ich schon hin und weg, weil das Cover einfach nur unfassbar schön ist, wie ich finde *-*. Und dann kam wenig später ihre Rezension (HIER) zu dem Buch und innerhalb einer Rekordzeit lag es in meinem Amazon-Warenkorb xD. Es war einfach um mich geschehen. Ich freue mich schon total auf die Geschichte, weil das mal was ganz anderes ist und ich so skurrile Stories echt gerne lese.

Beschreibung: Das Leben von Cornelius Wichgreve, Gravitationsexperte und Erfinder der hochgejubelten Skylevitys, wird komplett durcheinandergeworfen, als der weltweit führende Mineralölkonzern CosmOre Industries ihm einen Job auf dem Mond anbietet. Zusammen mit dem soziophoben Bakteriologen Murray und dem selbsternannten Lunalogen Vladimir soll er dort den Abbau des neu entdeckten Superelementes Tuttofarium vereinfachen. Doch als Murray plötzlich nach Peru versetzt wird und ein Praktikant dessen Aufgaben übernimmt, passiert das Unglaubliche, und Cornelius wird in eine Verschwörung hineingezogen, die in eine weltumspannende Katastrophe mündet. (Quelle: Amazon)

 

Zu Die Königin der Schatten von Erika Johansen muss ich nicht mehr viel sagen, oder? Es ist derzeit ja in aller Munde und soll auch verfilmt werden. Natürlich möchte ich es vorher auch lesen, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich den Hype zuerst noch abwarte, bis sich alles ein wenig abgekühlt hat. Ich möchte nicht, mit zu hohen Erwartungen rangehen und die ganzen Schwärmerein im Hinterkopf haben beim Lesen ;). Was ich bisher so mitbekommen habe, soll das Buch ja echt toll sein. Na mal sehen, wie lange ich es noch aushalte, es nicht zu lesen xD. Wenn mich die Lust packt, dann habe ich es wenigstens hier.

Beschreibung: eunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt. (Quelle: Amazon

 

Blutbraut von Lynn Raven verfolgt mich jetzt schon seit Jahren xD. Als ich es als Mängelexemplar gesehen habe, hatte ich dann endlich Erbarmen und es durfte mit. Immer wieder tauchte es irgendwo auf und ich bin dann doch ziemlich neugierig darauf geworden. Gerade auch, weil es ziemlich gute Bewertungen hat und viele Leute auf dessen Meinung ich Wert lege, von der Geschichte sehr angetan waren. Nun habe ich es endlich auch :). Und werde es hoffentlich auch bald lesen.

Beschreibung: Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine „Blutbraut", und nur sie kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu aber müsste sie ihm ihr Blut geben und sich auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint. Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt und auf das Anwesen Joaquíns gebracht. Lucinda ist in eine Falle gelaufen, denn Cris ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut… Doch die beiden Brüder sind nicht die einzigen. Auch andere Mitglieder ihres Konsortiums begehren Lucindas Blut. Als Lucinda in die Gewalt eines von ihnen gerät und Joaquín sie unter Einsatz seines Lebens befreit, beginnt Lucinda sich zu fragen, welches die wahren Motive für sein Handeln sind… (Quelle: Amazon)

 

 So, und nun kommen wir zu meinen neuen Ebooks:

Da habe ich mal wieder bei den englischen Büchern zugeschlagen: The Cage von Megan Shepherd hatte ich zusammen mit Magonia auf Youtube entdeckt und die Geschichte hörte sich einfach nur genial an, da musste ich es einfach haben. Da mir das Cover allerdings nicht so zusagt, reichte es mir, das Buch auf den Kindle zu laden ;). Aber auf die Story bin ich wie gesagt sehr neugierig.

Beschreibung: When Cora Mason wakes in a desert, she doesn't know where she is or who put her there. As she explores, she finds an impossible mix of environments—tundra next to desert, farm next to jungle, and a strangely empty town cobbled together from different cultures—all watched over by eerie black windows. And she isn't alone.Four other teenagers have also been taken: a beautiful model, a tattooed smuggler, a secretive genius, and an army brat who seems to know too much about Cora's past. None of them have a clue as to what happened, and all of them have secrets. As the unlikely group struggles for leadership, they slowly start to trust each other. But when their mysterious jailer—a handsome young guard called Cassian—appears, they realize that their captivity is more terrifying than they could ever imagine: Their captors aren't from Earth. And they have taken the five teenagers for an otherworldly zoo—where the exhibits are humans.
As a forbidden attraction develops between Cora and Cassian, she realizes that her best chance of escape might be in the arms of her own jailer—though that would mean leaving the others behind. Can Cora manage to save herself and her companions? And if so . . . what world lies beyond the walls of their cage? (Quelle: Amazon)



 
Dann hatte ich mir noch Kalypto - Die Herren der Wälder von Tom Jacuba geholt. Das war mehr oder weniger spontan, weil ich einfach fand, dass es sich gut anhört und High Fantasy schadet nie ;). Es hat auch ziemlich gute Bewertungen erhalten, also bin ich mal gespannt.

Beschreibung: Der junge und impulsive Lasnic, Angehöriger des Waldvolks, kann es nicht glauben: Ausgerechnet er wurde von der Ratsversammlung zum Waldfürsten berufen! Kurzentschlossen packt er seine Sachen und flüchtet vor der Verantwortung, ohne zu ahnen, dass er in ein viel größeres Abenteuer hineinstolpert. Denn im Verborgenen naht eine Gefahr, die alle freien Völker bedroht: Die Magier des vor Jahrtausenden untergegangenen Reichs Kalypto sind wieder erwacht - und sie schicken vier Späher aus, um das Volk zu finden, das sich am besten zur Versklavung eignet. (Quelle: Amazon

 

Zu guter Letzt habe ich hier noch Rehruf von Julia Mayer, ein Rezi-Exemplar, welches ich auch schon begonnen habe und mir bisher überraschend gut gefällt. Ich hatte ein nettes Jugendbuch für zwischendurch erwartet, als die Autorin mich fragte, ob ich es lesen und rezensieren wolle. Aber das es mich dann doch so mitreißen und berühren würde, hätte ich nicht gedacht. Gerade der Schreibstil ist echt wundervoll. Schaut da unbedingt mal vorbei :). 

Beschreibung: "Tausend Leben will ich dir geben, nur wandeln kannst du nicht auf alten Wegen. Bist du mein, bist du’s für immer. Bist frei und wild vorm Himmelsschimmer. Komm und ich trage dich über den Fluss, doch kennen wirst du nimmer eines Menschen Kuss." 
 Trink nicht vom Fluss, es sei denn du musst dem Tode entkommen. Inga ist dazu verflucht, ihr Leben als Rehdoppel zu verbringen. Fern von ihrer Familie, verwandelt sie sich beim ersten Morgenlicht in ein Reh und kann erst bei Anbruch der Dunkelheit in ihren Menschenkörper zurückkehren. Sie ist zwar dem Tod entronnen, aber ihre neue Existenz birgt Gefahren und Verlockungen, auf die Inga nicht vorbereitet ist. (Quelle: Amazon)




Juhu, geschafft xD. Das waren doch wieder einige Bücher... Nächsten Monat gilt es sich wieder etwas mehr zusammen zu reißen ;). Aber tolle Bücher sind da bei mir eingezogen und ich freue mich über jedes Einzelne davon. 

Welches davon habt ihr denn schon gelesen? Oder ist gerade eure Wunschliste gewachsen nach Durchstöbern dieses Posts? Lasst es mir gerne wissen ;D.




Dienstag, 14. Juli 2015

~Eule rezensiert [kurz]~ Der große Trip von Cheryl Strayed





Titel: Der große Trip
Originaltitel: Wild
Autor: Cheryl Strayed
Genre: Erfahrungsbericht
Seiten: 448
Erschienen am: 12.01.2015
Verlagslink: Goldmann 





 
Großer Trip, kleiner Flop
  



So fand ich es:

Ich glaube, worum es in diesem Buch geht hat so gut wie jeder bereits mitbekommen, allein durch den Film, der ja vor noch nicht so langer Zeit im Kino lief.

Kurz gesagt: Es geht um Cheryl die mit 26 bereits in einer Art Lebenskrise steckt und beschließt den Pacific Crest Trail, kurz PCT, zu bewandern, um wieder zu sich zu finden und mit sich und ihrer Vergangenheit ins Reine zu kommen. Und Cheryl ist nun wirklich kein unbschriebenes Blatt. Da gab es einen alkoholkranken, prügelnden Vater, Drogenmissbrauch, eine gescheiterte Ehe, viele verschiedene Liebhaber und nicht zu Letzt den Krebstod ihrer Mutter. 
Also begibt sie sich auf einen 100 tägigen Wandertripp durch verschiedene Bundesstaaten der USA, durch Wüste, Berge, Schnee usw. und das alles ganz auf sich allein gestellt mit einem riesigen Wanderrucksack auf dem Rücken. 

Die Thematik an sich fand ich echt spannend und Cheryls Entschluss auch ziemlich mutig. Ich weiß nicht ob ich das könnte, so lange allein durch die Wildnis zu laufen. 
Was auf jeden Fall gut war: Man hat etwas übers Wandern, die verschiedenen Landschaften und das Überleben allein in der Wildnis erfahren können, so wie ich es mir auch vorgestellt hatte. Das es natürlich hauptsächlich um Cheryl und die Verarbeitung ihrer Probleme geht, war mir klar und sollte auch jedem klar sein, der sich dieses Buch zur Hand nimmt. Das Ganze ist eben nur zu einem Teil ein interessanter Reisebricht. 

Allerdings hatte ich mir Cheryl nicht so vorgestellt. Natürlich macht sie eine Entwicklung durch und findet auch in gewissem Maße zu sich, aber ich hatte mir das Ganze noch etwas tiefgründiger vorgestellt. Die Schilderungen über ihre Vergangenheit haben mich zwar echt erschreckt, allerdings eher im negativen Sinne und ich konnte irgendwie auch kein Mitleid für diese Frau empfinden. Je mehr sie erzählte, desto distanzierter wurde ich ihr gegenüber. Ich konnte die ganzen Entscheidungen in ihrem Leben einfach nicht nachvollziehen. Menschen machen Fehler, darum geht es ja auch in diesem Buch. Aber diese sich selbst bemitleidende und ständig Sex haben wollende Frau war einfach niemand mit dem ich mich identifizieren konnte. Teilweise war sie mir echt zu oberflächlich und da waren Szenen beschrieben, zum Beispiel eine Situation mit dem Pferd ihrer Mutter, da hätte ich meinen Kindle am liebsten an die Wand geschmissen, so sehr hat es mich angewidert...

Und so hat das Buch es leider nicht geschafft mich komplett mitzureißen, denn dafür muss man meines Erachtens mit Cheryl mitfiebern können und ganz bei ihr sein. Was bei mir eben leider nicht der Fall war, denn ich mochte ihren Charakter schlichtweg nicht. Es gab zwar auch immer mal wieder Situationen, da habe ich ein wenig mit ihr mitleiden können, wenn es zum Beispiel um die körperlichen Zipperlein vom Wandern ging und wenn sie sich mal wieder über ihre schmerzenden Füße beklagt. Also alles was mit dem Trail zu tun hat und auf dem Trail passiert ist, hat mir grundsätzlich gut gefallen (bis auf die Männergeschichten, die ich echt schrecklich fand). Aber wenn es um Cheryl selbst und ihre Vergangenheit ging hielt sich die Bergeisterung leider sehr in Grenzen. 


Mein Fazit:

Nein, das war wohl einfach nicht mein Buch bzw. meine Protagonistin. Die Story und die Erfahrungen auf dem PCT an sich, haben mir zwar gefallen und sind auch wunderbar geschildert worden, aber Cheryl war mir viel zu oberflächlich und einfach nicht mit mir auf einer Wellenlänge. Viele vergleichen dieses Buch ja mit 'Ich bin dann mal weg' von Hape Kerkeling und ich muss sagen, dass ich dem nicht zustimmen kann. Ich finde Hape Kerkeling und sein Buch großartig, sehr viel herzlicher und authentischer als dieses hier. Cheryls großer Trip hat mich leider vergleichsweise kalt gelassen.

 
Meine Bewertung:

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 2,5/5
  • Charaktere: 1,5/5
  • Atmosphäre: 3,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



Freitag, 10. Juli 2015

~Eule rezensiert~ Girl on the Train von Paula Hawkins





Titel: Girl on the Train
Originaltitel: The Girl on the Train
Autor: Paula Hawkins
Genre:Thriller
Seiten: 448
Erschienen am: 15.06.2015
Verlagslink: Blanvalet






 
Bedrückend aber voll unterschwelliger Spannung
 



Darum geht es:

Rachel pendelt jeden Tag mit dem Zug auf der selben Strecke und jeden Tag hält der Zug an einem bestimmten Signal, bei dem sie Ausblick auf ein Haus und dessen Terrasse hat. Sie beobachtet ein junges Ehepaar welches dort wohnt und sie denkt sich Geschichten über sie aus. Sie gibt ihnen sogar Namen und findet einfach, dass sie ein absolutes Traumpaar sind und fühlt sich durch sie an alles erinnert, was sie vor 2 Jahren verloren hat. 
Doch eines Tages sieht sie etwas, was sie schockiert und nur wenige Tage später liest sie plötzlich in der Zeitung, dass die Frau aus dem Haus verschwunden ist und gesucht wird. Rachel fasst sich ein Herz, denn sie glaubt durch ihre Beobachtung etwas zu wissen und wird als Zeugin Teil der Ermittlungen. Jedoch wird sie nicht sonderlich ernst genommen...


So fand ich es:

Bei diesem Buch scheiden sich glaube ich die Geister, die Meinungen gehen hier ziemlich weit auseinander. Im englischsprachigen Raum ist es ein Bestseller. Da war ich neugierig, was an diesem Buch dran ist und wollte mich selbst von diesem Hype überzeugen.

Mir hat es jetzt gar nicht so schlecht gefallen, jedenfalls hat es mich ziemlich gut unterhalten und ich wollte ständig wissen, was als nächstes geschieht. Also vom Spannungsfaktor her fand ich es optimal, auch wenn die Spannung manchmal nur unter der Oberfläche gebrodelt hat, konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand nehmen. Auch die Story ist gut durchdacht und kann mit einem wirklich überraschenden Ende aufwarten, das mich echt überraschen konnte, weil ich es bis kurz vor der Auflösung nicht habe kommen sehen.

Was mir jetzt nicht so gut gefallen hat, waren die Charaktere. Sicherlich passen sie gut in die Geschichte rein und das macht bestimmt auch alles Sinn, so wie sich die Autorin das überlegt hat. Aber sympathisch waren mir weder Rachel noch die Nebencharaktere. Rachel ist so sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, von denen sie wirklich eine ganze Menge hat, und ist innerlich wirklich mehr als nur zerrüttet. Sie bemitleidet sich oft selbst und ist ein eher schwacher Charakter der ständig seiner Vergangenheit nachtrauert, überhaupt nicht gut mit dem Erlebten umgeht und sich oft unangemessen peinlich verhält. Deshalb habe ich mich ihr auch nicht sonderlich verbunden fühlen können. Sie war mir zu dramatisch und hat mich zeitweise auch ein bisschen genervt. 
Und genau wie Rachel haben auch die übrigen Charaktere so ihre Päckchen zu tragen und treffen Entscheidungen und sind Wege gegangen, die ich nicht unbedingt gut finde. Auch wenn sie jetzt nicht so extrem sind wie unsere Protagonistin so sind auch sie alle irgendwie vorbelastet.

Für die Atmosphäre war das allerdings ganz gut, denn es begleitet einen die ganze Zeit so eine düstere und unheimliche Stimmung durch das Buch, wobei natürlich auch das Charakterdesign sehr unterstützend wirkt. Für die Story und die Idee dahinter muss man ja auch die Charaktere nicht unbedingt mögen, damit es gut ist. 


Mein Fazit:

Düsteres Buch mit konstanter, unterschwelliger Spannung und einer sehr überraschenden Wendung zum Ende hin. Allein die Charaktere sind ein bisschen anstrengend, da muss man sich schon vollends drauf einlassen können. Aber die Idee und den kritischen Blick auf die Menschen und ihre Abgründe fand ich schon interessant und ich wurde gut unterhalten. Vielleicht nichts für Hardcore-Thriller-Fans aber für Leute, die Thriller ein wenig entschleunigt und dennoch spannend mögen so wie ich, auf jeden Fall eine Empfehlung. 


Meine Bewertung:
  • (Cover: 2/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 2/5
  • Atmosphäre: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:



~Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!~