Freitag, 7. Oktober 2016

~Eule rezensiert~ Die Dreizehnte Fee - Entschlafen




Titel: Die Dreizehnte Fee - Entschlafen
Band 3 von 3
Autor: Julia Adrian
Genre: Fantasy / Märchen
Seiten: 320
Erschienen am: 29.08.2016
Verlagslink: Drachenmond

 

Meine Rezensionen zu Band 1 und 2:

http://dieinsieule.blogspot.de/2015/09/eule-rezensiert-die-dreizehnte-fee-von.html  http://dieinsieule.blogspot.de/2015/12/eule-rezensiert-kurz-2in1-magisterium-2.html



"Glück ist flüchtig. Wie der Wind treibt es durch die menschlichen Herzen, rührt hier und da wie an einem Glockenspiel. Und wie der Wind treibt es davon, schwindet so schnell, wie es kam und nichts als das leise Klingen der Melodie verbleibt, bis auch sie verstummt und zu einer vagen Erinnerung wird. Denn das Glück lässt sich nicht fangen, nicht behüten oder einsperren, wie es mit der Liebe machbar ist. Es lässt sich nicht halten. Es ist nur ein flüchtiger Gast im Leben, unbeständig und wechselhaft."
(Die Dreizehnte Fee - Entschlafen, S. 223)

 
Ach, immer dieser Zwiespalt: Auf der einen Seite freut man sich auf das Finale, auf der anderen Seite ist man so traurig, dass es nun vorbei ist...

Wie auch in den vorherigen Bänden war ich auch diesmal wieder augenblicklich mitgerissen und total drin in der Welt der Feen. Ich hatte ja erst ein bisschen Bedenken, ob ich gut reinkomme, weil Band 2 ja doch ein wenig verwirrend war und zudem schon etwas zurückliegt. Aber ich hatte zum Glück keinerlei Probleme und konnte die Geschichte voll und ganz genießen.

Und Genuss ist hier wirklich vorprogrammiert, denn wer die beiden Vorgänger schon gelesen hat weiß, wie Julia Adrian schreibt. Ich liebe ihren Schreibstil wirklich sehr, er ist so bildhaft und poetisch und trägt einen wie gewohnt auf einer Wattewolke durch die Story. Natürlich ist er nach wie vor Geschmackssache, aber ich finde ihn einfach nur wunderschön.

Unsere Protagonistin die Dreizehnte Fee ist nach wie vor ein nicht ganz greifbarer und auch nicht unbedingt sympathischer Charakter, der aber durch seine innerliche Zerissenheit und dem Kampf mich sich selbst und seiner Umwelt sehr mitzureißen weiß. Es geht wieder um Rache, aber auch um Schuld und Reue, die sich thematisch mehr und mehr in den Vordergrund drängeln. Und natürlich spielt Liebe weiterhin eine zentrale Rolle. Das ganze verpackt in schönen Sätzen und mit viel märchenhafter Fantasie, ist es wieder ein absolutes Lesevergnügen. Auch die Atmosphäre bleibt gewohnt düster und bedrückend, melancholisch und drückt ein wenig die Stimmung, darauf sollte man vor dem Lesen auf jeden Fall gefasst sein.

Die Entwicklungen haben mir so weit auch ganz gut gefallen, es gab dramatische Enthüllungen und Wendungen, die wirklich aufwühlend waren. Allerdings hatte ich in der Mitte auch kurz das Gefühl, dass sich die Geschichte ein bisschen im Kreis dreht oder ins Stocken gerät und nicht so richtig in Schwung kommt. Daher bin ich mit meiner Bewertung auch ein wenig am hadern gewesen, aber alles in allem kann ich einfach keinen großartigen Abzug dafür geben. Denn dafür war die Verwirrung aus Band 2 verschwunden und man sieht endlich klar, was die Geschichte möchte und wo sie hin soll, ohne gleich alles vorweg zu nehmen. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl, ich hätte irgendwas nicht verstanden. 

Mit dem Ende kann ich gut leben, auch wenn es nicht unbedingt ein Happy End im klassischen Sinne ist. Aber es hat mir gefallen, weil es gut gepasst hat.


 
Ein krönender Abschluss für die Trilogie und insgesamt eine sehr empfehlenswerte Reihe. Gerade für den wunderschönen Schreibstil und die Worte, die die Autorin hier findet, lohnt es sich schon absolut sie zu lesen. Aber man bekommt auch eine tolle Geschichte geliefert, die einen mitreißt und so schnell nicht mehr loslässt. 


 
  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 5/5



Ergibt eine Gesamtbewertung von:








Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Ohhh, da ist sie ja, die dreizehnte Fee und der krönende Abschluss :D
    Es freut mich echt sehr, dass es dir gefallen hat! Das sind einfach so Bücher, die einem richtig ans Herz gehen - und hatten wir das Thema nicht letztens bei der Definition von einem "Highlight"? Da kann auch mal eine Kleinigkeit nicht so passen und trotzdem gibt man so gerne 5 Sterne, weils einem einfach so ans Herz gegangen ist ♥

    Ganz liebe Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das ist genau das Highlight-Phänomen ^^. War halt einfach wiedermal richtig gut, kann man nichts anderes sagen.

      LG zurück ♥

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).