Samstag, 22. Oktober 2016

~Eulengeschnatter #6~ Das "Dilemma" mit den guten Büchern...



Hallo ihr LeseEulen,

der Herbst hat endlich voll und ganz Einzug gehalten, was aber für LeseEulen wie uns ja nicht so schlimm ist. Da werden die Kuscheldecke und die Teekanne rausgekramt und gelesen. So lassen sich die finsteren Monate des Jahres gut aushalten.

Auch ich bin derzeit im Lesefluss - jedenfalls was meine Freizeit so zulässt - und habe den Schnabel in guten Büchern vergraben. Und "gute Bücher" sind auch wirklich Programm. Das müsste euch ja mittlerweile auch aufgefallen sein, dass ich in letzte Zeit so richtig viel Glück bei meiner Buchauswahl hatte, denn alles waren entweder 4,5 oder 5 Sterne Bücher... Ich kam mir schon richtig dämlich vor ^^'. Aber ich freue mich natürlich auch. Das einzige "Dilemma" was sich daraus ergibt ist, dass ich gezwungen bin, eine positive Rezension nach der anderen rauszuhauen. Und wenn ich mich mit etwas besonders schwer tue, dann sind es positive Rezensionen. Entweder bin ich so geflasht, dass mir gar nicht einfallen will, was ich schreiben soll, oder ich schreibe viel zu viel. Und meine Aussagekraft leidet dann sehr, weil ich schnell anfange zu schwafeln, wenn mir etwas gefällt.  
Kennt ihr das Phänomen? Tut ihr euch auch manchmal schwer mit positiven Rezensionen? 

Ein weiteres Problem ist natürlich, dass die Zahl der angefangenen Reihen steigt (heutzutage geht eh kaum noch was ohne sie, gerade wenn man wie ich bevorzugt im Jugendbuch-Bereich unterwegs ist), die man natürlich auch fortführen möchte, wenn Band 1 gefällt. Daraus resultiert nicht nur, dass man seine ganzen angefangenen Reihen im Kopf behalten will sondern auch, dass die Wunschliste wächst und dann natürlich auch die Neuzugänge... Argh... Manchmal frage ich mich dann, wie ich das alles bewältigen will xD.

Aber gut, ich höre mal auf zu meckern, denn eigentlich ist das ja auch ein Luxusproblem und kein richtiges ^^'. Ich bin froh, dass mich so viel in letzter Zeit begeistern kann (oder mein Anspruch ist einfach gesunken, das kann natürlich auch sein xD).

Allerdings scheint sich meine Glückssträhne derzeit wieder ein bisschen zu relativieren, denn mit meinen Currently Readings bin ich nicht ganz so happy... Konnte wohl einfach nicht ewig alles so positiv bleiben...


 
Currently Reading

    

Beim 3. Band der fünten Welle habe ich ja schon so einige Befürchtungen gehabt. Band 2 fand ich auch einfach nicht sooo toll. Trotzdem möchte ich natürlich wissen, wie es endet. Aber bisher ist es wiedermal nur so ein Mittelding. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig auf den Punkt kommt und der Schreibstil ist nervig. Es hat ein paar tolle Ansätze und auch spannende Szenen aber so insgesamt ergibt es für mich einfach kein rundes Bild. Ich bin jetzt bei der Hälfte und bisher ist es einfach unbefriedigend.
Bevor ich mit Abbitte starte, wollte ich es eigentlich auch beendet haben, aber da es sich so dahin schleppt, hat das leider nicht geklappt. Da ich Abbitte aber unbedingt mit 2 ganz lieben Bloggerinnen zusammen lesen wollte, nämlich mit der lieben Hibi von In the Prime Time of Life und Nicole von Zeit für neue Genres, habe ich das natürlich eingeschoben. Hibi hat dazu auch eine Leserunde erstellt, vielleicht will ja noch jemand einsteigen oder mitdiskutieren ;).
Allerdings haut mich auch dieses Buch bisher nicht um. Ich hatte vorab so viel Positives gehört und mir daher auch einiges davon versprochen. Aber ich finds echt anstrengend, weil ich irgendwie nicht richtig reinkomme und mir der Autor zu viel um den heißen Brei herum schwafelt (ungefähr so wie ich mit meinen positiven Rezis xD).
Und ich bin endlich so richtig bei Red Rising eingestiegen. Ich hatte es ja mal angelesen und dann wieder zur Seite gelegt, weil ich nicht gut in die Geschichte rein kam. Doch jetzt bin ich voll drin und bisher finde ich es super. Eine spannende Geschichte und ich bin sehr gespannt, was noch alles passiert.

Aber es gibt noch ein - mehr oder weniger - Currently Reading, mit dem ich gerade meine Freude habe, mich aber auch konzentrieren muss und daher auch nur langsam voran komme. Und zwar hat mir die liebe Sarah vom Autorenblog Cretoria eines ihrer Manuskripte ("Die Zeitungswanderin" um genau zu sein) zum Testlesen (oder Betalesen, wie auch immer man es nennen will) gegeben, was mich freut wie eine Schneeeulenkönigin ^-^. Was für eine Ehre, dass sie so viel Vertrauen in mich hat! Wenn ihr mehr über sie und ihre Projekte erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei ^^. Sie schreibt nicht nur tolle Geschichten sondern auch interessante Blog-Beiträge ;D.



Neuerscheinungen November

Wunschlistenfutter gibt es natürlich für den nun bevorstehenden November auch bei mir. Da sind wieder so ein paar Bücher in den Startlöchern, auf die ich mich sehr freue. Diesmal wenigstens nicht Drachenmond-lastig so wie beim letzten Mal ^^'.

    

    

Obwohl ich den 1. Band von Elias & Laia noch nicht gelesen habe (was ich aber diesen Monat noch in Angriff nehmen möchte), sagt mir mein Gefühl, dass ich Band 2 schonmal auf die Wunschliste packen kann. Ist das Cover außerdem nicht traumhaft schön? Hoffentlich täuscht mich mein Gefühl im Hinblick auf den Inhalt nicht.
Auf die jeweils zweiten Bände freue ich micht auch schon sehr, besonders auf Perfect und These Broken Stars. Da fiebere ich schon sehr stark drauf hin. Aber auch auf Witch Hunter bin ich neugierig. Mal sehen, ob die Geschichte noch mehr kann.
Und auch Ein Meer aus Tinte und Gold sieht allein vom Cover schon unglaublich vielversprechend aus, da musste es einfach mit auf die Liste wandern. Es sind sowieso alles sehr hübsche Bücher ♥.
Bis auf Endgame, das hässliche Entlein ^^'. Auch vom Inhalt her keine Schönheit, wenn ich mir Band 1 und 2 so anschaue. Aber auch irgendwie interessant gemacht. Deshalb werde ich mir das Finale auch irgendwann noch zu Gemüte führen... Nur die Motivation dazu ist naja, nicht so groß wie bei den anderen Büchern ^^'.

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass so ganz klammheimlich weitere Teile aus dem "Wild Cards" Universum von George R.R. Martin erschienen sind? Bereits im Juni erschien der allererste Band, also Wild Cards - Die erste Generation, als Neuauflage bei Penhaligon. Und jetzt am 24.10. kommt der finale Band der aus dem Zusammenhang gerissenen Trilogie. Ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen :/. Was Band 3 betrifft, bin ich mir nicht sicher, ob ich den noch lesen soll, da Band 2 einfach nur schrecklich verwirrend war. Und ob ich nicht stattdessen mal mit der ersten Generation durchstarte. Ach keine Ahnung... 



Kennt ihr die "Wild Cards" und wie ist eure Meinung zu den Büchern?
Auf welche Neuheiten freut ihr euch denn im November?





Kommentare:

  1. Hallo liebe Insi ;-)

    Da hast du dir ja ein wenig von der Seele geschrieben. Und soll ich dir etwas sagen: ICH KANN DICH ABSOLUT VERSTEHEN !
    Bei den Rezis überlege ich mir vorher, was ich den Andeutungen aus dem Klappentext noch hinzufügen kann, ohne zu viel zu verraten und verbinde dies mit dem, was mir positiv aufgefallen ist bzw. eben nicht, sodass die Wirkung auf mich zum Ausdruck kommt. Es ist nicht immer leicht, sich kurz zu fassen. Es funktioniert auch nicht immer. Dennoch mag ich ja selbst dieses `Weniger-ist-mehr´ und wenn dadurch meine Neugier geweckt wird. Man kann von einem Buch schwärmen oder eben nicht überzeugt sein und dann trifft man auf mind. einen Leser, der ganz andere Blickwinkel der Geschichte ausleuchtet und sie daher absolut anders wahrnimmt.

    Deine aktuellen Bücher: "Abbitte" ist ja unser gemeinsames Buch zur Zeit und ich muss gestehen, dass ich noch nicht so weit bin. Ich lese ein bisschen, dann schweifen meine Gedanken ab. Ich lege es zur Seite, dann nehme ich es wieder zur Hand. Für mich lebt Briony bisher in ihrer eigenen Welt, die mit meiner nicht so konform geht. Aber ich bleibe dran und schaue einfach, wie sie die ganze Sache entwickelt.
    "Der letzte Stern" ist eines der Bücher, auf das ich im Oktober richtig neugierig war. Ich habe es da, aber lesen wollte ich es bisher nicht. Der erste Teil hat mir gut gefallen, was jedoch beim zweiten Teil nicht der Fall war. Nun hatte ich auf den dritten Teil gesetzt, doch ich habe Angst vor einer Enttäuschung.
    "Red Rising" habe ich gelesen. Nicht nur diesen Teil, sondern die Trilogie. Dieses Buch und somit die Reihe gehört für mich zu denjenigen, die man mag oder eben nicht. Beim ersten Teil habe ich mich beim Start auch erst schwer getan und dann war ich hin und weg.

    Bei den November-Neuerscheinungen haben wir mit "Elias&Laia" sowie "Ein Meer aus Tinte und Gold" zwei Gemeinsamkeiten. Vielleicht würde ich mich ja auch auf die Fortsetzung von "Flawed" freuen, wenn ich den ersten Teil gelesen hätte. Aber hier hatte ich mich in Zurückhaltung geübt, weil ich von der Autorin bisher nur die Liebesromane gelesen habe und ich den Genrewechsel kritisch gegenüber stehe. Vielleicht täusche ich mich ja auch, aber hier rede ich mich mit der Vermeidung neuer Reihen heraus, denn auch dies ist ein Punkt (den du schon aufgegriffen hast), der mir Probleme bereitet.

    Wie du siehst, du bist mit alldem nicht allein.
    Wir lesen uns in unserer Runde. ;-)
    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel geschrieben und dann habe ich "Wild Cards" vergessen. So konnte ich wenigstens nachschauen, wann ich den ersten Teil gelesen habe - vor zwei Jahren. Die Idee des Wild-Card-Virus hatte mich vor und unterm Lesen fasziniert. Doch durch die zu vielen Details ging mir die Dynamik der Geschichte verloren, sodass ich mal gar nicht gefesselt war. Was für mich aus blieb, war die Neugier auf die Fortsetzung. Im Gegensatz dazu stehen so einige begeisterte Stimmen. Wie du siehst: Bücher öffnen sich ihren LeserInnen sehr unterschiedlich, manchmal auch gar nicht.
      "Die erste Generation" greift doch das auf, was vor dem ersten Teil geschah oder ? Soll das irgendwie ein Goodie sein ? Neeeeeee, kann ja nicht. Mit 768 Seiten wäre das ein ziemlich großes.
      Ich greife dein "Ach keine Ahnung..." an dieser Stelle auf. :D

      Löschen
    2. Haha, du bist auf jeden Fall jetzt Rekordhalterin für lange Kommentare bei mir ♥ ;D.

      Schön zu lesen, dass nicht nur ich damit ein Problem habe ^^'. Dabei mag ich, wie du auch, knackige und aussagekräftige Rezis am liebsten. Was den anderen Blickwinkel betrifft habe ich auch oft so das Gefühl, wenn ich eine Rezi von jemand anderem zu dem gleichen Buch lese, dass mir dann tausend Sachen einfallen, die ich ja auch noch hätte erwähnen können xD.

      Oh das habe ich auch mit Abbitte, dass die Gedanken auf Wanderschaft gehen. Deswegen ist es so schwierig für mich, da reinzukommen. Aber ich habe Abschnitt 1 nun beendet und was dazu geschrieben. Mal gucken, wie es weiter geht.
      Dann geht es dir bei der 5. Welle wie mir. Band 1 fand ich auch super und Band 2 hat mich dann nicht mehr so überzeugt. Leider wird wohl auch das Finale nicht alles rausholen können :/.
      Und schon wieder geht es uns ähnlich ^^'. Red Rising hat mich mittlerweile auch total umgehauen. Mal schauen ob das so bleibt.

      Oh du musst Flawed lesen, es ist so toll! Die Autorin macht das echt super in diesem Genre.

      "Wild Cards" ist ein ganz seltsames Phänomen... Ich fand Band 1 wirklich gut, aber danach hat die Trilogie echt verloren für mich... Und ja "Die erste Generation" spielt wirklich ganz am Anfang, also definitiv noch vor dem ersten Teil der Trilogie (die ja im Amerikanischen irgendwie Band 18, 19 und 20 der Reihe sind??). Aber ich hab Angst, dass mich das nur verwirrt. Wir bleiben mal bei "Keine Ahnung" xD.

      LG Insi

      Löschen
  2. Ich finde es auch echt schwer, positive Rezensionen zu schreiben. Wenn mir ein Buch nicht gefallen, dann kann ich meistens genau sagen, woran es gelesen hat, aber wenn ein Buch wirklich perfekt war, dann kann ich das nicht benennen oder wirklich begründen. In den Fällen schreibe ich dann oft gar keine Rezension, obwohl es ja eigentlich umso wichtiger wäre, das Buch zu empfehlen. Sehr schwierige Situation. Ich hoffe aber dass deine Glückssträhne anhält. Lieber gute Bücher mit komplizierten Rezensionen als schlechte Bücher mit leichten Rezensionen, oder? :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wenn man es so betrachtet, hast du natürlich Recht ;D.
      Gar keine Rezi zu schreiben, wenn man nicht weiß wie man es anstellen soll, ist die einfachste Lösung und ich bin auch oft versucht es einfach zu lassen v_v. Aber dann denke ich mir auch, dass kann ich nicht machen... Das hat dieses tolle Buch nicht verdient ;).

      LG Insi

      Löschen
  3. Huhu =)

    Hihi, das kommt mir auch bekannt vor mit anderen Rezis und dem Gefühl, dass man so einiges noch hätte erwähnen können.=D Genauso mit dem ausschweifenden Erklären in Rezis. Mir gehts ja oft so, dass ich meist positive Dinge schwer in Worte fassen kann und ich dann ellenlang darüber fabuliere. ^^ Manchmal wiederhole ich sogar bestimmte Merkmale, nur völlig unterschiedlich formuliert bzw. in einem anderen Zusammenhang. Das merke ich dann meist erst später und muss dann nochmal überarbeiten. >.<

    Manchmal ist das echt Krampf mit dem Schreiben von Rezensionen.

    Wild Cards ist irgendwie völlig an mir vorbei gerauscht, dabei mochte ich Band 1. Über die Fortsetzung wurden dann aber so viele negativ Äußerungen gemacht, dass ich mich gar nicht mehr da dran wage. =/

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheint, als hätten wir wirklich alle das gleiche Problem mit den Rezis xD. Ich muss auch immer wieder drüber gucken, bevor ich dann einigermaßen zufrieden bin ^^'.

      Kann ich verstehen. Nach Band 2 war ich wirklich enttäuscht... Deswegen hadere ich so mit mir, ob ich überhaupt weiter lesen soll :/.

      LG Insi

      Löschen
  4. Hi Insi!

    Jaaa, viele positive Rezis hintereinander, da fällt einem dann gar nichts mehr ein ... oder man kommt so ins Schwärmen, dass es einfach zu viel wird.
    Aber mir ist das mittlerweile egal. Wenn mir zu einem Buch wenig einfällt, wird die Rezi halt kurz (das kann bei guten aber auch bei schlechten passieren) und wenn ich mich lange drüber auslassen muss, dann mache ich das eben ;)
    Ich finde kürzere Rezis auch gut, aber manchmal gehts halt nicht anders.

    Bei "Der letzte Stern" ging es mir leider genauso. Ich hoffe, du kannst mit dem Ende trotzdem noch etwas mehr anfangen, aber insgesamt muss ich leider sagen, ist die Trilogie - wie du so schön sagst - doch etwas unbefriedigend.

    Von Wild Cards, ja, das hab ich gesehen ;) Aber da ich hier ja einige Probleme mit dem 2. Teil hatte, werde ich die Reihe nicht mehr weiterlesen. Und ich finde ja immer noch, der Herr George R. R. Martin sollte sich mal lieber um die Eis und Feuer Reihe kümmern *g*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl recht. Nachdem ich dann ein paar mal drüber geguckt habe, denke ich mir auch irgendwann "sch*** drauf, das muss jetzt so gehen" xD.

      Ich habs mittlerweile beendet und... nö. Einfach nur: nein. War wirklich ein blödes Finale :/.

      Oh ja! Das sollte er wohl! Wobei ja die Wild Cards auch schon sehr sehr lange existieren und die Bücher nur neu aufgelegt werden. Ich denke, ich werde die Trilogie auch nicht weiter lesen, sondern dann irgendwann, wenn die Neugier siegt, die erste Generation mal testen ^^.

      LG Insi

      Löschen
  5. Hallo liebe Insi,

    an sich freut es mich wirklich für dich, dass du momentan so eine Glückssträhne hast, auch wenn ich das Grundproblem, wie du weißt, kenne.
    Entweder hakt man einfach nur Punkte an (vielschichtige Charaktere, spannende Handlung, flüssiger Schreibstil), wodurch die Rezensionen zu einer Einheitsmasse verschwimmen, oder das Ganze wird so ausführlich, dass es sich keiner mehr durchliest (ein Beispiel von mir dafür wäre "Die Attentäter" von Antonia Michaelis ^^). Wobei ich persönlich per se nichts gegen lange Rezensionen habe.
    Schade auch, dass deine Glücksträhne nicht mehr so ganz hält. :x

    "Red Rising" habe ich vor ein paar Monaten gelesen und fand es wirklich toll! Momentan liegt schon der zweite Teil bereit, den ich lesen werde, sobald ich wieder Zeit dafür finde, und auch der dritte Teil ist letztens erschienen - ich hoffe, dass das Niveau gehalten wird. ;)
    Die beiden Fortsetzungen von "Elias & Laia" und "Witch Hunter" stehen auch auf jeden Fall auf meiner Wunschliste, und ich bin schon auf beide gespannt.

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ♥

      genau das ist auch immer mein Problem: die positiven Rezis gehen in der Masse unter. Außerdem habe ich manchmal das Gefühl, mein Wortschatz reicht nicht aus um die immer gleiche Schwämerei wenigstens mit ein wenig "Wortfindungs-Raffinesse" zu versehen...

      "Red Rising" ist wirklich toll! Ich habe jetzt die Hälfte geschafft und bisher gefällt es mir echt gut. Wenngleich es gerade ein bisschen durchhängt und langsam mal etwas anderes passieren dürfte. Aber grundsätzlich ein tolles Leseerlebnis. Wenn es so bleibt, zieht Band 2 bestimmt auch bald bei mir ein ;).

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).