Dienstag, 28. Juni 2016

~Eule rezensiert~ Blutbraut von Lynn Raven




Titel: Blutbraut
Autor: Lynn Raven
Genre: Urban Fantasy / Romance
Seiten: 736
Erschienen am: 11.11.2013
Verlagslink: cbt

 



 
Lucinda Moreira befindet sich bereits ihr halbes Leben lang auf der Flucht. Jedenfalls kennt sie kein anderes Leben. Sie vagabundiert von Stadt zu Stadt, lässt sich immer nur für eine kurze Weile nieder. Doch jetzt hat sie Cris kennengelernt und ist zum ersten Mal verliebt. Gerade als sie Vertrauen fasst, passiert jedoch genau das, wovor sie immer Angst hatte. Ihre Verfolger spüren sie auf, denn Lucinda ist eine Blutbraut und der mächtige, reiche Hexer Joaquin de Alvaro braucht ihr Blut, um nicht zum Nosferatu, einem finsteren Wesen der Nacht, zu werden. Und ihr Schwarm Cris ist niemand anderes als Joaquins Bruder, dem Lucinda blindlings in die Falle getappt ist. Verzweifelt versucht sie sich zu wehren, denn ihre vagen Erinnerungen an die Hexer sind überaus traumatisch für sie. Doch dann lernt sie Joaquin kennen, und alles was sie bisher glaubte zu wissen, gerät ins Wanken.


 
Wer meinen Blog ein bisschen verfolgt hat in den letzten Monaten, wird gemerkt haben, dass ich sehr lange an diesem Buch zu knabbern hatte. Zwischenzeitlich hatte ich auch mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen, habe es dann aber doch nicht übers Herz gebracht.

Der Einstieg war für mich wirklich schwierig, weil ich mit Lucinda überhaupt nicht warm wurde. Sie ist naiv, heult rum, bekommt ständig Panikattacken und war für mich einfach nur total anstrengend. Von den dauernden Wiederholungen der Adjektive, mit der die Autorin ihre Protagonistin versieht, mal ganz abgesehen. Ich hätte wirklich erwartet, dass mich bei ihrer Vorgeschichte und ihrem harten Leben, eine taffe, misstrauische Protagonistin durch die Geschichte begleitet, die abgebrühter ist und nicht das kleine Opfer spielt, das gerettet werden muss. Oder vielleicht war auch ich diejenige, die naiv war mit ihren Vorstellungen... So wimmert, keucht und atmet sich Lucinda durch das Buch und schafft es einfach nicht, die starke Protagonistin zu sein, die die Autorin wohl gerne gehabt hätte.

Bis es dann ein wenig erträglicher mit ihr wird, vergehen mal locker 250 Seiten. Das waren die längsten 250 Seiten meines Lebens. Als ich diesen Punkt dann überwunden hatte, ging es tatsächlich etwas bergauf mit dem Buch und mir. Was nicht zuletzt an Joaquin lag, der schon irgendwie echt heiß war und den sich wohl jede Frau an ihrer Seite wünscht. Ein bisschen hat mich die Liebesgeschichte an 'Die Schöne und das Biest' erinnert und diese Geschichte liebe ich. Deshalb habe ich mich dann doch dagegen entschieden, das Buch abzubrechen. Wobei es auch bei den Szenen mit beiden Charakteren zusammen durchaus Momente gab, in denen ich Lucinda einfach nur packen und durchschütteln wollte. Also die volle Dosis konnte ich mir trotzdem nicht geben, weil ich dann schnell wieder genervt war, also habe ich schön langsam, Stück für Stück gelesen und dann funktionierte das auch. Die Atmosphäre gefiel mir auch ganz gut, ich mochte diesen Mafia-Charakter und die spanischen Begriffe. Das hat dem Ganzen etwas Temperament verliehen.

Was der Freude über die entretenden Verbesserungen dann leider doch etwas getrübt hat, waren die unglaublich langen Ausführungen und die Detailverliebtheit der Autorin. Die Seiten zogen sich wie Kaugummi und haben mich einiges an Geduld gekostet. Aber zum Ende hin wurde es tatsächlich auch ein bisschen spannend, was ich gar nicht mehr erwartet hatte. Auch die Details aus Lucindas und Joaquins Vergangenheit waren dann doch interessant genug, um mich bei Laune zu halten. Letztendlich wollte ich dann doch wissen, wie sich alles auflöst und wie es endet. Das Ende an sich ist geschlossen und kann so gut für sich stehen bleiben.


 
Insgesamt hat sich das Buch für mich ziemlich träge, mit nur wenigen Highlights, gestaltet. Man braucht schon einen langen Atem, weil die Story in der ersten Hälfte nur so vor sich hin dümpelt und einfach furchtbar schleppend voran kommt. Lucinda ist mit ihrem Getue nicht gerade hilfreich und einfach nicht so gewesen, wie ich es mir gewünscht hätte. Doch was lange währt wird endlich gut, denn Joaquin macht einiges wieder wett und spannend wird es nach langem Warten dann doch noch. Und es hat durchaus seine Momente, in denen die Liebesgeschichte ganz schön ist. Eine absolute Empfehlung kann ich aber leider nicht geben, dafür war ich dann doch zu enttäuscht.


 
  • (Cover: 3/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 2,5/5
  • Charaktere: 2/5
  • Atmosphäre: 3,5/5


Ergibt eine Gesamtbewertung von:





Mittwoch, 22. Juni 2016

~Eulenpost~ Neuzugänge #4 / 2016 || Kleine Ansammlung der letzten 2 Monate...





Hallo meine lieben LeseEulen,

lang lang ist es her, dass ich einen Neuzugängepost schreiben konnte. Der Letzte kam vor 2 Monaten. Ich war wirklich brav und hatte seither kaum Neuzugänge bis auf hier und da mal ein Büchlein worauf ich gerade richtig Lust hatte und ein paar Rezi-Ex (die ich zu diesem Zeitpunkt aber auch schon abgearbeitet habe, whoop whoop). Ich bin echt stolz auf mich. Im Moment läuft es ganz gut. Der SuB wird langsam kleiner und langsam ist besser als gar nicht ;).

Ich kam noch nie in die Verlegenheit zu sagen: Endlich habe ich genug Neuzugänge zusammen, dass sich ein Post lohnt xD. Also schön genießen jetzt... haaach.






Skin - Das Lied der Kendra
von Ilka Tampke
historische Fantasy
480 Seiten

Ich beginne mal mit den 3 Rezi-Ex, die bei mir eingezogen sind. Unter anderem war das dieses hier. Das habe ich auch schon längst gelesen und rezensiert. Es war gewöhnungsbedürftig und irgendwie seltsam. Die Grundidee hat mir aber gut gefallen.





Das Feuerzeichen #2 - Rebellion
von Francesca Haig
Dystopie
480 Seiten

Leider ein typischer 2. Band. Ich habs ja auch bereits gelesen und war leider ein wenig enttäuscht. Der Anfang war doch recht schleppend und zäh. Ab der Mitte wurde es aber zum Glück wieder richtig gut.







Die Königin der Schatten #2 - Verflucht
von Erika Johansen
High Fantasy mit Dystopie-Einschlag
608 Seiten

Dieses Schätzchen habe ich erst vor kurzem beendet und war wirklich begeistert. Habe ich echt selten, dass ein 2. Band so viel besser ist als der erste. Da hat sich das Warten gelohnt.






Die Erfindung der Flügel
von Sue Monk Kidd
historischer Roman / Südstaaten
496 Seiten

Hier hat eine Leserunde der lieben Nicole den Anstoss geliefert es endlich zu lesen. Auf meiner Wunschliste stand es schon lange. Ich bin gerade noch dabei, obwohl ich schon längst fertig sein wollte. Ständig kommt was dazwischen... Aber es ist echt toll!





Another Day in Paradise (ADIP)
von Laura Newman
Postapokalypse
356 Seiten

Auch hier ist wieder eine Leserunde 'schuld'. Lesen wollte ich schon lange einmal etwas von Laura Newman. Ich höre immer wieder von allen Seiten, wie toll ihre Bücher sein sollen. Und da in unserer Facebook-Gruppe eine Runde hierzu veranstaltet wird, wollte ich da einfach nicht fehlen ;).





Grischa #2 -Eisige Wellen
von Leigh Bardugo
Fantasy
448 Seiten

Da ich gerade den 1. Band lese und Angst hatte, dass ich irgendwann die hübschen gebundenen Ausgaben nicht mehr bekomme, oder nur wahnsinnig teuer, habe ich mir die gleich mal gekrallt. Es musste einfach sein, sonst hätte ich nicht ruhig schlafen können ^^'.




Grischa #3 - Lodernde Schwingen
von Leigh Bardugo
Fantasy
432 Seiten

Der 3. Band musste da natürlich auch gleich mit ;). Vielleicht schaffe ich es sogar, die Reihe ziemlich zeitnah wegzulesen. Vorgenommen habe ich mir das jedenfalls.







Freitag, 17. Juni 2016

~Eule rezensiert~ Die Königin der Schatten #2 - Verflucht von Erika Johansen




Titel: Die Königin der Schatten - Verflucht
Original: The Invasion of the Tearling
Band 2 von 3
Autor: Erika Johansen
Genre: High Fantasy und Dystopie Mix
Seiten: 608
Erschienen am: 16.05.2016
Verlagslink: Heyne  



 



 
Die Vorfreude auf diesen zweiten Band war sehr groß bei mir. Band 1 begann zwar etwas schleppend, hat sich aber im Laufe ordentlich entwickelt und neugierig gemacht, wie es weiter geht. 

Da allerdings die Lektüre vom ersten Teil schon eine Weile her war, hatte ich so meine Bedenken, wieder gut in die Geschichte rein zu kommen, da sie doch recht komplex ist. Anfangs hatte ich tatsächlich ein paar Probleme, mich wieder in Tearling zurecht zu finden und auch viele Personen sind mir im Laufe der Zeit wieder entfallen. Da hätte ich mir ein kleines Glossar gewünscht, das noch einmal einen kleinen Überblick liefert.

Als ich dann aber erstmal so richtig in die Geschichte vertieft war, kamen auch viele Erinnerungen zurück und das Buch entwickelte sich in eine sehr überraschende und spannende Richtung, die vieles wieder wettgemacht hat. Es kommt ein neuer Handlungsstrang hinzu, über den ich echt gestaunt und den ich nach anfänglicher Skepsis wirklich zu schätzen gelernt habe. Um was es sich handelt, müsst ihr natürlich selbst heraus finden, aber für mich hat es wunderbar in die Geschichte gepasst und war schnell mein absolutes Highlight an dem Buch. Viele Geheimnisse aus der Vergangenheit werden gelüftet und haben noch einmal einen frischen Wind in die Geschichte gebracht.

Unsere Heldin Kelsea hat nach den Geschehnissen aus Band 1 den Thron in Neulondon inne und versucht ihrem Volk eine gute Königin zu sein und den Einmarsch der Mortarmee zu verhindern. Doch in ihr gehen auch Veränderungen vor. Sie bekommt immer mehr Zugang zu Magie und das sehr menschlich und normal wirkende Mädchen aus Band 1, bekommt auf einmal etwas nahezu Übernatürliches. Wie sie sich verändert hat im Laufe des Buches, mochte ich nicht so. Auf der einen Seite habe ich sie für ihre Stärke gefeiert, auf der anderen Seite war sie mir dann aber oft schon zu brutal. Zum Ende hat zwar alles wieder Sinn ergeben, allerdings mochte ich die 'normalere' Kelsea irgendwie lieber.

Ganz besonders geglänzt haben aber bestimmte Nebenfiguren für mich, die ich in mein Herz geschlossen habe. Wie den Gefängniswärter Ewen oder Pater Tyler, die mir sehr sympathisch waren. Nicht zuletzt war der Schreibstil auch wieder ein Genuss. Sehr flüssig zu lesen, aber doch mit einer gewissen Raffinesse und Wortgewandtheit.

Das Ende war recht geschlossen wie ich fand, allerdings gibt es auch noch ein paar offene Fragen. Ich bin gespannt, was die Autorin sich für den letzten Band ausgedacht hat und hoffe, dass wir nicht allzu lange auf ihn warten müssen. 


 
Eine richtig gut gelungene Fortsetzung, die mir sogar noch viel besser gefallen hat, als der 1. Band. So viele Überraschungen und spannende Handlungsstränge hätte ich bei einem 2. Band gar nicht erwartet. Ich bin also positiv überrascht und wirklich begeistert vom Fortlauf der Geschichte. Auch wenn ich mir für Kelsea manchmal eine etwas andere Entwicklung gewünscht hätte, hat es mich wirklich mitreißen können. Ich kann euch diese Reihe wirklich ans Herz legen. 


 
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von:






 

 

Sonntag, 5. Juni 2016

~Eule blickt zurück~ Das war der Mai 2016





Hallo ihr LeseEulen,

ich weiß, ich bin mit meinem Lesemonat nicht ganz so zeitig wie sonst, aber ich habe (nach der weitestgehend besiegten Leseflaute von letztem Monat) derzeit eine kleine Internet- und Bloggerflaute. Irgendwie mache ich gerade nur das Nötigste im WWW, weil die Lust mich hinter den Kasten zu klemmen und was zu tippen, einfach nicht da ist. Dafür ist das Wetter auch viel zu schön in den letzten Tagen, das muss man ja auch genießen :D.

Und die aktuelle Staffel von Game of Thrones schafft mich zusätzlich xD. Es ist aber auch wieder genial. Und traurig. Und hach... Ich liebe es einfach.

Allerdings habe ich auch Erfolge zu vermelden, ich bin nämlich ganz tapfer geblieben und habe im Mai kein einziges Buch gekauft! Das tut meinem SuB mal ganz gut. Und ich habe in diesem Monat mal wieder zu meinen englischen SuB-Büchern gegriffen und gleich 2 davon gelesen, was wirklich Spaß gemacht hat.

Glesen habe ich dann leider insgesamt nicht so viel wie ich dachte, aber immerhin, es wird wieder langsam besser ^^'.
6 Bücher sind okay, auch wenn ich wahrscheinlich mehr hätte schaffen können.




1)
Locked in - Wach auf wenn du kannst von Holly Seddon
430 Seiten

Mein Monat startete mit einem Thriller, den ich wirklich sehr gelungen und auch ganz spannend fand. Ein paar Kleinigkeiten gab es zu bemängeln, aber ansonsten hat es mir richtig gut gefallen. | REZI


2)
Skin - Das Lied der Kendra von Ilka Tampke
480 Seiten

Dieses Buch ist wohl wirklich Geschmackssache und ich habe schon die unterschiedlichsten Meinungen dazu gelesen. Ich persönlich fands ganz in Ordnung und es hatte durchaus tolle Ansätze, die mir gefallen haben. Allerdings habe ich auch Schwächen entdeckt und es gab Stellen die ich wirklich sehr seltsam fand. | REZI


3)
Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs
416 Seiten

Auch dieses Buch konnte mich nur zum Teil überzeugen. Die Idee mit den Illustrationen fand ich super und die Geschichte hatte durchaus etwas. Aber stellenweise hat es sich auch ein bisschen gezogen... | Kurz-REZI


4)
Eleanor & Park von Rainbow Rowell
328 Seiten

Dann kam glücklicherweise mein Monatshighlight. Schon das zweite Mal, dass Rainbow Rowell mich total überzeugen konnte. Obwohl die Geschichte eher ruhig ist, ist sie spannend und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich habs sehr genossen und war sehr berührt von der Geschichte. | Kurz-REZI


5)

My Heart and other Black Holes von Jasmine Warga
320 Seiten

Jo. Einen Monats-Flop gab es leider auch. Von diesem Buch hatte ich echt mehr erwartet aufgrund der Thematik (Selbstmord(gedanken)). Aber es hat mich emotional einfach überhaupt nicht abgeholt und ich konnte leider auch die Handlung der Protagonisten so gar nicht nachvollziehen und mich nicht in sie hinein versetzen. Viele Dinge waren einfach so furchtbar unlogisch für mich, Handlungsstränge wurden nicht weiter verfolgt und alles wirkte so gewollt. Schade, ich hätte es wirklich gerne besser bewertet, weil das Potential da war. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto schlechter finde ich es eigentlich... Ich verkneife mir mal eine ausführliche Rezi, weil glaubt mir, ihr wollte nicht, dass ich hier ausflippe xD.


6)
Das Feuerzeichen #2 - Rebellion von Francesca Haig
480 Seiten

Abschließend habe ich noch diesen zweiten Band beendet, auf den ich mich schon sehr gefreut hatte. Und ich fand ihn fast so toll wie Band 1, vielleicht minimal Schwächer aufgrund der Längen, aber alles in allem habe ich es sehr gemocht. Die Atmosphäre stimmte für mich einfach. | REZI



 


Gelesene Bücher: 6
Neuzugänge: 0 + 2 Rezi-Ex
Gelesene Seiten: 2.454
Seiten pro Tag: ~79

SuB zum 01.05.2016: 126
SuB zum 31.05.2016: 123



~Eule rezensiert~ Das Feuerzeichen #2 - Rebellion von Francesca Haig





Titel: Das Feuerzeichen - Rebellion
Original: The Fire Sermon - The Map of Bones
Band 2 von 3
Autor: Francesca Haig
Genre: Dystopie
Seiten: 480
Erschienen am: 09.05.2016
Verlagslink: Heyne fliegt

Meine Rezension zu Band 1

 



 
Eine Reihenfortsetzung, auf die ich ungeduldig gewartet habe, weil Band 1 so besonders war und mir so gut gefallen hatte. Ich hatte im Vorfeld bereits Stimmen gehört, die diesen Band deutlich schwächer fanden als den ersten, aber mir hat auch dieser Teil wieder unheimlich gut gefallen. Glücklicherweise hatte ich auch keine Probleme mich wieder in der Geschichte zurecht zu finden.

Nach den Geschehnissen aus Band 1 begleiten wir unsere Protagonistin Cass auf ihrer Suche nach dem Anderswo, wo sie sich Rettung und ein freieres Leben für die unterdrückten Omega-Zwillinge erhofft. Doch sie plagen weiterhin Visionen von der Explosion, die vor vielen Jahren die Erde zerstört und die fatalen Zwillingsgeburten erst möglich gemacht hat. Das macht es ihr natürlich nicht leichter, sich auf den Widerstand gegen die herrschenden Alphas zu konzentrieren. Zumal diese, und insbesondere Cass' Zwillingsbruder Zach, immer radikaler werden und vermehrt beginnen die Omegas ruhig zu stellen. So gewinnt Cass auf dem Weg zur Küste und zu den rettenden Schiffen der Rebellen, nicht nur neue Erkenntnisse über das Anderswo, sondern muss sich auch mal wieder mit den Machenschaften ihres Bruders konfrontiert sehen.

Auch wenn Cass noch immer ein seltsamer Charakter ist, bisweilen ein wenig arrogant und zu sehr bei sich selbst, habe ich sie gerne auf ihrem weiteren Weg begleitet. Cass gewinnt langsam an Stärke und lernt viel über sich selbst, ihre Mitmenschen und auch über die Bedeutung ihrer Visionen. Allgemein kann ich sagen, dass mir die Charaktere nicht weniger gut gefallen haben, als in Band 1.

Wie in Band 1 gab es auch hier wieder einige Längen und gerade die erste Hälfte des Buches gestaltete sich ein wenig zäh, weil nicht so viel passiert ist. Wegen der dichten und düsteren Atmosphäre und des eindringlichen Schreibstils, ist mir das aber keineswegs sauer aufgestoßen. Die Thematik ist auch nach wie vor so interessant gestaltet, dass ich immer wissen wollte, was wohl als nächstes ans Licht kommt. Und gerade in der zweiten Hälfte des Buches gibt es wieder so einige Erkenntnisse. Auch wenn man sich viele Dinge bereits selbst zusammen reimen konnte, so fand ich es doch spannend zu verfolgen wohin unsere Helden die Schnitzeljagd nach dem Anderswo führt. Man erfährt auch so einiges über die Zeit kurz nach der Explosion und wie die Menschen zurecht gekommen sind. Welches Ereignis zu dieser Explosion geführt hat, wurde allerdings nicht geklärt. Ich denke, das wird wohl Stoff für den 3. Band sein und ich bin schon sehr gespannt darauf. Das Ende hat mich mal wieder wahnsinnig neugierig gemacht.


Eine tolle Fortsetzung, die, wegen ihrer Längen, für mich nur minimal Schwächer war als Band 1. Einige Fragen werden hier geklärt und es ist nichts destotrotz eine interessante Geschichte, die durchaus auch ihre spannenden und überraschenden Szenen hat. Es werden auch neue Fragen aufgeworfen, die neugierig auf den letzten Teil der Reihe machen, auf den wir aber leider noch fast 1 Jahr warten müssen. 


 
  • (Cover: 3/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 3,5/5
  • Charaktere: 3,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5

Ergibt eine Gesamtbewertung von: