Dienstag, 27. September 2016

TAG: Das Bücher-ABC



Huhu ihr LeseEulen,

ich melde mich ausnahmsweise mal mit einem TAG ^^. Ja, findet man bei mir sonst ja eher nicht, weil es eine Zeit lang echt genervt hat und immer nur der Gleiche bei mir ankam, aber ich wurde von der lieben Aleshanee mit diesem TAG bedacht und den finde ich mal richtig cool und interessant. Also vielen Dank an dich Alex und los geht's würde ich sagen ;).


Author you´ve read the most books from
(Autor, von dem du die meisten Bücher gelesen hast)

Das ist mit 14 Bücher mein Held George R.R. Martin ;)



Best Sequel Ever

(Beste Fortsetzung)

Ich gehe mal nicht zu weit in die Vergangenheit zurück, sonst kann ich mich nicht entscheiden ;). Zuletzt war "The Diviners" Band 2 richtig toll und mir 5 Sterne wert, wobei Band 1 'nur' 4 erhalten hatte.


Currently Reading
(Das Buch, das du gerade liest)





Drink of Choice while Reading
(Was trinkst du während dem lesen)

Unterschiedlich. Meistens steht eine Flasche Wasser in meiner Nähe ^^'. Ich bin jetzt keine die sich extra zum Lesen in die Küche begibt und sich erstmal Tee kocht. Es wird getrunken, was gerade da ist. Wobei das im Winter durchaus mal sein kann, dass statt der Flasche Wasser eine Kanne Tee neben mir steht.


E-Reader or physical book?
(E-Book oder Buch)

Grundsätzlich beides. Wobei es bei mir auch so Phasen gibt, wo ich lieber physische Bücher lese oder auch Phasen, wo mir mein Kindle lieber ist. Das schwankt ;).


Fictional Character you probably would date
(Fiktiver Charakter, den du daten würdest)

Ach herrjeh. Das ist aber schwierig. Wenn ich eine Chimäre wäre, dann wäre ich wohl ziemlich in Ziri aus der "Zwischen den Welten"-Trilogie (Daughter of Smoke and Bone usw.) verknallt xD. Seine Art fand ich so schnuckelig.


Glad you gave this book a chance
(Ein Buch, bei dem du froh bist, ihm eine Chance gegeben zu haben)


Ja, "Das Juwel" hat mich schon ziemlich überrascht. Hätte einfach nicht gedacht, dass es SO gut ist.







Hidden Gem Book
(Geheimtipp)

Eigentlich wollte ich euch in dieser Rubrik gleich 3 High-Fantasy Reihen vorstellen, allerdings gibt es zwei davon nur noch gebraucht, deshalb fiel die Wahl nun endgültig auf dieses hier:



Die junge Dar fristet ihr Dasein als Sklavin im Söldnerheer König Kregants. Die Soldaten stellen ihr nach, die Orks flößen ihr Angst ein. Bis sie den Ork Kovok-mah kennenlernt und feststellt, dass die vermeintlichen Monster mehr Mitgefühl zeigen als die Menschen selbst. Als Dar eines Tages eine düstere Vision hat, liegt die Verantwortung für das Überleben aller Orks plötzlich in ihren Händen… (Quelle: Amazon)

Ich fand es damals so schön! Irgendwann werde ich es auch nochmal lesen.






Zur Auswahl hätten sonst auch noch diese zwei gestanden:


"Die letzte Rune" von Mark Anthony ist eine 12-teilige High Fantasy Reihe, die mich über Jahre hinweg begleitet hat und die wirklich sehr genial war. "Königsmacher" und "Königsmörder" von Karen Miller ist eine High-Fantasy-Dilogie mit einer beeindruckenden Männer-Freundschaft, sehr intensiv und hat mich echt aufgewühlt. Wenn ihr da noch irgendwo ran kommt: Lest sie bitte!! Sie haben eine Chance verdient!








Important Moment in your reading live
(Wichtiger Moment in deinem Bücherleben)

Auch wieder schwer zu beantworten, denn auch hier gäbe es wirklich viele Möglichkeiten. Ein Buch springt mir aber öfter als andere ins Gedächtnis und ich muss manchmal daran denken und das ist "Ich und die Menschen" von Matt Haig. Vielleicht auch, weil ich zu einer komischen Zeit gelesen habe, die nicht so leicht für mich war.



Just Finished
(Gerde beendet)




Kinds of books you won´t read
(Welche Genres magst du nicht lesen)

Kriminalromane, Frauenromane (Chick-lit), Erotik -> findet man bei mir eher vergebens oder nur sehr sehr selten


Longest book you´ve read
(Das längste Buch, das du gelesen hast)

Haha, das ist die bei "H" erwähnte "Königsmacher"-Dilogie von Karen Miller. Ich habe so eine Ausgabe wo beide Bände in eins sind und das Vieh hat 1.280 Seiten xD.


Major book hangover because of
(Leseflaute aufgrund welchen Buches?)

Oh das hatte ich ja vor Kurzem erst mit "Die Beschenkte" von Kristin Cashore :/...


Number of Bookcases you own
(Anzahl deiner Bücherregale)

Da ich sowohl in meinem Elternhaus, als auch in meiner Wohnung Bücherregale habe, komme ich auf folgende Rechnung: 2 große und 1 kleines bei meinen Eltern, 1 großes und 2 kleine in meiner Wohnung = 4 1/2 Regale xD


One book you have read multiple times
(Ein Buch, das du mehrmals gelesen hast)

"Harry Potter" und die bei "H" erwähnte Fantasy-Reihe "Die letzte Rune".


Preferred place to read
(Dein bevorzugter Leseplatz)

Couch und Bett. Im Sommer auch gerne im Garten auf einer aufblasbaren Liege oder im Gartenstuhl.


Quote that inspires you
(Ein Zitat, das dich inspiriert)

"Was du wert bist, kann niemand in ein Buch schreiben."
(Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd)


"Höflichkeit ist oft Angst, Liebenswürdigkeit ist immer Mut. Aber es ist das Mitgefühl, das dich menschlich macht. Hab mehr Mitgefühl, und du wirst menschlicher."
(Ich und die Menschen von Matt Haig)

 
Reading Regret
(Ein Buch, bei dem du bereust, es gelesen zu haben)


Jaaa, beruhigt euch... isso...








Series you started and need to finish
(Eine Serie, die du begonnen hast und unbedingt beenden musst)

Wo soll ich den DA bloß anfangen?? Oo 
Ich muss dringend mal mit "Plötzlich Fee" weiter machen oder der "Mythos Academy" oder "Zodiac". Und diversen anderen *seufz*.


Three of your alltime favorite books
(Drei deiner absoluten Lieblingsbücher)

Da bin ich jetzt auch nicht so begeistert, dass ich nur 3 nennen darf xD...
Aaaaber nagut:

1) 

Harry Potter natürlich. Stellvertretend Band 1 für alle 7 Teile ^^'.






2)
Die Gezeitenstern-Saga von Jennifer Fallon. Stellvertretend für alle 4 Bände, hier 
Band 1. Eigentlich auch ein Geheimtipp!





3)

Das Lied von Eis und Feuer darf auch nicht fehlen. Hier auch wieder Band 1 als Platzhalter für alle 5 bzw. 10 bisher erschienenen Bände. Ich will, dass es endlich weiter geht, menno!





Unapologetic Fangirl for
(absolutes Fangirl für)

Naja, also diesem absoluten Fangirl-Sein bin ich wohl langsam entwachsen ^^'. GoT kommt dem vielleicht am Nächsten...


Very excited for this release more than all the others
(Auf welche Neuerscheinung freust du dich am meisten?)

Auf den 2. Band von "These Broken Stars" im November freue ich mich schon sehr ^^. Was anderes fällt mir gerade so spontan auch nicht ein...


Worst bookish habit
(Schlechteste Angewohnheit mit Büchern)

Hab ich sowas? Wenn dann vielleicht, dass ich manchmal unbedacht ein Buch aufgeschlagen, mit der Schrift nach unten irgendwo ablege und sich das dann so schön ausleiert ^^'. Ähäm... ich arbeite an mir, okay!?


Xmarks the spot: start at the top left of your shelf and pick the 27th book
(Suche folgendes Buch: Starte oben links in deinem Regal und wähle das 27. Buch)

Ich nehme mal das große Regal in meiner Wohnung (gleichzeitig auch mein SuB-Regal ^^'...

 Tadaaaaa













Your latest book purchase
(Dein letzter Buchkauf)

Nachdem Band 1 ja so bombig war...













ZZZ-Snatcher Book (last one that kept you up way too late)
(Das letzte Buch, das dich viel zu lange wach gehalten hat)

Ich glaube, das war auch "Das Juwel - Die Gabe" ^^'



Ich tagge:

Niemand bestimmtes. Wer möchte darf ihn sich schnappen ^^. Könnt mir gerne Bescheid sagen, wenn ihr ihn hier entdeckt habt und ihn macht, ich komme gerne gucken bei euch ♥.





Samstag, 24. September 2016

~Eulenpost~ Neuzugänge #7 / 2016 || Juwelen, Banshees und anderer Hokuspokus




Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder ein paar Neuzugänge gehabt, aber diesmal deutlich zurückhaltender als beim letzten Mal ;).

Ich habe unter Anderem eine kleine Drachenmond-Bestellung getätigt, weil ich ja dringend den 3. und (leider) letzten Teil von "Die 13. Fee" haben musste, daran führte einfach kein Weg vorbei. Da durfte dann beim Stöbern auch noch ein zweites Buch mit ins Päckchen wandern. Allein wegen der Cover könnte ich mir schon immer den Warenkorb vollhaun ^^'. Aaaber nein, das würde dann wohl doch zu weit gehen ;).

Übrigens kann ich euch nur empfehlen, direkt beim Drachenmond-Verlag zu bestellen. Die Bücher sind so liebevoll und mit kleinen Zugaben bei mir angekommen ♥. Jedes Buch beinhaltet auch eine Signatur der Autorin, was sie natürlich zu ganz besonderen Schätzen macht. Ich werde definitiv noch öfter dort bestellen.

Aber nun zeige ich euch meine neuen Mitbewohner erstmal:





Die Dreizehnte Fee #3 - Entschlafen von Julia Adrian
320 Seiten | Fantasy / Märchen | Drachenmond

Jaaaa endlich! Hoffentlich komme ich wieder gut in die Geschichte rein und habe nicht zu viel vergessen. Band 2 war ja doch etwas verworren, so dass ich mir nun etwas unsicher bin. Zeit und Geduld für einen re-read habe ich leider auch nicht, also mal schauen, wie ich zurecht komme.






Dunkelherz - Welt in Scherben von Sarah Nisse
352 Seiten | Fantasy | Drachenmond

Dies ist das zweite Schätzchen, das mit ins Paket gewandert ist. Die Story hört sich einfach ungewöhnlich und unglaublich gut an.







Das Juwel #2 - Die Weiße Rose von Amy Ewing
400 Seiten | Dystopie | FJB

Nachdem Band 1 so spannend war und so gemein geendet hat, musste ich natürlich schnellstmöglich Teil 2 haben. Ich freue mich schon soooo *-*.






Hokuspokus, liebe mich (Love-Potion #1) von Amy Alward
384 Seiten | Fantasy | cbj

Das war mehr oder weniger ein Spontankauf. Im Moment fühle ich mich zu leichten Geschichten hingezogen und ich habe schon einiges Gutes über dieses hier gehört. Es klingt witzig und süß und gerade habe ich einfach Lust darauf. Wird, denke ich, auch schnell gelesen von mir ^^.





Plötzlich Banshee von Nina MacKay
400 Seiten | Urban Fantasy | ivi Piper

Und dieses hübsche Büchlein habe ich bei der lieben Aleshanee an ihrem Bloggeburtstag gewonnen! Mein erster Gewinnspiel-Gewinn, yeah. Ich freue mich sehr auf das Buch und an Alex nochmal einen ganz lieben Dank an dieser Stelle :D ♥.









Habt ihr schon eins von den Büchern gelesen und wie ist eure Meinung? 





Dienstag, 20. September 2016

~Eule rezensiert~ Das Geheimnis von Connemara - Eichenweisen





Titel: Das Geheimnis von Connemara - Eichenweisen
Band 1 von 3
Autor: Felicity Green
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 320
Erschienen am: 19.12.2014 bei Amazon
Autorenwebsite: KLICK

 


 
Die 18-jährige Alice ist soeben aus dem Koma erwacht und merkt recht schnell: Irgendwas stimmt nicht mit ihr. Denn sowohl ihre Eltern als auch ihre Ärzte können sie nicht verstehen und sie selbst kann kein Deutsch mehr verstehen. Durch Zufall findet ein Arzt heraus, dass die Sprache, die Alice nun spricht, Irisch ist. Warum, wieso, weshalb bleibt allerdings vorerst ein Rätsel und Alice muss sich die deutsche Sprache wieder neu aneignen. Zusätzlich wird sie von Träumen geplagt und irgendwie fühlt sie sich, als würde in ihrem Körper noch eine zweite Seele wohnen. Immer wieder geistern ihr die Namen "Ciara" und "Dylan" durch den Kopf. Alice denkt, dass eine Reise nach Irland ihr vielleicht helfen könnte eine Erklärung für all das zu finden. Und so begibt sie sich auf der Grünen Insel nach Spurensuche...


 
Es wurde dringend Zeit, dass ich dieses Buch von meinem SuB befreie und gerade hatte ich auch einfach unheimliche Lust auf eine literarische Reise nach Irland. Die hat mir auch ganz gut getan und ich hatte durchaus Spaß mit diesem Buch.

Wir Leser wachen bereits gleich zu Beginn des Buches mit Alice im Krankenhaus auf und bekommen sofort mit, dass es etwas nicht mit ihr stimmt. Sie spricht und versteht nur noch irisch, was für sie und ihre Familie nicht nur ein unerklärliches Phänomen, sondern auch eine große Belastung im Alltag darstellt. So ganz schafft Alice es auch einfach nicht mehr, sich in ihr Leben vor dem Koma zu integrieren, bricht den Kontakt zu ihren Freunden ab und auch ihre Eltern haben es schwer, einen Zugang zu ihr zu finden. Die einzige Lösung ist, eine Reise nach Irland die Licht ins Dunkel und neue Erkenntnisse bringen soll. Dort muss Alice dann auch feststellen, dass das Mädchen Ciara, von der sie dauernd träumt, tatsächlich einmal gelebt hat und auf tragische Weise verschwunden ist. So beginnen dann die Nachforschungen für Alice, denn ihr lässt das alles einfach keine Ruhe. Mittlerweile fühlt sie sich sogar, als wäre Ciara ein Teil von ihr.

Diesen Zwiespalt bekommt man als Leser ganz gut vermittelt. Alice ist immer noch Alice und eine eigene Person, allerdings spürt man auch, dass sie etwas umtreibt und sie mit Gefühlen und Gedanken konfrontiert wird, die nicht ihren eigenen entsprechen. Ich fand es unter anderem auch ganz spannend zu sehen, was diese Veränderung nicht nur mit Alice, sondern auch mit ihrem Umfeld macht. Der Familienkonflikt wird von der Autorin sehr schön aufgegriffen. 

Ansonsten war mir Alice als Protagonistin nicht unsympathisch, total ins Herz geschlossen habe ich sie allerdings auch nicht. Auch wenn sie nun wirklich nicht eines von diesen weinerlichen Püppchen ist, sondern die Situation mit Haltung meistert, aber irgendwie war da noch so eine kleine Distanz zu mir als Leserin zu spüren. Die Liebesgeschichte konnte mich ebenfalls noch nicht so richtig überzeugen, auch wenn Dylan ganz süß war. Es fühlte sich für mich nicht so hundertprozentig richtig an, was genau mich gestört hat, kann ich gar nicht wirklich in Worte fassen. Es war einfach mehr dieses Gefühl beim Lesen.

Die Geschichte selbst fand ich wirklich interessant ausgearbeitet, mit der nötigen Portion irischer Mythologie. Nicht zu viel und zu überladen, aber so, dass man als Leser neugierig wird. Die Spannung ließ zwischendrin mal ein bisschen nach, weil eben auch sehr viel erklärt wurde. Was auf der anderen Seite aber auch wieder ganz nett war, weil man so eben auch einiges erfahren hat über  die Legenden und Mythologie in Irland. Allerdings hatte ich teilweise schon das Gefühl, dass es sich ein bisschen träge dahinschleppt vom Tempo her. Der Schreibstil war dafür wiederum sehr tragend und flüssig, sodass man gerne liest und auch gut und schnell voran kommt. 

Das Ende ist ein bisschen gemein. Es gibt einen Cliffhanger, der in mir schon den Wunsch aufkommen lässt weiter lesen zu wollen. 


 
Schöne Urban Fantasy mit tollem Setting. Man bekommt Irland und seine Mythen sehr gut näher gebracht und hat noch eine interessante Story drumherum. Keineswegs oberflächlich, allerdings zwischendurch ein wenig träge vom Tempo her. Die Charaktere sind okay, für mich aber leider nichts außergewöhnliches. Es hat ein bisschen der Pepp gefehlt. Insgesamt hatte ich aber wirklich Spaß beim Lesen und ich denke, auch Band 2 wird früher oder später noch bei mir einziehen. 


 
  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 3,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 4/5


Ergibt eine Gesamtbewertung von:
 
 





Donnerstag, 15. September 2016

~Eule rezensiert~ Das Juwel - Die Gabe




Titel: Das Juwel - Die Gabe
Original: The Jewel
Band 1 von 3
Autor: Amy Ewing
Genre: Dystopie
Seiten: 450
Erschienen am: 20.08.2015
Verlagslink: FJB

 


 
Die 16-jährige Violet Lasting ist ein sogenanntes Surrogat. Ursprünglich kommt sie aus dem Sumpf, der untersten Schicht der Einzigen Stadt, und wurde von ihrer Familie getrennt und mit vielen anderen Mädchen in eine Verwahranstalt gesteckt. Denn als Surrogat hat Violet bestimmte Fähigkeiten, die dort ausgebildet werden. All das nur zu einem einzigen Zweck: irgendwann einer adligen Frau aus dem Juwel als Leihmutter zu dienen. Auf der jährlichen Auktion wird Violet schließlich von der Herzogin vom See ersteigert, die ihr bedingungslosen Gehorsam abverlangt, sie dafür aber auch mit prunkvollen Geschenken und schönen Kleidern überhäuft. Doch was ist all das Wert, wenn man keine eigenen Entscheidungen treffen kann und jemand anderes über den eigenen Körper verfügt wie es ihm gefällt?


 
Eine ganze Weile habe ich gewartet, bis ich mir dieses Buch letztendlich zugelegt habe. Die vielen positiven Rezensionen haben mich dann doch neugierig gemacht, obwohl ich diesem Buch gegenüber Anfangs sehr skeptisch war. Das Cover hat mir auch etwas ganz anderes suggeriert, als ich letztendlich bekommen habe. Glücklicherweise muss ich sagen, denn eine oberflächliche Prinzessinnen-Story bekommen wir hier eindeutig nicht, da kann ich mich den vielen anderen Stimmen nur anschließen.

Violet war mir sofort sympatisch. Sie ist weder arrogant, noch oberflächlich, noch super wehleidig oder nervt die ganze Zeit. Eigentlich ist sie ziemlich tapfer und ihre Gefühle kommen sehr echt und greifbar rüber. Sie macht sich Gedanken über die Dinge, kann aber nicht aus ihrer Haut und hat Angst vor Konsequenzen. Doch ihren inneren Kampf um die Freiheit gibt sie trotzdem nicht auf. Ihr Schicksal hat mich neugierig gemacht, aber auch entsetzt zurück gelassen. Denn durch die Fähigkeiten die sie besitzt, ist sie nicht nur die perfekte Leihmutter für die Herzogin, sie muss auch fürchterliche ärztliche Untersuchungen über sich ergehen lassen. Teilweise fand ich es wirklich brutal, was ihr und auch den anderen Mädchen in diesem Buch angetan wird. Dazu kommt natürlich auch, dass die adligen Frauen ihre Surrogate behandeln wie Haustiere, wie einen besonderen Besitz den man herumzeigen kann. Das ist schon alles sehr erniedrigend und ich habe sehr mit Vitolet mitgelitten.

Erst relativ spät in der Geschichte taucht auch eine kleine Liebesgeschichte auf, die mir als Einziges an diesem Buch nicht so richtig gefallen wollte. Ich konnte es einfach nicht nachvollziehen, wie sich Violet in diesen jungen Mann verliebt hat. Sie sprechen ein- zweimal miteinander und schon ist es die große Liebe? Das habe ich nicht so ganz abkaufen können. Auch habe ich noch so ein oder zwei Fragen zu den äußeren Umständen im Juwel im Kopf, die mir noch nicht hinreichend beantwortet wurden. Aber das kommt ja vielleicht noch.

Ansonsten hat mir die Geschichte sowohl vom Tempo als auch von der Spannung super gut gefallen. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt und ich war beinahe ein bisschen wehmütig, wenn ich das Buch zur Seite legen musste. Der Schreibstil ist sehr flüssig und packend, sodass es sich wirklich toll lesen lässt und richtig Spaß macht, trotz des doch eher ernsten und bedrückenden Themas. 

Das Ende hat mir tatsächlich ein überraschtes Quietschen entlocken können. Was für ein fieser Cliffhanger! Und ich habe Teil 2 noch nicht hier...


 
Hier ist wirklich gar nichts strahlend und glitzernd, da sollte man sich nicht vom Cover täuschen lassen. Ich war wirklich positiv überrascht, was für ernste Themen hier angesprochen und wie erschreckend sie dargestellt werden. Die Protagonistin war sehr menschlich und authentisch gezeichnet, wodurch ich super mit ihr mitfiebern konnte. Spannung war auch von vorne bis hinten da. Ein faszinierendes Buch, das mir bis auf eine Kleinigkeit richtig gut gefallen hat. Band 2 muss dringend bei mir einziehen.


 
  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 5/5


Ergibt eine Gesamtbewertung von:








Sonntag, 11. September 2016

~Eule rezensiert~ Harry Potter and The Cursed Child




Titel: Harry Potter and The Cursed Child Parts I & II
Autor: J.K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 343
Erschienen am: 31.07.2016
Verlagslink: Little, Brown Book

 



 
19 Jahre sind für unsere Helden vergangen seit dem Ende von Band 7 der Harry Potter Saga. Harry ist nun nicht nur ein wichtiger Mitarbeiter im Zaubereiministerium, sondern auch stolzer Vater von 3 Kindern: James, Albus und Lily. In der Geschichte geht es hauptsächlich um Harrys Sohn Albus, der sein erstes Schuljahr in Hogwarts antreten soll. Doch die Wahl des Sprechenden Hutes fällt nicht zu Albus Zufriedenheit aus, was ihn in eine tiefe Krise stürzt. Als würde es nicht reichen, dass er bereits mit dem Vermächtnis seines berühmten Vaters hadert. Einen Freund findet er ausgerechnet in Scorpius Malfoy, dem Sohn von Draco Malfoy. 
Gemeinsam versuchen die beiden Freunde ein Abenteuer zu bestehen, das alles verändern kann. Doch nicht nur für die jungen Zauberer, auch für die Erwachsenen gibt es dabei eine Menge zu lernen.


 
Mir war von Anfang an klar, dass ich an diesem Buch nicht würde vorbeigehen können. Dafür ist meine angeborene Neugier einfach viel zu groß, auch wenn ich natürlich auch die vielen Stimmen verstehen kann, die das Buch nicht lesen möchten. Mir hat dieses Buch zwar nicht die Harry Potter Bücher kaputt gemacht und ich bereue es auch nicht, es gelesen zu haben, aber eine totale Bereicherung kann ich es leider auch nicht nennen. 

Was einem natürlich zuallererst ins Auge sticht, ist die Form in der das Buch geschrieben ist. Es handelt sich hier um ein Theater-Script, somit ist auch das Buch in Dialogform und mit Regieanweisungen zu Beginn eines Kapitels geschrieben. An sich ist das nicht schlimm, ich wusste das auch bereits vor dem Lesen und konnte mich also darauf einstellen.

Das Dilemma mit dieser Schreibweise ergibt sich dann aber recht schnell, sobald man beginnt zu lesen. Die Dialoge an sich sind zwar wirklich gut geschrieben und teilweise auch richtig lustig, sodass ich durchaus schmunzeln musste, allerdings konnte es die tieferen Gefühle überhaupt nicht transportieren. Es plätscherte also alles die ganze Zeit an der Oberfläche, ohne dass man so richtig die Emotionen der Charaktere mitbekommt, sondern sich das anhand des Gesagten zusammenreimen musste. Das hat mich persönlich dann doch irgendwie gestört, jedenfalls zu Beginn. Es war einfach echt ungewohnt für mich. Einen Vorteil hatte es allerdings: Das Buch ließ sich super schnell und leicht weglesen. Selbst mit dem Englisch hatte ich keine Schwierigkeiten.

Der nächste Punkt, der mir ein wenig sauer aufgestoßen ist, sind die Charaktere. Als Potter-Fan der ersten Stunde habe ich mich natürlich gefreut, all den alten und neuen Personen zu begegnen, doch diese Freude hat nach einer gewissen Zeit einen kleinen Dämpfer erhalten. Ich habe die Charaktere nicht mehr wieder erkannt. Gerade Harry und Draco waren so anders dargestellt und irgendwie bin ich darauf überhaupt nicht klar gekommen. Ich weiß nicht ob man diese drastische Veränderung mit dem Erwachsenenalter erklären kann... Aber so ein bisschen die grundlegenden Wesenszüge, sodass man sie leichter widererkennt, das hätte ich schon erwartet. Da hatte ich wirklich Schwierigkeiten, das so zu akzeptieren. 

Auch Albus als neuer Protagonist war mir nicht wirklich sympathisch. Er ist ziemlich wehleidig und versinkt in seinem Selbstmitleid, benimmt sich schrecklich pubertär und anstrengend. Manchmal hätte ich ihn am liebsten geschüttelt. Dafür mochte ich Scorpius umso mehr, den fand ich sogar richtig lustig und irgendwie cool. 

Die Geschichte an sich ist dann zum Glück doch ganz interessant gewesen, auch wenn alles vom Tempo her sehr schnell voranschritt. In dem kompletten Buch erleben wir 4 Schuljahre von Albus, das fand ich schon arg schnell, wenn man es sonst gewohnt war, für jedes Schuljahr ein Buch zu bekommen. Sowieso spielte es die meiste Zeit überhaupt nicht in Hogwarts, was ich ebenfalls sehr schade fand. Aber war wohl nicht anders zu handhaben. Dafür gab es ein anderes Element in der Geschichte, das ganz spannend war. Und vor allem wurde auch ein großer Fokus auf die Beziehung zwischen Vater und Sohn gelegt, das fand ich ganz schön. 

Das Ende war dann doch sehr schnell erreicht und bis auf eine Kleinigkeit fand ich es auch ganz okay gelöst. Ich frage mich natürlich, wie das auf der Bühne umgesetzt wurde mit den ganzen Effekten usw. Und ob ich es als tatsächliches Theaterstück wohl besser finden würde? 


 
Es war unterhaltsam und hat Spaß gemacht zu lesen, aber es gab auch ein paar herbe Enttäuschungen für mich persönlich. Ich war doch überrascht, wie sehr sich die Charaktere verändert haben und auch die Schreibform hat mir für diese Geschichte einfach nicht so zugesagt. Als richtigen Roman hätte ich es vielleicht lieber gemocht, weil die Idee an sich wirklich toll ist. So blieb mir einfach zu viel auf der Strecke und wirkte recht gehetzt auf mich. Der typische Potter-Charme konnte so natürlich auch nicht mehr zum Tragen kommen. Für alle Neugierigen und Offenen da draußen sicherlich ein netter Schmöker, aber kein Must Read. 


 
  • (Cover: 3,5/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 3,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 3/5


Ergibt eine Gesamtbewertung von: 





Freitag, 9. September 2016

~Eule rezensiert~ These Broken Stars - Lilac und Tarver




Titel: These Broken Stars - Lilac und Tarver
Original: These Broken Stars
Band 1 von 3
Autor: Amie Kaufman und Meagan Spooner
Genre: Science-Fiction / Jugendbuch
Seiten: 496
Erschienen am: 27.05.2016
Verlagslink: Carlsen

 



 
Der gefeierte, junge Soldat Tarver trifft bei einem Flug auf dem Raumschiff Icarus auf die superreiche Schönheit Lilac. Anfangs erkennt er sie gar nicht und die Beiden kommen ins Gespräch. Sie können sich auch ganz gut leiden, doch Lilac sieht sich dann gezwungen den jungen Mann abzuweisen, damit dieser nicht ins Visier ihres mächtigen Vaters gerät. 
Doch eine Katastrophe führt die Beiden wieder zusammen, als es eine Explosion auf der Icarus gibt und das Schiff in die Umlaufbahn eines unbekannten Planeten gerät und droht abzustürzen. In letzter Minute können Lilac und Tarver sich in eine Rettungskapsel flüchten, mit der sie auf den Planeten aufschlagen. Während sie auf Rettungskräfte warten, die sie dort rausholen, beginnt für sie ein Kampf ums Überleben und auch der Planet offenbart Stück für Stück seine Geheimnisse.


 
Zu diesem Buch habe ich eine Leserunde auf Facebook veranstaltet, weil es doch einige LeseEulen gab, die daran Interesse hatten. Inklusive mir selbst natürlich, weil ich auch schon ganz neugierig war, wie diese Geschichte wohl sein wird. Bei solchen Hype-Büchern bin ich ja neben der Neugier auch immer ein Fünkchen skeptisch, aber es konnte meine Mitleser und mich zum Glück sehr schnell von sich überzeugen. 

Wir lernen unsere Hauptcharaktere Lilac und Tarver auf dem Raumschiff Icarus kennen, wo auch sie sich zum ersten Mal begegnen. Tarver ist ein Soldat aus einfachen Verhältnissen, der in seiner noch jungen Karriere bereits Ruhm erlangt hat. Er ist pflichtbewusst und mutig, versucht aber dauernd dem Presserummel um seine Person zu entkommen, denn im Mittelpunkt zu stehen ist so gar nicht sein Ding. Ganz anders als Lilac, die seit ihrer Geburt eine Berühmtheit ist. Als Tochter des reichsten Mannes des Universums genießt sie hohes Ansehen und viele Privilegien. Zuerst erkennt Tarver sie gar nicht, als er sie zufällig anspricht und irgendwie sind sich die Beiden sofort sympathisch. Lilac jedoch zieht schnell ihre Schutzmauer wieder hoch und blockt ihn ab. Doch wie der Zufall es so will, geraten die Zwei nach der Explosion auf der Icarus in eine gemeinsame Rettungskapsel und sind nach deren Absturz auf einem fremden Planeten gefangen. Während dieser Zeit lernen sie sich immer besser kennen, denn jeder von ihnen hat seine Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, die ihn geprägt haben und so kommt immer mehr über die Persönlichkeit des jeweiligen Charakters ans Licht.

Wobei ich leider sagen muss, dass mir Tarvers Charakter nicht aussagekräftig genug war. Ich fand einfach, er hatte nicht so viele Facetten und war mir daher ein wenig zu langweilig. Lilac hingegegen hatte von Anfang an einen recht interessanten Charakter, wo ich gleich mehr hinter vermutet hatte, als nur die reiche Göre. Wie sie sich immer mehr öffnet und weiter entwickelt fand ich sehr schön mitzuverfolgen. 

Die Handlung ist zwar dadurch, dass Lilac und Tarver die ganze Zeit versuchen auf dem Planeten zu überleben und sich irgendwie für Rettungskräfte bemerkbar zu machen, recht einfach gehalten und wenig abwechslungsreich. Dennoch gibt es ein paar Aspekte an der Geschichte die mich überrascht haben und trotzdem war immer eine unterschwellige Spannung vorhanden, die mich weiter durch das Buch gezogen hat. Ich wollte einfach wissen, welche Geheimnisse auf diesem Planeten aufgedeckt werden und wie die Beiden es schaffen, von dort wegzukommen. Der flüssige Schreibstil hilft dabei, dass man dran bleibt und gar nicht bemerkt, wie die Seiten vorbei fliegen.

Das es hier natürlich auch um Liebe geht, brauche ich glaube ich nicht erwähnen, das wird jedem klar sein. Aber ich fand die Liebesgeschichte wirklich süß gemacht. Für mich hat das alles Sinn ergeben und war wirklich herzerwärmend, gerade weil die Beiden sich auch so super gegenseitig Mut machen und Halt geben.

Zum Ende hin wurde es nochmal richtig dramatisch und es gab eine Wendung, die mich wirklich erstaunt hat. Ich bin gespannt, wie es im zweiten Band weiter gehen wird.


 
Jugendliebe im Weltall, die ein wenig an eine Mischung aus "Titanic" und "Lost" erinnert und mich gut unterhalten hat. Ich bin positiv überrascht, auch wenn das Rad mit der Grundidee der Story sicherlich nicht neu erfunden wurde. Es gab aber durchaus interessante Aspekte an der Geschichte, die mich Neugierig auf die Fortsetzung gemacht haben.


  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4/5
  • Charaktere: 3,5/5
  • Atmosphäre: 4/5


Ergibt eine Gesamtbewertung von: