Dienstag, 25. Oktober 2016

~Eule rezensiert~ Der Letzte Stern von Rick Yancey




 Titel: Der Letzte Stern
Original: The Last Star
Finale der Trilogie "Die 5. Welle"
Autor: Rick Yancey
Genre: Postapokalypse / Science-Fiction
Seiten: 384
Erschienen am: 03.10.2016
Verlagslink: Goldmann

Band 1 und 2:

http://dieinsieule.blogspot.de/2015/03/eule-rezensiert-die-5-welle-von-rick.html?showComment=1426412005578    http://dieinsieule.blogspot.de/2015/06/eule-blickt-zuruck-das-war-der-mai-2015.html
Zu Band 1 gibt es eine Rezension von mir. Zu Band 2 leider nicht, dazu habe ich aber mal meinen damaligen Monatsrückblick verlinkt.

 



 
Ich hatte wirklich gehofft, dass mich Band 3 - nach dem doch recht schwachen, verwirrenden 2. Band - wieder ein wenig versöhnen könnte. Das hat allerdings so gar nicht geklappt und ich bin wirklich enttäuscht, wie die Geschichte endet.

Es geht genauso verwirrend weiter im letzten Band und ich war teilweise echt verzweifelt, weil ich einerseits das Gefühl hatte, dass es nicht voran geht und zum Anderen, dass ich irgendwas nicht verstehe oder verpasst habe. Alles, was ich am 1. Band noch einigermaßen toll fand, hat sich in den Folgebänden dann so ziemlich zerlegt. 

Der Schreibstil ging mir immer mehr auf die Nerven. Der Autor kam in meinen Augen einfach nicht auf den Punkt und das hat mich echt frustriert. Die ständigen Perspektivwechsel, die ich Anfangs noch ganz interessant und abwechslungsreich fand, haben mich aufgeregt und immer mehr verwirrt. Auch die ständigen Sprünge zwischen hochtrabenden Gedanken zur Existenz der Menschen und dem Überlebenskampf und der doch recht plumpen und harten Art, mit denen Rick Yancey seine Charaktere sprechen (oder denken) lässt, haben mich mehr und mehr gestört. Ich hatte einfach das Gefühl, es passt nicht richtig zusammen und war mehr gewollt als gekonnt.

Außerdem fand ich es unheimlich schade, dass Cassie immer weiter in den Hintergrund gerückt ist, obwohl sie ja eigentlich der wichtigste Charakter des Buches sein sollte. Und vor allem auch, weil ich sie und ihren Sarkasmus mochte und sie eigentlich mein Lieblingscharakter war. Das war mir echt zu wenig diesmal. Dafür kamen all die anderen Charaktere, vor allem auch Marika und Ben, sehr oft vor. Und zumindest mit Marika konnte ich von Anfang an nichts anfangen. Ich habe sie noch nie gemocht und sie war mir deshalb auch relativ egal. Auch in welche Richtung der kleine Sam, Cassies Bruder, sich entwickelt, hat mir überhaupt nicht zugesagt. Sicherlich ist es ein finsteres Szenario und nur das Überleben zählt und dass es den Charakteren eine gewisse Härte abverlangt, aber dann war das halt einfach nichts für mich. Ich konnte einfach nicht mit ihnen mitfühlen und mich von ihrem Schicksal mitreißen lassen, weil ich es einfach so absurd fand, wie sie sich teilweise verhalten haben. Ich nehme mal an, dass da auch der ruppige Schreibstil, der irgendwie philosophisch sein möchte, aber eigentlich nur nervt, da einen großen Teil der Mitschuld trägt.Obwohl ich die Idee an sich ja immernoch ganz gut fand, war die Umsetzung einfach unbefriedigend und total verworren.

Leider konnte es mich dann auch im weiteren Verlauf einfach nicht packen. Von einem Finale hätte ich mir dann wirklich mehr versprochen. Selbst die eigentlich spannenden und actionreichen Szenen, die es durchaus zur Genüge gab, haben nichts in mir ausgelöst außer Langeweile. Das Ende war dann auch nur noch ein Witz und genauso unbefriedigend wie das Geplänkel davor. 


 
Kein fulminanter Abschluss der Trilogie, jedenfalls nicht für mich. Ich bin einfach nur gefrustet, denn die Idee an sich war toll und es gab auch durchaus gute Gedanken in der Geschichte, aber letztendlich war es ein kleiner Reinfall. Das Ende hat mich auch nicht glücklich machen können. Insgesamt leider ziemlich unbefriedigend und keine Empfehlung.


  
  • (Cover: 3/5)
  • Schreibstil: 2/5
  • Story: 1,5/5
  • Charaktere: 2/5
  • Atmosphäre: 3/5

 

 Ergibt eine Gesamtbewertung von: 











Samstag, 22. Oktober 2016

~Eulengeschnatter #6~ Das "Dilemma" mit den guten Büchern...



Hallo ihr LeseEulen,

der Herbst hat endlich voll und ganz Einzug gehalten, was aber für LeseEulen wie uns ja nicht so schlimm ist. Da werden die Kuscheldecke und die Teekanne rausgekramt und gelesen. So lassen sich die finsteren Monate des Jahres gut aushalten.

Auch ich bin derzeit im Lesefluss - jedenfalls was meine Freizeit so zulässt - und habe den Schnabel in guten Büchern vergraben. Und "gute Bücher" sind auch wirklich Programm. Das müsste euch ja mittlerweile auch aufgefallen sein, dass ich in letzte Zeit so richtig viel Glück bei meiner Buchauswahl hatte, denn alles waren entweder 4,5 oder 5 Sterne Bücher... Ich kam mir schon richtig dämlich vor ^^'. Aber ich freue mich natürlich auch. Das einzige "Dilemma" was sich daraus ergibt ist, dass ich gezwungen bin, eine positive Rezension nach der anderen rauszuhauen. Und wenn ich mich mit etwas besonders schwer tue, dann sind es positive Rezensionen. Entweder bin ich so geflasht, dass mir gar nicht einfallen will, was ich schreiben soll, oder ich schreibe viel zu viel. Und meine Aussagekraft leidet dann sehr, weil ich schnell anfange zu schwafeln, wenn mir etwas gefällt.  
Kennt ihr das Phänomen? Tut ihr euch auch manchmal schwer mit positiven Rezensionen? 

Ein weiteres Problem ist natürlich, dass die Zahl der angefangenen Reihen steigt (heutzutage geht eh kaum noch was ohne sie, gerade wenn man wie ich bevorzugt im Jugendbuch-Bereich unterwegs ist), die man natürlich auch fortführen möchte, wenn Band 1 gefällt. Daraus resultiert nicht nur, dass man seine ganzen angefangenen Reihen im Kopf behalten will sondern auch, dass die Wunschliste wächst und dann natürlich auch die Neuzugänge... Argh... Manchmal frage ich mich dann, wie ich das alles bewältigen will xD.

Aber gut, ich höre mal auf zu meckern, denn eigentlich ist das ja auch ein Luxusproblem und kein richtiges ^^'. Ich bin froh, dass mich so viel in letzter Zeit begeistern kann (oder mein Anspruch ist einfach gesunken, das kann natürlich auch sein xD).

Allerdings scheint sich meine Glückssträhne derzeit wieder ein bisschen zu relativieren, denn mit meinen Currently Readings bin ich nicht ganz so happy... Konnte wohl einfach nicht ewig alles so positiv bleiben...


 
Currently Reading

    

Beim 3. Band der fünten Welle habe ich ja schon so einige Befürchtungen gehabt. Band 2 fand ich auch einfach nicht sooo toll. Trotzdem möchte ich natürlich wissen, wie es endet. Aber bisher ist es wiedermal nur so ein Mittelding. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig auf den Punkt kommt und der Schreibstil ist nervig. Es hat ein paar tolle Ansätze und auch spannende Szenen aber so insgesamt ergibt es für mich einfach kein rundes Bild. Ich bin jetzt bei der Hälfte und bisher ist es einfach unbefriedigend.
Bevor ich mit Abbitte starte, wollte ich es eigentlich auch beendet haben, aber da es sich so dahin schleppt, hat das leider nicht geklappt. Da ich Abbitte aber unbedingt mit 2 ganz lieben Bloggerinnen zusammen lesen wollte, nämlich mit der lieben Hibi von In the Prime Time of Life und Nicole von Zeit für neue Genres, habe ich das natürlich eingeschoben. Hibi hat dazu auch eine Leserunde erstellt, vielleicht will ja noch jemand einsteigen oder mitdiskutieren ;).
Allerdings haut mich auch dieses Buch bisher nicht um. Ich hatte vorab so viel Positives gehört und mir daher auch einiges davon versprochen. Aber ich finds echt anstrengend, weil ich irgendwie nicht richtig reinkomme und mir der Autor zu viel um den heißen Brei herum schwafelt (ungefähr so wie ich mit meinen positiven Rezis xD).
Und ich bin endlich so richtig bei Red Rising eingestiegen. Ich hatte es ja mal angelesen und dann wieder zur Seite gelegt, weil ich nicht gut in die Geschichte rein kam. Doch jetzt bin ich voll drin und bisher finde ich es super. Eine spannende Geschichte und ich bin sehr gespannt, was noch alles passiert.

Aber es gibt noch ein - mehr oder weniger - Currently Reading, mit dem ich gerade meine Freude habe, mich aber auch konzentrieren muss und daher auch nur langsam voran komme. Und zwar hat mir die liebe Sarah vom Autorenblog Cretoria eines ihrer Manuskripte ("Die Zeitungswanderin" um genau zu sein) zum Testlesen (oder Betalesen, wie auch immer man es nennen will) gegeben, was mich freut wie eine Schneeeulenkönigin ^-^. Was für eine Ehre, dass sie so viel Vertrauen in mich hat! Wenn ihr mehr über sie und ihre Projekte erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei ^^. Sie schreibt nicht nur tolle Geschichten sondern auch interessante Blog-Beiträge ;D.



Neuerscheinungen November

Wunschlistenfutter gibt es natürlich für den nun bevorstehenden November auch bei mir. Da sind wieder so ein paar Bücher in den Startlöchern, auf die ich mich sehr freue. Diesmal wenigstens nicht Drachenmond-lastig so wie beim letzten Mal ^^'.

    

    

Obwohl ich den 1. Band von Elias & Laia noch nicht gelesen habe (was ich aber diesen Monat noch in Angriff nehmen möchte), sagt mir mein Gefühl, dass ich Band 2 schonmal auf die Wunschliste packen kann. Ist das Cover außerdem nicht traumhaft schön? Hoffentlich täuscht mich mein Gefühl im Hinblick auf den Inhalt nicht.
Auf die jeweils zweiten Bände freue ich micht auch schon sehr, besonders auf Perfect und These Broken Stars. Da fiebere ich schon sehr stark drauf hin. Aber auch auf Witch Hunter bin ich neugierig. Mal sehen, ob die Geschichte noch mehr kann.
Und auch Ein Meer aus Tinte und Gold sieht allein vom Cover schon unglaublich vielversprechend aus, da musste es einfach mit auf die Liste wandern. Es sind sowieso alles sehr hübsche Bücher ♥.
Bis auf Endgame, das hässliche Entlein ^^'. Auch vom Inhalt her keine Schönheit, wenn ich mir Band 1 und 2 so anschaue. Aber auch irgendwie interessant gemacht. Deshalb werde ich mir das Finale auch irgendwann noch zu Gemüte führen... Nur die Motivation dazu ist naja, nicht so groß wie bei den anderen Büchern ^^'.

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass so ganz klammheimlich weitere Teile aus dem "Wild Cards" Universum von George R.R. Martin erschienen sind? Bereits im Juni erschien der allererste Band, also Wild Cards - Die erste Generation, als Neuauflage bei Penhaligon. Und jetzt am 24.10. kommt der finale Band der aus dem Zusammenhang gerissenen Trilogie. Ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen :/. Was Band 3 betrifft, bin ich mir nicht sicher, ob ich den noch lesen soll, da Band 2 einfach nur schrecklich verwirrend war. Und ob ich nicht stattdessen mal mit der ersten Generation durchstarte. Ach keine Ahnung... 



Kennt ihr die "Wild Cards" und wie ist eure Meinung zu den Büchern?
Auf welche Neuheiten freut ihr euch denn im November?





Dienstag, 18. Oktober 2016

TAG: Mein Leben in Büchern




Hallo ihr Lieben,

die liebe Aleshanee hat es sich zur Aufgabe gemacht, mich mit allen möglichen außergewöhnlicheren TAGs zu taggen. Und deshalb kommt hier jetzt der Nächste. Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Spaß daran. Ich für meine Teil könnte mich da gerade wirklich dran gewöhnen ;).




1. Such dir je eines deiner Bücher zu deinen Initialen heraus

 
I - Im Herzen die Rache (müsste ich endlich mal ganz dringend lesen... Wie so viele andere Bücher xD)



 B - Blutbraut (hat mir so lala gefallen. Lucinda war nicht unbedingt ein Traum-Protagonistin für mich...)










2. Stell dich vor dein Bücherregal und zähle dein Alter entlang die Bücher ab - bei welchem landest du?

Das 28ste Buch in meinem SuB-Regal (ein anderes habe ich gerade nicht da xD) ist dieses hier:


Wunderschönes Cover, nicht wahr? Eigentlich bin ich auch total neugierig auf die Geschichte. Hoffentlich komme ich dieses Jahr noch dazu es zu lesen...











3. Such dir eins deiner Bücher raus, das in deiner Stadt, deinem Bundesland oder deinem Land spielt

Also Stadt habe ich schonmal gar nicht hier. Bundesland... hm... nö. Wüsste ich jetzt nicht. Gibt außer Krimis wohl eh nicht so viel, was in Niedersachsen spielt (und die lese ich ja nicht)... Also muss ich Deutschland suchen und da habe ich mich an dieses hier erinnert:



Spielt, wenn ich mich richtig erinnere, immerhin im Nachbarbundesland Mecklenburg Vorpommern. Eine sehr schöne, einfühlsame Fantasy-Geschichte mit einem tollen Schreibstil, die mir richtig gut gefallen hat.








4. Such dir ein Buch raus, das einen Ort präsentiert, wo du gerne hinreisen würdest


Himmel. Die Fragen haben es wirklich in sich... Da muss ich echt lange überlegen, weil ich glaube, es soll schon ein realistischer Ort sein, oder? Also nach Westeros reisen, gilt wohl nicht xD.


Ich mag Spanien, und deshalb fällt meine Wahl nun auf Andalusien um ganz genau zu sein. Spielt teilweise auch in Amerika, da würde ich auch gerne mal hin. Passt also. Und das Buch ist auch gut. Mal ein historischer Roman, um einen autistischen Jungen und seine Liebe zu Pferden. Auf jeden Fall mal was anderes.










5. Was ist deine Lieblingsfarbe? Welches deiner Bücher hat ein Cover in dieser Farbe?

Meine Lieblingsfarbe ist Violet/Lila. Und da ich nicht schon wieder Das Juwel zeigen will, jetzt mal dieses hier:


 Ja gut, es ist nun nicht richtig Lila, sondern auch sehr düster mit schwarz und grau und so, aber ich mag die violette Hecke und insgesamt das Cover finde ich ganz hübsch. Die Geschichte ist allerdings auch nur so lala gewesen. Kein Must Read wie ich finde.







6. An welches Buch hast du die schönsten Erinnerungen



Was soll ich machen? Ist halt so. Und alle anderen Bände natürlich auch, aber stellvertretend hier mal Band 1. Ich weiß noch genau, dass ich an dem Abend nicht eher schlafen gehen konnte, bis ich es fertig gelesen hatte xD.
Aber nicht meiner Mama sagen ;D.









7. Bei welchem Buch hattest du die größten Schwierigkeiten, es zu lesen?



Der King und ich... In diesem Leben wird das nichts mehr mit uns. "Es" war mein erstes Buch von ihm und ich fands einfach nur furchtbar langatmig und habe mich dermaßen dadurch gequält. Bis zur Hälfte habe ich durchgehalten, und dann den Kampf aufgegeben. Keine Ahnung, was mir der Autor mit dem Buch sagen wollte, aber ich bin da echt so gar nicht mit klar gekommen und habe auch jetzt keinerlei Erinnerungen mehr an die Geschichte. Und auch alle darauffolgenden Versuche waren bis vielleicht  auf "Friedhof der Kuscheltiere" eher sehr ernüchternd. Der Autor ist einfach nichts für mich. (Ich höre schon das entsetzte Aufstöhnen aus der Menge |D. Sorry Leute.)





8. Welches Buch auf deinem SuB wird dir das größte Gefühl verschaffen, etwas geleistet zu haben, wenn du es gelesen hast?

Das ist ja wieder schwierig zu beantworten... Aber das wäre wohl am ehesten dieses hier:

Einfach, weil es nicht nur 624 Seiten hat und klein bedruckt ist, sondern auch das älteste Buch auf meinem SuB ist und weil ich bereits beim Reinlesen in den Prolog eine Gänsehaut hatte. Keine Ahnung warum ich so Angst vor diesem Buch habe, mein Gefühl sagt, es könnte grandios werden... Wurde übrigens im März diesen Jahres als Taschenbuch neu aufgelegt, falls sich mir jemand mal anschließen möchte? (Das ist weiß mit einem weit aufgerissenen, blauen Auge auf dem Cover.) Ich habe das Gefühl, ich brauche da jemanden an meiner Seite...








Special Fragen von Aleshanee erdacht:

9. Dein intensivstes Leseerlebnis aus deiner Kindheit

 


War schon recht intensiv, weil vor allem ziemlich unheimlich. Als Kind mochte ich die Bücher von Hohlbein wirklich gerne. Und diese Geschichte ist was ganz außergewöhnliches für mich gewesen, weil die Erzählweise sehr besonders war. Ich habs regelrecht verschlungen damals.


 





10. Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat?


Nein würde ich nicht behaupten. Ich ziehe zwar viel aus Büchern raus und es gibt bestimmt einige Dinge über die man mal länger nachdenkt. Aber über eine richtige "Veränderung", im Sinne von "das hat mein Leben umgekrempelt und danach war nichts mehr wie vorher" würde ich in dem Sinne nicht sprechen wollen. Bisher ist mir ein solches Buch noch nicht begegnet. 



Ich tagge:

Da ich niemanden nerven möchte, halte ich es wie immer: Wenn ihr wollt und es euch anspricht, dürft ihr den TAG gerne machen und mir einen Kommentar hinterlassen, wenn ihr euch dazu entschieden habt. Da komme ich dann gerne bei euch vorbei zum Gucken :).




Sonntag, 16. Oktober 2016

~Eule rezensiert~ Flawed - Wie Perfekt willst du sein?




Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?
Original: Flawed
Band 1 von 2
Autor: Cecelia Ahern
Genre: Dystopie
Seiten. 480
Erschienen am: 29.09.2016
Verlagslink: FJB

 


"Man braucht Mut, um etwas zu meistern, aber man braucht sehr viel Angst, um mutig zu sein." 
(Ebook: Pos. 1574) 
 

 
Celestine North ist perfekt. Sie hat super Noten, ist hübsch, mit dem Sohn des höchsten Richters der Gilde zusammen und hat eine tolle Familie um sich. Doch ihr perfektes Leben gerät ins Wanken, als eine Nachbarin und Freundin der Familie North festgenommen und als fehlerhaft gebrandmarkt wird. Celestine beginnt über die Fehlerhaften nachzudenken und über die Gesellschaft, die allen nichts als Perfektion abverlangt. Jeder kleinste Fehler im Charakter eines Menschen wird bestraft, indem dieser markiert und ausgestoßen wird. Doch Celestine ist ein sehr logisch denkender Mensch und diese Logik, zusammen mit ihrer Intuition, werden ihr eines Morgens auf dem Weg zur Schule zum Verhängnis. Plötzlich sieht sich Celestine selbst mit der Gilde und dem Richter konfrontiert und ihr perfektes Leben gerät aus den Fugen.


 
Mein Gott, war das spannend! Ich hätte der Autorin nicht zugetraut, dass sie sowas schreiben könnte. Bisher kannte ich sie nur als Schreiberin von Liebes- und Frauenromanen. Aber in diesem Genre hat sie mich zum ersten Mal so richtig überrascht und von der ersten bis zur letzten Seite packen können.

Erst geht es noch ganz gemächlich los, wir bekommen einen Eindruck von dieser, auf Perfektion getrimmten, Welt und lernen die Charaktere kennen. Allen voran Celestine, die zwar als intelligentes, aber verwöhntes Mädchen rüber kommt, die noch nicht oft über den Tellerrand geblickt hat und sich in ihrem perfekten Leben mit ihrem perfekten Freund, sehr wohl fühlt. Als ihre Nachbarin verhaftet und verurteil wird, bekommt ihr Denken jedoch einen kleinen Umschwung und Celestine beginnt über das System und die Gesellschaft zu grübeln. Als sie im Bus, auf dem Weg zur Schule, dann einen verhehrenden Fehler begeht (der für jeden von uns Leser wahrscheinlich als selbstverständlich und alles andere als falsch vorkommen wird), lernt sie zum ersten Mal kennen wie es ist, nicht das perfekte kleine Mädchen zu sein. Und dass sie sich nicht auf ihre Freunde und nicht einmal zu 100% auf ihre Familie verlassen kann. 

Ich mochte Celestine wirklich gerne und habe ihr Schicksal mit Interesse verfolgt. Auch die Entwicklung vom verwöhnten Mädchen zur kleinen Kämpferin hat mir gut gefallen. An manchen Stellen kommt ihre Naivität zwar noch sehr gut zum Vorschein, wo man als Leser nur davor sitzt und mit dem Kopf schüttelt und sie eigentlich anschreien möchte, weil die Falle so offensichtlich ist, in die sie hineintappt, aber dennoch fand ich es sehr spannend und mitreißend. Die schmerzlichen Erfahrungen die Celestine macht, sind notwendig um ihren Charakter zu formen und verdeutlichen dem Leser wie sie langsam erwachsener wird und zu verstehen beginnt. 

"Als Kind dachte ich immer, wenn man weglaufen will, müsste man aufstehen und losrennen, wie die Kids im Film. Ein hasserfüllter Schrei, Türenknallen - und los. Aber inzwischen habe ich gelernt, dass viele Menschen weglaufen, ohne sich von der Stelle zu rühren." (Ebook: Pos. 2893-95)

Die Darstellung der Welt und das System der Perfektion bzw. dem Verstoßen von charakterlich fehlerhaften Menschen, fand ich sehr ansprechend gestaltet und regt sehr zum Nachdenken an. Man kann wirklich viel aus diesem Buch mitnehmen, weil es auch auf unsere jetzige Gesellschaft übertragbar ist und es Dinge sind, über die wir nachdenken sollten. Und darüber hinaus, ist Celestines Geschichte auch noch unglaublich spannend erzählt. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht und es wurde wirklich nie langweilig. Eine richtige Liebesgeschichte gibt es hier übrigens nicht wirklich, das Augenmerk liegt eindeutig auf der Handlung.

Der flüssige Schreibstil von Cecelia Ahern fesselt einen an das Buch und die Seiten fliegen nur so dahin. Doch neben dem jugendlichen Stil, ist es auch oft sehr bedrückend und man leidet als Leser wirklich mit den Fehlerhaften mit. Der Autorin ist es gelungen, trotz der Einfachheit eine dichte Atmosphäre zu erschaffen und unterschiedlichste Gefühle im Leser auszulösen. Ich bin froh, dass bereits im November der 2. Band erscheint, damit ich lesen kann, wie es weiter geht.


 
Wirklich sehr mitreißend geschrieben, mit einer spannenden Story, krassen Geschehnissen und einer Protagonistin, die zwar manchmal naiv ist, mit der man aber als Leser trotzdem mitfiebert. Da ich das Buch regelrecht verschlungen habe und es ein sehr intensives Lesegefühl bei mir ausgelöst hat, kann ich nicht anders, als begeistert zu sein. Absolute Empfehlung von mir, wenn ihr auf Dystopien steht.


  • (Cover: 3/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 5/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 5/5
 
 Ergibt eine Gesamtbewertung von: 
 


 



Freitag, 14. Oktober 2016

~Eulenpost~ Neuzugänge #8 / 2016 || Der Herbst wird fantastisch, dystopisch und ein bisschen unheimlich





Hallöchen meine Lieben,

ich habs ja schon im letzten Geschnatter gesagt: Der Herbst ist bööööse was neue Bücher angeht und dementsprechend verführerisch ist es, sich mit neuen Schätzen einzudecken ^^'. Das Dilemma kennt ihr sicher alle. Dementsprechend sind auch bei mir wieder ein paar Bücher eingetrudelt, ich habe mich aber zurückgehalten. Da wäre sonst sicher noch was gegangen xD.




Die 5. Welle #3 - Der letzte Stern von Rick Yancey
384 Seiten | Postapokalypse / Sci-Fi | Goldmann

Ganz überraschend habe ich Ende September beim Stöbern gemerkt, dass endlich der 3. Band erscheint und habe ihn mir prompt vorbestellt. Ich fand zwar Band 2 nicht mehr ganz so stark, bin aber neugierig, wie das Ganze nun enden wird. Gerade lese ich es auch und so ganz überzeugt bin ich leider noch nicht...







Flawed #1 - Wie perfekt willst du sein? von Cecelia Ahern
480 Seiten | Dystopie | FJB

Ich kenne die Autorin bisher nur von ihren "Liebesromanen" á la PS: Ich liebe dich. Ihr Schreibstil gefiel mir eigentlich immer recht gut, von daher war ich sehr gespannt, ob sie mich in diesem Genre mehr mitreißen kann. Ich hab es auch schon gelesen und kann sagen: Ja, da zeigt sie wirklich, dass sie auch anders kann. Ich habe es regelrecht verschlungen. Die Rezi ist bereits geschrieben und kommt bald.








The Cage #1 - Entführt von Megan Shepherd
464 Seiten | Dystopie | Heyne fliegt

Das hatte ich mir schon einmal auf Englisch für den Kindle geholt, aber irgendwie reizt mich so gar nichts mehr daran, diese Geschichte auf Englisch zu lesen (ich bin aber auch echt faul...). Interessant finde ich sie aber nach wie vor, also wird nun in der Muttersprache gelesen ;).







Amani #1 - Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton
352 Seiten | Dystopie | cbt

Auch an diesem Schmuckstück bin ich nicht vorbei gekommen. Von allen Seiten prasseln die begeisterten Stimmen auf mich ein und da wird die Eule natürlich schwach... Könnte wirklich toll werden. Ich bin gespannt.








Secret Fire #1 - Die Entflammten von C.J. Daugherty
448 Seiten | Fantasy / Jugendbuch | Oetinger

Und noch ein Anfixer-Buch... Ich habe die Night School Reihe der Autorin nie gelesen, habe mich da nicht so richtig ran getraut. Aber wenn mir dieses hier gefällt befürchte ich, dass ich das irgendwann noch werde nachholen müssen...







Girl in Black von Mara Lang
400 Seiten | Urban Fantasy | Ueberreuter

Das hier war eher ein Spontankauf. Es klingt einfach echt gut. Geheimnisse, "Seelenauge", Mafia... Da konnte ich nicht nein sagen, vor allem, weil ich es bei Medimops schon etwas günstiger, aber in Top Zustand, bekommen konnte (so wie die anderen 3 darüber auch). Ich bin auf jeden Fall gespannt darauf.






Lockwood & Co. #2 - Der Wispernde Schädel von Jonathan Stroud
512 Seiten | Mystery / Fantasy | cbj

Und für den Oktober wollte ich unbedingt noch ein bisschen was mit Geister und Gruselfaktor, da ist mir diese tolle Reihe wieder eingefallen, wo ich vor Jahren mal den 1. Band gelesen habe. Im Moment habe ich so richtig Lust hier weiter zu lesen und deshalb ist eeeendlich Band 2 bei mir eingezogen.







Habt ihr davon schon was gelesen? Lasst mir wie immer gerne eure Meinungen da. Vielleicht könnt ihr mich ja motivieren, sie möglich zeitnah alle wegzulesen ;).




Dienstag, 11. Oktober 2016

~Eule rezensiert~ Hokuspokus, liebe mich (Love-Potion #1)




Titel: Hokuspokus, liebe mich
Band 1 der Love-Potion Reihe
Original: The Potion Diaries
Autor: Amy Alward
Genre: (Urban) Fantasy
Seiten: 384
Erschienen am: 11.07.2016
Verlagslink: cbj

 


 
Prinzessin Evelyn von Nova ist verzweifelt. Ihre Eltern wollen unbedingt, dass sie heiratet und Evelyn sieht sich in die Ecke gedrängt, denn wenn, dann soll ihr Auserwählter Zain Aster sein und nicht irgendjemand. Mit Zain, dem Sohn des größten Pharma-Unternehmers von Nova, ist sie schon sehr lange befreundet, doch der entscheidende Funke scheint noch nicht so richtig übergesprungen zu sein. Deshalb schmiedete Evelyn heimlich einen Plan und braute einen Liebestrank zusammen, mit dem sie endlich zum Ziel kommen möchte. Pech nur, dass sie im alles entscheidenden Moment die Getränke verwechselt, den Trank selbst zu sich nimmt und dabei in einen Spiegel schaut. Prompt verliebt sie sich in sich selbst und ihre magischen Kräfte drohen aus dem Gleichgewicht zu geraten. 
In aller Eile werden sämtliche Alchemisten und Zaubertrank-Kundigen von ganz Nova zusammengetrommelt, um sich auf die Jagd nach dem Gegengift zu machen. Unter ihnen nicht nur Zain Aster und sein Vater, sondern auch die 17-jährige Samantha Kemi, die um jeden Preis versuchen möchte, dem Zaubertrank-Laden ihres Großvaters zu neuem Ruhm zu verhelfen und die hochnäsigen Pharma-Unternehmen und deren synthetische Mittel auszustechen. 


 
Oh was für eine tolle Geschichte. Ich starte schon gleich mit Begeisterung in die Rezension, denn es war wirklich ein zauberhaftes Lesevergnügen, das mir unheimlich viel Spaß bereitet hat. Vom super kitschigen Cover sollte man sich wirklich nicht abschrecken lassen, denn die Geschichte ist zwar ganz lustig und süß, aber auch ziemlich mit Action gespickt und hat noch einiges mehr zu bieten. Und allein die Tatsache mit der "in sich selbst verliebten Prinzessin" fand ich schonmal super witzig, da war die Neugier geweckt.

Entgegen des ersten Eindrucks ist unsere Protagonistin nicht Prinzessin Evelyn, sondern wir begleiten Samantha Kemi durch die Geschichte. Sam ist Lehrling im eigenen Familienbetrieb und ist mit der Kunst der Alchemie aufgewachsen. Denn einst war der Laden ihres Großvaters der Hauptlieferant von Arzneien und Zaubertränken an das Königshaus. Bevor Labors wie ZoroAster aus dem Boden schossen, die nicht auf natürliche Zutaten zurückgreifen, sondern ihre Mittel synthetisch herstellen. Die viel günstigeren und schneller zu beschaffenden Tränke haben natürlich der alten Tradition des Mischens und Brauens längst den Rang abgelaufen und so kämpft Sams Familie mehr schlecht als recht mit ihrer Existenz

Als dann die "Wilde Jagd" auf das Gegenmittel für den Liebestrank der Prinzessin ausgerufen wird, sieht Sam eine Chance für ihr Geschäft und möchte natürlich daran teilnehmen. Dafür muss sie aber erst an ihrem sturen Großvater vorbei, der nichts davon hält. Sie schafft es dennoch in den Palast und zur Anmeldung für die Jagd, denn aufgeben kommt für Sam nicht in Frage. Und schon gar nicht, dass ein Syntec-Labor wie das von Zain Asters Vater die Lorbeeren erntet. Selbst wenn das bedeutet, dass sie gegen den gutaussehenden Zain antreten muss und ihre Chancen eher schlecht stehen. 
Ich mochte Sam wirklich gerne. Sie ist ein normales Mädchen, die aber weiß was sie kann und loyal gegenüber ihrer Familie ist.

Die Jagd nach dem Gegenmittel war wirklich spannend und unterhaltsam gestaltet. Es war so interessant, wie die Kandidaten Stück für Stück die Zutaten für den Liebestrank der Prinzessin herausfinden und sie sich erkämpfen. Dafür reisen sie auch außerhalb von Nova herum und erleben allerhand Abenteuer. Man fiebert als Leser gespannt mit, ob Sam es trotz Rückschläge und Hürden, die es zu nehemen gilt, die Nase vorn behalten kann. Denn in dem Rennen um das Gegenmittel gibt es auch einen Bösewicht, der es den Kandidaten nicht leicht macht und die Suche zusätzliche erschwert. Natürlich darf auch die Liebesgeschichte nicht fehlen. Die tritt aber nicht allzu sehr in der Fordergrund, ich fand sie aber ganz niedlich gemacht, wenn auch vielleicht nicht immer zu 100% nachvollziehbar.

Die Gestaltung der Welt, in der die Geschichte spielt, fand ich ebenfalls sehr gut gemacht. Sie ist unserer Welt nicht unähnlich (es gibt Autos, Computer, Handys etc.), allerdings gibt es eben die Alchemisten, Magier und fantastische Geschöpfe und Pflanzen, die allem noch einen Hauch Übernatürliches verleihen und die in dieser Welt etwas völlig alltägliches sind. 

Der Schreibstil ist, wie man es erwarten kann, sehr locker und flüssig, das Buch ließ sich schnell weglesen. Es war humorvoll und rasant, aber hatte auch ernstere Passagen. Den Hauptanteil nimmt natürlich Samantha ein, es gibt aber auch immer wieder Einblicke in die Entwicklung von Prinzessing Evelyn in Form von kurzen Kapitel aus ihrer Sicht, was ich sehr gut fand. Alles in Allem war es einfach eine tolle Mischung, wo jeder junge und auch junggebliebene Leser seinen Spaß dran hat. Das Ende könnte eigentlich so für sich stehen bleiben, denn der Band wirkt erstmal in sich stimmig und abgeschlossen. Es wird aber meines Wissens nächstes Jahr einen 2. Band geben.


 
Ein humorvolles, spaßiges Buch mit einer tollen Idee rund um die Thematik Zaubertränke, Alchemie und Magie. Hat mehr zu bieten, als das kitschige Cover vermuten lässt. Die Protagonistin ist nicht zu abgehoben und war mir jedenfalls gleich zu Beginn sympathisch. Ich finde einfach nichts, was ich an diesem Buch großartig auszusetzen hätte, bis auf einen letzten Funken vielleicht, der nicht so ganz zum "Highlight-Gefühl" gereicht hat. Aber definitiv ein tolles, lesenswertes Buch.


 
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 4,5/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5
 
 Ergibt eine Gesamtbewertung von: