Dienstag, 1. August 2017

~Eule blickt zurück~ Lesemonate Juni und Juli 2017






Hallo ihr Lieben,

wie ihr seht, habe ich mal wieder zwei Lesemonate zusammen gefasst, weil mir der Juni und der Juli im Einzelnen dann doch etwas zu peinlich waren xD. Ich habe ja schon des Öfteren erklärt, dass ich eine on-off Beziehung mit der lieben Leseflaute habe. Die begleitet mich in letzter Zeit ja häufiger durch den Alltag, gerade auch im Sommer und ich werde das miese Ding einfach nicht los...

Zudem kommt eine wachsende Social Media Unlust, die mich auch vorzugsweise im Sommer anfällt. Gepaart mit "viel zu tun" ist das natürlich ein K.O. Kriterium für Blog und Bücher. Tut mir leid, dass ich gerade sehr ruhig bin (wobei ich zumindest versuche einigermaßen regelmäßig Blogposts zu erstellen) und kaum von mir hören lasse, aber ich genieße es wirklich, auch mal nicht immer und überall präsent zu sein ^^. Ihr versteht das bestimmt. Und es bedeutet ja nicht, dass ich aus der Welt bin ;D. In 2 Wochen habe ich auch endlich Urlaub und vielleicht schaffe ich dann zumindest meine Lesestatistik wieder aufzumöbeln und mich auch mal öfter bei euch zu melden in irgendeiner Form ;).

Naja, ein bisschen gelesen habe ich ja trotzdem und ich will auch gar nicht weiter um den heißen Brei herumreden, sondern zeige euch nun einfach die Bücher:


Juni

Alle Vögel unter dem Himmel von Charlie Jane Anders
416 Seiten | REZI


Dieses Buch hat mich wirklich lange begleitet, weil es einfach so so so seltsam war. In meiner Rezension habe ich mich genug darüber ausgelassen, also schaut am besten da mal vorbei ^^'.








Darm mit Charme von Giulia Enders
288 Seiten


Wirklich interessantes Buch, das auf humorvolle Art Wissen über unser Verdauungssystem vermittelt. Mir hat es gut gefallen, nicht nur weil es teilweise sehr lustig, verständlich und anschaulich geschrieben war sondern auch, weil ich ein bisschen wissenswertes daraus mitnehmen konnte. Kann ich tatsächlich jedem empfehlen, sich mal näher mit dem Thema Darm zu beschäftigen ;).








Und zu guter Letzt habe ich mich meiner längst verloren geglaubten Liebe, den Manga, gewidmet und A Silent Voice für mich entdeckt. Die Geschichte hat mich einfach total angesprochen. Es geht um ein taubes Mädchen, das neu an eine Schule kommt und einen frechen Draufgänger, dem dauernd langweilig ist und der ständig irgendwas ausheckt. Das neue Mädchen mit ihrer Behinderung bietet ihm da leider auch gute Unterhaltung, denn er lässt keine Möglichkeit aus, sie zu ärgern und teilweise aufs übelste zu mobben. Erzählt wird das ganze auch aus seiner Sicht und nicht aus der des Opfers, was nochmal den Reiz an der Story erhöht. Über die Bände begleiten wir dann den Werdegang der Beiden und wie sie langsam erwachsen werden. Tolle Geschichte. Kurzweilig und dennoch mit Tiefe.
Bewertung für alle 3 Bände: 

  



Juli

Die Chroniken der Verbliebenen #1 - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson
560 Seiten | REZI


Das erste Buch, das ich im Juli beendet habe, hat mir zum Glück den Einstieg in den Lesemonat nicht versaut, sondern hat mir ziemlich gut gefallen. Es war nicht perfekt und hatte so ein paar langatmigere Passagen. Aber alles in allem mochte ich es und bin nach dem Cliffhanger gespannt auf Band 2, auch wenn ich da ziemlich unterschiedliche Meinungen zu gehört habe...





Schattenthron #1 - Das Mädchen mit den goldenen Augen von Angelika Diem
335 Seiten | REZI


Dieses Buch hat mir richtig viel Spaß gemacht und für meine Verhältnisse war ich auch ziemlich schnell fertig damit. Immer ein gutes Zeichen. Aber man ist auch quasi nur so hindurch geflogen, da es sich durch den wunderbaren Schreibstil so locker leicht lesen lässt.








Was habt ihr denn so schönes gelesen im Juli?
Eigentlich wollte ich auch schon längst mit dem 3. Band der "Königin der Schatten" durch sein, aber ja... ich komme einfach nicht dazu, auch wenn ich das Buch wirklich sehr mag und gerne weiter lesen würde. Lässt sich leider nicht ändern und erzwingen kann man auch nichts.


Gelesene Bücher Juni: 2 + 3 Mangas
Gelesene Bücher Juli: 2
Neuzugänge Juni: 0
Neuzugänge Juli: 5
Gelesene Seiten Juni: 704
Pro Tag: ~23
Gelesene Seiten Juli: 895
Pro Tag: ~29
SuB zum 01.06.2017: 98
SuB zum 31.07.2017: 98


Freitag, 28. Juli 2017

~Eulenpost~ Neuzugänge Juli 2017 | Schatten, zerbrochene Sterne, Aas und Fettlogik




Hallo ihr Lieben,

es gibt wieder Neuzugänge im Eulennest. Nachdem ich, dank Leseflaute, aus dem Juni mit 0 Neuzugängen raus gegangen bin, hat sich dann für den Juli ein bisschen was angesammelt. Ich war auch in diesem Monat eher zurückhaltend, ganz nach dem Motto "wer nicht viel liest, muss auch nicht viel kaufen". :) Aber seht selbst:
(Mit einem Klick auf den jeweiligen Verlagslink kommt ihr zu den Klappentexten.)





Schattenthron #1 von Angelika Diem
335 Seiten | Oetinger

Dieses Buch hatte ich Anfang des Monats für eine Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und deshalb auch schon gelesen und rezensiert. Mir hat es wirklich gut gefallen :).




Die Königin der Schatten #3 - Verbannt von Erika Johansen
605 Seiten | Heyne

Dieses Buch lese ich derzeit, da es ein Rezi-Exemplar ist, und ich mag die Reihe auch nach wie vor sehr sehr gerne. Ich bin nur ein wenig traurig, dass ich im Moment zwar Lust drauf habe, aber zeitlich fast gar nicht zum Lesen komme :/. 


These Broken Stars #3 - Sofia und Gideon von A. Kaufman und M. Spooner
528 Seiten | Carlsen

Dieses hier hatte ich mir gleich nachdem ich Band 2 gelesen hatte vorbestellt und jaaa ich bin schon sehr gespannt auf den Abschluss :D. Auch wenn ich das Cover... naja... super hässlich finde (sagen wir es doch einfach mal wie es ist xD). Die anderen Teile waren hübscher. Hoffen wir mal, dass es sich beim Inhalt nicht genauso verhält wie außen ^^'.








Rabenaas: Wie man Schatten fängt von Sarah Adler
376 Seiten | Drachenmond

Auch eine Vorbestellung ^^. Es klang einfach so gut und ich mag den Humor der Autorin sehr. Nachdem ich ihr erstes Buch "Knochenjob" gelesen hatte, wollte ich unbedingt mehr von ihr lesen. Ich bin echt gespannt drauf :). 










Fettlogik überwinden von Dr. Nadja Hermann
400 Seiten | Ullstein

Und da die Eule nicht mehr fliegen kann, weil sie schlicht zu dick dafür ist, musste ein Ratgeber her, der vielleicht ein wenig Licht uns Dunkel bringen kann ;D. Mal gucken, ob da was interessantes drin steht und ob ich die ein oder andere Erkenntnis daraus mitnehmen kann. Es hat gute Kritiken, also kann ein Blick nicht schaden :).








So, das war sie auch schon, meine kleine Juli-Ausbeute :). Kennt ihr davon schon etwas oder habt ihr vor noch eines der Bücher zu lesen? Geht es euch auch so, dass ihr während einer Leseflaute weniger kauft als sonst?





Freitag, 21. Juli 2017

~Eules SuB-Nest~ Ausbrüten oder weg damit? #1



Hallo ihr lieben LeseEulen,

und willkommen zu einem neuen Format auf meinem Blog. Ihr habt richtig gelesen: Ich werde hier mein Augenmerk auf meinen SuB legen und mich hauptsächlich der Bekämpfung von ewig liegenden SuB-Leichen widmen, die ich unter all dem Staub und Gewölle erstmal hervorkramen musste. Aber auch Spontankäufe, bei denen man sich hinterher fragt "Warum habe ich das Buch bloß mitgenommen?", sind davon betroffen irgendwann mal zu SuB-Leichen zu mutieren und dem möchte ich gleich entgegen wirken. Was sich im Nest alles so ansammelt über kurz oder lang ist erschreckend.

Immer wieder habe ich zwischendurch bereits aussortiert, viele Bücher wieder verkauft, einige auf dem Dachboden oder im Keller verbuddelt... Aber es gibt noch immer Schätzchen in meinem Regal, bei denen ich mir mittlerweile nicht mehr so sicher bin, ob ich sie überhaupt jemals lesen werde. Und um diese, sowie hin und wieder auch um Dachboden- und Kellerschätze, soll es bei dieser Aktion gehen.

In letzter Zeit ist mir nämlich öfter das Prinzip des "Anlesens" über den Weg gelaufen, bei TAG's wie "Try the first Chapter" oder ähnlichen Aktionen. Den letzten Anstoß gab die liebe Julia von Julias Sammelsurium, die eine ganz ähnliche Aktion bei ihrem SuB durchführt. Jetzt bin ich nämlich Feuer und Flamme, mit meinem eigenen SuB auch so zu verfahren und einfach mal beherzt ins Regal zu greifen und alles mögliche anzulesen. In der Hoffnung, dass ich weiterhin aussortieren kann, was unnötigen Ballast für mich darstellt oder vielleicht auch um das oder andere Lieblingsbuch unter ihnen zu entdecken.

Geplant habe ich das für die Zukunft folgendermaßen: Jeden Monat möchte ich mir, je nach verfügbarer Zeit die ich habe, 4 bis 6 Bücher aus dem Regal, aus dem Keller, vom Kindle etc. suchen und anlesen, also z.B. das erste Kapitel lesen oder die ersten 20 Seiten. Mit dem Ziel entscheiden zu können, ob ich weiter lesen möchte oder es lieber gleich aussortiere. Der erste Eindruck sagt ja oft schon viel aus.

So, das war jetzt erstmal viel erklärt usw., bei den nächsten Posts wird das natürlich weg fallen ;D. Aber wer bis hierhin durchgehalten hat bekommt nicht nur eine frisch erlegte Maus zur Belohnung, sondern auch die ersten 5 Bücher, die ich mir für den Juli geschnappt und angelesen habe:


Amani habe ich mir als erstes aus dem Regal geschnappt, da es auch bereits seit einem Jahr auf meinem SuB liegt. Damals wollte ich es unbedingt kurz nach Erscheinen haben, habs dann aber einfach nicht gelesen. Wie das eben oft so ist.

Es geht um Amani, die in einem Wüstenkaff an einem Schießwettbewerb teilnehmen möchte, da sie die beste Schützin weit und breit ist. Allerdings geschieht etwas und sie muss zusammen mit ihrem Retter Jin in die Wüste fliehen.

Der Schreibstil ist toll, die Atmosphäre hat was spezielles. Es wirkt irgendwie frech und die Protagonistin taff. Das gefällt mir.

Fazit: Ausbrüten!



Dieses hier liegt noch viel länger bei mir rum. Und ich bin mir wirklich nicht sicher, was ich davon halten soll, selbst nach dem Anlesen nicht.

Es geht um eine Welt in der die Reichen in Türmen leben und die armen in den Schluchten dazwischen. Wir begleiten Elster, die zu den Schluchtern gehört und Valentin, der in einem Turm lebt. Die Oberhäupter der Stadt beschließen, dass gerade diese Beiden auf eine gemeinsame Reise geschickt werden sollen.

Hm. Schwieriger Fall wie gesagt. Es hört sich vom Prinzip her sehr interessant an, die ersten Seiten ließen sich aber nicht so schön lesen, da die Autorin sich einem Stilmittel bedient, der ein wenig den Lesefluss stört. Außerdem befürchte ich, dass sie die Tendenz hat eher ausschweifend zu schreiben. Zudem habe ich viele negative Stimmen zu dem Buch gehört und ob es jemals eine Fortsetzung oder sowas geben wird, weiß anscheinend auch keiner, auch wenn das Buch wohl so für sich stehen bleiben kann...

Fazit: Alles spricht für "weg damit".


Dieses hier habe ich schon mal aussortiert, allerdings lag es noch immer bei mir rum. Jetzt wollte ich mich vergewissern, ob ich nicht vielleicht einen Fehler mache...

Es geht wohl um vier Freunde die eine Agentur haben, die sich im Namen von ihren Klienten bei anderen entschuldigt. Und eines Tages bekommen sie den Auftrag von einem Killer, sich bei dessen Opfer zu entschuldigen...

Klingt erstmal echt spannend. Aber der Schreibstil war so gar nicht meins. Die ersten Seiten waren schon irgendwie zäh und beinahe langweilig, einfach bäh. Es konnte mich überhaupt nicht packen.

Fazit: War schon richtig, es auszusortieren. Weg damit.



Bei diesem hier weine ich fast... Ich meine dieses Cover ist so unfassbar schön...

Jessica jobbt in einem Cafe in Las Vegas und eines Tages platzt der heiße Shane in den Laden und will etwas von ihr, da sie vor kurzem ein geerbtes Amulett versetzt hat. Dieses birgt scheinbar ein Geheimnis von dem sie nichts wusste.

Mja, ihr könnt es euch vielleicht schon denken: ich bin nicht überzeugt. Es liest sich zwar ganz flüssig aber irgendwie packt es mich vom Stil her so gar nicht. Und ein Buch hier behalten, dass wahrscheinlich eh nur 3 Sterne bekommen wird, wenn ich meinem Bauchgefühl trauen kann, das lohnt sich wohl leider nicht. Cover hin, Cover her. Schade.

Fazit: weg damit.


Das hier liegt auch schon ewig hier herum.

Es geht um Evan und Emma, die sich ineinander verlieben. Doch Emma hat ein Geheimnis, bei dem häusliche Gewalt eine Rolle spielt und sie will nicht, dass Evan das weiß. Aus Angst, dass er es herausfindet und sich dadurch selbst ihn Gefahr bringt, stößt sie ihn von sich.

Sehr schwere Thematik für die man wirklich in der Stimmung sein muss. Bisher habe ich immer einen Bogen darum gemacht. Aber die ersten Seiten lesen sich sehr flüssig und irgendwie reizt es mich total. Ich will wissen, was da los ist bei Emma.

Fazit: Ausbrüten.





Irgendwie habe ich mir für das erste Mal nur dunkle Cover gegriffen *lach*. Das war aber reiner Zufall.
Hättet ihr auch so entschieden wie ich? Oder sagt ihr: "Bei dem und dem Buch ist es eine absolute SCHANDE, dass du es aussortieren willst!"
Wobei ich ja eigentlich ganz froh bin, dass gleich 3 Bücher von meinem SuB fliegen können ;).
Möchte vielleicht einer von euch eins der aussortierten Bücher haben? Dann meldet euch sehr zeitnah in den Kommentaren oder per Mail, ich schicke es euch gerne zu ^^. Ansonsten landen sie beim Mops oder in irgendeinem Bücherschrank.
Und was haltet ihr von diesem Format? Findet ihr es interessant oder soll ich das wieder lassen? Ich würde mich über Feedback freuen :).



Dienstag, 18. Juli 2017

~Eule rezensiert~ Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen




Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen von Angelika Diem
Band 1 von 2
Märchen / Fantasy (YA)
335 Seiten
Erschienen am 01.07.2017 bei Oetinger





Rahels Familie leidet wie die anderen Bewohner des Dorfs unter den immer brutaler werdenden Übergriffen der königlichen Soldaten und der hohen Steuerlast. Zudem hütet sie ein lebensgefährliches Geheimnis. Als es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelüftet wird, flieht Rahel und verdingt sich als Küchenhilfe am Königshof. Doch schon bald gerät sie ins Visier dunkler Machenschaften und muss ihr Geheimnis erneut preisgeben, um sich, ihre junge Liebe und die Bewohner des Königreichs zu retten. (Klappentext lt. Verlag)


Ich wurde von der Autorin auf Lovelybooks.de persönlich auf ihr neuestes Buch aufmerksam gemacht und nachdem ich mir den Klappentext und die Leseprobe durchgelesen hatte, wollte ich es auch wirklich gerne lesen, da es mich sofort angesprochen hat. Märchen und Fantasy: das geht bei mir ja sowieso immer.

Und das Buch ließ sich auch unheimlich schnell weglesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Das lag zum Einen an dem wunderbar flüssigen Schreibstil, der den Leser einfach sofort gefangen nimmt und wie auf sanften Eulenschwingen durch die Geschichte trägt. Und zum Anderen natürlich an der märchenhaften Geschichte selbst.

Am Anfang gab es noch einen kurzen Moment der Verwirrung, da die Autorin Perspektivwechsel in die Geschichte eingebaut hat, die die Vergangenheit am Königshof schildern. Da das ohne Vorwarnung kam, musste ich mich kurz orientieren, aber das hat man wirklich schnell raus. 

Die Geschichte an sich hat mir auch richtig gut gefallen. Auch wenn das Rad nicht neu erfunden wurde, so hat man doch genug Raum für Spekulationen und man kann miträtseln und mitfiebern. Die märchenhafte Atmosphäre mit den Fantasy-Elementen tut ihr übriges. Ein paar Dinge sind zwar vorhersehbar, aber das fand ich nicht weiter schlimm, ich war trotzdem gefesselt. Gerade zum Ende hin gab es noch einige Wendungen die mich überrascht haben und die ich so nicht hatte kommen sehen. Es gibt eine böse, bedrohliche Macht die im Hintergrund schlummert und am Königshof selbst brodelt es hinter der Fassade. Es gibt so viele Geheimnisse und ungeklärte Fragen.

Am meisten hat mich die Protagonistin selbst begeistert. Angelika Diem hat mit ihrer Rahel einen starken Charakter entwickelt, der eigenständig handelt, vielleicht manchmal noch etwas naiv rüber kommt, aber dennoch ihre Frau steht. Ich bin immer unheimlich froh, wenn ich einer weiblichen Hauptfigur begegne, die nicht weinerlich ist und dauernd von ihrem Prinzen gerettet werden muss. Hier ist es tatsächlich sogar mal anders herum (wobei ich damit nicht sagen will, dass der Prinz in dieser Geschichte weinerlich ist, das ist er nämlich absolut nicht). 

Wie bereits erwähnt: natürlich wird unserer Rahel ein männlicher Part gegenüber gestellt, nämlich Prinz Leonard, der einiges auf dem Kerbholz zu haben scheint und sich eher distanziert gibt. Sein Vater hat eine Brautschau ausgerufen, damit er endlich verheiratet wird. Doch dahinter steckt noch viel mehr und natürlich bleibt auch unsere liebe Rahel nicht unbeteiligt, wie ihr euch sicher denken könnt. Aber auch den Part der Brautschau, die in Form von Prüfungen für die jungen Damen des Reiches stattfindet, habe ich gerne gelesen, da es doch irgendwie spannend und interessant war, obwohl man sowas in anderen Büchern ja schon hatte. Aber die Umsetzung war einfach super gelungen, so dass es mir wirklich Spaß gemacht hat Rahel und die anderen Kandidatinnen zu begleiten. 


Insgesamt hat mir das Buch einfach wahnsinnig viel Freude bereitet und mich bestens unterhalten. Es macht einfach Spaß die Rätsel zu entwirren, unsere starke Heldin zu begleiten und auch zum Schluss gibt es noch einige offene Fragen, die mich neugierig auf den 2. Band machen.

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4/5
  • Idee: 4/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 5/5
Ergibt eine Gesamtbewertung von: 







Sonntag, 16. Juli 2017

~Eulengeschnatter #15~ Comics, Manga und Co. - Wie baut ihr eure Monatsstatistik auf? | CR | WuLi August





Hallo ihr LeseEulen,

im letzten Geschnatter habe ich euch ja gefragt, ob euch Themen einfallen, über die man sprechen könnte und die euch so beschäftigen. Ein paar von euch haben wirklich tolle Vorschläge gemacht und ich danke euch ganz herzlich dafür ♥.

Die liebe Misty beschäftigt das Thema "Comics" sehr und sie fragte mich, ob ich darüber nicht in irgendeiner Form schreiben möchte. Also habe ich mir über das Thema ein paar Gedanken gemacht.

Nun, Comics habe ich zuletzt als Kind gelesen. Und da hochwertige Comics oder Graphic Novels, die mich interessieren könnten, oft sehr kostspielig sind, habe ich bisher auch noch nicht dazu gegriffen. Wie sieht das bei euch aus? Lest ihr Comics / Graphic Novels und könnt ihr vielleicht was empfehlen?

Was ich persönlich schon immer gerne gelesen habe und gerade auch wieder für mich entdecke sind Manga. Zuletzt im Juni habe ich ein paar Bände einer Reihe gelesen und mich wiedermal daran erinnert, wie viel Spaß das macht und was für schöne Geschichten man mitunter auch bei den "japanischen Comics" finden kann. Auch die Zeichnungen sind oft sehr schön und mir persönlich gefällt der Stil. Als Teenager war ich da sehr exzessiv, habe auch selbst versucht in der Richtung was zu zeichnen (mehr schlecht als recht xD) und ging darin richtig auf. Als ich erwachsen wurde, hat sich das dann leider wieder verloren. Keine Ahnung warum. Denn es gibt Manga nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch als Erwachsener kann man noch viel Freude daran haben und es gibt genug Schätze, die mir auch heute als fast 30-jährige Frau gefallen.

So langsam finde ich wieder da hin zurück, auch wenn ich wahrscheinlich nie wieder so viele Manga lesen werde wie früher. Aber es ist schön in Erinnerungen zu schwelgen und hat für mich einen nostalgischen Wert.

Jetzt stehe ich allerdings vor einem Problem. Die Comic oder Manga-Leser unter euch werden es wahrscheinlich kennen: Wie werte ich nur die bebilderten und mit Sprechblasen versehenen Geschichten in meinem Lesemonat?

Für mich sind Manga, Comics und Co. keine Bücher im herkömmlichen Sinne. Deshalb habe ich bisher nie die Seiten in meine Monatsstatistik mit eingerechnet, geschweige denn sie zu den gelesenen Büchern gezählt. Oft vergesse ich sogar sie auch nur zu erwähnen (das will ich aber in Zukunft definitiv ändern).

Viele rechnen sie aber aktiv in ihre Statistik mit ein. Sogar gelesene Zeitschriften wie z.B. die Stern Crime (die ich übrigens auch lese) habe ich bereits in Monatsrückblicken gesehen. Ich bin da allerdings etwas skeptisch... haben sie etwas in der Statistik verloren oder doch eher nicht?
Wie seht ihr das? Und vor allem: Wie handhabt ihr das bei euren eigenen Lesemonaten? Habt ihr da vielleicht ein ganz eigenes System? Zählt ihr sie extra? 

Und was ich auch spannend finde: zählt ihr sie zum SuB? Bisher habe ich noch nie einen Comic oder Manga SuB gesehen und selbst zähle ich sie auch nicht. Würde mich wirklich interessieren wie ihr das so macht. Plaudert in den Kommentaren doch mal ein wenig aus Nähkästchen ;).
Vielleicht habt ihr ja interessante Tipps.

Currently Reading


Nachdem ich das erste Rezi-Ex für diesen Monat beendet habe ("Schattenthron" von Angelika Diem, Rezension kommt nächste Woche), widme ich mich nun ganz entspannt dem zweiten. Dafür werde ich auch sicherlich viel Luft brauchen, bei dem 600 Seiten Schinken. Deswegen pausieren "Rache und Rosenblüte" und "Echo Boy" auch weiterhin, weil es sicherlich meine volle Aufmerksamkeit benötigt um wieder richtig in die Geschichte einzutauchen. Bisher habe ich auch nur den Prolog gelesen, kann also noch gar nichts weiter dazu sagen. Ich bin aber echt gespannt, wie das ganz weiter geht und vor allem enden wird. Hoffentlich wird es toll.
Wunschlistenfutter August


    

Sehr gefüllt ist meine Wunschliste für den August auch nicht, obwohl wieder viele tolle Bücher rauskommen. Aber diese hier interessieren mich am meisten bzw. der zweite Band von "Das Reich der Sieben Höfe" ist ein absolutes Must Have nachdem ich den ersten Band so mochte. Und der Fischer TOR Verlag bringt auch einfach viele interessante Bücher raus, die einfach total gut klingen vom Klappentext her. Coverkäufe müssen auch immer sein, oder? Deswegen ist "Amrita" noch mit auf die Liste gewandert, weil... ja. Guckt es euch an. Und dann klingt es auch noch toll. Ein Buch in dem es um Bücher geht? Funktioniert fast immer.





Donnerstag, 13. Juli 2017

~Eule rezensiert~ Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge




Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson
(engl.: The Kiss of Deception)
Übersetzt von Barbara Imgrund
Band 1 von 3
High Fantasy (YA)
560 Seiten
Erschienen am 16.02.2017 bei One (Lübbe)



Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen... (Klappentext lt. Verlag)


Nachdem ich einige positive Meinungen über dieses Buch gehört hatte, bin ich, wie so oft, neugierig geworden. Spontan habe ich es dann mal zur Hand genommen und war auch von Anfang an ziemlich angetan.

Es liest sich super flüssig und ich war sofort in der Geschichte drin. Die erste Hälfte flutschte mir nur so durch die Finger, auch wenn es eher ruhig blieb und nichts großartig spannendes passiert ist. Auch wenn ich in der zweiten Hälfte, dank Leseflaute, nicht mehr so aktiv dabei war, hat auch der Rest des Buches mir grundsätzlich gefallen. Vor allem, weil es dann auch spannender wurde und die Story so richtig ins Rollen kam. So langsam und ruhig die Geschichte auch anfing, desto mehr hat sie sich mit der Zeit aufgebaut und desto mehr Hintergründe, über die Welt und die Völker dort, kamen ans Licht. Ich habe sowohl den gemäßigten Anfang, als auch den etwas spannenderen zweiten Teil gemocht, auch wenn die Handlung jetzt nicht konstant spannend oder durchweg interessant war und es die ein oder andere Länge gab. 

Lia als Protagonistin hat mir ebenfalls gefallen, denn sie weiß sich durchaus zu behaupten und ist im Auftreten recht stark und kein typisches Prinzesschen. Auf ihrer Flucht wird Lia von ihrer besten Freundin Pauline begleitet, die ich ebenfalls gut leiden konnte und die Lia eine wirklich gute und treue Freundin ist. Was Lias männliche Gegenspieler Kaden und Rafe betrifft, so fand ich auch diese gut ausgearbeitet. Gerade Kaden hat etwas mysteriöses an sich und das mag ich immer sehr. Rafe nimmt da den Part des sympathischen Charmebolzen ein, der aber offensichtlich auch seine Geheimnisse mit sich herum trägt. Beide sind so gestaltet, dass sie nicht leicht zu durchschauen sind. 

Im Vorfeld hatte ich schon öfter gehört, dass man als Leser nicht weiß, wer von den beiden nun der Prinz und wer der Attentäter ist. So ganz klar war es mir am Anfang auch nicht, ich hatte nur eine Vermutung, aber als die Auflösung kam, war es total logisch und hat mich nicht überraschen können. Trotzdem fand ich die Idee der Autorin gut, den Leser darüber ein wenig im Dunkeln tappen und miträtseln zu lassen. Zudem wird die Geschichte nicht nur aus Lias, sondern zwischendurch auch aus Kadens und Rafes Perspektive erzählt. Davon bin ich sowieso immer ein Freund, denn es bringt nochmal eine schöne Dynamik in die Story. 

Auch die fantastische Welt, in der wir uns bewegen, war toll ausgearbeitet und man möchte ab einem gewissen Punkt einfach mehr erfahren. Denn gerade zum Ende hin offenbart sich einiges und man bekommt Häppchen zugeworfen, die man irgendwie nicht so stehen lassen will. Es endet leider auch mit einem Cliffhanger, so dass ich jetzt auf jeden Fall neugierig auf den 2. Teil geworden bin. 


Insgesamt ein solides Jugend-Fantasy-Buch, welches mich auf jeden Fall gut unterhalten konnte und einige Fragen offen lässt. Ein guter Reihenauftakt, der mich zwar nicht vollkommen überzeugen konnte, aber dennoch einen gewissen Eindruck hinterlassen hat.

  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 3,5/5
  • Idee: 4/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 4,5/5
Ergibt eine Gesamtbewertung von: 












Samstag, 8. Juli 2017

TAG - Mein Musikgeschmack




Die liebe Aleshanee hat mich wieder mit einem TAG versorgt. Ein ganz Toller wie ich finde! Wer mag bitte keine Musik? *lach* Auch die Eule lauscht hin und wieder den Liedern von anderen Vögeln ;D. Mein Musikgeschmack ist wohl eher kunterbunt und wild durcheinander, aber wir schauen uns das mal genau an, gell? ;)


1) Welches Lied hörst du gerade bzw. hörst du gerade Musik?

Was gerade bei mir rauf und runter läuft ist dieses hier (bitte haltet euch fest xD):


Run von den Foo Fighters



Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht verschreckt xD. Eigentlich wollte ich mit Marilyn Manson anfangen, aber... haha, nein, Scherz, aber früher habe ich den tatsächlich gehört! xD



2) Welche Musikrichtung bevorzugst du?

Wie ich eingangs schon erwähnt habe, ist mein Musikgeschmack relativ bunt gemischt. Ich mag Pop, House, Balladen aber auch punkige Nummern bis hin zu krassen Rock-Songs. Mir gefällt echt viel ;).


3) Mit was hörst du Musik?

Auf Arbeit läuft immer das Radio. Zuhause sind mein PC oder der Old School MP3-Player Medien meiner Wahl ^^.


4) Wer ist zurzeit dein Lieblingssänger bzw. deine Lieblingssängerin?

Puh. Auch das ist schwierig zu beantworten, da es immer wieder wechselt und auch so wahnsinnig viele sind, die mir gefallen. Lieblingssängerin: Da kann ich mich nicht zwischen Sia und Florence Welch (Florence and the Machine) entscheiden. Lieblingssänger: Chris Martin (Coldplay)


5) Was war deine erste CD?

Oh Gott! Wahrscheinlich Backstreet Boys oder N'Sync oder sowas xD. 90er Boy-Band-Welle halt, das war meine Kindheit *lach*. Heute kann ich sowas absolut nicht mehr anhören.


6) Kannst du selber gut singen?

Absolut klares NEIN! Was mich aber nicht davon abhält, im Auto laut mitzugrölen, wenn ein tolles Lied läuft xD.


7) Magst du Schlager?

Auch hier ein absolut klares und ausdrückliches NEIN! (bitte gedanklich noch doppelt unterstreichen)


8) Welches Lied hörst du, wenn du happy bist?

Da fällt mir ganz spontan Grace Kelly von Mika ein.


Und natürlich darf Dog Days (are over) von Florence and the Machine nicht fehlen.




9) Welches Lied hörst du, wenn du traurig bist?

Da lässt sich so einiges finden, denn ich mag traurige Lieder paradoxer Weise ziemlich gerne.

Da hätten wir:

Fix you von Coldplay




oder Angel by the Wings von Sia




oder auch All the Things Lost von Ms Mr




10) Dein derzeitiges Lieblingslied?

Das ist unter anderem Sign of the Times von Harry Styles





Dann noch ein paar Fragen, die Aleshanee hinzu genommen hat:


11) Ein Lied, dass dich zu Tränen gerührt hat

Ich muss bei Liedern nicht weinen. Aber ein Lied bei dem ich jedes Mal Gänsehaut bekomme, seit ich es das erste Mal gehört habe, ist eindeutig der Earth Song von Michael Jackson.




12) Ein Lied zum Aufmuntern

Was immer geht um meine Laune zu heben:

Shake it out von Florence and the Machine



und Himmelblau von Die Ärzte



oder auch Crystal Ball von Keane



14) Was ich ganz neu für mich entdeckt hab

Eigentlich stehe ich nicht so auf die Sprache, aber den Franzosen Maitre Gims finde ich erstaunlich gut und habe ich in letzter Zeit neu für mich entdeckt.



15) Etwas aus deiner Lieblingsmusikrichtung

Ich habe mich für einen Klassiker entschieden: Under the Bridge von den Red Hot Chili Peppers ;)







Fühlt euch wie immer frei euch den TAG zu schnappen :). Sagt mir doch bitte in den Kommentaren Bescheid, ich komme sehr gerne bei euch gucken ;D.


Dienstag, 4. Juli 2017

~Eule rezensiert~ Alle Vögel unter dem Himmel




Alle Vögel unter dem Himmel von Charlie Jane Anders
(engl.: All the Birds in the Sky)
übersetzt von Sophie Zeitz
Science-Fiction / Fantasy / Apokalypse
416 Seiten
Erschienen am 23.03.2017 bei Fischer TOR




Patricia Delfine merkt früh, dass sie eine Hexe ist. Schließlich kann sie mit den Vögeln sprechen – oder konnte es früher zumindest einmal. Laurence Armstead ist ein Nerd: Schon als Highschool-Schüler erfindet er in seinem Kinderzimmer eine Zeitmaschine, die es ihm erlaubt, zwei Sekunden in die Zukunft zu reisen. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie schnell Freunde.
Gegen Ende der Schulzeit verlieren sie sich aus den Augen, nur um sich einige Jahre später in San Francisco wiederzutreffen: Doch der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig: Die Welt wird gerade von einer ökologischen Katastrophe heimgesucht: Ganze Regionen versinken im Meer, Flüchtlingsströme durchziehen die Welt. Wissenschaftler wie Hexen suchen nach einem Ausweg, können sich jedoch nicht einigen. Laurence und Patricia finden sich auf unterschiedlichen Seiten der Auseinandersetzung wieder und müssen sich fragen: Wem können wir trauen, wenn die Welt aus den Fugen gerät, dem Verstand oder dem Gefühl? (Klappentext lt. Verlag)


Hört sich das nicht toll an? Ich hatte nach lesen des Klappentextes sofort Lust dieses Buch zu lesen. Es hört sich so anders und innovativ an. Leider konnte mich die Umsetzung nicht so richtig überzeugen und hat mich eher irritiert und etwas zwiespältig zurück gelassen.

Der Anfang des Buches war noch wirklich vielversprechend und es ging gut los. Aber so nach und nach häuften sich die komischen Szenen, die für mein Gefühl sehr deplatziert wirkten und nichts zu der Geschichte beigetragen haben.

Vielleicht lag es am Schreibstil, der ein wenig gewöhnungsbedürftig daher kommt. Es wechselt zwischen tollen, bildhaften Beschreibungen und eher groben Ausdrücken. Wahrscheinlich ein gewolltest Stilmittel der Autorin, aber leider nicht mein Geschmack. Dieses Ungleichgewicht hat mich stutzig gemacht und irgendwie dazu beigetragen, dass ich die Lektüre nicht richtig genießen konnte. Es hat mich immer wieder raus gebracht und keinen angenehmen Lesefluss ergeben.
Ab der zweiten Hälfte, als die Protagonisten bereits erwachsen sind, wurde es dann etwas besser. Trotzdem gab es auch da zwischendurch immer wieder diese seltsamen Szenen und Beschreibungen der Autorin, die mir kein gutes Lesegefühl gegeben haben.

Ich versuche mal ein Beispiel zu geben: Es gibt eine Szene, in der Protagonist Laurence nackt in einen Schuppen gesperrt wird. Alles ganz schlimm und dramatisch, eigentlich möchte ich mit Laurence mitleiden wie er da hockt und dann kommt ein Satz wie "seine Eier lagen auf dem kalten Boden"... äh... Entschuldigung, aber: too much Information. Oder wie eine Zeile aus einem Liedtext von "Die Ärzte" besagt: Das sind Dinge, die ich gar nicht wissen will.
Versteht ihr was ich meine? Es gab dauernd solche Störfaktoren, die skurril wirken und der Geschichte eine besondere Note verleihen sollten, für mich aber letztendlich nur lächerlich waren.

Die Idee an sich und was für ein Gedanke hinter der Story steckt, fand ich aber richtig toll. Auch der Genremix und wie die Autorin die Elemente Fantasy und Sci-Fi miteinander verbunden hat, war super und hätte genug Stoff für eine fantastische Geschichte geboten. Es hätte wirklich eine wunderschöne Geschichte werden können, wenn die Umsetzung etwas anders gewesen wäre und nicht stellenweise so... plump. Denn es gab auch durchaus Szenen die super beschrieben wurden. Die Autorin hätte es also gekonnt, wenn sie gewollt hätte. Aber so konnte ich leider nichts damit anfangen.

Die Charaktere an sich waren schon so gestaltet, dass man sie durchaus mögen kann. Es sind keine perfekten Menschen, beide teilen ein ähnliches Schicksal, sind die Außenseiter der Schule und raufen sich zusammen. An sich also gar nicht mal so unsympathisch und manche Gefühlsregungen konnte ich auch gut nachvollziehen. Aber auch hier fehlte mir ein wenig der Feinschliff.

Auch das Ende und wie der große Showdown gestaltet wurde, hätten meiner Meinung nach eine etwas detailliertere Ausarbeitung vertragen können. Plötzlich war es so weit, das Ende naht. Man wird als Leser vor vollendete Tatsachen gestellt, man nimmt es zur Kenntnis, aber so richtig spannend und fesselnd war es dann leider nicht. Die Auflösung hat mir eher ein genervtes "Echt jetzt?! Das war's?" entlockt, als ein befriedigtes Zuklappen der Lektüre. 


Schade, aber es hat mich tatsächlich ein wenig enttäuscht. Es war nett für zwischendurch, aber es gab so viele seltsame Stellen in diesem Buch, die es mir einfach ein bisschen vermiest haben. Und ich hätte mir wirklich gewünscht, dass die Autorin noch mehr aus dieser tollen Thematik herausholt. So leider nur schwaches Mittelmaß und nicht wirklich eine Empfehlung.
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 2/5
  • Story: 2/5
  • Idee: 4,5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 2/5
Ergibt eine Gesamtbewertung von: