Mittwoch, 15. März 2017

~Eule rezensiert~ Rat der Neun - Gezeichnet




Rat der Neun - Gezeichnet von Veronica Roth
(engl.: Carve the Mark) 
Übersetzt von Petra Koob-Pawis und Michaela Link
Band 1 von 2
Science Fiction (YA)
608 Seiten
Erschienen am 17.01.2017 bei cbt


In den Welten von Cyra und Akos hat jeder eine Lebensgabe und ein vorbestimmtes Schicksal. Cyras Lebensgabe ist jedoch alles andere als ein Segen, denn sie bringt nur Schmerz. Schmerz für andere, aber vor allem sich selbst. Sie hat gelernt damit zu leben so gut es geht, allerdings benutzt ihr tyrannischer Bruder Ryzek, der gleichzeitig der Herrscher von Shotet ist, sie als Waffe und Folterinstrument. Dadurch wird Cyra zusätzlich von allen gleichermaßen gehasst wie gefürchtet. 
Als Ryzek eines Tages Akos und seinen Bruder Eijeh entführen lässt, wendet sich das Blatt für Cyra jedoch. Akos, der in den Dienst von Cyra gestellt wird, hat eine Lebensgabe, die ihre Gabe abschwächt und ihre Schmerzen lindert. Doch er verfolgt seine eigenen Pläne und will unbedingt seinen Bruder aus den Fängen des Herrschers befreien und sinnt auf Rache für alles, was dieser den Menschen antut. Wird er in Cyra eine Verbündete finden oder nur einen weiteren Feind?



Es gab ja bereits einige hitzige Diskussionen über dieses Buch und auch viele Stimmen, die sehr kritisch waren. Trotzdem wollte ich mich natürlich selbst davon überzeugen, was es mit der Geschichte auf sich hat und außerdem der Autorin noch eine Chance geben, mich doch noch von sich zu überzeugen, nachdem mir ja "Die Bestimmung" nicht so richtig gefallen hat. Leider muss ich sagen, dass es auch diesmal nicht geklappt hat für mich.

Der Einstieg war wie erwartet sehr holprig, die Orientierung fiel nicht leicht und es tauchten so viele fremdartige Namen auf, dass auch mein Gedächtnis nicht so richtig hinterher kam. Das wurde dann aber zum Glück mit der Zeit etwas besser und für einen Augenblick war ich auch wirklich interessiert dabei. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr wurde klar, dass das Buch und ich keine Freunde mehr werden würden.

Was mir aber wirklich gut gefallen hat, waren die Ideen der Autorin. Das Setting, die technischen Details, das alles hatte viel Potenzial. Auch der Aspekt mit den Lebensgaben und den Schicksalen, die von Orakeln vorhergesehen werden, hätten zu einer tollen Geschichte beitragen können, weil ich das wirklich spannend fand. Nur die Umsetzung hat leider verhindert, dass daraus mehr wurde. An allen Ecken und Enden haperte es an Beschreibungen, es blieb alles recht oberflächlich und beinahe lieblos. Gerade die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere hätten viel detaillierter beschrieben werden können. So blieb die Story sehr ungreifbar, viele Situation konnte ich mir nur sehr schwer vorstellen, teilweise war es auch unlogisch und es plätscherte nur so dahin.

Auch die Charaktere konnten mich nicht völlig überzeugen. Ich fand sie jetzt nicht super nervig oder so, allerdings konnten sie mich auch nicht mitreißen. Wie ich erwähnt hatte, fehlte es einfach an Emotionen und Einblicken in ihre Gedankenwelt um richtig mit ihnen mitfiebern zu können. Auch die Liebesgeschichte zwischen Cyra und Akos wirkte unnatürlich. Natürlich gibt es auch ein paar sehr erschreckende Dinge, wie zum Beispiel Cyras Gabe, die sie richtig heftige Schmerzen leiden lässt und wo ich manchmal auch wirklich Mitleid mit ihr hatte. Aber so grundsätzlich waren mir die Charaktere ziemlich egal, es blieb eine höfliche Distanz zwischen ihnen und mir. Was es allerdings mit dem "Rassismus-Vorwurf" auf sich hat, der über dieses Buch kursiert, ist mir nicht aufgegangen... dahingehend ist mir - und auch den anderen Mädels aus der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe - nichts negatives aufgefallen. Sowieso waren wir uns ziemlich einig, was die Meinung über dieses Buch betrifft.

Zum Ende hin wurde es dann nochmal kurz spannend, allerdings konnte auch das nicht mehr so richtig überzeugen. Es wirkte alles etwas zu sehr konstruiert, als dass es glaubwürdig rüber kommt. Frei nach dem Motto: "Nochmal schnell einen Cliffhanger einbauen, damit sich der 2. Band auch noch verkauft."


Leider ein recht zähes Buch, das für mich irgendwie nicht funktioniert hat. Es fehlte mir zu viel Tiefe und ich hätte mir mehr Spannung gewünscht. Momentan bin ich nicht überzeugt davon, dass ich mir den 2. Band noch zulegen werde, trotz der offenen Fragen zum Ende hin.

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 2/5
  • Idee: 4/5
  • Charaktere: 2,5/5
  • Atmosphäre: 2/5



    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 








Kommentare:

  1. Huhu Insi!

    Oh, das ist natürlich echt schade! Grad wenn die Ideen gut sind und dann nicht so toll umgesetzt werden :/

    Ich hab mich ja von dem Buch fern gehalten, da mir die Bestimmung schon nicht so zugesagt hatte ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wirklich schade. Ich kann es dir auch wirklich nicht empfehlen ^^'.

      LG Insi

      Löschen
  2. Huhu Insi,

    deine Kritikpunkte kann ich auch sehr gut verstehen. Aber es ist wirklich schade, dass dir die Geschichte nicht so gut gefiel. Aber so sind die Geschmäcker auch unterschiedlich :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr :). Kann einfach nicht jedem alles gleich gut gefallen. Muss auch überhaupt nicht ;).

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).