Freitag, 5. Mai 2017

~Eule rezensiert~ Königreich der Schatten - Die Wahre Königin




Königreich der Schatten - Die Wahre Königin von Sophie Jordan
(engl.: Reign of Shadows)
übersetzt von Barbara Imgrund
Band 1 von ?
High Fantasy (YA)
384 Seiten
Erschienen am 06.03.2017 bei Harper Collins

 

Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms - etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird. (Klappentext lt. Verlag)


Mein erstes Buch der Autorin. Wurde auch langsam mal Zeit, denn ich war schon lange neugierig auf ihren Schreibstil. Und diese Geschichte klang auch einfach genau nach meinem Geschmack, so dass ich es unbedingt schnell lesen wollte. Es hat sich auch als ganz nette Unterhaltung entpuppt, viel mehr war es dann aber letztendlich nicht...

Was mir aber gleich positiv aufgefallen ist, ist der flüssige, schnörkellose Schreibstil von Sophie Jordan. Man fliegt quasi nur so durch die Seiten und es lässt sich wirklich schnell weglesen. Sonderlich viel sprachlichen Tiefgang und Raffinesse kann man dadurch natürlich nicht erwarten, was bei dem Genre aber durchaus in Ordnung ist. Man möchte sich ja locker und leicht unterhalten lassen und dafür ist das Buch auf jeden Fall bestens geeignet. 

Auch die Geschichte selbst hatte zwar interessante Aspekte, aber auch hier blieb alles eher etwas zu seicht und leider auch sehr vorhersehbar. Ich habe die Story zwar gerne verfolgt, aber war jetzt auch nicht allzu wehmütig, als es beendet war. Die Autorin hat es einfach nicht geschafft mich vollends zu fesseln und so richtig in die Geschichte abtauchen zu lassen. Ich fand zwar die Ideen toll, z.B. dass die Welt in der Luna lebt nur eine Stunde Helligkeit am Tag beinhaltet und ansonsten finstere Nacht herrscht oder auch die Wesen, die während dieser langen Nacht in den Wäldern lauern. Auch die düstere und beängstigende Atmosphäre, die dadurch geschaffen wurde, hat mir gefallen. Man spürt schon, dass es die Menschen in dieser Welt nicht sehr leicht haben und für alles hat arbeiten und kämpfen müssen.

Luna selbst und auch ihren späteren Begleiter Fowler mochte ich ebenfalls ganz gerne. Beide tragen so ihre Geheimnisse mit sich herum und dadurch ergeben sich schon so zwei oder drei spannende Wendungen. Trotzdem konnte ich vieles erahnen und es war wiedermal ein sehr klischeebehaftetes Jugendbuch, vor allem wenn man bedenkt, was auch so zwischen Luna und Fowler passiert. Es hat mich - die Enthüllung von Lunas Besonderheit zu Beginn der Geschichte ausgenommen -  nicht überraschen können. So habe ich mich zwar von Geschichte und Charakteren gut unterhalten gefühlt, aber darüber hinaus hat es mich einfach nicht berührt oder in irgendeiner Weise emotional mitgenommen. Am Anfang dachte ich noch, dass es das könnte, aber das verlor sich dann leider recht schnell. 

Das Ende hatte jedoch einen super fiesen Cliffhanger. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den 2. Band noch lesen werde, aber ich möchte schon irgendwie wissen, wie es nun weiter geht... 


Nette Unterhaltung für zwischendurch, mehr aber leider nicht für mich. Ideen und Charaktere haben mir zwar gefallen, auch das Ende war so gewählt, dass dann doch kurz Spannung aufkam und Luna ist ein ganz besonderes Mädchen, die definitiv nochmal für das gewisse Etwas gesorgt hat. Dennoch konnte es mich letztendlich nicht richtig mitreißen und war mir dann doch einen Tick zu lahm...
  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 2/5
  • Idee: 4/5
  • Charaktere: 3,5/5
  • Atmosphäre: 4/5
    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 







Kommentare:

  1. Hallo Insi!

    Das ist natürlich sehr schade, wenn tolle Ideen im Endeffekt schwach umgesetzt werden und "wieder nur" das typische Jugendbuch bedient wird. Das hatte mich ja auch bei Infernale gestört - super Idee, aber die Umsetzung lies im zweiten dann sehr zu wünschen übrig.

    Deshalb mag ich auch von dem Genre momentan etwas Abstand nehmen und überlege mir wirklich sehr gut, was ich davon versuchen möchte.
    Gerade der Anfang hier hat sich z. B. sehr nach "Die Königin der Schatten" angehört, findest du nicht? Eine Königin, die sich verstecken muss, weil sie sonst von dem Regenten umgebracht werden könnte? ^^

    Irgendwie hört sich für mich vieles in dem Bereich sehr ähnlich an und da wird es schwierig, etwas besonderes zu finden (so wie die Königin der Schatten ♥)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich in letzter Zeit öfter, dass manchen Leuten die ewigen Klischees und Wiederholungen auf den Zwirn gehen. Und ja, ich habe das Gefühl manchmal auch. Obwohl ich Jugendbücher noch immer gerne lese und ich ja weiß, dass es auch ein paar Juwelen unter ihnen gibt. Aber ich verstehe was du meinst. Deswegen schiebe ich auch oft mal andere Bücher dazwischen und freue mich, wenn es auch mal in eine andere Richtung geht.

      Ja stimmt, es hört sich ein bisschen so an wie "Königin der Schatten". Ist es aber nicht wirklich. Also jedenfalls nicht bisher.

      LG Insi

      Löschen
  2. Guten Abend,

    vielen Dank für die interessante Rezension. Schade dass das Buch deinen Erwartungen nicht gerecht werden konnte, aber das ist wohl öfter der Fall. Besonders wenn mal viele Bücher liest. Da wird man mit der Zeit immer kritischer, da man schon so einige gute aber auch schlechte Bücher gelesen hat und weiß worauf es ankommt. Da muss dann schon etwas besonders kommen, damit es einen wirklich mitreißt. Andererseits muss man auch sagen, dass es enorm viele Autoren gibt die zwar gute Ideen haben, dann aber an der Umsetzung scheitern und das Potenzial nicht völlig ausschöpfen, was natürlich auch schade ist.

    Aktuell werde ich wohl von dem Buch Abstand nehmen, denn es gibt noch viele andere die aus meinem SUB liegen und interessanter klingen.

    Noch einen schönen Abend

    Drachige Grüße
    Beluri von

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey und vielen Dank für deinen Kommentar ^^♥
      Hm, ich weiß auch nicht, ob es tatsächlich an der Masse an Büchern liegt, die man liest, oder ob im Bereich Jugendbuch wirklich immer nur das gleiche Schema runtergeschrieben wird... wahrscheinlich eine Mischung aus Beidem, so dass man irgendwann einfach auch übersättigt davon ist. Viele Autoren versuche halt, auf den Erfolgszug anderer Geschichten aufzuspringen und da muss eine gute Umsetzung schon Voraussetzung sein, um sich aus der ganzen Masse abzuheben. Ich finds auch schade, dass Sophie Jordan das mit diesem Buch (zumindest für mich) nicht geschafft hat.

      Ein Glück haben Buchnerds einen großen SuB und entsprechende Auswahl ;D.

      Dir einen schönen Rest-Sonntag
      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).