Montag, 27. Februar 2017

Eule macht (mal wieder) Blogpause



Hallo meine LeseEulen,

ja ihr habt richtig gelesen: Ich verabschiede mich auf unbestimmte Zeit in eine Blogpause. Es fluppt ja schon seit längerem nicht so richtig bei mir, der Gedanke ans Aufhören war viel zu oft präsent (und klopft immer noch leise an meinem Hinterkopf) und lesetechnisch ist es momentan eine mittelschwere Katastrophe bei mir.

Im Februar habe ich sage und schreibe 1 einziges Buch beendet... Einfach, weil mir lesen im Moment keinen Spaß macht, ich viel zu sehr von anderen Dingen abgelenkt bin und wenn ich nicht lese natürlich auch nichts habe über das ich bloggen kann. Logisch.

Da habe ich mir gedacht, dass eine Pause auf unbestimmte Zeit vielleicht ganz sinnvoll ist. Ganz aufgeben ist da momentan noch keine Option, denn vielleicht kommt die Lust ja ganz bald wieder. Vielleicht bin ich ja nach 2 Wochen schon wieder fleißig dabei, vielleicht aber auch erst nach 2 Monaten. Das kann ich nicht sagen und will ich nicht sagen, da ich momentan so unbeständig bin wie nur irgendwas... Außerdem vermisse ich dieses lesen um des lesens willen. Ohne den Hintergedanken "du musst aber noch dieses und jenes, dein Monatsrückblick wird wieder mickrig und sowieso und überhaupt musst du noch xyz rezensieren". Nein. Einfach lesen wenn ich Bock drauf habe, und wenn es nur 1 Buch ist, völlig egal... Nur genießen, ohne Druck, ohne Hintergedanken. Und wenn ich gar nichts lese, kein schlechtes Gewissen haben müssen.

Selbstverständlich bleibe ich euch erhalten, auch wenn vielleicht keine regelmäßigen Blogposts kommen. Wer mir auf Lovelybooks, Goodreads, Facebook oder Instagram folgt, kann jederzeit mit mir in Kontakt treten und auch erstalken, was ich so lese, wenn ich denn mal wieder was lese xD.
Für alle, die ein gemeinsames Lesen mit mir geplant haben: auch hier bin ich nach wie vor dabei ;). Ihr müsst nur ein bisschen Geduld mit mir haben, weil ich wahrscheinlich nicht so schnell bin wie ihr. Aber ihr motiviert mich immer so schön wenigstens 1 Buch zu lesen (so wie die liebe Misty jetzt im Februar: Wenn du nicht gewesen wärst, hätte ich wahrscheinlich gar nichts gelesen, also dankeschön ♥).

Was im März auf jeden Fall noch online kommen wird, sind meine Neuzugänge Februar und meine Rezi zu "Diabolic", das kann ich schon mal verraten. Was darüber hinaus hier passieren wird, steht wie gesagt in den Sternen.

Ich hoffe natürlich, ihr gebt mich nicht auf und bleibt mir erhalten, bis ich wieder auf einen grünen Zweig komme. (Was einer Eule im Frühling ja recht leicht fallen sollte ;))
Drückt mir die Daumen, dass die Flaute bald überstanden ist.

Liebst, Eure Insi Eule



Donnerstag, 16. Februar 2017

~Eulengeschnatter #10~ Le SuB und die Frage: Lohnt sich das?



Hallo meine LeseEulen,

und willkommen zum allmonatlichen Geschnatter. Es hat sich was getan bei mir und zwar SuB-technisch. Zwischendurch mache ich das ja ganz gerne meinen SuB durchzugehen und mich von Leichen und evtl. Fehlkäufen zu trennen. Anstoß für die erneute Ausmist-Aktion war ein ausgiebiges Gespräch mit meinem Herzchen Sarah Force. Danke, dass ich dich mal wieder voll(h)eulen durfte xD.

Diesmal ist wieder ein ganz schön großer Stapel Bücher geflogen, von denen ich denke, dass ich sie niemals mehr lesen werde. Schade drum, aber mein SuB war mir mit über 130 Büchern einfach zu hoch. Nach meiner Aufräumaktion bin ich zwar immer noch bei stolzen 102 SuB Büchern gelandet (meine Ebooks zähle ich zum SuB dazu), aber trotzdem fühle ich mich schon enorm erleichtert jetzt.

Da ich momentan allgemein sehr unzufrieden bin und mich leicht unter Druck gesetzt fühle, muss sich einfach so langsam etwas ändern. Ein großer Punkt, der Druck auf mich ausübt, ist und bleibt eben einfach der SuB. Und dabei habe ich mit jetzt etwas über 100 ungelesenen Büchern, im Vergleich zu vielen anderen, einen recht überschaubaren SuB. Mir persönlich ist das aber schon zu viel. Meine Tätigkeit als Bloggerin hat mich in der Hinsicht echt ruiniert, ich kanns nicht anders sagen. Früher, also vor dem Blog, hatte ich einen SuB, der immer zwischen 10 bis 15 Büchern schwankte und war vollkommen zufrieden damit. Ich will das wieder haben...

Sicher ist es schön eine gewisse Auswahl daheim zu haben. Doch eine kleine Auswahl finde ich viel ansprechender, je länger ich darüber nachdenke. Im Restaurant ist das doch auch so... Habe ich eine riesen Speisekarte mit 50 oder mehr verschiedenen Gerichten, desto schwieriger fällt die Wahl. Man kann sich nicht entscheiden: "Was nehme ich denn jetzt? Der Grillteller klingt lecker, den Burger würde ich auch gerne probieren, aber eigentlich sollte ich den Salatteller nehmen... und zum Nachtisch lieber die Mousse au Chocolat oder doch lieber Panna Cotta mit Früchten?" Hat man hingegen eine Speisekarte mit max. 20 Gerichten, fällt die Wahl schon deutlich leichter.

Und deswegen ist konsequenter SuB-Abbau angesagt. Es müssen jetzt nicht von heute auf morgen die Bücher vom Stapel fliegen und nie wieder Neuzugänge geben, das ist völlig unrealistisch. Aber es muss stetig bergab gehen und vor allem konsequent bergab gehen. Die Neuzugänge dürfen die gelesenen Bücher nicht mehr übersteigen, so dass zumindest immer 1 Buch weniger auf dem SuB ist. Und wenn das Buch nach den ersten 100 Seiten nicht gefällt wird es eben einfach mal abgebrochen. Nicht, dass ich mich da den ganzen Monat durchquäle und in die nächste Leseflaute rutsche.

Allerdings sind mir beim Ausräumen noch ein paar Bücher in die Hände gefallen, bei denen ich mir unsicher bin. Aussortieren oder nicht? An dieser Stelle brauche ich mal eure Hilfe und das kollektive Buchblogger-Schwarmwissen. Was meint ihr: bei welchen dieser Bücher lohnt es sich, es zu versuchen? Und wo meint ihr ist es vergebene Liebsmüh? 


Windfire von Lynn Raven
Queen of Clouds von Susanne Gerdom
Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel
Golem und Dschinn von Helene Wecker
Die Achte Wächterin von Meredith McCardle
Bitterzart von Gabriele Zevin
Mind Games von Teri Terry
The Sin Eaters Daughter (Goddess of Poison) von Melinda Salisbury
Black Rabbit Hall von Eve Chase
Reckless von Cornelia Funke


Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir hier ein wenig weiter helfen und den ein oder Tipp geben könntet :). Oder mich auch für ein Buch motivieren könntet.



 
Currently Reading


  

Bei Diabolic bin ich kurz davor es zu beenden, es fehlt wirklich nicht mehr viel. Allerdings hat mir sowohl eine heftige Grippe als auch der bescheuerte Plottwist im letzten Drittel des Buches einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bis hierhin fand ich das Buch aber richtig toll, eigentlich hätte es 5 Eulen von mir bekommen, wenn die Autorin diese eine unnötige Sache nicht gemacht hätte... Hat es von euch schon jemand gelesen?
Beim 2. Band von Legend bin ich ja zumindest froh, dass ich es angefangen habe und auch relativ gut wieder in die Geschichte rein kam, obwohl Band 1 ja schon eine Weile her ist bei mir. Und eigentlich gefällt es mir auch nach wie vor ziemlich gut. Aber auch in diesem Buch habe ich erstmal aufgrund der Krankheit nicht weiter gelesen. Ich bin ja schon froh, dass ich den ersten Teil dieses Posts vorgeschrieben hatte, so dass ich jetzt nur noch ein paar Sachen ergänzen muss xD.


Wunschlistenfutter


Bis auf diese Schönheit habe ich bisher keine Neuerscheinungen aus dem März auf meiner Wunschliste vermerkt. Da ich aber ja sowieso nicht mehr so viel kaufen möchte ist das auch ganz vernünftig xD. Ihr dürft mir aber gerne erzählen, auf welche Bücher ihr euch im März so freut ^^.




Sonntag, 12. Februar 2017

Alice im Wunderland TAG



Hallo ihr Lieben,

ich muss meine TAGs abarbeiten, die die liebe Aleshanee mir zuschustert und heute ist der Alice im Wunderland TAG dran ;D. Ich hoffe ihr habt Spaß und da ich aus Prinzip niemanden direkt taggen möchte, darf sich natürlich wie immer jeder, der Interesse hat, angesprochen und frei fühlen, ihn sich zu schnappen ^^. Sagt mir doch bitte in den Kommentaren Bescheid, dann komme ich auch bei euch gucken ;).



♠♦♣♥ Der verrückte Hutmacher: Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit einem unbefriedigend offenen Ende zurückgelassen? ♥♣♦♠

Hm... nicht so richtig, zumindest fällt mir spontan gerade nichts ein. Welches Ende ich allerdings ein bisschen unbefriedigend fand, war das von "Dark Destiny"...








♠♦♣♥ Das weiße Kaninchen: Lesestil – Lieber schnell und viel oder langsam mit Genuss? ♥♣♦♠

Langsam mit Genuss, ganz klar. Ich bin sowieso eine sehr langsame Leserin und wenn ich lese, möchte ich auch jede Sekunde davon auskosten. Klar ist das nicht sonderlich effizient, aber darum geht es ja letztendlich auch nicht ;).



♠♦♣♥ Die Grinsekatze: Gibt es ein Buch, in dem du dich total geirrt hast? ♥♣♦♠

Ja klar, also auf das Äußere bezogen habe ich mich auf jeden Fall beim Juwel von den Prinzessinnen-Covern täuschen lassen ^^. Wie so viele auch, habe ich es für einen billigen Selection-Abklatsch gehalten und nicht damit gerechnet, dass es doch so viel Tiefe hat und mich so begeistern würde.
Aber von der Handlung her? Das ist wirklich schwierig. Es gibt so viele Bücher mit überraschenden Wendungen... Man muss sich da ja nur mal die kompletten GoT Bücher ("Das Lied von Eis und Feuer") ansehen, die sind ja voll mit solchen Wendungen. Oder das Ende von "Ein ganzes halbes Jahr" hatte ich auch nicht kommen sehen...


♠♦♣♥ Iss mich, trink mich: Lieber dicke oder dünne Bücher? ♥♣♦♠ 

Nicht zu dick auf jeden Fall (also 800+ Seiten sind schon schwierig bei mir). Aber zu dünn auch nicht so gerne, ich kann nämlich oft mit Kurzgeschichten wenig anfangen. Und bei Wälzern verliere ich manchmal die Lust, da muss ich schon sehr motiviert sein. Die liegen bei mir auch immer am längsten auf dem SuB >.<'. Ein gesundes Mittelmaß ist toll. So zwischen 300 und 500 Seiten ;).
 

♠♦♣♥ Die Herzkönigin: Lieber Helden oder Anti-Helden? ♥♣♦♠

Ich mag beides, wenn es gut gemacht ist :D

 

♠♦♣♥ Wunderland: Lieber Fantasywelten oder die reale Welt? ♥♣♦♠

Ganz klar: Fantasywelten ^^
 Natürlich lese ich auch andere Bücher, die in der realen Welt spielen. Aber der Anteil an Büchern mit Fantasy-Elementen überwiegt ;).

 

♠♦♣♥ Der Jabberwocky: Kannst du laut lesen oder lieber leise? ♥♣♦♠

Haha, leise xD. Wobei ich beim Lesen meine Gedanken nicht abstellen kann, wisst ihr was ich meine? Ich lese also quasi in meinem Kopf laut mit, Wort für Wort. Es soll ja Menschen geben, die diese "innere Lesestimme" ausschalten und somit auch schneller lesen können. Mir ist das bisher nur unter größter Konzentration gelungen xD.

 
♠♦♣♥ Tweedledee und Tweedledum: Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug? ♥♣♦♠

Meistens ja. Es ist ja oft so, dass eine Geschichte einen mehr interessiert oder mehr packt als die andere. Ich versuche allerdings in Zukunft nie mehr als 2 Bücher gleichzeitig zu lesen. Früher habe ich manchmal bis zu 5 Bücher parallel gelesen. Das ist dann doch zu viel des Guten ^^'.

 
♠♦♣♥ Pool of Tears: Gibt es ein Buch, das dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat? ♥♣♦♠

So richig zum weinen gebracht nicht, nein. Bei diesen hier wäre es aber fast so weit gewesen:
     

Wenn ich mir überlege was mich schockiert hat, dann fällt mir spontan erstmal dieses hier ein:


Aber auch Bücher wie "Ein ganzes halbes Jahr" oder "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" finde ich auf ihre ganz eigene Art traurig und schockierend, auch ohne dass Krokodilstränchen kullern ;).



Donnerstag, 9. Februar 2017

~Eule rezensiert~ Der Winter der schwarzen Rosen




Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon
(Eigenständiger) 4. Band von bisher 4
High Fantasy
544 Seiten
Erschienen am 05.10.2015 bei cbt

 


 
Die Zwillingsschwestern Liljann und Tajann leben behütet in der Jagdhütte ihres Vaters und eigentlich sollte man meinen, dass die beiden ein Herz und eine Seele sind. Doch je älter sie werden, desto näher kommen sie einem Stichtag, der sie voneinander trennen sollte. Das Gesetz des Landes will es, dass die Erstgeborene, in dem Fall Liljann, mit 17 von den Eltern freigesprochen wird und das Haus verlassen muss. Und zwar in der Himmelsrichtung, die kurz nach der Geburt für sie "ausgelost" wurde. So lange ist die Zweitgeborene an das Elternhaus gefesselt, kann weder heiraten, noch ausziehen. Doch Liljann sträubt sich, denn das Los des schüchternen Mädchens besagt, dass ihr nur der Weg ins gefährliche Grauland bleibt. Sie gerät zunehmend unter Druck, denn Tajann hat ganz konkrete Pläne. Sie möchte in die Zitadelle ziehen und der Kaiserin dienen. Als der mysteriöse Söldner Volok auftaucht und Liljann Avancen macht, sieht Tajann ihre Chance gekommen, ihre Träume zu verwirklichen...


 
Letztendlich bin ich ganz froh, dass die liebe Diana sich bereit erklärt hat, dieses Buch mit mir zusammen zu lesen, denn sonst wäre es wahrscheinlich noch ein Jahr auf meinem SuB liegen geblieben. Auch wenn es nicht ganz an den Vorgänger "Der dunkle Kuss der Sterne" heran reicht, so hat es mich doch gut unterhalten können.

Liljann und Tajann könnten unterschiedlicher nicht sein, obwohl sie Zwillinge sind. Die schüchterne, ruhige, blonde Liljann und die temperamentvolle, ehrgeizige, dunkelhaarige Tajann: zwei Mädchen wie Licht und Schatten. Anfangs waren die beiden Charaktere mit ihrer extremen Unterschiedlichkeit etwas schwer zu greifen, doch die Geschichte hat mich so mitgerissen, dass ich schon bald darüber hinweg gesehen habe. Beide Mädchen haben ihre Stärken und Schwächen, sie sind keine klassischen Heldinnen und das hat mir ziemlich gut gefallen. Beide sind auf ihre Art einzigartig und beide sind keine absoluten Sympathieträgerinnen, sondern oft sogar ganz im Gegenteil. Aber gerade das fand ich reizvoll an dem Buch und hat die unterschiedlichsten Gefühle in mir ausgelöst. Auch die Liebesgeschichten, die sich später entwickeln, sowohl bei der einen als auch bei der anderen Schwester, waren sehr romantisch und haben mir ebenfalls gut gefallen.

Auch die Story macht einiges her, denn sie ist ein bisschen verworren, magisch und voller Überraschungen. Zwischendrin gab es ein paar Längen, aber insgesamt war es doch recht spannend, auch wenn die Auflösung des ganzen irgendwie auch ein wenig strittig ist, weil vielleicht nicht ganz konsequent. Mir hat es aber dennoch gefallen. Grundsätzlich haben mir alle Ideen der Autorin gefallen und man erkennt auch den ein oder anderen Aspekt aus den vorherigen Büchern wieder. Trotzdem muss man natürlich nicht die anderen Bücher gelesen haben, um diesen hier zu verstehen. 

Ein weiteres kleines Highlight, neben dem gewohnt guten Schreibstil der Autorin, waren die Perspektivwechsel zwischen den Schwestern. Hier wechselte sogar die Schriftart, so dass man immer genau wusste, um wen es gerade geht. 


 
Alles in allem eine tolle "Fortsetzung" aus der Faunblutwelt, in der mich die Autorin wie gewohnt in eine tolle Welt und hinein in ein magisches Abenteuer mitnehmen konnte. Sollte es ein weiteres Buch geben, das in dieser Welt spielt, werde ich das sicherlich auch lesen.


 
  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 4,5/5
  • Story: 3,5/5
  • Idee: 4,5/5
  • Charaktere: 3,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5

    Ergibt eine Gesamtbewertung von:



 




Sonntag, 5. Februar 2017

~Eule rezensiert~ Das Frostmädchen




Das Frostmädchen von Stephanie Lasthaus
Einzelband
Fantasy / Romance
400 Seiten
Erschienen am 14.11.2016 bei Heyne

 


 
Neve macht mit ihrem Freund Gideon Winterurlaub in Longtree, doch anstatt ein paar harmonische Tage in der märchenhaft verschneiten Gegend zu verbringen, kracht es zwischen den Beiden gewaltig. Als Gideon eines Abends handgreiflich wird, flieht Neve Hals über Kopf bei Eiseskälte in den Wald. Dort wird sie von Lauri gefunden, der in einer Hütte von Freunden den Winter im Wald verbringt um zu malen. Er nimmt Neve mit zu sich in die Hütte, päppelt sie auf und schnell bahnt sich etwas zwischen ihnen an. Doch was Lauri nicht weiß: da draußen im Schnee ist etwas mit Neve passiert...


 
Mir war bewusst, dass dieses Buch unheimlich viel negative Kritik gesammelt hat. Doch nachdem ich auch die ein oder andere begeisterte Stimme gehört hatte, wollte ich dem ganzen eine Chance geben und mir eine eigene Meinung bilden. Leider muss ich sagen, dass ich zu der Mehrheit gehöre, die das Buch nicht mitreißen konnte. 

Die Idee an sich fand ich wirklich gut, allerdings war die Umsetzung nicht mein Geschmack. Das winterliche Setting passte zwar wunderschön zur Jahreszeit und ich verstehe durchaus, was für eine Atmosphäre die Autorin dem Leser vermitteln wollte, aber mich konnte es trotzdem nicht bei der Stange halten und letztendlich war ich leider mehr gelangweilt als angetan. Es plätscherte die ganze Zeit mehr oder weniger vor sich hin, Spannung war nur sehr wenig vorhanden und die Autorin hat sich förmlich in Beschreibungen (sei es von Gefühlen, der Umgebung, was auch immer) verloren. Selbst wenn der Schreibstil an sich nicht einmal schlecht war, war es für mich einfach zu viel des guten. Zu viele blumige, ausschweifende Sätze, zu wenig Handlung.

Auch die Protagonisten waren einfach nicht mein Fall. Ich konnte mich weder mit Neve, noch mit Lauri in irgendeiner Form identifizieren und ihre Handlungen nachvollziehen. Viele kritisieren, dass die Liebesgeschichte zwischen den Beiden zu schnell geht und unglaubwürdig sei, aber das hat mich jetzt gar nicht mal gestört. Die Liebesgeschichte ist in Ordnung, bei mir war es eine reine Antipathie den Charakteren gegenüber. Ich konnte einfach nichts mit ihnen anfangen und deswegen haben mich auch ihr Schicksal und ihre Gefühle völlig kalt gelassen. Dass die Perspektive zwischen den beiden wechselt, konnte dann leider auch keinen Schwung mehr in die Geschichte bringen. 

Was mich wohl am meisten gestört hat war, dass sich die Story gefühlt permanent im Kreis gedreht hat. Es war ein ständiges hin und her zwischen dem Wald und Lauris Hütte, immer das gleiche. Neve wird von etwas angelockt oder abgelenkt, sie haut ab, wandert durch den Wald, Lauri hinterher, dann finden sie sich doch wieder, ab zurück zur Hütte und argh... Das war zum Haare raufen. Und nichts gegen Sexszenen, aber hier fand ich sie irgendwie unangebracht... 

Zum Ende hin wurde es dann nochmal kurz interessant, aber da war das Kind leider schon in den Brunnen gefallen. 


 
Nein, das war einfach nicht mein Buch. Ich hätte es aufgrund der Thematik und des Settings gerne mögen wollen, aber die Protagonisten und die Umsetzung haben es mir wirklich nicht leicht gemacht. Ich muss mich an dieser Stelle wohl den negativen Stimmen anschließen und kann diese Buch nicht guten Gewissens weiter empfehlen.


 
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 1/5
  • Idee: 3,5/5
  • Charaktere: 1/5
  • Atmosphäre: 4/5

    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 







Donnerstag, 2. Februar 2017

~Eule blickt zurück~ Lesemonat Januar 2017





Hallo ihr LeseEulen,

da ist er schon wieder rum, der erste Monat des Jahres 2017! Rasant wie eh und je geht es rein ins Neue Jahr und man stellt sich wie jeden Monat die Frage: Wo ist nur die Zeit geblieben?

Nachdem ich bereits gleich zu Beginn des Neuen Jahres ein absolutes Highlight gelesen habe, bin ich leider leider in ein riesiges Lesetief gestürzt. Ich hatte es schon fast geahnt, nachdem ich Buch Nr. 1 zugeklappt hatte. Was soll da denn jetzt auch bitte noch kommen, was mich so gut unterhält und mir so viel Freude bereitet? Richtig. Nichts.

Zudem war auch einfach mal wieder die Hölle los, sowohl auf Arbeit als auch privat so mehr oder weniger. Ich hatte schlichtweg auch gar keine Zeit oft. Gerade die Arbeit hat mich wirklich Nerven gekostet und ganz schön geschlaucht. Da blieb fürs Lesen auch keine Konzentration mehr übrig, der Kopf war eh schon so voll. Und das wird wohl auch noch eine Zeit lang anhalten denke ich.
Also macht euch nicht allzu viele Hoffnungen, dass ich hier wieder aktiver sein werde in nächster Zeit v_v'.

Es nervt mich selber tierisch, dass ich oft Lesen und Bloggen nicht so richtig in meinen Alltag integriert bekomme. Vielleicht habe ich auch ein katastrophales Zeitmanagement... Keine Ahnung. Aber es stresst mich zusehens und es gab wirklich vor kurzem eine Phase wo ich mir gedacht habe: "Wozu das alles? Wieso nicht einfach alles dicht machen und mich aus dem Netzwerk zurückziehen? Wäre das wirklich so schlimm?"

Noch habe ich keine Antwort darauf, ich hoffe noch immer, das es wieder nur so eine Phase ist. Allerdings hält diese nun schon seit über einem Jahr an... Ich und mein Blog kommen mir unproduktiv und überflüssig vor. Nie kann ich so schalten und walten wie ich gerne wollen würde, ständig kommt etwas dazwischen worauf ich Rücksicht nehmen muss. Keine Ahnung ob das jemals wieder besser wird und ich in meinen 2015er Rythmus zurück finde. Es könnte also sein, dass ich irgendwann die Reißleine ziehen werde. Nicht heute, nicht morgen, aber es könnte kommen... Bis dahin wird einfach wie gewohnt nicht viel passieren hier. Ich hoffe nur, ich schaffe es weiterhin zumindest 1 mal die Woche etwas zu posten und vor allem überhaupt irgendwas zu lesen... und natürlich hoffe ich, dass meine treuen Leserchen mir erhalten bleiben, auch wenn ich richtig doof bin und kaum von mir hören lasse ^^'.

Genug gejammert. Meine karge Januar-Ausbeute ist jetzt dran:


1)
Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten von Becky Chambers
544 Seiten | REZI

Ich habe es einfach nur geliebt. Die Charaktere habe ich geliebt, das Weltraum-Setting habe ich geliebt, die Story habe ich geliebt, ALLES daran war liebenswert :D. Und ja, es ist schon jetzt ein Jahreshighlight für mich.






2)
Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon
544 Seiten

Auch Nina Blazon konnte mich glücklicherweise noch einigermaßen begeistern, auch wenn ich aufgrund von Zeitmangel lange nicht weiter lesen konnte und es sich deshalb etwas gezogen hat für mich (ein fettes SORRY an dieser Stelle nochmal an meine Lesepartnerin Diana!).
Grundsätzlich fand ich die Geschichte aber ganz gut und es war wieder ein typisches Blazon-Buch, wie man es von der Autorin gewohnt ist.



3)
Das Frostmädchen von Stefanie Lasthaus
400 Seiten

Und ganz zum Schluss habe ich mich dann glücklicherweise noch dazu durchgerungen diesen unsäglichen Quälgeist auszulesen. Was für ein furchtbares Buch. Wobei die Idee und der Schreibstil ganz okay waren, ich habe auch verstanden, was für eine Atmosphäre die Autorin kreiren wollte, aber die Umsetzung... Nein. Einfach nein. Das war wirklich nur langweilig und hat sich unendlich gezogen. Und einige Dinge fand ich einfach unnötig und unpassend. Trotzdem natürlich vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Sine fürs Ausleihen ^^.



 

Glesene Bücher: 3
Neuzugänge: 6
Gelesene Seiten: 1.488
Seiten pro Tag: 48
SuB zum 01.01.2017: 129
SuB zum 31.01.2017: 132


Ich hoffe sehr, euer Start ins Lesejahr 2017 war erfolgreicher ♥.