Freitag, 24. März 2017

~Eule rezensiert~ Ein wenig Leben




Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara
(engl.: A little Life)
Zeitgenössische Literatur
960 Seiten
Erschienen am 30.01.2017 bei Hanser Berlin


Wir begleiten die Leben von vier befreundeten Männern, die sich seit dem College kennen und zwar unterschiedliche Wege gehen, aber sich niemals aus den Augen verlieren. Eine zentrale Rolle spielt hierbei das Leben und vor allem die Vergangenheit von Jude St. Francis, ein zurückhaltender, höflicher junger Mann, der allerdings ein großes Geheimnis zu verbergen scheint. Nicht nur körperlich ist er versehrt, auch psychisch scheinen schlimme Dinge mit Jude zu geschehen. Seine Freunde sind ratlos, denn er kann sich ihnen einfach nicht anvertrauen. Trotzdem bleiben sie an seiner Seite, besonders sein bester Freund Willem kann und will Jude nicht aufgeben. Stück für Stück offenbart sich Willem, warum Jude zu dem zerbrochenen Menschen wurde, der er ist...


Was für ein Buch. Ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Nicht nur die Seitenzahl verschafft einem Respekt, auch der Inhalt ist nichts für schwache Nerven und definitiv etwas, das man erstmal verdauen muss.
Den Einstieg habe ich noch als ein wenig langatmig empfunden. Natürlich wurden einem erstmal die Charaktere vorgestellt und es gab Rückblicke und Einsichten in die Leben von allen vier Freunden. Auch wie sie zueinander stehen und sich ihre Gruppendynamik gestaltet, wurde gründlich beleuchtet, bevor es dann ungefähr nach einem Drittel des Buches so richtig in Sachen ging. Denn hauptsächlich geht es hier um Jude und ihm widmet sich ein Großteil des Buches. Und da kommt im Laufe der Zeit so einiges ans Licht, bei dem man sich hinterher nicht sicher ist, ob man das wirklich alles erfahren wollte...

Die Charaktere sind mir im Laufe der Zeit wirklich ans Herz gewachsen. Nette junge Männer, manche ein wenig verrückt, manche ganz bodenständig, aber alle so gestaltet, dass man Interesse an ihrem Schicksal hat. Gerade Willem und Jude machen es einem einfach, mit ihnen mitzufühlen und schon bald lassen ihre Erlebnisse einen nicht mehr kalt. Wir begleiten sie quasi ihr ganzes Leben lang, von der Kindheit (welche hauptsächlich in Flashbacks erzählt wird), bis hin ins hohe Erwachsenenalter durchleben wir jede Zeitspanne mit ihnen gemeinsam.

Die Autorin hat einen wirklich eindringlichen Schreibstil, ausschweifend und doch irgendwie so auf den Punkt, dass man früher oder später gefesselt wird und nicht mehr aufhören kann zu lesen. Und was sie da alles über Jude erzählt ist so unfassbar schlimm und grauenvoll, dass ich nicht nur ein mal das Gefühl hatte, ich muss mich mit etwas anderem aufheitern, damit ich nicht zusammen mit Jude ins nächste tiefe Loch stürze. Denn was einigermaßen harmlos und einleitend beginnt, entpuppt sich am Ende als eine Abwärtsspirale aus Leid, Ratlosigkeit und wütender Verzweiflung.

Ganz erstaunlich fand ich aber, dass die Autorin es geschafft hat, mich nicht nur in diesen schwarzen Sumpf aus negativen Gefühlen zu ziehen, sondern auch gleichzeitig aufgezeigt hat, wie wichtig und wundervoll bedingungslose Liebe und Freundschaft sein kann. So sehr dieses Buch einen innerlich zerschmettert, so sehr macht es einem auch Hoffnung, dass es Menschen gibt, die all das für einen anderen Menschen aushalten und ihn immer noch wie etwas wertvolles ansehen können. Wer wünscht sich nicht eine solche Freundschaft oder Liebe?

Die Autorin hat selbst über ihr Buch gesagt, dass sie es mit der Dramatik auf die Spitze treiben wollte und das ist ihr auch perfekt gelungen. Doch auch wenn es mit etwas Distanz alles sehr überspitzt wirkt, so komme ich doch nicht umhin zu denken, dass es solche Menschen mit dieser Art Erlebnissen irgendwo auf der Welt gibt. Für mich ist das Szenario durchaus realistisch und deshalb war es für mich auch so ein aufwühlendes und geniales Leseerlebnis.


Abschließend kann ich nur sagen, dass ich jedem dieses Buch ans Herz legen kann. Es stehen entsetzliche, schlimme Dinge darin, die einen emotional aufrühren werden. Doch gleichzeitig kann man auch positive Botschaften daraus mitnehmen. Ein intensives Buch, das definitiv etwas mit dem Leser macht. 

  • (Cover: 2/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 5/5
  • Idee: 5/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 5/5

    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 









Sonntag, 19. März 2017

Kleine Geheimnisse TAG



Hallöchen ihr Lieben,

ich gebe heute mal mit einem TAG ein kleines Lebenszeichen von mir. Dank der lieben Aleshanee häuft sich hier so einiges an ;D. Viel Spaß mit meinen "kleinen Geheimnissen" ;).

Wer mag darf sich den TAG gerne unter den Nagel reißen ;).



1. Welchen Sinn würdest du am wenigsten vermissen?
(sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen)


Wer möchte schon einen seiner Sinne hergeben? Ich würde mal sagen, aufs riechen könnte ich am ehesten verzichten.


2. Hast du noch geliebte Kuscheltiere aus der Kindheit?

Oh ja, die befinden sich zwar auf dem Dachboden meiner Eltern, aber ein Teil davon ist bestimmt noch da, weil es keiner übers Herz gebracht hat sie zu verschenken oder so. Und ich hatte wirklich viele Kuscheltiere. Meine Lieblinge waren allerdings eine große lilafarbene Raupe und ein blauer Pudel xD.


3. Was wolltest du als Kind werden?

Tierärztin. Dann Astronautin. Und dann wieder Tierärztin xD. Geworden bin ich natürlich weder das eine noch das andere...


4. Hast du Piercings oder Tattoos? Wenn ja an welcher Stelle?

Nein und nein. Ich finde beides schön, nur nicht an mir. Und ich bin ein bisschen feige, das kommt noch dazu xD.


5. Bei welchem Buch oder Film hast du als letztes geweint?

Das letzte Mal war weder bei einem Film, noch bei einem Buch, sondern bei einer Serie. Ich habe bei der 6. Staffel (Folge 5) von Game of Thrones geheult wie ein Schlosshund... Wie viele andere wahrscheinlich auch ^^'.


6. Gibt es einen Film, der dich immer zum Weinen bringt?

Hm. Bei "In meinem Himmel" ist mir das bisher glaube ich jedes Mal passiert...


7. Wenn du eine kostenlose Schönheits OP bekommen würdest, würdest du es tun und wenn ja, was würdest du an dir verändern lassen?

Ja. Ein Ganzkörperlifting xD. Aber dafür müsste ich erst noch ein paar Kilo verlieren... Anfangen würde ich dann wahrscheinlich mit meinen Oberschenkeln, die sind eine Katastrophe >_<'.


8. Bei welcher Süßigkeit wirst du schwach und willenlos?

Bei zu vielen ^^'. Kennt ihr dieses Eiskonfekt? Ich habe keine Selbstbeherrschung mehr, wenn ich die Dinger sehe...


9. Bist du auf etwas besonderes stolz?

Ja, auf meine tapfere, starke Eulenmama ♥


10. Hast du Narben?

Ja am Knie, von einem Rollschuh-Sturz in der Kindheit. Ich habe ein Problem mit allem, was Balance erfordert xD. Denn die habe ich absolut Null. Ich bin ja froh, dass ich es schaffe geradeaus zu laufen ohne umzukippen ^^'.


11. Frostbeule oder Bunsenbrenner? Hast du größere Probleme mit Hitze oder Kälte?

Mir macht Hitze mehr zu schaffen.


12. Hast du einen Kosenamen?

Na Insi halt ;). Oder Insi Schawinsi. Eine Freundin nennt mich "Mau". Und wie meine Mutter mich nennt, das verrate ich hier keinem, sonst muss ich euch alle töten xD.


13. Hast du schon mal eine berühmte Person getroffen bzw. kennengelernt? Wen ja, wen?

Nein, habe ich nicht.


14. Bist du ein Buchkuschler inkl. streicheln, dran riechen und betrachten?
Hallo? Wer ist das nicht? xD


15. Für welche Eigenschaft an dir erhältst du oft Komplimente?

Auf der Arbeit für meinen Fleiß und dass ich immer freundlich bin. Bei Freunden, dass ich gut zuhören kann.


16. Bonusfrage: Was war das schönste Geschenk, das du jemals bekommen hast?

Ein von meiner Mädels-Clique gebasteltes Plakat, auf dem eine Darstellung unserer Galaxie war. Mit mir als Sonne in der Mitte und die Mädels als Planeten um mich herum. Die Planeten waren aus durchsichtigen, halben Kugeln gemacht und dahinter eine Lichterkette, die das ganze noch ausgeleuchtet hat :). Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut, weil das eine wunderschöne Geste war.





Mittwoch, 15. März 2017

~Eule rezensiert~ Rat der Neun - Gezeichnet




Rat der Neun - Gezeichnet von Veronica Roth
(engl.: Carve the Mark)
Band 1 von 2
Science Fiction (YA)
608 Seiten
Erschienen am 17.01.2017 bei cbt


In den Welten von Cyra und Akos hat jeder eine Lebensgabe und ein vorbestimmtes Schicksal. Cyras Lebensgabe ist jedoch alles andere als ein Segen, denn sie bringt nur Schmerz. Schmerz für andere, aber vor allem sich selbst. Sie hat gelernt damit zu leben so gut es geht, allerdings benutzt ihr tyrannischer Bruder Ryzek, der gleichzeitig der Herrscher von Shotet ist, sie als Waffe und Folterinstrument. Dadurch wird Cyra zusätzlich von allen gleichermaßen gehasst wie gefürchtet. 
Als Ryzek eines Tages Akos und seinen Bruder Eijeh entführen lässt, wendet sich das Blatt für Cyra jedoch. Akos, der in den Dienst von Cyra gestellt wird, hat eine Lebensgabe, die ihre Gabe abschwächt und ihre Schmerzen lindert. Doch er verfolgt seine eigenen Pläne und will unbedingt seinen Bruder aus den Fängen des Herrschers befreien und sinnt auf Rache für alles, was dieser den Menschen antut. Wird er in Cyra eine Verbündete finden oder nur einen weiteren Feind?



Es gab ja bereits einige hitzige Diskussionen über dieses Buch und auch viele Stimmen, die sehr kritisch waren. Trotzdem wollte ich mich natürlich selbst davon überzeugen, was es mit der Geschichte auf sich hat und außerdem der Autorin noch eine Chance geben, mich doch noch von sich zu überzeugen, nachdem mir ja "Die Bestimmung" nicht so richtig gefallen hat. Leider muss ich sagen, dass es auch diesmal nicht geklappt hat für mich.

Der Einstieg war wie erwartet sehr holprig, die Orientierung fiel nicht leicht und es tauchten so viele fremdartige Namen auf, dass auch mein Gedächtnis nicht so richtig hinterher kam. Das wurde dann aber zum Glück mit der Zeit etwas besser und für einen Augenblick war ich auch wirklich interessiert dabei. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr wurde klar, dass das Buch und ich keine Freunde mehr werden würden.

Was mir aber wirklich gut gefallen hat, waren die Ideen der Autorin. Das Setting, die technischen Details, das alles hatte viel Potenzial. Auch der Aspekt mit den Lebensgaben und den Schicksalen, die von Orakeln vorhergesehen werden, hätten zu einer tollen Geschichte beitragen können, weil ich das wirklich spannend fand. Nur die Umsetzung hat leider verhindert, dass daraus mehr wurde. An allen Ecken und Enden haperte es an Beschreibungen, es blieb alles recht oberflächlich und beinahe lieblos. Gerade die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere hätten viel detaillierter beschrieben werden können. So blieb die Story sehr ungreifbar, viele Situation konnte ich mir nur sehr schwer vorstellen, teilweise war es auch unlogisch und es plätscherte nur so dahin.

Auch die Charaktere konnten mich nicht völlig überzeugen. Ich fand sie jetzt nicht super nervig oder so, allerdings konnten sie mich auch nicht mitreißen. Wie ich erwähnt hatte, fehlte es einfach an Emotionen und Einblicken in ihre Gedankenwelt um richtig mit ihnen mitfiebern zu können. Auch die Liebesgeschichte zwischen Cyra und Akos wirkte unnatürlich. Natürlich gibt es auch ein paar sehr erschreckende Dinge, wie zum Beispiel Cyras Gabe, die sie richtig heftige Schmerzen leiden lässt und wo ich manchmal auch wirklich Mitleid mit ihr hatte. Aber so grundsätzlich waren mir die Charaktere ziemlich egal, es blieb eine höfliche Distanz zwischen ihnen und mir. Was es allerdings mit dem "Rassismus-Vorwurf" auf sich hat, der über dieses Buch kursiert, ist mir nicht aufgegangen... dahingehend ist mir - und auch den anderen Mädels aus der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe - nichts negatives aufgefallen. Sowieso waren wir uns ziemlich einig, was die Meinung über dieses Buch betrifft.

Zum Ende hin wurde es dann nochmal kurz spannend, allerdings konnte auch das nicht mehr so richtig überzeugen. Es wirkte alles etwas zu sehr konstruiert, als dass es glaubwürdig rüber kommt. Frei nach dem Motto: "Nochmal schnell einen Cliffhanger einbauen, damit sich der 2. Band auch noch verkauft."


Leider ein recht zähes Buch, das für mich irgendwie nicht funktioniert hat. Es fehlte mir zu viel Tiefe und ich hätte mir mehr Spannung gewünscht. Momentan bin ich nicht überzeugt davon, dass ich mir den 2. Band noch zulegen werde, trotz der offenen Fragen zum Ende hin.

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 2,5/5
  • Story: 2/5
  • Idee: 4/5
  • Charaktere: 2,5/5
  • Atmosphäre: 2/5



    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 








Freitag, 10. März 2017

~Eulengeschnatter #11~ Statt Pause gibt's Tapetenwechsel



Hallo meine LeseEulen,

ihr habt es mit Sicherheit schon bemerkt: Ich habe mal wieder das Blogdesign geändert. Richtig zufrieden war ich ja letztes Jahr schon nicht mehr. Das kitschige rosa passte nicht mehr so wirklich zu mir und meinem Blog... Aber eine Idee für ein neues Design hatte ich auch nicht.

Dann habe ich mich ja Ende Februar so halb in eine Blogpause verabschiedet, die ich allerdings viel mehr dazu genutzt habe, mir mal wieder ein passendes Federkleid zu basteln. Schlicht sollte es sein, aber trotzdem eulig und mit einem ganz minimalistischen Hauch von Kitsch und Niedlichkeit. Ich kann eben doch nicht aus meiner Haut ;). Nach kurzem surfen auf Pixabay, und ähnlichen Seiten für kostenlose Bilder, bin ich dann auch ganz schnell fündig geworden, habe Gimp und Paint.net angeschmissen und TADAA schon war das neue Design fertig! Ich war echt verdammt schnell, dafür, dass ich vorher immer so rumgejammert habe ^^'. Jetzt bin ich total erleichtert, dass ich so inspiriert war und dann auch noch etwas dabei rausgekommen ist, das mir wirklich gut gefällt und was nicht nur eine "Notlösung" darstellt.

Ich hoffe natürlich sehr, dass es euch ebenso gut gefällt und dass ihr euch ganz schnell an das neue Aussehen gewöhnt :). Es ist zu Anfang bestimmt sehr ungewohnt, weil vorher alles so bunt und quietschig war. Und falls nicht... hoffe ich einfach, dass ihr darüber hinweg sehen und mir trotzdem treu bleiben könnt ^^'.

Kommen wir zurück zum Thema Blogpause: jaaaa so richtig geklappt hat das nicht, mich komplett rauszunehmen...  Jetzt mit dem neuen Design kam auch ein wenig die Freude am Bloggen zurück. Also war das wohl tatsächlich nötig, dass ich etwas ändere. Ich lese momentan auch fleißig, komme nur nicht so schnell voran (also wie immer xD). Aber im Moment habe ich defintiv Lust drauf und wenn es nur ein paar Seiten am Tag sind. Man muss die kleinen Erfolge auch feiern ;). Nur habe ich durch mein Schneckentempo noch genau das gleiche Problem wie vorher: Ich habe nichts, worüber ich bloggen könnte xD.

Aber ganz ehrlich? Ist mir jetzt Wurst... Dann kommt halt mal für eine Woche kein Post. Oder auch mal für längere Zeit nicht. Dieses ganze "sich selbst stressen" muss ein Ende haben, sonst macht mich das nur wieder unglücklich und stürzt mich direkt in die nächste Flaute. Wenn ihr also mal für längere Zeit nichts von mir hört und lest: ich bin noch da, nur nicht so schnell mit dem Lesen. Aber irgendwann werde ich mich schon melden ;).

Ich muss mir noch überlegen, was ich mit den Lesemonaten anfange... Es lohnt sich ja nicht wirklich, für 2 oder 3 Bücher pro Monat einen Monatsrückblick zu schreiben. Finde ich jedenfalls. Vielleicht mache ich in Zukunft nur alle 2 Monate einen Rückblick. Und nur wenn es mal mehr wird, monatlich. Was meint ihr? Februar und März werden jedenfalls definitiv zusammen gepostet werden, weil ich, wie schon mal gesagt, im Februar nur 1 einziges Buch beendet habe ^^'. Mal schauen, was die Zukunft so bringt. Irgendwie wird sich schon eine Lösung finden.
Currently Reading

 

Das sind die zwei Schätzchen, in denen ich momentan am Schmökern bin. Rat der Neun war am Anfang wirklich schwierig und das obwohl ich ja schon von allen Seiten gehört hatte, dass der Einstieg problematisch ist ^^'. Aber wenn man erstmal einen Weg in die Geschichte gefunden hat, ist es durchaus interessant. Vor allem die Gabe der Protagonistin ist faszinierend und auch das Worldbuilding ist toll. So richtig packen, kann es mich von der Story her aber leider auch nach über der Hälfte nicht :/. Es tröpfelt irgendwie alles so an mir vorbei, es bleibt mir kaum was im Gedächtnis und momentan habe ich gegenüber der Geschichte eine regelrecht "egal-Haltung" eingenommen. Hmpf... vielleicht passiert ja noch was spannendes. Mal gucken.
Ein wenig Leben hingegen fesselt mich total... Es wühlt mich so dermaßen auf! Auch das hatte ich schon vorher mitbekommen, aber es ist dann doch nochmal was anderes, wenn man erstmal selbst in die Geschichte abgetaucht ist. Obwohl es hier wirklich nur um Freundschaft und primär um das Schicksal eines dieser Freunde geht, ist es so unheimlich packend. Was soll da bitte noch alles kommen? Wie viel Leid kann ein einzelner Mensch ertragen? Ich habe fast ein bisschen Angst weiter zu lesen. Kann aber auch nicht NICHT weiter lesen xD.
 
Wunschlistenfutter April

       
 
Irgendwie hatte ich gedacht im April kommen mehr Bücher raus, die micht interessieren... Aber gerade beim Nachsehen, war ich ganz froh, dass doch nur 4 auf meiner Wunschliste gelandet sind ^^' (ich habe mit Sicherheit mal wieder etwas vergessen xD). 
Ich bin so so so neugierig auf den finalen Band von Das Juwel! Das Erscheinungsdatum ist sogar mein Geburtstag, yay xD. Das ist bestimmt ein Zeichen *lach*. Die ersten beiden Teilen waren großartig.
Ebenfalls an meinem Geburtstag erscheint Vier Farben der Magie. Dieses Buch habe ich bereits auf englisch ins Auge gefasst gehabt. Genau wie Magonia. Ich bin wirklich froh, dass beide Bücher jetzt auf deutsch rauskommen :). Für englisch fehlt mir momentan einfach die Motivation ^^'.
Von Sarah Adler ("Knochenjob!") soll ebenfalls im April ein neues Buch erscheinen. Wenn Rabenaas nur halb so humorvoll wird wie ihr erstes Buch, dann bin ich schon sehr zufrieden und freue mich darauf ^^.
 Was steht bei euch so für April auf der Wunschliste?







Samstag, 4. März 2017

~Eule rezensiert~ Diabolic - Vom Zorn geküsst




Diabolic - Vom Zorn geküsst von S.J. Kincaid
The Diabolic Band 1 von 3
Science Fiction (YA)
488 Seiten
Erschienen am 05.01.2017 bei Arena



Das Schicksal von Nemesis ist genau vorherbestimmt. Denn Nemesis ist eine Diabolic, ein auf Aggression und Skrupellosigkeit "gezüchteter" Mensch, deren einzige Aufgabe es ist, denjenigen zu beschützen, auf den er geprägt wurde. Nemesis ganze Welt dreht sich einzig und allein um Sidonia von Impyrean, die Tochter eines hohen Senators. Doch der Senator erregt zusehens das Missfallen des regierendes Kaisers, der daraufhin Sidonia als Geisel an den Hof beordert. Natürlich darf sich der Senator nicht weigern, doch seine kostbare Tochter einfach dem Feind zu überlassen ist ebenso wenig eine Option. So kommt es, dass an Stelle von Sidonia Nemesis an den Hof geschickt wird, was diese nur zu gerne tut, um Sidonia zu schützen. Auf sich allein gestellt und fern von der Person, für die sie ihr Leben geben würde, muss sie lernen, was es bedeutet sich als instinktgetriebenes, impulsives Wesen in den intriganten Adelskreisen zu bewegen...


Als ich mich informiert habe, worum es in diesem Buch geht, war ich schon total angefixt und wollte es sofort lesen. Sci-Fi liegt mir im Moment sowieso total und ich wurde auch von diesem Buch (bis auf eine Ausnahme, aber dazu gleich mehr) auch nicht enttäuscht.
Der Einstieg ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, durch die fremdartige Welt und die neuen Begriffe, geht aber schon direkt sehr interessant los. Wir treffen die sehr junge Nemesis, als sie von ihren neuen "Besitzern" zum Schutz für deren Tochter gekauft wird. Schnell wird klar, dass Nemesis kein normaler Mensch ist. Erst als sie auf Sidonia geprägt wird, ist sie überhaupt in der Lage so etwas wie Liebe zu empfinden. Ansonsten ist sie als sogenannte Diabolic eine richtige Kampfmaschine, die jede potenzielle Gefahr für ihren Schützling ohne mit der Wimper zu zucken aus dem Weg räumt. Und das liest sich mitunter auch ziemlich brutal. Ihre Verbundenheit zu Sidonia und wie diese mit Nemesis umgeht, ist dafür umso herzlicher. Sie wachsen gemeinsam auf und sind quasi unzertrenntlich, denn nicht nur Nemesis spürt diese Verbindung zu Sidonia, auch umgekehrt liegt die ruppige Diabolic der sensiblen Senatorentochter sehr am Herzen. 

Umso dramatischer ist da der Abschied, als Nemesis an Sidonias Stelle an den kaiserlichen Hof reist. Da geht es dann auch so richtig rund und Nemesis wird zusehends aus ihrer Komfortzone gedrängt, was für den Leser sowohl spannend als auch amüsant zu verfolgen ist. Denn obwohl Nemesis recht aggressiv und mit einseitigem Denken daher kommt, so gibt ihr die Autorin doch genug Emotionen mit auf den Weg, um als Leser mit ihr mitfiebern zu können. Mir hat es auf jeden Fall sehr gefallen, mal eine etwas andere Protagonistin zu haben. Eine, die beinahe unmenschlich stark und von einer Opferrolle so weit entfernt ist, wie der Pluto von der Sonne.

Wo wir gerade beim Pluto sind: Das Setting hat mir ebenfalls sehr gefallen, denn wie ihr euch bei "Science-Fiction" vielleicht schon denken könnt, spielt die Geschichte sich im Weltraum ab. Dabei spielen Raumschiffe und Raumstationen eine zentrale Rolle, zumindest für die Adligen. Nur der niedere "Überschuss" lebt noch auf Planeten und wird von den hohen Herrschaften so ziemlich verabscheut. Auch die Religion spielt eine zentrale Rolle, denn obwohl man in einer solchen "Welt" meinen könnte, dass Technik und Fortschritt absolut wichtig für die Menschen sind, so präsentiert sich hier das genaue Gegenteil. Schon vor sehr langer Zeit haben die Menschen der Wissenschaft abgeschworen, ihre wertvollen, technischen Luxusgegenstände werden von Maschinen gewartet. Sie selbst könnten keine dieser Dinge mehr reproduzieren, da der Glaube an den Kosmos, der alles zusammenhält, der einzig wahre Glaube ist und Wissenschaft wird als etwas böses und überflüssiges angesehen. Sehr interessanter Ansatz, der der Autorin auch überraschend plausibel in der Umsetzung gelungen ist.

Insgesamt war die Geschichte wirklich sehr spannend zu verfolgen und die ersten 2/3 des Buches wären durchaus 5-Sterne wert gewesen. Dann hat sich die Autorin allerdings etwas geleistet, womit weder ich, noch meine Lesepartnerin Misty so richtig glücklich waren. Es gab einen Plottwist, den wir so ziemlich unnötig fanden und der unseren Lesefluss kurzzeitig ins Stocken gebracht hat. Glücklicherweise hat die Autorin dies zum Ende hin wieder einigermaßen wett gemacht, aber ich hätte mir an der Stelle einfach mal ein bisschen mehr Kosequenz und eine andere Lösung gewünscht. So wurde dann leider doch wieder so ziemlich jedes Jugendbuch-Klischee erfüllt, auch wenn die Ideen drumherum wirklich mal sehr neuartig und spannend waren. 

Wenn ich sage Klischees, muss ich euch wahrscheinlich nicht sagen, dass es selbstverständlich auch eine Liebesgeschichte gibt, oder? Für alle, die es interessiert: Ja, der Kaiser hat einen wirklich gutaussehenden Neffen ;). Mehr sage ich an dieser Stelle mal nicht dazu.

Mit dem Ende kann ich leben, es könnte sogar einigermaßen so für sich stehen bleiben, denn einen riesen Cliffhanger gibt es glücklicherweise nicht. Ich werde es aber sicherlich noch mit Band 2 versuchen, wenn er denn erscheint. 


Bis auf ein paar kleine Schwächen ein tolles Lesevergüngen, was aber möglicherweise nicht für jeden etwas ist. Mir hat es Spaß gemacht und war, bis auf das übliche Jugendbuch-Schema, mal wirklich was anderes. Gerade die außergewöhnliche Protagonistin und das Worldbuilding haben mir sehr zugesagt.

  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 4/5
  • Idee: 4,5/5
  • Charaktere: 4/5
  • Atmosphäre: 4,5/5


    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 







Donnerstag, 2. März 2017

~Eulenpost~ Neuzugänge Februar 2017




Hallo ihr Lieben,

wie versprochen, zeige ich euch noch mein neues Regalfutter aus dem Februar :). Eigentlich wollte ich ja nicht mehr so viele Neuzugänge haben (okay, 6 Bücher sind jetzt nicht super viel xD), aber bei den letzten 2 Büchern war meine Glücksfee "schuld", denn die habe ich gewonnen ^^. Was mich natürlich sehr freut ♥. Vielen Dank nochmal an Dana und Hibi an der Stelle ♥.



Das Reich der Sieben Höfe #1 - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas
480 Seiten | dtv

"Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren."






Die Krone der Sterne von Kai Meyer
464 Seiten | Fischer TOR

"Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt."



Kernstaub - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln von Marie Graßhoff
980 Seiten | Drachenmond

"Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.
Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.
Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?"

Der Axolotlkönig von Sylvia Rieß
304 Seiten | Amazon Selfpublishing

"Eine Träne im Wasser. Ein Splitter im Herzen. Ein verwunschener Prinz. Als der Spiegel ihrer Großmutter zerbricht, verliert Leonie mit der Erinnerung an sie auch den letzten Halt in ihrem Leben. In der Schule nur als Brillenschlange gehänselt und verlacht, hat sie längst aufgegeben dazugehören zu wollen. Ihr bleibt nur eine Möglichkeit, mit allem fertig zu werden. Eine beschissene Möglichkeit, wie Fynn meint. Nur kann er ihr gerade keinen guten Rat geben, weiß er ja selbst nicht einmal, warum er sch plötzlich in Leonies Aquarium wiederfindet. Nur noch 20 cm groß mit glitschiger, kupferfarbener Haut und seltsamen Wucherungen dort, wo eigentlich sein Hals sein sollte, werden die zehn Quadratmeter ihres Zimmers seine neue Welt. Bevor er das Rätsel seiner Verwandlung allerdings lüften kann, enthüllt eine blutige Scherbe ihm Leonies bitteres Geheimnis. Nun hat er die Wahl: Will er weiter in Selbstmitleid baden, oder wird er die helfende Hand, die Leonie braucht?"


The Perks of being a Wallflower von Stephen Chbosky
240 Seiten | Simon & Schuster

"Charlie is a freshman. And while he's not the biggest geek in the school, he is by no means popular. Shy, introspective, intelligent beyond his years yet socially awkward, he is a wallflower, caught between trying to live his life and trying to run from it. Charlie is attempting to navigate his way through uncharted territory: the world of first dates and mixed tapes, family dramas and new friends; the world of sex, drugs, and The Rocky Horror Picture Show, when all one requires is that perfect song on that perfect drive to feel infinite. But Charlie can't stay on the sideline forever. Standing on the fringes of life offers a unique perspective. But there comes a time to see what it looks like from the dance floor."




Das Spiel von Liebe und Tod von Martha Brockenbrough
400 Seiten | Loewe

"Romeo und Julia, Kleopatra und Mark Anton, Napoleon und Josephine, sie alle waren schon Figuren in dem jahrtausendealten Spiel von Liebe und Tod. Die Regeln sind einfach. Verlieben sich die Paare vor dem ausgewürfelten Termin, hat die Liebe gewonnen, trennen sie sich, triumphiert der Tod und einer der Liebenden muss sterben.
Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen.
Was Flora und Henry nicht wissen: Sie sind nur Figuren in einem uralten Spiel, in dem die Liebe selbst und ihr alter Widersacher Tod menschliche Gestalt angenommen haben. Und beide nutzen all ihre manipulativen Fähigkeiten, um zu gewinnen."




Habt ihr schon eines der Bücher gelesen? Lasst mir wie immer gerne eure Meinung hier. Vielleicht muss ich ja eines ganz besonders dringend lesen? ;D