Donnerstag, 12. Juli 2018

Sommerpäuschen



Hallo ihr Lieben,

ich verabschiede mich und meinen Blog mal für ca. 2 Wochen in die Sommerpause. Wer meinen Monatsrückblick Juni gelesen hat, wird ja schon mitbekommen haben, dass ich das eh geplant hatte, da ich momentan einfach nicht so richtig auf der Höhe bin und ganz schön hinterher hinke mit allem. 

Mittlerweile geht es mir zwar körperlich wieder besser, aber vom mentalen Befinden her merke ich einfach, dass die Luft raus ist und ich ne Auszeit brauche. Die Arbeit hat gerade in den vergangenen Wochen ziemlich geschlaucht, da wir, ganz untypisch eigentlich für die Sommerzeit, echt viel zu tun haben. 

Aber ich plane auf jeden Fall zum Ende des Monats zurück zu sein ^^. Bis dahin sollte ich wieder ein bisschen was aufgeholt und Zeit zum Entspannen gehabt haben. Nächste Woche habe ich frei und werde mich da ganz auf mich konzentrieren, nur Dinge tun, die mir Spaß machen und das Internet mal weitestgehend links liegen lassen. Dann kommt hoffentlich auch die Motivation für alles andere ganz schnell wieder zurück. Solche Pausen sind manchmal einfach notwendig, damit man wieder gestärkt weiter machen kann. Bisher haben sie mir jedenfalls immer geholfen. 

Macht es gut, wir lesen uns ♥

Eure Insi Eule





Sonntag, 8. Juli 2018

~Eule rezensiert~ Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura







Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura

(Engl.: If Cats disappeared from the World)
Übersetzt von Ursula Gräfe
Einzelband
Zeitgenössische Literatur / Parabel
192 Seiten
Erschienen am 23.04.2018 bei C. Bertelsmann







Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes...
Der Titel und das Cover des Buches haben mich sofort neugierig gemacht. Allein das war eigentlich schon ein Kaufgrund, aber auch der Inhalt klang so interessant, dass ich das Buch einfach haben musste. Einzig der Preis bei diesem schmalen Büchlein, lässt einen zurückschrecken. Aber die Geschichte, die dem Leser erzählt wird, birgt viel Schönes.

Dienstag, 3. Juli 2018

~Eule blickt zurück~ Lesemonat Juni 2018




Hallo meine LeseEulen,

schon wieder ist ein Monat rum. Der Juni war ein seltsamer Monat für mich, allerdings verging die Zeit mal wieder wie im Flug, von daher halb so schlimm. Wiedermal sitze ich hier und weiß eigentlich gar nicht genau, was passiert ist...

Seit Anfang Mai habe ich einen immer wiederkehrenden Schnupfen, der vielleicht auch eine Art Allergie ist und der mich auch durch den Juni weiterhin begleitet hat. Nervig, aber nicht wirklich schlimm.
Was die DSGVO betrifft, die die Bloggerwelt ja im Mai in Atem gehalten hat, höre ich momentan  nicht mehr so viel. Dafür ging die nächste Panikmache auf Instagram los, bezüglich Werbekennzeichnung. Plötzlich fingen alle wieder an irgendwas drauf los zu ändern, jeder hatte was dazu zu sagen, aber natürlich hatte auch jeder wieder unterschiedliche Infos und WAAAAHH!! Ganz ehrlich? Mir reichts. Ich habe keine Lust mehr. Wo soll das alles denn hinführen? Dementsprechend macht mir Instagram gerade auch keinen Spaß mehr. Ich bin zu müde für den Schei*.

Donnerstag, 28. Juni 2018

~Eulenpost~ Neuzugänge Juni 2018





Hallo ihr LeseEulen,

ich habe versucht den Juni nicht ganz so ausarten zu lassen, was die Neuzugänge betrifft, was mir denke ich auch 'ganz okay' gelungen ist. Ich hätte wie immer viel mehr kaufen können, die Versuchung war jedenfalls groß ^^'. Folgende 5 Bücher mussten dann aber unbedingt mit :)


Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura
192 Seiten | Bertelsmann

Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes ... 

Ich fand, dass diese Geschichte unglaublich interessant klingt und allein der Titel hat mich gereizt. Gelesen habe ich es auch bereits und es hat mir insgesamt gut gefallen. Mehr dazu im Lesemonat und der Rezi ;).




Der Zopf von Laetitia Colombani
288 Seiten | S. Fischer

Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.

Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf.

Auch ein Buch, das mein Interesse wecken konnte. Ich bin gespannt, wie die Autorin die drei Frauen und ihre Geschichte miteinander verflicht.


Sonntag, 24. Juni 2018

~Eule rezensiert~ Irgendwas von dir von Gayle Forman







Irgendwas von dir von Gayle Forman

(engl.: I was here)
Übersetzt von Stefanie Schäfer
Einzelband
Jugendbuch / All Age 
352 Seiten
Erschienen am 25.04.2018 bei Fischer JB








Als ihre beste Freundin Meg sich in einem Motelzimmer umbringt, ist Cody völlig geschockt. Sie und Meg haben sich immer alles anvertraut – wieso hat sie nichts geahnt? Aber als sie zu Megs College in Tacoma, nahe Seattle, fährt, um deren Sachen zusammenzupacken, entdeckt sie, dass es vieles gibt, von dem Meg ihr nie erzählt hat. Cody wusste nichts von ihren Mitbewohnern, von Ben, dem geheimnisvollen Typen mit der Gitarre und dem spöttischen Grinsen. Und sie wusste nichts von der verschlüsselten Datei, die sie nicht öffnen kann – und die, als sie es doch schafft, plötzlich alles, was sie über den Tod ihrer Freundin zu wissen glaubt, in Frage stellt.
Dieses Buch hatte ich ganz spontan im Buchladen mitgenommen, als ich es da so liegen sah. Ich wollte schon lange einmal etwas von der Autorin lesen und auch mal wieder ein bisschen raus aus meiner Fantasy-Zone. Dieser kleine Ausflug hat mir auf jeden Fall gut getan und ich habe das Buch gerne gelesen.