Donnerstag, 22. März 2018

~Eule rezensiert~ Amrita von Aditi Khorana







Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana

(engl.: The Library of Fates)
Übersetzt von Peter Klöss
Einzelband
Fantasy mit orientalischem Flair
332 Seiten
Erschienen am 21.08.2017 bei Dressler








Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst!
Duftende Mangoheine, wolkenverschleierte Berge, geheimnisvolle Tempel und der goldene Palast ihres Vaters - für Prinzessin Amrita gibt es keinen schöneren Ort als Shalingar. Um ihr Königreich vor dem schrecklichen Tyrannen Sikander zu schützen, willigt sie sogar ein, ihn zu heiraten, nur um im nächsten Moment mitansehen zu müssen, wie ihre Welt ins Chaos gestürzt wird. Verraten und verfolgt, muss sie ihre große Liebe zurücklassen und fliehen. Gemeinsam mit der Seherin Thala und einem geheimnisvollen Fremden macht sie sich auf die Suche nach der "Bibliothek des Seins", um die Vergangenheit ungeschehen zu machen. Doch welchen Preis muss sie dafür zahlen, ihre Geschichte neu zu schreiben? (Klappentext lt. Verlag)

"Unsere Vergangenheit vergessen wir, damit wir von Neuem beginnen können. Und manches müssen wir verlieren, damit wir etwas anderes erhalten können." Seite 255

Dieses Buch war im Grunde ein typischer Cover Kauf. Ich meine seht es euch an, gibt es da noch Fragen? Dem Inhalt gegenüber war ich etwas skeptisch und hatte ein durch und durch typisches Jugendbuch mit den gängigen Klischees erwartet. Letztendlich steckte zwischen diesen hübschen Buchdeckeln aber noch viel mehr.

Es beginnt, indem wir Prinzessin Amrita und ihr Königreich - und die Sagen und Legenden die sich darum ranken - erst einmal kennen lernen, aber es dauert auch nicht lange, bis sich der erste Konflikt anbahnt. Denn die Verlobung zwischen ihr und dem tyrannischen Sikander steht bereits wie ein Elefant im Raum. Der grausame Herrscher des Nachbarlandes macht seinem Ruf auch alle Ehre, als er schließlich im Palast von Amritas Vater ankommt um alle Details zu besprechen und seine zukünftige Braut kennen zu lernen. Doch wie es mit grausamen Herrschern so ist, man kann ihnen nicht trauen und schon bald bricht im Palast das Chaos aus. Die Königsfamilie wird nieder gemetzelt und Amrita verliert mit einem Schlag alles. Hals über Kopf flieht sie mit Sikanders Orakel Thala, muss dabei aber ihren besten Freund und Geliebten zurück lassen. Doch Amrita hat ein Ziel, denn sie muss sowohl jemanden vor Sikander warnen, als auch mit Thala die "Bibliothek des Seins" aufspüren, die laut des Orakels helfen könnte, alles ungeschehen zu machen. Doch der Weg dorthin ist beschwerlich und nur mit Hilfe eines geheimnisvollen Fremden zu meistern, der Amrita vor ein Rätsel stellt.

Die Flucht der beiden Mädchen und das Abenteuer auf das sie sich da einlassen, hat mich wirklich wunderbar unterhalten. Einige Dinge waren vorhersehbar, andere wiederum nicht. Aber die Geschichte hatte etwas besonderes und wurde zudem auch noch sehr schön erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und mir hat besonders gut gefallen, wie sie wichtige Botschaften und philosophische Fragen des Lebens in ihre Geschichte einfließen lässt. Dadurch bekam sie dieses gewisse Extra, das ich erwähnt hatte und damit hatte ich Anfangs überhaupt nicht gerechnet, dass es doch noch um einiges tiefer gehen würde.

Die wunderschön Atmosphäre, die einen orientalischen Flair hat und mich ein ums andere Mal an Bollywood erinnerte, passte auch wunderbar zur Geschichte. Ich fühlte mich sehr oft nach Indien versetzt und mochte das Setting wirklich gerne. 

Die Charaktere haben mir auch allesamt sehr gut gefallen. Amrita ist eine nette, sympathische junge Frau die mehrmals über ihren eigenen Schatten springen muss. Sie ist nicht übermenschlich taff, aber auch kein kleines Opferlamm, sondern sehr mutig, indem sie ihre Ängste überwindet und für sich und ihre Freunde einsteht. Das Schicksal spielt ihr übel zu und das gleich mehr als ein Mal. Es hat mich wirklich überrascht, was die Autorin aus ihrer Protagonistin macht und ich habe an mancher Stelle ziemlich mit ihr gelitten. Aber Amritas Geschichte birgt auch einen Funken Hoffnung und ich mochte wie die Autorin sie hat enden lassen.
Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die tolle Botschaften und nette Charaktere enthält. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es mir so gut gefallen würde, aber es hat mich wirklich überrascht. Mir hat es richtig gut gefallen und ich kann euch nur empfehlen selbst mal einen Blick hinein zu werfen.













Kommentare:

  1. Freut mich dass es dir so gut gefallen hat:) Hab bisher nur negative Rezensionen gelesen. Werde mir das Buch vielleicht doch nochmal näher ansehen;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte vorher auch schon einige negative Stimmen gehört... umso besser, dass ich mich denen gar nicht anschließen konnte ^^.

      LG Insi

      Löschen

Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen ;).

//Datenschutz: Mit Abschicken deines Kommentares stimmst du zu, dass deine Daten verarbeitet und gespeichert werden. Für nähere Infos schaue in die Datenschutzerklärung//