Dienstag, 10. April 2018

~Eule rezensiert~ Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt von Amy Tintera










Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt von Amy Tintera

(engl.: Ruined)
Übersetzt von Milena Schilasky
Band 1 von 3
High Fantasy (YA)
352 Seiten
Erschienen am 09.10.2017 bei HarperCollins









Einst waren die vier Königreiche geeint. Nun herrschen Krieg und Zerstörung. Die Eltern von Emelina, der Prinzessin von Ruina, wurden vom König des Nachbarreiches Lera umgebracht und ihre Schwester verschleppt. Emelina will Vergeltung! Ihr Plan ist so grausam wie genial. Erst tötet sie die Verlobte von Casimir, dem Thronfolger von Lera, dann nimmt sie deren Platz ein. Am Hofe des Feindes will sie den König und alles, was ihm teuer ist, auslöschen – auch Casimir. Aber je mehr Zeit sie mit dem Prinzen verbringt, desto mehr will ihr Herz ihr Vorhaben vereiteln... (Klappentext lt. Verlag)
Ich hatte vorab so viele positiven Stimmen über dieses Buch gehört und irgendwie fand es jeder toll, den ich über dieses Buch habe reden hören oder schreiben sehen. Vielleicht waren meine Erwartungen auch dementsprechend etwas unrealistisch.


Es ging auch gleich sehr vielversprechend los, der Einstieg war spannend und ich war sehr gespannt darauf, Emelinas Rachefeldzug zu verfolgen. Die erste Hälfte blieb es auch durchaus interessant, aber in der zweiten Hälfte hat die Autorin mich irgendwie auf dem Weg verloren. Ich kann es nicht so richtig in Worte fassen, aber ich hatte wahrscheinlich wirklich mehr von der Story erwartet.

Die Charaktere waren mir hingegen recht sympathisch. Jeder hatte so seine Beweggründe und seine Päckchen zu tragen. Die Autorin zeigt an ihnen sehr schön, dass man nicht vorschnell Urteilen sollte und sich vor allem immer selbst ein Bild von einem Menschen machen sollte, bevor man seine Schlüsse zieht. Das fand ich sehr schön, so eine Botschaft funktioniert halt immer. Emelina war schon eine Protagonistin mit Biss und vor allen Dingen schien sie jemand zu sein, der Familie und Zusammenhalt sehr wichtig ist. Aber für meinen Geschmack hätte sie auch gerne noch mehr Biss haben können. Prinz Casimir fand ich auf den ersten Blick toll. Die Zwangsheirat mit der fremden Prinzessin schmeckt ihm natürlich überhaupt nicht und das lässt er auch schön durchblicken. Ich fand ihn einfach herrlich authentisch. Und natürlich ist er auch ein feiner Kerl, der nicht alles glaubt, was sein mächtiger Vater ihm für Märchen auftischt. Selbstverständlich entwickelt sich zwischen ihm und Em eine Liebesgeschichte, das kann sich ja wohl jeder denken. Ich mochte die Romanze zwischen den beiden, auch wenn sie letztendlich nicht aus der Masse an Jugendbuch-Romanzen herausstechen konnte.

Wie bereits erwähnt, hat mich die Story nicht die ganze Zeit tragen können. Ich habe nichts gegen Klischees, wenn sie gut verarbeitet sind und mir spannend verkauft werden. Das hat hier nicht immer funktioniert. Manchmal kann ich auch gar nicht so präzise sagen, warum mich ein Buch nicht länger fesseln konnte. Aber letztendlich hat irgendwas gefehlt. Auch wenn mir nicht direkt langweilig war beim lesen, so konnte mich das Geschehen nicht vom Hocker reißen, obwohl es natürlich dramatische Wendungen gab. Der Schreibstil war gut und das Buch ließ sich flüssig lesen. Aber es war mir letztendlich auch nicht spannend und innovativ genug. Ich hätte außerdem gerne mehr über die Hintergründe und die Magie in dieser Welt erfahren, das blieb alles ein bisschen schwammig. Zum Ende hin kamen auch noch neue Charaktere hinzu, die ich leider nicht so gut leiden konnte.

Und auch wenn das Ende gemein war und man eigentlich wissen will wie es weiter geht, werde ich wahrscheinlich den 2. Band nicht mehr lesen. Dafür warten hier dann doch noch zu viele Geschichten auf mich, die mich vielleicht mehr mitreißen können.
Grundsätzlich ein gutes Fantasy-Buch mit sympathischen Protagonisten, das man gut und gerne mal für Zwischendurch lesen kann. Aber leider auch nichts herausragendes. Mich hat es leider irgendwann nicht mehr so richtig packen können, was schade war, aber nicht zu ändern ist. Ich hatte mir ein bisschen mehr erhofft, aber letztendlich konnte es mich nicht ganz vom Hocker reißen.















Kommentare:

  1. Hallo Insi!

    Oh, da hatte ich jetzt doch etwas mehr Begeisterung erwartet! Aber was du an Kritik hast ist sehr gut nachvollziehbar und lässt mich jetzt doch überlegen, ob ich es von der Wunschliste streichen soll. Die ist eh viel zu lang ^^

    Vielen Dank für deine Rezi!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, man kann ja nicht immer nur begeistert sein, oder? ;)
      Und ist doch auch gut, wenn man mal ein Buch von der Liste streichen kann ^^'. Ich bin da auch immer dankbar für, weil es sowieso schon so viel gibt, was ich gerne lesen würde.

      LG Insi

      Löschen

Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen ;).

//Datenschutz: Mit Abschicken deines Kommentares stimmst du zu, dass deine Daten verarbeitet und gespeichert werden. Für nähere Infos schaue in die Datenschutzerklärung//