Donnerstag, 10. Mai 2018

~Eulengeschnatter~ Datenschutz = absolute Verunsicherung - Wie geht es weiter?





Hallo meine Lieben,

ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber es beschäftigt ja derzeit uns alle, mich natürlich eingeschlossen. Und da ich ja immer über das schnattere, was mich aktuell am meisten beschäftigt, komme auch ich nicht daran vorbei:

DSGVO

Ihr alle habt euch bestimmt schon bei verschiedensten anderen Bloggern und Informationsseiten darüber informiert. Einen sehr ausführlichen Artikel habe ich vor kurzem auf Skoutz entdeckt. Deswegen werde ich dazu im einzelnen nichts mehr sagen, wir alle haben mittlerweile zumindest eine grobe Ahnung, was für Anforderungen bestehen und worauf die neue Verordnung hinaus will. 

Datenschutz ist wichtig, das steht außer Frage. Auch ich selbst möchte natürlich nicht, dass mit meinen Daten Schindluder betrieben wird. Aber die Umsetzung stellt mich persönlich vor ein Rätsel. Ein paar Dinge habe ich bereits im letzten Monat auf meinem Blog angepasst, aber es gibt doch noch Sachen, die ich nicht ändern kann, weil sie in den Händen des Anbieters (in meinem Fall Blogger) liegen oder die ich nicht verstehe oder die mit hohem Aufwand verbunden sind. Wie auch immer. Ihr merkt es schon, die Verunsicherung ist groß.

Wer hat denn schon Zeit sich durch seitenweise Text in Beamtendeutsch zu wurschteln und dann auch noch zu verstehen was da steht und im Anschluss alles umzusetzen? Richtig. Die wenigsten. Mich schließe ich da absolut ein. Ich betreibe diesen Blog nur als Hobby, er dient mir lediglich als Plattform für meine Meinung über Bücher und zum Teilen meines Hobbies mit anderen Bücherjunkies. Da kann man sich schon mal verarscht fühlen, wenn man plötzlich vor einen solchen Berg von Anforderungen gestellt wird. Warum werden wir Hobby-Blogger mit großen Firmen über einen Kamm geschoren und warum wird es uns so schwer gemacht?

Wie gesagt, ein paar Dinge habe ich bereits angepasst, allerdings bin ich mir auch damit noch ziemlich unsicher. Schließlich liest man neuerdings auch dauernd von irgendwelchen utopischen Strafen, die bei nicht ordnungsgemäßer Umsetzung verhängt werden. Ob das alles stimmt steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt, aber da ich es nicht mit Sicherheit weiß, will ich lieber kein Risiko eingehen. Man liest und hört so viel widersprüchliches, dass ich mittlerweile auch gar nicht mehr unterscheiden kann, was richtig und was falsch ist.

Was bedeutet das also für "Insi Eule und ihre Bücher"? Ganz ehrlich: ich weiß es nicht. Noch weigere ich mich beharrlich zu glauben, dass es uns kleinen Buchbloggern wirklich so schwer gemacht wird. Noch hoffe ich, dass auch die Anbieter der Blogger Plattform einschreiten und Änderungen vornehmen werden, wenn sie nicht sogar schon dabei sind. Schließlich wäre das ja auch in ihrem Interesse, sonst würden sie ja viele ihrer Kunden verlieren. Hoffentlich wird sich alles rechtzeitig zum 25.05. aufklären. Bis dahin bleibt die Unsicherheit.

Einige haben ihre Blogs bereits geschlossen oder haben es vor. Jedenfalls lese ich das in letzter Zeit immer häufiger. Allgemein wirkt die Community sehr angespannt und melancholisch auf mich. Irgendwie ist es auch ruhig geworden, nicht wie die Ruhe vor dem Sturm sondern die Ruhe der Resignation. Zumindest ist es das, was bei mir ankommt. Und ja, ich kann es verstehen. Auch ich fühle mich irgendwie angespannt und ich bin sauer, weil ich mein Hobby noch nicht aufgeben möchte, aber diese Entscheidung wie ein Elefant mit mir im Raum hockt. Noch werde ich das ganze bis Ende des Monats aussitzen. 

Sollte bis dahin allerdings noch immer ein großes Fragezeichen über meinem Kopf schweben und ich mich unsicher fühlen, dann werde wohl auch ich vorerst den Blog auf privat stellen. Dann ist es tatsächlich auch für mich (vorerst) das Ende. Jedenfalls so lange, bis es eine Lösung gibt mit der ich weitermachen kann. Gibt es die nicht, ist es wohl das endgültige Aus für diesen Blog. Ich bin leider nicht bereit, neben meinem Vollzeitjob und den privaten Verpflichtungen mich auch noch mit meinem Hobby zu stressen, das mir ja eigentlich als Ausgleich zum Alltag dienen soll.

Wie geht ihr mit der DSGVO um? Wie geht es für euch weiter? Habt ihr neue Erkenntnisse gewonnen, die uns kleine Buchblogger vielleicht doch noch retten können, ohne dass wir etliche Stunden von Arbeit in die Umsetzung stecken müssen und uns dann noch immer nicht sicher fühlen können? Für jede Hilfe oder jeden Tipp bin ich dankbar.




Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Insi!

    Ich hab mich leider auch ein bisschen von der Panik anstecken lassen, werde jetzt aber zum Glück wieder etwas ruhiger. Ich hab mich auch ein bisschen umgehört und auch wenn Abmahnungen oder "Strafen" nicht wirklich vom Tisch sind, sehe ich dem ganzen wieder etwas entspannter entgegen.

    Ich denke, wichtig ist einfach, dass man alles umsetzt was einem möglich ist. Und dass das auch in der Datenschutzerklärung drin steht!
    Ich hab alles rausgenommen was ging und das, was blogger.com bzw. google von unseren Blogs speichert, darauf haben wir ja keinen Zugriff. Und auch das sollte so drinstehen. Wenn man dann zusätzlich noch die Baukästen nimmt, die es ja im Netz zu finden gibt, ist man auf einer einigermaßen sicheren Seite.

    Hohe Strafen, also als Privatblogger so wie wir es sind, ist damit nicht zu rechnen. Das steht auch so in dieser Verordnung drin, selbst bei Firmen unter 7 Mitarbeitern soll das ganze ja schon etwas gelockerter sein ... Was allerdings passieren kann ist die Abmahngebühr die man zahlen müsste. Also keine Strafe, sondern die Gebühr des Anwalts, der dich anschreibt.

    Aber es bleibt uns ja nichts übrig als erstmal abzuwarten - oder den Blog zu schließen. Schließen ist für mich ehrlich gesagt keine Option und ich bin mir 99% sicher, dass blogger da noch was macht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ihre ganzen Kunden verlieren wollen.

    Übrigens finde ich den Passus etwas schwierig in der Datenschutzerklärung wo es heißt, dass der Nutzer jederzeit Einblick in seine Daten bekommen kann. Ich hab den jetzt erstmal rausgenommen und muss schauen, wie ich den umformuliere. Dann wenn er so drinsteht, muss ich das auch umsetzen können. Und das kann ich nicht, denn die Daten hat google, und nicht ich. Also damit sollte man vorsichtig sein.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch alles angepasst und umgesetzt, nach bestem Wissen und Gewissen. Mehr kann ich im Moment auch nicht tun und werde nun auch einfach abwarten und die Sache im Blick behalten. Die Hoffnung bleibt nach wie vor, dass Blogger sich um den Rest kümmern wird und dass letztendlich alles gut wird. Den Blog zu schließen wäre auch sehr traurig für mich, vor allem jetzt, da es wieder besser läuft bei mir mit dem lesen und bloggen.

      Danke für den Hinweis. Ich habe diesen Passus nun auch raus genommen.

      Liebe Grüße und einen schönen Feiertag ♥
      Insi Eule

      Löschen
    2. Wenn mir was dazu eingefallen ist, sag ich es dir. Es sollte wohl schon irgendwas rein zur Auskunftspflicht, aber eben über blogger.com bzw. google. Weil wir selbst persönlich haben ja nix ... Ich schau mir meine DSE am Wochenende nochmal explizit an ... das ist dann aber auch der letzte Punkt, und dann mag ich bis 25.5. nix mehr hören davon xD

      Löschen
    3. Ich hab die Passage jetzt so abgeändert:

      ------ Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
      Da ich persönlich keinen Zugriff auf die Daten habe, die blogger.com bzw. google.com sammelt, kann ich persönlich hier auch keinerlei Auskunft geben! Ich verweise hier auf den Punkt "Datenweitergabe" in der Datenschutzerklärung von google:
      https://policies.google.com/privacy/update?hl=de&gl=de#infosharing
      Sowie dem Transparenzbericht bzw. Auskunftsersuchen zu Nutzerdaten von google
      https://transparencyreport.google.com/user-data/overview?hl=de

      Bei Auskünften über die Datenspeicherung bzw. den Wunsch auf Löschung von mir zugesandten Emails und auf dem Blog hinterlassenen Kommentaren kann der Nutzer gerne mit mir Kontakt aufnehmen, Kontaktdaten hierfür sind im Impressum hinterlegt. ------


      Ich hab aber auch ganz oben in der DSE darauf hingewiesen, dass ich bei emails die EmailAdressen habe, bei GFC Followern den Namen + Bild wie im Profil hinterlegt und eine anonymisierte Statistik von blogger .com über Seitenzugriffe und Beitragsklicks.
      Somit zeige ich Transparenz undhab dann auch wirklich alles erwähnt, hoffe ich :D

      Löschen
    4. Das klingt auf jeden Fall gut! Ist das in Ordnung, wenn ich das für meine DSE so übernehme?
      So langsam ist dann auch hoffentlich mal gut. Mir schwirrt der Kopf ^^'.

      Löschen
  2. Hallo Insi,

    ich schließe mich hier Alesshanee an. Wir sollte zuerst mal keine Panik bekommen und ich finde es richtig dreist, wie manche (auch viele Blogger), die Paniktrommel schlagen. zB ist dieses ominöse Häkchen bei der Kommentarfunktion gar nicht notwendig, weil man mit dem 'Button' veröffentlich dem Veröffentlichen aktiv zustimmt ... usw.

    Vielleicht macht Google/Blogger auch nichts bei den Blogs, weil es sich um eine 'Community' handelt. Facebook hat ja lediglich die Datenschutzbestimmungen angepasst und das war's. Für Google gilt ja grundsätzlich das gleiche, weil ich ja angemeldet sein muss, um die meisten Google-Dienste zu nutzen und da habe ich durch meine Anmeldung bei Google schon zugestimmt.

    Einfach mal abwarten, was passiert.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah sowas hatte ich mir auch schon gedacht, weil es ja auch total logisch ist, dass man damit einverstanden ist, sobald man auf Veröffentlichen drückt. Ich finds auch unmöglich, dass einige Leute den Mund aufreißen ohne selber wirklich Ahnung zu haben, weil sie irgendwo was aufschnappen, und damit alle anderen mit der Panik und Unsicherheit anzustecken. Ich weiß mittlerweile wirklich nicht mehr was ich nun glauben soll und was nicht. Das ist echt schlimm.
      Naja, warten wir mal ab was noch passiert. Wie gesagt kann ich bisher noch nicht so richtig glauben, dass es uns kleine Lichter an den Kragen gehen soll. Was du sagst hört sich auf jeden Fall gut und logisch an :).

      LG Insi

      Löschen
    2. Man kennt sich halt hinten und vorne nicht mehr aus, weil so viel Unfug kursiert. Dabei ist eben dieser Gesetzestext auch nicht eindeutig. Ich habe ja schon gehört, dass man gar keine Visitenkarten (=personenbezogene Daten) mehr annehmen darf, ohne den Visitenkartengeber etwas unterschreiben zu lassen. Haha, der nächste Messebesuch (beruflich) wird lustig werden, wenn das wirklich so ist. XD

      Ja, einfach mal abwarten, was wirklich passieren wird. Das hat etwas von Millennium, kannst du dich noch erinnern wie es damals war?

      LG Nicole

      Löschen
    3. Das blöde ist halt, dass es tatsächlich Rechtsanwälte geben wird, die einfach nach bestimmten Ausschnitten aus der Datenschutzerklärung googeln werden die nicht passen, und die dann Abmahnen. Obs dann tatsächlich vor Gericht geht ist fraglich und große Strafen wirds auch nicht geben, aber halt die Abmahngebühr für den Rechtsanwalt, um die geht es eigentlich. Und das ist das ärgerliche!

      Löschen
    4. Ich werde auf jeden Fall reinschreiben, dass ich nach bestem Gewissen alles technisch umgesetzt habe, sowie es die DSGVO verlangt und dass google Daten speichert, auf die ich keinen Zugriff habe ...
      Plus zusätzlich die Textbausteine, wie sie aus dem Netz zu haben sind.
      Freu mich schon aufs formulieren - nicht.

      Löschen
    5. Ja, ich weiß, in D ist das alles problematischer. Unsere Regierung hat sich für die österreichische Lösung entschieden.
      Ich glaube aber nicht, dass sich die Anwälte gleich auf die kleinen Bücherblogger stürzen werden. Die schauen sich wohl eher vorher Unternehmen an, oder nicht?

      Löschen
    6. Nein, ich denke leider nicht, aber wir wissen es halt nicht.
      Es kann schon sein, dass die Anwälte das Netz nach bestimmten Phrasen absuchen und die finden sie eben auch bei uns. Ob sie es als nicht rentabel ansehen und uns durchrutschen lassen, das müssen wir eben abwarten ...

      Allerdings halte ich es für keine gute Idee, den Blog selber zu hosten, was ja jetzt viele machen. Da liegt dann die komplette Verantwortung bei einem selbst. Jede Neuerung, jedes update, plugin, alles muss selber aktuell gehalten werden. Und bei blogger hat eben doch der webhoster das meiste an Verantwortung. Vor allem wenn wir jetzt alles soweit es möglich ist Datenschutz konform einrichten.

      Löschen
  3. Hallo liebe Insi,

    ich kann deine Gedanken und Ängste sehr gut nachvollziehen.
    Auch ich habe schon darüber nachgedacht, den Blog aufzugeben,
    weil ich einfach nicht weiß, ob all das, was ich bisher gemacht
    habe, ausreicht.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass immer mehr hinzukommt und
    ich dabei etwas verpassen/vergessen/nicht recht machen könnte.

    Es ist ruhiger geworden, da stimme ich dir zu, was wohl daran liegt,
    dass alle mit Änderungen oder gar Umzug beschäftigt sind.
    Ich hatte schon Tage, an denen ich gar nicht zum Lesen gekommen bin,
    weil ich nur am Blog herumgebastelt habe. Dabei vermisse ich den Austausch
    doch sehr.

    Die Kommentare hier habe ich auch aufmerksam verfolgt und werde die Tage
    vergleichen/abgleichen.

    Mit hilfreichen Tipps kann ich leider nicht dienen. Du hast ja schon sehr
    viel umgesetzt. Was ich noch gemacht habe: im Layout oben die Navbar entfernt.
    Zwar hat man dann nicht diesen Schnellzugriff, aber die Suchleiste auf der linken
    Seite ist dann weg.

    Wir können nur nach besten Wissen und Gewissen handeln, auch wenn die Möglichkeiten
    eingeschränkt sind. Hoffentlich reicht es aus, ohne die Bloggerei aufgeben zu müssen.

    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch ganz doll liebe Hibi. Ich bin noch nicht bereit alles aufzugeben...
      Du beschreibst das übrigens sehr treffend: mir geht es auch so, dass es einfach immer mehr wird und von allen Seiten die verschiedensten Dinge auf einen einprasseln, so dass man letztendlich vielleicht gar nicht den Kern der Sache erwischen kann.
      Die Navbar habe ich nun auch ausgeschaltet, danke für den Tipp ^^.

      LG Insi ♥

      Löschen
  4. Ich schreibe mal hier, weil wir hier einigermaßen gesammelt sind. XD (Bitte Insi, lösche es, wenn es dich an dieser Stelle stört.)

    Es tut sich etwas bei Blogger/Google bzgl. unserer Blogs. Ich habe heute die Verfolgung eines neuen Blogs via GFC aufgenommen. Da kommt ein neues Kästchen, dem man zustimmen muss. Ich habe es nun bei einigen anderen Blogs mit Entfolgen/Folgen probiert und überall scheint das Kästchen auf. ^^

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, also ich hab das jetzt probiert, aber da kommt bei mir nur das Kästchen, was bisher immer kam? Steht da was spezielles drin?

      Löschen
    2. Okay, also sicher bin ich mir jetzt nicht, ob der Text in dem Kästchen sich geändert hat O.O

      Löschen
    3. Vielleicht sollte ich erstmal zuende denken und schreiben, bevor ich auf veröffentlichen klicke *lach*

      Jedenfalls: ich bin sicher, dass blogger da noch nachzieht. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass sie sich bemühen das noch hinzubekommen. Man muss sich ja mal überlegen, wie viele Blogger es bei ihnen gibt. Die wollen sie ja sicher nicht alle verlieren. Und ich denke, die merken schon dass viele die Blogs dicht machen ...

      Löschen
    4. Ich schicke dir mal einen Screenshot via FB.

      Löschen
    5. Alles gut Nicole, tauscht euch gerne aus ^^. Profitiere ich ja auch von ;).
      Aber ich habe nun auch langsam das Gefühl, dass seitens Google/Blogger etwas passiert. Ich habe zumindest gerade per Email von Google den Link zu der geänderten Datenschutzerklärung gemäß DSGVO ab 25.05. bekommen. Ich habe den Link mal gleich in meine eigene Datenschutzerklärung mit eingebunden. Ob das jetzt nun des Rätsels Lösung ist, weiß ich nicht (ich konnte mir auch noch nicht alles durchlesen), aber es kann ja nicht verkehrt sein, sie zu verlinken ^^.

      LG Insi

      Löschen
    6. Ich hab heute auch nochmal eine email bekommen. Gestern abend konnte ich die Posts nicht bearbeiten, der Text ist immer hin und her "gesprungen", wenn ihr wisst was ich meine. Das passiert eigentlich immer, wenn die im Hintergrund an etwas arbeiten. Es sieht also ganz gut aus :)

      Löschen
    7. Na dann bin ich ja mal gespannt an was die da gebastelt haben :D

      Löschen
  5. Hallo liebe Insi,

    oh ja, diese DSGVO bringt auch mich an den Rand der Verzweiflung. Zumal ich dank Umzug und Studium auch definitiv anderes zu tun hätte, als mich auch noch damit auseinanderzusetzen. Und ja, man merkt es. Auf meinem Blog bleiben Kommentare aus, andere posten kaum noch - "Ruhe der Resignation" trifft es ganz gut. Und das macht mich traurig. Denn momentan überlege ich deswegen manchmal, einfach aufzuhören. Aber ich will es nicht. Weil ich diese Szene liebe, weil ich den Austausch liebe, die Bücherpassion, alles. Und doch werden einem solche Steine in den Weg gelegt.
    Und ja, klar, an sich ist dieses Gesetz gut und sinnvoll, nur macht es auf unserer Ebene keinen Sinn mehr. Ich hab mich ja schon immer darüber aufgeregt, dass nach manchen Auslegungen von Minderjährigen quasi erwartet wird, vollständigen Name und Anschrift ins Internet zu stellen, nur weil sie sich in einer relativ kleinen Sphäre austauschen wollen.
    Ich muss auch ganz ehrlich sagen, ich blicke da nicht durch. Ich habe gerade eine Datenschutzerklärung angelegt, habe kleine Änderungen vollzogen, mich durch zig Infotexte gelesen und stehe immer noch ratlos und vollkommen überfordert davor, hoffe aber einfach mal, dass da ausreicht. Denn meinen Blog aufgeben möchte ich nicht. Illegal handeln natürlich auch wieder nicht, auch wenn die auf unseren Blogs verarbeiteten Daten eigentlich total irrelevant sind.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geht es dir wie viele von uns. Wobei ich mittlerweile wieder einigermaßen positiv gestimmt bin. Ich möchte auch nicht einfach alles hinschmeißen müssen von heute auf morgen. Und ich kann alles was du sagst nur unterschreiben. Auch ich verstehe längst nicht alles und es ist total unnötig, uns kleine Lichter da so mit reinzuziehen.
      Ich hoffe sehr, dass sich in den nächsten Tagen noch alles klären und entsprechend wieder entspannen wird. Und das auch die Communitiy im Allgemeinen wieder etwas lebhafter wird. So macht es ja auch nicht wirklich Spaß...

      LG Insi

      Löschen
  6. Ich habe alles mögliche in meine DSE reingepackt und das war's jetzt. Nun warte ich ab, was am 25.5. passieren wird. Ob's das Internet dann noch gibt? ^^

    Halten wir uns die Daumen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha xD. Na wenigstens geht der Humor nicht verloren <3
      Ich habe auch alles so weit ich es wusste und konnte umgesetzt. Jetzt heißt es in der Tat abwarten.

      Löschen

Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen ;).

//Datenschutz: Mit Abschicken deines Kommentares stimmst du zu, dass deine Daten verarbeitet und gespeichert werden.//