Dienstag, 6. November 2018

~Eule rezensiert~ Spiel der Macht von Marie Rutkoski







Spiel der Macht von Marie Rutkoski

(engl.: The Winner's Curse)
Übersetzt von Barbara Imgrund
Band 1 von 3 der Reihe "Die Schatten von Valoria"
High Fantasy
368 Seiten
Erschienen im September 2018 bei Carlsen








Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis – und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein... (Klappentext lt. Verlag)
Mal wieder ein Buch, das in aller Munde ist und das man gefühlt überall sieht. Und wie ich feststellen musste auch ganz zu recht, denn auch mich konnte es überzeugen und hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert.


Es ist eine Geschichte, wie es sie in diesem Genre und auch in letzter Zeit zu Hauf gibt. Trotzdem hatte es etwas ganz eigenes, was mich gefesselt hat. Bereits auf den ersten Seiten war ich in den Bann gezogen, von dem einnehmenden Schreibstil und auch von Kestrels einnehmender Persönlichkeit. Sie ist keine Person, die man sofort ins Herz schließt und die einem auf Anhieb sympathisch ist. Aber das muss auch überhaupt nicht sein. Ich fand sie sehr authentisch gezeichnet, denn sie handelt und gibt sich ihres Standes und ihrer Erziehung angemessen. Trotzdem ist auch sie ein eigenständig denkendes Wesen und natürlich macht sie auch eine Entwicklung durch. Ich mochte es, dass sie keine typische Heldin ist, die sofort alles beherrscht und in allem richtig gut ist. Sie ist zum Beispiel für die Tochter eines Generals eine ziemlich enttäuschende Kämpferin, das Militär liegt ihr überhaupt nicht. Heiraten kommt für sie allerdings auch nicht wirklich in Frage. Natürlich rebelliert sie, wie es fast jeder Teenager in ihrer Situation tun würde. Nur ihre Rebellion ist eine ganz besondere, denn sie widmet sich voll und ganz der Musik.

So kommt es auch, dass sie Arin auf dem Sklavenmarkt ersteigert, als der Auktionator verkündet, der junge Mann könne singen. Glücklicherweise ist er aber auch ein ganz passabler Schmied, so dass er ihrem Hause auch anderweitig von Nutzen sein kann und Kestrels unüberlegter Schnellschuss bald in Vergessenheit gerät. Doch natürlich laufen sich die beiden immer wieder über den Weg. Was für Intentionen Arin dabei hat, müsst ihr natürlich selber lesen, aber mir wurde es recht schnell klar, was es mit ihm auf sich hat und welches Geheimnis er verbirgt. Das tat allerdings der Spannung und meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Nach der Hälfte entwickelt sich die Geschichte recht schnell in eine ganz andere, bedrohliche Richtung, die mich nochmal mehr an das Buch gefesselt hat. Auch die sich anbahnende Romanze zwischen Kestrel und Arin bleibt eher subtil und tritt angesichts der Ereignisse eher in den Hintergrund. Mir gefiel es, dass die Autorin es nicht so offensichtlich und aufdringlich gestaltet hat.

Ich mochte außerdem die Weltgestaltung und die Strukturen sehr gerne, auch wenn das Prinzip eines herrschenden und eines beherrschten Volkes nichts Neues darstellt. Interessant war hier jedoch, dass die Übernahme Valorias durch Kestrels Volk und die Versklavung des vorher herrschenden Volkes noch keine hunderte von Jahren her ist, sondern erst vor ca. 10 Jahren stattfand. Das hatte ich so bisher noch nicht in einem Buch und hat mir gut gefallen.

Das Ende war ziemlich fies und lässt einen ganz schön in der Luft hängen. Ich bin sehr gespannt zu erfahren wie es weiter geht und werde auf jeden Fall den 2. Band auch lesen, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.
Wieder ein sehr gelungenes Buch aus diesem Genre, das alles beinhaltet, was ich gerne lese. Verrat, Machtspielchen, verbotene Liebe, der Kampf um die Freiheit: alles was das LeserInnen-Herz begehrt. Das letzte Fünkchen ist zwar nicht bei mir übergesprungen, aber dennoch habe ich das Buch unheimlich gerne gelesen und würde es jedem, der gerne solche Art Bücher liest, bedingungslos empfehlen. 













Kommentare:

  1. Hi Insi,

    das hört sich einfach toll an. Vor allem scheint die Autorin neuen Schwung in Altbekanntes gebracht zu haben, was ich ja super finde! Bei mir ist das Buch auch schon eingezogen und ich hoffe, mich kann es genauso fesseln wie dich :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dann drücke ich dir die Daumen, dass es dich auch begeistern kann :D. Bin gespannt was du dann zu berichten hast ^^.

      LG Insi

      Löschen
  2. Hallo Insi, :)
    zuerst hat mich natürlich dieses wunderschöne Cover angesprochen. Es fällt einfach ins Auge. Aber auch den Inhalt finde ich interessant.
    Als ich gelesen habe, dass Arin ein Geheimnis hat, dachte ich schon, dass es wahrscheinlich offensichtlich sein wird, nur für die Protagonistin wieder nicht. Und das hast du auch bestätigt, aber wenn der Rest stimmt, dann kann man darüber ja auch hinwegsehen. :)

    Ansonsten mag ich das Thema Musik auch sehr und finde es gut, dass die Protagonistin Schwächen aufweist.
    Ich werde das Buch weiterhin im Auge behalten und danke dir für deine hilfreiche Rezension. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das Cover ist traumhaft. Und unter dem Umschlag ist es auch hübsch ^^.
      Einige Sachen wiederholen sich auch einfach in Büchern und dann überrascht es nicht mehr so, aber ich kann dir da nur zustimmen: so lange alles andere stimmt, ist das nicht weiter störend :).
      Das Thema Musik hätte gerne noch ein wenig intensiver aufgegriffen werden können, aber ich fand es dennoch schön, dass es überhaupt in diese Story mit eingebracht wurde. Ist mal was anderes :).
      Immer wieder gerne ♥

      LG Insi

      Löschen
  3. Hallo Insi,

    mir hat das Buch auch gut gefallen, jedoch hätte es für mich ein bisschen mehr Spannung haben können. Die Liebe zwischen Kestrel und Arin gefiel mir ebenfalls gut, wobei mich dieses gegenseitige Überbieten zum Schmunzeln brachte. Authentisch sind beide auf jeden Fall und ich bin gespannt, gerade auch ob des Endes, wie es weitergehen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe dir Recht, dass die Spannung an manchen Stellen ein wenig auf der Strecke geblieben ist, aber im großen und ganzen hat es mich gestört :).
      Jetzt bin ich natürlich auch gespannt auf Band 2 ^^.

      LG Insi

      Löschen
  4. Hallo Insi,
    das Buch steht noch auf meiner Wunschliste, allerdings hadere noch, ob es es so schnell wie möglich lese oder nicht doch lieber auf den nächsten Band warte. Ich habe ohnehin schon so viele angefangene Reihen und das Warten ist immer so schlimm :D
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich total gut verstehen, mein SuB ist auch nach wie vor gut gefüllt und das Warten mag ich auch nicht. Aber manchmal siegt dann doch einfach die Neugier *lach*. Bin gespannt, für was du dich letztendlich entschieden hast ;).

      LG Insi

      Löschen

Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen ;).

//Datenschutz: Mit Abschicken deines Kommentares stimmst du zu, dass deine Daten verarbeitet und gespeichert werden. Für nähere Infos schaue in die Datenschutzerklärung//